Genderisten in ihrer besten Rolle

Offenbarungslehren haben es so an sich, dass Kommunikation nur in eine Richtung erfolgt: Es wird das Heil offenbart, und das war es.

Hans Albert hat sich mit Offenbarungslehren und ihren Konsequenzen in seinem Traktat über Kritische Vernunft auseinandergesetzt, und er hat sie von Wissenschaft abgegrenzt.

Albert TraktatOffenbarungslehren sind keine Wissenschaft, weil sie

  • keine prüfbaren Aussagen formulieren;
  • keine Kritik an ihren Aussagen zulassen;
  • keinen Raum für Zweifel lassen;
  • einen umfassenden Wahrheitsanspruch erheben;

Gemessen an allen vier Kriterien ist Genderismus eine Offenbarungslehre, die nichts mit Wissenschaft zu tun hat und entsprechend von Universitäten entfernt werden muss, egal, in welcher Spielart, ob als Gender Studies oder Geschlechterforschung, sie sich dort eingeschlichen hat.

Dass es sich bei Genderismus, Geschlechterforschung oder Gender Studies um einen religiösen Kult handelt, dessen Gläubige eine Heilsbotschaft verkünden und die Kritiker am liebsten steinigen würden, das wird an einer Reihe von Belegen deutlich, die wir in vergangenen Posts deutlich herausgearbeitet haben.

Diesen Post widmen wir dem Merkmal, das Genderisten als völlig zu Wissenschaft und dem dafür notwendigen wissenschaftlichen Austausch untauglich ausweist, ihrer besten Rolle: dem verstockten Schweigen, bei dem wir uns immer ein kleines Kind vorstellen, das die Lippen zusammenpresst.

Weist man Genderisten darauf hin, dass Sie sich für ihre Bevorzugung von Frauen im Wissenschaftsbetrieb ausgerechnet eine Schutzheilige ausgesucht haben, die am Bau der ersten Atombombe in Los Alamos beteiligt war: Sie schweigen.

Fragt man Genderisten, die es in Positionen an Universitäten geschafft haben, nach den Grundlagen ihrer wissenschaftlichen Arbeit, ihrer Methode, ihrer Erkenntnistheorie, ihrem Erkenntnisinteresse, nach Antworten also, die jeder Wissenschaftler geben kann, wenn er aus dem Schlaf gerissen und entsprechend befragt wird: Sie schweigen.

Weist man Genderisten darauf hin, dass sie gerade einen Rechtsbruch begehen, dass sie Studenten unrechtmäßig dazu zwingen, Schriftsprache mit lustigen Zeichen aller Art, z.B. mit “*” oder mit “_” oder mit Anhängsel wie “Innen” zu verunstalten, dann sind sie nicht erschreckt, ob der Tatsache, dass ihr Versuch, die Rechtswirklichkeit in Deutschland nach ihrem Gusto umzugestalten und ihr Verstoß gegen geltendes Recht aufgeflogen ist, nein: Sie schweigen.

So hat Peter Mühlbauer, der unseren Beitrag vom 24. Juni heute in Telepolis aufgenommen hat, eine Reihe von Pressestellen von Universitäten direkt angerufen und um eine Stellungnahme von Genderisten gebeten, die ihre Studenten schlechter bewerten, wenn sie nicht die Genderisten-Schreibweise benutzen.

Und was tun die Genderisten: Sie schweigen.

Sie finden sich wieder in ihrer besten Rolle, der des kleinen Kindes, das die Lippen zusammenpetzt, weil es dabei erwischt wurde, wie es Süssigkeiten beim Bäcker gestohlen hat.

Wer die Schweiger genau sind, das kann jeder auf Grundlage des Beitrags von Peter Mühlbauer selbst recherchieren. Es genügt die Eingabe der Stichworte “Gender” und z.B. “LMU München”:

“Dozenten, die bei Nichtgendern mit Punktabzug drohen, gibt es nicht nur an der TU Berlin, sondern auch an der Berliner Humboldt-Universität , am Geschwister-Scholl-Institut der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, an der Universität Hamburg, der Universität Salzburg, der Fachhochschule St. Pölten und der Fachhochschule des Berufsförderungsinstituts Wien. An diesen Hochschulen war bislang niemand für eine Stellungnahme zu eventuellen Auswirkungen der Entdeckung Zideks erreichbar.”

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

13 Responses to Genderisten in ihrer besten Rolle

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Genderisten in ihrer besten Rolle

  2. Gerd says:

    Ich finde es prima, dass ihr da so hartnäckig dran bleibt. Wer würde das sonst machen, oder wer hätte den Mut? Sicherlich stösst das noch vielen an den Unis auf, die aber aus Angst um die Karriere schweigen.

    Übrigens: selbst im ehemaligen KZ Bergen-Belsen wird gegendert. Die haben wirklich keine Scham und keinen Anstand.

  3. Meier, Hans (Kempten says:

    A propos Genderisten – ich wage einen Vorschlag zu einem verwandten Thema: Gibt es eine Möglichkeit, die hoffentlich weiter wachsende Liste der Profiteure des Professorinnenprogramms durch einen Link im Kopfteil von SF jederzeit schnell anklickbar zu halten?

  4. jakob sparrov says:

    Die Vorgangsweise des Gender-Schmähs erinnert ein wenig an die Katholische Kirche, die Europa auf diese Art über Jahrhunderte terrorisierte und gut damit verdiente!

  5. BeFree says:

    Wenn dies die Definition von Offenbarungslehren ist
    • keine prüfbaren Aussagen formulieren;
    • keine Kritik an ihren Aussagen zulassen;
    • keinen Raum für Zweifel lassen;
    • einen umfassenden Wahrheitsanspruch erheben;

    …..dann will ich außer Genderwahn noch ein paar Offenbarungslehren benennen, die uns täglich um die Ohren gehauen werden:

    • Ungehemmte, massenhafte Zuwanderung von Menschen aus völlig fremden Kulturkreisen bereichert die davon betroffenen Bürger und deren Heimat ungemein.
    • Es gibt definitionsgemäß keine überproportionale Ausländerkriminalität, wenn wir sie durch nicht zählen ignorieren.
    • Islamisten = Muslime aber Muslime ≠ Islamisten.
    • Islamische Terroristen haben einen anderen Koran, als sog. gemäßigte Muslime, weil entweder die einen oder die andern nicht lesen können.
    • Frau Merkels deutscher Energie-Wende-Angst-Vor-Atomkraft-Wahn, welcher unser ganzes Land in einen industriellen, kreuzungesunden Windpark verwandelt.
    • Global Warming, menschengemacht, andere Möglichkeiten ausgeschlossen.
    • Verringerung von CO2, einem Spurengas mit einem Anteil von ohnehin nur 0,038% an der Luft.
    • Die EU und ihr EURO als mittlerweile sakralem Leviathan.
    • Die Geldpolitik der EZB und ihres Oberzauberlehrlings Draghi.
    • Die expansive oneway Geldvermehrungspolitik von FED, BoJ, BoE, e.a..
    • Das Mantra, dass der Islam mit Frieden gleichzusetzen ist.
    • Impfen dient nicht der Pharmaindustrie, immer nur den Menschen, auch für den Fall, dass es sie tötet.
    • Frauen sind grundsätzlich benachteiligt, unabhängig von ihrem Geschlecht.
    • Die Griechenland-Rettung mit den Mitteln der Anal-, Fäkal- und Schleimspurkriecherei.
    • „Scheitert der EURO scheitert Europa“ …. Wer? Na wer wohl.

    Die Liste wird aus Vernunftgründen hier beendet, ließe sich jedoch beliebig fortsetzen, doch eine, die nahezu schlimmste am Schluss.

    • Die Alternativlosigkeit alles dessen, was Merkel und die Kongregation der EUliten, Globalisten sowie der Bilderbergjünger predigt.

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar