Oh, Schreck: Konrad Lorenz war ein Nazi

das jedenfalls hat die Universität Salzburg erkannt und dem Verhaltensforscher flux den Ehrendoktortitel der Universität Salzburg entzogen.

Lorenz wird es wurscht sein, er ist 1989 gestorben.

Konrad_LorenzAlle anderen wissen nun, dass an der Universität Salzburg lauter aufrechte Personen sitzen, die im Dritten Reich in den Untergrund gegangen und sich dort als Widerstandskämpfer einen Namen gemacht hätten. In keinem Fall hätten sie sich – wie sie das Konrad Lorenz unterstellen – dem System angedient oder gar Entscheidungen für sich getroffen, die mit der herrschenden Ideologie in Einklang sind und für die es Browniepoints gibt.

Nein, Sie hätten dem Nationalsozialismus die Stirn geboten und sich nicht als “besonders engagierter Nationalsozialist dargestellt”, höchstens als besonders “engagierter Anti-Nationalsozialist”, heute jedenfalls, ob in den 1940er Jahren auch als Leib und Leben davon abhängig waren, dass man sich fügt, das wollen wir einmal dahingestellt lassen.

Wie dem auch sei, die wackeren post-Drittes-Reich-Widerstandskämpfer, die Lehnstuhl-Rebellen, sie haben Lorenz entehrendoktort und fühlen sich nun vermutlich gut auf ihrem Weg zur nazifreien Hochschule. Der erste Preis, der der ersten nazifreien Hochschule winkt, ist vermutlich der reine Saubermann in doppelter Ausfertigung.

Was wir jedoch nicht verstehen, ist Folgendes:

“Die Universität stellte zudem fest, dass Lorenz “durch die Hervorhebung der ‘Ausmerzung’ bzw. ‘Auslese’ als wesentlicher Maßnahme für das Überleben der Menschheit und ihrer Verbindung mit dem Rassismus und der ‘nordischen Bewegung’ als Grundlage des Staates wesentliche Elemente der rassistischen Ideologie des Nationalsozialismus verbreitet”.

Insofern die Universität Salzburg durch die Ausmerzung von Ehrendoktoren, die sich nicht ideologisch blütenrein verhalten haben, gerade belegt, dass diese Form der Auslese eine wesentliche Maßnahme für das finanzielle Überleben staatlicher Hochschulen im politisch korrekten Umfeld der ministeriellen Vorgaben ist, belegt sie doch, was Lorenz formuliert hat.

Wo also ist das Problem?

Wichtiger als die Ehrendoktorwürde für Konrad Lorenz ist übrigens der Nobel-Preis, den Lorenz gemeinsam mit Karl von Fritsch und Nikolaas Tinbergen für die Erforschung von Verhaltensmustern in Spezien erhalten hat.

Lorenz’s concepts advanced the modern scientific understanding of how behavioral patterns evolve in a species, particularly with respect to the role played by ecological factors and the adaptive value of behaviour for species survival. He proposed that animal species are genetically constructed so as to learn specific kinds of information that are important for the survival of the species. His ideas have also cast light on how behavioral patterns develop and mature during the life of an individual organism.”

Und wir haben gedacht, einen Ehrendoktor erhält man dafür, dass man besondere wissenschaftliche Leistungen erbracht hat. Nicht in Salzburg. Dort erhält man einen Ehrendoktortitel nur für die richtige Gesinnung.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise
Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »