Intellectual Trash: Die große Verblödung?

Es ist nun schon einige Jahre her, dass Dr. habil. Heike Diefenbach in der Klausur zu ihrer Statistikvorlesung die Studenten u.a. vor die Aufgabe gestellt hat, auf Grundlage einer Regressionsgleichung die entsprechende Regressionsgerade in eine Koordinatenkreuz einzutragen. Da in einer Regressionsgleichung der y-Achsenabschnitt und die Steigung der Geraden angegeben sind, ist die entsprechende Aufgabe eigentlich ein Klacks.

Denkt man und hat die Rechnung ohne einen Studenten gemacht, der eine Hyperbel als Regressionsgerade verkaufen wollte. Offensichtlich hat sich bei ihm die Bedeutung des Wortes “Gerade”, das den zweiten Teil des Wortes “Regressionsgerade” ausmacht, Regressionsgerade und eben nicht Regressionskrumme oder Regressionskurve, nicht mitgeteilt.

Manche haben eben Schwierigkeiten, den semantischen Gehalt von Schriftzeichen zu entziffern oder überhaupt zu verstehen – selbst unter denen, die sich anschicken wollen, zur Bildungselite Deutschlands zu gehören.

Oder ist es kein “selbst”, sondern ein gerade? Gibt es gerade unter denjenigen, die sich als (kommende) Mitglieder der Bildungselite sehen, einen wachsenden, vielleicht auch großen Anteil von dem, was wir in Ermangelung eines besseren deutschen Begriffes (wir bitten um Vorschläge) als intellectual trash bezeichnen?

Ist die sogenannte Bildungselite vielmehr eine Trashcan, in der sich immer mehr Bildungsphantasten, die tatsächliche Bildung durch Einbildung ersetzt haben, einfinden?

Wir vermuten ja.

Warum?

Darum:

Catweazle magic boneDa gibt es eine Anzahl von Leuten, die sich öffentlich äußern und die von anderen verlangen, dass man sie ernstnimmt, die behaupten, die Mitte sei rechts. Das erinnert uns immer an Catweazle, der mit seinem “magic bone” nach seiner Ansicht die Gegenwart und die Vergangenheit eins werden lässt.

Stellen Sie sich vor, sie sitzen in einem Auto, sind Beifahrer und der Fahrer, der des Weges nicht kundig ist, fragt sie: rechts oder links? Sie sagen rechts und er fährt gerade aus, weil rechts und Mitte ja gleich sind. Würden Sie am Verstand dieses Fahrers zweifeln?

Genau so geht es uns mit denen, die behaupten, die gesellschaftliche Mitte sei rechts. Wir zweifeln an deren Verstand. Nein, eigentlich zweifeln wir nicht, weil Zweifel bedeuten würde, bei diesen Verwirrten etwas vorauszusetzen, was offensichtlich nicht da ist: Verstand.

Folglich muss man davon ausgehen, dass es nicht nur den Studenten, von dem wir oben berichtet haben, gibt, der nicht in der Lage ist, Wortbedeutungen zu verstehen, den semantischen Gehalt von Begriffen zu erfassen. Es gibt eine ganze Reihe, die seine Störung teilen, die diese Störung in die Welt posaunen und nicht einmal merken, welchen Unsinn sie absondern. Und wir sollen noch an deren Verstand zweifeln? Das ist zuviel verlangt.

Oder:

Wie ist es mit denen, die Fehlschlüsse dann, wenn Sie von einer Instanz formuliert werden, verteidigen und behaupten, Fehlschlüsse könne man rechtfertigen. Auf welchem geistigen Planeten sind diese Personen denn unterwegs? Man könnte hier von einer sekundären Unfähigkeit des Schließens sprechen und da die Schlussfähigkeit die Grundlage einer Urteilsfähigkeit ist, von einer Unfähigkeit, zu denken. Denn es ist eines, einen Fehlschluss zu begehen, es ist etwas ganz anderes, dann, wenn man auf den Fehlschluss hingewiesen wird, den Fehlschluss zu rechtfertigen oder gar abzustreiten. Es gibt wenige Dinge, die man objektiv entscheiden kann. Die Frage, ob ein logischer Fehlschluss vorliegt, die ist objektiv entscheidbar.

Oder:

Gestern haben wir vom systematischen Zufall berichtet, von der systematischen Zufallsauswahl. Wie intellektuell defizitär muss man eigentlich sein, um nicht zu verstehen, dass ein Zufall gerade durch die Abwesenheit einer Systematik definiert ist. Entsprechend kann es keinen systematischen Zufall und keine systematische Zufallsauswahl geben, jedenfalls nicht für Menschen, die ihren Verstand benutzen. Beide Begriffe schließen einander aus. So wie niemand gleichzeitig betrunken und nüchtern sein kann, so kann kein Zufall systematisch sein. Wie entfremdet muss man seiner eigenen Sprache gegenüberstehen, wenn man das nicht mehr versteht, wenn man Worte nur noch um des Klanges willen benutzt?

blithering_idiotKrumme Geraden, die Mitte, die rechts ist, Fehlschlüsse, die richtig sein sollen, Zufall, der systematisch und somit kein Zufall ist, ist dieser Unsinn das Ergebnis des Versuches, Menschen um den Verstand zu reden oder ist er der Ausdruck davon, dass es in Deutschland normal geworden ist, seine Defizite in der Öffentlichkeit auszuleben, dass Personen in Positionen kommen, die die Benutzung von Sprache erfordern und somit die Benutzung des Instruments, dem sie so vollkommen hilflos gegenüberstehen? Dass Personen sich in aller Öffentlichkeit äußern und auf öffentlichen Positionen gelandet sind, deren Intellekt man eher dadurch Rechnung tragen sollte, dass man sie sich nur im Privaten äußern und sie in keinem Fall auch nur in die Nähe von öffentlichen Positionen kommen lässt?

Wir, das haben wir in der Überschrift schon deutlich gemacht, sind der Ansicht, dass Intellectual Trash in Positionen gelangt ist, Personen, die nicht fit sind, sich in der Öffentlichkeit verantwortungsvoll und damit ernst zu nehmend zu äußern, Personen, die für eine Abwärtsspirale des Bildungssystems stehen, jenes Bildungssystems, in dem Titel entwertet wurden, Bildungsabschlüsse verschenkt werden und eine Auswahl nach Leistung und Intelligenz nur noch in Ausnahmefällen erfolgt.

Wer hier eine andere Erklärung hat, der möge die Kommentarfunktion nutzen. Wir sind auf die alternativen Erklärungen gespannt.

 

Helfen Sie uns dabei, ScienceFiles vom Hobby zum fest etablierten Blog zu machen. Machen Sie mit beim ScienceFiles-Projekt.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir uns nicht mehr nur nebenbei um ScienceFiles kümmern können und uns dem, was wir investigative Wissenschaft und angewandte Sozialwissenschaft nennen, voll widmen können.

Paypal:

PAYPAL

Spendenkonto:
Wir empfehlen Transferwise, um die horrenden Bankgebühren deutscher Banken zu vermeiden.

  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise

Den aktuellen Spendenstand gibt es hier.

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

21 Responses to Intellectual Trash: Die große Verblödung?

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Intellectual Trash: Die große Verblödung?

  2. Heinz Josef Schaaf says:

    Einfach köstlich, wie immer!

  3. rote_pille says:

    Eine alternative Erklärung ist, dass sie für das Manipulieren bezahlt werden. Oder dafür, sich während des misslingenden Manipulationsversuchs lächerlich zu machen.

  4. Hosenmatz says:

    Intellectual Trash = geistiger Müll/Schund

    Schund finde ich schöner, so wie Schundliteratur könnte man dann auch von Schundwissen sprechen.

    Bleibt die Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen systematischen Fehlern und systematischen Zufällen? 🙂

    • Die Übersetzung ist nicht ganz akkurat, aber das macht nichts.

    • rote_pille says:

      “Geistige Nieten” vielleicht? Ich bin damit noch irgendwie unzufrieden, denn da kann man nicht so viel Verachtung hineinlegen wie in “trash”. Und “Intellektueller Abschaum” trifft es auch nicht so gut, da man damit eher eine generelle Abwertung der Person ausdrücken würde als nur die gewünschte Abwertung der intellektuellen Fähigkeiten.

  5. BeFree says:

    “……Personen, die nicht fit sind, sich in der Öffentlichkeit verantwortungsvoll und damit ernst zu nehmend zu äußern…..”
    Meinten Sie damit ggf. die noch amtierende und dauerdilettierende Deutsche Bundeskanzlerin, die einen Doktortitel in Physik an der Leine herumführt, aber von der mit einem solchen Titel ansonsten üblicherweise einhergehenden allgemeinen Intelligenzerwartung keinerlei Gebrauch macht, sondern das liebe Tier nur herumführt, damit er ihre gebündelten und geballten Spleens im Maul herumträgt?
    Oder meinen Sie am Ende auch ihre gesamte Einmeinungsentourage Kauder, Tauber, Altmeier und Konsorten? Nicht zu vergessen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages und zwar alle links von der Mitte …… somit alle, da die Mitte rechts ist. Weit rechts, so weit rechts, dass es dort gar keine vorgesehenen Sitzplätze mehr gibt.
    Wenn ja, dann könnten Sie mit obiger Aussage richtig liegen.

  6. Pierre Martin says:

    Nun der Student war halt hoch motiviert, denn unter bestimmten mathematisch/graphischen Bedingungen kann ein Kurvenschnitt als Gerade erscheinen. Schließlich ist eine Gerade ja auch nur eine Sichtbare zweier sich schneidender Flächen (auch wenn diese parallel verlaufen) ;))

  7. Michel Houellebecq says:

    Sloterdijk hat kürzlich von der “debattierenden Klasse” gesprochen. Diese Klasse ist, v. a. aus publizistischer (und zunehmend auch wissenschaftlicher) Sicht, ein ziemlich homogenes Grüppchen…

  8. Bernhard says:

    Warum habe ich nur immer das Gefühl hier in einem Jungbrunnen gelandet zu sein ???
    Verstand ist einfach nur erfrischend, Danke an die Moderatoren

  9. Name_benötigt says:

    Also das mit dem Zufall scheint mir nicht geheuer. Hat irgendjemand schon wenigstens eine Theorie für den Zufall aufgestellt, oder ihn sogar bewiesen? 😉 Passiert etwas von dem niemand zu sagen weiß wann, ob und warum es stattfindet, so wird es als zufällig bezeichnet. Aber nur weil keiner weiß welche Gesetze dafür gelten, heißt das ja nicht das es keine passenden gibt.

    • Roland says:

      Ihre Frage ist eine metaphysische. Natürlich kann man davon ausgehen, dass die ganze Welt determiniert ist und es somit keine Zufälle gibt. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass wenn ein Ereignis eintritt, man meist nicht vorab mit Sicherheit angeben kann, wie das Ereignis nun hervorgebracht wurde. Da kein Mensch ein überblick über das gesamte Weltwirken haben kann und mögliche Erklärungen oder Gesetze die ein Ereignis erklärne würden bevor es passiert meist in Bibliotheken abgespeichert sind und nicht permanent parat liegen, wird es selbst den Besten unter uns nicht vergönnt sein ab und an einen Zufall zu begegnen. ^^

      • Name_benötigt says:

        “Ihre Frage ist eine metaphysische” Es ist doch immer wieder schön, wenn ich erklärt bekomme, wie ich meine Fragen oder Aussagen zu verstehen habe. Erinnert mich stark an die deutsche Demokratie, bei der dem Wähler nach der “Abgabe” der Stimme erklärt wird, was er gemeint hat. Aber ist auch schon logisch, denn wie sollte jemand nach Abgabe seiner Stimme noch etwas von sich geben können?

  10. Pingback: Intellectual Trash: Die große Verblödung? | ScienceFiles | diwini's blog

  11. Roland says:

    Die alternative Erklärung ist Postmoderne Logik. Eine Logik die es durchaus erlaubt von der Konsequenz auf die Ursache zu schließen. Eine Logik die das Autoritätsargument als einzig gültiges Argument anerkennt. Eine Logik die in Widersprüchen große Erkenntnis vermuten lässt und nicht der Unfug ist, der durch Nachdenken schon zeigt, dass etwas nicht der Fall sein kann. Eine Logik bei der selbst die alten Sophisten vor Verwunderung die Hände über den Kopf geschlagen hätten.

    Eine gute Logik… für einen guten Menschen.

    Also sprach der weise Orwell: “Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei… “

  12. G.Wissen says:

    Also als Erstes wäre anzumerke(l)n: In diesem (und leider auch in einigen anderen EU-Ländern) regiert schon seit langer Zeit nicht der Verstand sonden die Ideologie. Daraus ergeben sich schon einige Antworten auf die oben gestellten Fragen.
    Zweitens liegt in diesem Hierarchiesystem, in dem sich sämtliche Parteien bewegen, der Fehler in sich selbst. Sobald ein “Parteisoldat” einen höheren Posten (in der Partei oder der Politik) ergattert hat, fängt er augenblicklich an, sämtliche möglichen Konkurenten wegzubeißen. Was dann übrigbleibt, wird irgendwann einmal den Nachfolger stellen. Das geht so durch alle Hierarchieebenen. So sinkt das geistige Niveau von Generation zu Generation…

  13. iustus amentia says:

    Gab es denn jemals eine Epoche in der Geschichte der Menschheit von der man behaupten könnte, dass Vernunft die Geschehnisse dieser Zeit maßgeblich bestimmt hat?
    Irgendeine, egal wie kurz sie auch gewesen sein mag?

    Mir ist keine bekannt.

    Insofern liegt der Schluss nahe, dass wir nicht nur eine Art Normalzustand erleben, sondern sehr wahrscheinlich auch selbst daran beteiligt sind.
    Das fällt einem nur nicht gleich auf, weil sich die Ausformung der kollektiven Unvernunft im Zeitablauf andauernd ändert und Normalzustand in diesem Zusammenhang ein relativer Begriff ist. Michael Klonovsky war es glaube ich, der Ersteres recht passend als “kollektiven Dachschaden” (bezogen auf Deutschland und die Deutschen aufgrund ihrer / unserer Vergangenheit) beschrieben hat. Ich bezeichne etwas Ähnliches als “selbstgerechten Irrsinn” (was sich nebenbei erwähnt, frei ins Lateinische als “se iustus amentia” übersetzt 🙂 ), wobei wir mal schwache und mal starke Anfälle dieses Phänomens ausagieren (jetzt gerade einen besonders starken) und es entsprechend mal weniger und mal mehr Personen auffällt. Bzw. nimmt die Unvernunft soweit Überhand, dass sie für mehr und mehr Menschen offensichtlich wird, sodass der zyklische Abschwung eingeleitet werden kann. Das sieht jetzt in den Regionen / Ländern, die ich über Medien verfolge, USA und UK, nicht sonderlich anders aus, nur dass man dort mit anderen Ausformungen zu kämpfen hat.

    Akademiker oder sonstige Eliten sind aus dieser generellen Perspektive heraus ebenfalls lediglich Produkte ihrer Zeit, zumindest die Meisten.
    Schon immer war es in vielen Disziplinen zig mal mehr finanziell einträglicher und zu Lebzeiten auch meist prestigeträchtiger, das zu äußern, was gern gehört wird, statt liebgewonnen Ideen zu widersprechen oder auch nur wissenschaftliche Integrität an den Tag zu legen (eher ein geisteswissenschaftliches Problem).

    Ich bemerke das auch in meiner wissenschaftlichen Disziplin, die zurecht hochgradig unter Akademikern unter Verruf steht, Economics bzw. Ökonomie.
    Hier ist die Mehrheit (etwa 95%) felsenfest davon überzeugt, man müsse einen weiteren Kuchen erstmal essen, um einen weiteren Kuchen backen zu können (vereinfacht ausgedrückt, trifft aber den Kern), schlicht weil es Konvention und finanziell einträglich ist, sich dieser Konvention zu beugen. Dass sie Wirtschaftspolitik und Forschung bestimmender Ausdruck von Unvernunft ist, ficht hier kaum jemanden, sofern es überhaupt bemerkt wird.
    Und so, nehme ich an, wird sich das auch in ähnlichen Disziplinen und anderen mit “zeitgeschichtlichen Einfluss” / signifikanter Wirkung auf diesen Zyklus ausgestattenen Teilen einer Gesellschaft (bspw. Medien und Politik) verhalten.

    Kurz: Alles was im Blogeintrag bemängelt wird, ist Symptom eines Dauerzustands mit abwechselnder Intensität und Ausprägung. Kann jeder für sich selbst verifizieren.

    PS: Ich würde übrigens nicht davon ausgehen, dass wir den Zenit dieser zyklischen Unvernunft schon erreicht haben, da dort anscheinend immer sehr, sehr viele Menschen sterben.

  14. Uranus says:

    Das erinnert mich an Albert Oswald, der von 1969 bis 1976 hessischer Ministerpräsident war. In dieser Zeit kam es zu finanziellen Unregelmäßigkeiten, die als Helaba-Skandal in die Geschichte eingingen. In einem Fernsehinterview versuchte Oswald sich zunächst aus der Verantwortung herauszuwinden, indem der behauptete, die veruntreuten Gelder seien ein Spendendarlehen gewesen. Doch damals, als sogar Journalisten noch bei Verstand waren, jedenfalls mehr als heute, traf Oswald auf einen Fragesteller, der hartnäckig die Frage beantwortet haben wollte, ob es sich bei den in Rede stehenden Geldern denn nun um eine Spende oder um ein Darlehen handele. Doch Oswald war ebenso hartnäckig und stellte im Brustton seiner Überzeugung klar, daß es sich dabei weder um eine Spende, noch um ein Darlehen, sondern eben um ein Spendendarlehen gehandelt habe. Der Trick funktionierte letztlich nicht und Oswald gab direkt nach der Bundestagswahl 1976 seinen Rücktritt als Ministerpräsident Hessens bekannt.

  15. Tandempilot says:

    Deswegen gibts auch in erster Linie Idioten und gebildete Idioten, wenn die Schule mit ihnen fertig ist.
    Das Schulsystem ist in drei Stufen gegliedert: 1. Die Elite. Dortclerntcman wie man ein ganzes Volk und die Welt den ganzen Tag verarsc.. kann. 2. Die Diener der Elite: Rechtsverdreher hochgestellte offiziele Systemparasiten etc. 3. Der Rest: Dieser wird 24/7 mit der Champinionaufzuchtsmethode behandelt-Im dunkeln lassen und mit Mist fuettern.
    Die Elite brauch kein Volk von blitzgescheiten!

  16. hgb says:

    Nun, Europa ist der neue Turm zu Babel, alles weitere wurde bereits dort beschrieben.

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar