Sind alle Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung dumm? Ein Erklärungsversuch

Alle Heteros sind homophob“, so schreibt Fabian Goldmann auf den Internetseiten der von Steuerzahlern finanzierten Heinrich-Böll-Stiftung und produziert damit eine jener Aussagen, bei denen man, werden sie getroffen, schon weiß, dass man es sich bei dem, der sie trifft, um niemanden handeln kann, der übermäßig intelligent ist. Wäre er es, die Problematik von Allaussagen, sie wäre ihm geläufig.

  • Logik f dummiesAlle Mainzer sind Narren.
  • Alle Staaten haben einen Präsidenten
  • Alle Kartoffelkäfer leben im Acker.
  • Alle Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung sind dumm.

Bereits eine Beobachtung des Gegenteils des Behaupteten, sie reicht, um die Falschheit des Behaupteten darzulegen. Ein nicht-dummer Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung, ein Kartoffelkäfer im Supermarkt, ein König und ein nicht närrischer Mainzer, sie reichen aus, um die entsprechende Allaussage als Unsinn zu entlarven.

Warum macht man sie trotzdem?

Man will ein Gesetz aufstellen: Alle Körper fallen zu Boden, ein Gesetz, das man testen kann, indem man z-B. auf der ISS einen Körper, z.B. eine Zahnpastatube fallen lässt und beobachtet, wie die Tube nicht zu Boden fällt. Das will Fabian Goldmann aber nicht.

Man ist eine autoritäre Persönlichkeit, die keinerlei Ausnahme von ihrer dogmatischen Regel zulässt, und entsprechend ist man entweder nicht an der Realität, sondern an deren Travestie interessiert, oder dumm.

Fabian Goldmann ist … entscheiden Sie selbst:

“Heterosexuelle sind homophob. Nein, nicht nur jene 25 Prozent, die laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage Homosexualität für „unmoralisch“ halten. Auch nicht nur die 40 Prozent, die es „ekelhaft“ finden, wenn sich Schwule und Lesben in der Öffentlichkeit küssen. Nein, alle Heteros sind homophob. Alle! Und das nicht nur, weil sie in einer homophoben Gesellschaft aufwachsen. Heteros sind homophob, weil sie Heteros sind. Oder besser: Weil sie zu Heteros gemacht wurden.“

Fabian Goldmann hat seine eigene Idee des falschen Bewusstseins. Alle Heterosexuellen haben ein falsches Bewusstsein. Ihnen wurde eingeredet, dass Heterosexuellsein prima ist und alles andere un-prima. Dabei ist Heterosexualität, wie Goldmann ganz sicher weiß, „ein kulturelles Konzept, das erst durch die Abwertung gleichgeschlechtlicher Liebe, Sex und Zuneigung entstanden ist“.

Denn merke: Am Anfang war die Gleichgeschlechtlichkeit. Homosexualität ist aller Anfang und Heterosexualität ist der Einfall des Bösen, der Kultur, die so des Weges kommt und den homosexuellen Frieden stört. Diese Kultur, sie kommt als Kirche im 13. Jahrhundert daher oder als Psychiater 600 Jahre später, so weiß Goldmann, und sie stigmatisieren gleichgeschlechtliche Sexualpraktiken und erklären die Heterosexualität zur Normalität, zur normalen Zweiteilung obwohl diese Zweiteilung doch eine „kulturelle und soziale, keine biologische ist“.

scully facepalmDie Zweiteilung, von der Goldmann hier fabuliert, es ist die Zweiteilung in Mann und Frau. Diese Zweiteilung ist nach seiner Ansicht, ein kultureller Machtakt, denn es gibt diese Zweiteilung nicht. Es gibt nur Männer und Männer und … hm, Nicht-Männer und Nicht-Männer, diese anderen eben, die das homosexuelle Paradies der Männer durch ihre Anwesenheit zerstören. Alles machen sie kaputt, diese anderen, diese Nicht-Männer, denn sie ermöglichen es der katholischen Kirche im 13. Jahrhundert eine Zweiteilung, Heterosexualität genannt, einzuführen. Gäbe es diese anderen nicht, die katholische Kirche wäre nie auf die Idee gekommen, die Zweiteilung der Geschlechter einzuführen und die Gott gegebene und ursprüngliche homosexuelle Eintracht der Männer zu zerstören. Aber dummerweise gibt es diese anderen, diese Nicht-Männer, diese Frauen und das Patriarchat der katholischen Kirche des 13. Jahrhunderts, vom homosexuellen Ideal entfremdete Männer also, sie haben die Existenz der Nicht-Männer genutzt und die Heterosexualität erfunden, kulturell konstruiert.

Ob Goldmanns Text als Sexismus durchgeht? Wir wissen es nicht. Ob er ob seines immanenten Frauenhasses als HateSpeech gewertet wird? Wir wissen es nicht.

Was wir wissen ist, dass Intelligenz zugegebener Maßen ein kulturelles Konstrukt ist, denn Intelligenz gibt es nicht wirklich. Intelligenz ist eine latente Variable, die man in Bezug auf bestimmte Ereignisse und Begebenheiten in der Wirklichkeit zu fassen versucht. Wenn jemand mehrfach hintereinander mit dem Kopf gegen eine Wand läuft, weil er denkt, die Wand gibt nach, dann hat er offensichtlich etwas am Kopf und kann nicht als intelligent bezeichnet werden. Wenn jemand meint, bei jeder unpassenden Gelegenheit könne er eine Verbindung zwischen Computerspielen und Gewalt herstellen, dann kann er nicht intelligent sein, schon weil er seine Zuhörer oder Leser unterschätzt. Und wenn jemand nicht merkt, dass eine kulturelle Konstruktion eine empirische Grundlage benötigt, dass man also für die kulturelle Konstruktion von Heterosexualität die entsprechende Beobachtung von Heterosexualität benötigt, dann kann dieser jemand nicht intelligent sein. Wenn dieser jemand, in unserem Fall Fabian Goldmann, dann noch weiter geht und behauptet, die kulturelle Konstruktion von Heterosexualität basiere auf keiner empirischen Entsprechung, die kulturelle Konstruktion von Homosexualität dagegen auf der einen, reinen Wahrheit des homosexuellen Ursprungs des Menschengeschlechts, dann kann man nicht anders als festzustellen, dass dieser Fabian Goldmann nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Aber das sind natürlich kulturelle Konstruktionen, Tassen, Schränke …

P.S.

Wenn jemand denkt, Unsinn, wie der von Fabian Goldmann, sei für ihn irrelevant, dann können wir dies einerseits verstehen, andererseits aber nicht umhin festzustellen, dass dem nicht so ist, denn Sie, Herr Jemand, Sie finanzieren mit ihren Steuern die Heinrich-Böll-Stiftung, die den entsprechenden Unsinn veröffentlicht.


ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via PayPal) dadurch, dass Sie ScienceFiles-Clubmitglied werden dadurch, dass sie ein T-Shirt erwerben
Print Friendly, PDF & Email
37 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »