Verschwörungsideologie: Die Dummheit hat einen neuen Ausdruck gefunden

Der gepflegte Linksextreme von Welt redet jetzt nicht mehr von Verschwörungstheorie, sondern von “Verschwörungsideologie”.
Ist Ihnen der Begriff in den letzten Wochen auch schon begegnet?

Uns ist er zunächst bei der ARD-tagesschau aufgestoßen. Herr Gensing schreibt neuerdings von Verschwörungsideologien. Mit dieser Idiotie steht er nicht allein. Der Ausdruck findet sich bei Deutschlandfunk, Deutsche Welle, bei taz, Spiegel, Kölner Stadtanzeiger und beim Bayerischen Rundfunk, nicht die Créme des Journalismus, aber die Créme der Haltungsjournalisten, die sich hier zusammengefunden haben, um ihrer gesammelten Dummheit in einem Begriff Ausdruck zu verleihen.

Geburtshelfer für den Begriff “Verschwörungsideologen” sind die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, in deren Zusammenhang den deutschen Linken, die einen Platz irgendwo hinter dem Mond bewohnen müssen, zum ersten Mal QAnon über den Weg gelaufen ist. Wir haben uns dazu bereits in der Vergangenheit geäußert.



Wie immer, wenn es darum geht, die Welt um eine Absurdität zu bereichern, die dieselbe nicht benötigt hätte, steht der Ableger der Amadeu-Antonio-Stiftung, “Belltower News”, dessen Insassen eine Inkarnation der von Edgar Allen Poe in “The Devil in the Belfry” beschriebenen Einwohner eines geordneten Gemeinwesens sind, und die sich aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen für intellektuell halten, in erster Frontlinie. Ob der Begriff auf einem dieser Netzwerktreffen erschaffen wurde, auf denen sich die vielen Nichtsnutze, die an Steuerzahlern schmarotzen, um sie dann im Gegenzug als Rassisten oder weiße privilegierte Nazis zu beschimpfen, austauschen, ist unklar. Aber wir tippen auf eine dieser Gleichschaltveranstaltungen als Ausgangspunkt für einen Begriff, den nunmehr – wie könnte es anders sein: auch die Grünen, die üblichen Landesmedienastalten und die Rosa-Luxemburg-Stiftung verwenden. Am Begriff, Verschwörungsideologie lässt sich schön nachverfolgen, wie linke Gehirne einen Weg finden, um dem Hotpot der Dummheit, denn sie in ihrem Kopf beherbergen, Ausdruck zu verleihen. Man sieht, wo er seinen Ursprung hat und wie er sich von dort verbreitet, und wie ihm von den Belltower Nuts eine pseudo-akademische Fundierung verliehen werden soll, die hier:

Wir mögen vor allem die pinke Schrift. Stellen Sie sich das Ganze in Fingerfarben auf die Fensterscheibe geschmiert vor, und Sie haben einen validen und vermutlich auch reliablen Eindruck davon, auf welchem geistigen Niveau man im Belltower wohnt.

Als wir heute morgen beim Frühstück über diesen wortgewordenen Blödsinn gesprochen haben, war ein Gedanke, dass diejenigen, die nun lieber von Verschwörungsideologie faseln als von Verschwörungstheorie zu sprechen, bestimmt denken, dass sich “Theorie” irgendwie nach Wissenschaft anhört, wenn sie auch nicht wissen, wieso, und dass man deshalb “Theorie” durch “Ideologie” ersetzen müsse. Die Belltower Nuts haben uns nicht enttäuscht. Mit dem erhobenen Zeigefinger der fünfjährigen Göre, die ihre Oma zum Wahnsinn treibt, weil sie immer in altkluger und komplett falscher Weise das Kreuzworträtsel in der Tageszeitung ausfüllt, schreiben die Belltowers: “Der populäre Ausdruck ‘Verschwörungstheorie’ ist übrigens verfälschend. Mit Wissenschaft haben diese kruden Vorstellungen nichts zu tun. Deshalb sprechen wir meist von Verschwörungsideologien”.

Besser kann man seine Unkenntnis darüber, was Wissenschaft ist, nicht auf den Punkt bringen. Es ist eben nicht möglich, auf Dauer eine Kenntnis zu gaukeln, die man nicht hat. The truth will eventually get out!

Zunächst ist Verschwörungsideologie natürlich ein Schuss ins eigene Bein, denn auf dem Grunde jeder Ideologie findet sich eine Verschwörung.

  • Verschwörungsideologen?

    Sozialisten hegen den Mythos der Verschwörung von Kapitalisten gegen Arbeiter, Besitzer der Produktionsmittel gegen Produktivkräfte für die, die etwas Gelehrtheit heucheln wollen.

  • Grüne hegen den Mythos der Verschwörung von Kapitalisten gegen die Umwelt, von Bonzen, die reich werden wollen und wenn sie dabei die Umwelt zerstören.
  • Nationalsozialisten hegen den Mythos der jüdisch-kapitalistischen Weltverschwörung.
  • Konservative sind der Ansicht, dass progressive Kräfte (wer auch immer sie gerade sein mögen), sich gegen die herrschende Ordnung verschworen haben.
  • Die Kämpfer gegen den Rechtsextremismus huldigen dem Mythos der Rechtsextremen, die versuchen, die Demokratie zu stürzen und durch ein Viertes Reich zu ersetzen.

Ideologie und Verschwörungsmythos sind mehr oder weniger deckungsgleich. 



Hinzu kommt, dass Theorie nur für Nullen, denen Wissenschaft so fremd ist, wie die Lösung von Times Cryptic, ein Wort ist, das auf Wissenschaft deutet. Theorien kann jeder aufstellen. Denn Theorien gehören in den Entdeckungszusammenhang. Das Problem mit Theorien beginnt, wenn man sie prüfen will. Dann stellen sich Forderungen wie Falsifizierbarkeit, Nachprüfbarkeit, Einfachheit – man nennt sie: wissenschaftliche Kriterien. Damit nicht genug, die Prüfung an der Empirie, sie führt zu bestätigten oder falsifizierten Theorien und nimmt keinerlei Rücksicht darauf, ob die Theorie, die falsifiziert oder bestätigt wurde, ihren Anfang als Verschwörungstheorie genommen hat. Wissenschaft ist nämlich eine Methode. Aber das wissen die Belltower natürlich nicht. Sie denken offenkundig: Begriffe seien Wissenschaft, jeder Hanswurst, der auf eine wissenschaftliche Position gelangt ist, egal wie, sei ein Wissenschaftler und alles, was aus Hochschulen ins Freie dringt, müsse Wissenschaft sein. 

Der entsprechende Fehlschluss heißt essentialistischer Fehlschluss.

Essentialismus ist wieder auf dem Vormarsch. Nach dem Ende des Tausendjährigen Reiches und in der Bonner Republik, war er – wenn man von dem Aufflammen 1968 absieht, weitgehend verschwunden. Erst mit der ideologischen Übernahme Westdeutschlands durch die SED-Kader, für deren Verbleib sich nach 1990 kaum jemand interessiert hat, wir sprechen immerhin von zwei Millionen zahlenden Genossen und mindestens noch einmal so vielen Inoffiziellen Mitarbeitern, hat sich das geändert. Seitdem floriert der Essentialismus. Seitdem sind Geschlecht, Hautfarbe, politische und sexuelle Orientierung zu Wesensmerkmalen erklärt worden, ihre Träger in gute und böse unterteilt worden. Auch Essentialismus ist ein Ausdruck von Dummheit, denn die Wissenschaft ist spätestens seit Karl Raimund Popper seine Offene Gesellschaft veröffentlicht hat, über den Essentialismus, der sich in direkter Linie von Platon bis zu den Nationalsozialisten verfolgen lässt, hinweg. Wissenschaftler wissen z.B., dass Unterschiede innerhalb von Gruppen viel, sehr viel größer sind, als Unterschiede zwischen Gruppen. Ungebildete wissen das nicht. Sie faseln deshalb von Verschwörungsideologen, um Menschen, die einfach nur anderer Ansicht sind, nicht nur zu dämonisieren, sondern ihre andere Ansicht zu einem essentiellen Makel zu machen. 

Das ist der eigentliche Punkt, um den es einmal mehr geht. Menschen, die eine Verschwörungstheorie vorbringen, wird zugestanden, dass sie Ideen haben, über deren Richtigkeit man z.B. dadurch entscheiden kann, dass man a) analysiert, ob die Ideen einen empirischen Kern haben, b) diesen Kern tested und c) je nach Ergebnis dieses Tests, die Theorie als falsch oder richtig bezeichnet. Menschen, die eine Verschwörungstheorie vorbringen, werden in ihrem Menschsein respektiert, und sie werden insoweit ernst genommen, als ihre Idee einem Test unterzogen wird. Menschen, denen Verschwörungsideologien unterstellt werden, wird Respekt und Menschsein abgesprochen. Was sie vorbringen, wird generell, unmittelbar und ohne Prüfung verworfen. Sie werden sofort als Träger von verwerflichen Eigenschaften markiert, es fehlt eigentlich nur noch der Judenstern. Derartiges tun nur boshafte, abgrundtief dumme Menschen, die Spaß am Versuch finden, anderen zu schaden. 



ScienceFiles: Informationen und Zusammenhänge, die Ihnen MS-Medien verschweigen.
Eine Spende für ScieneFiles ist eine Spende für den Rationalen Widerstand.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box