Chef der US-Wahlbehörde: Die Präsidentschaftswahl “ist illegitim”

Informationen über die US-Wahl sind derzeit sehr stark gefiltert.

Nach unserer Beobachtung gibt es z.B. in Deutschland außer uns, wir waren wohl die ersten, die versucht haben, das was in den USA vorgeht, zu berichten, nur noch ein paar wenige alternative Medien, die darüber berichten, dass die US-Wahlen nicht in der Weise entschieden sind, die die deutschen MS-Medien ihren Konsumenten glauben machen wollen. Derzeit tut sich vor allem an der Front des Wahlbetrugs eine ganze Menge. Es gibt einen Nerd, der aktuelle Wahldaten analysiert hat und errechnet hat, wie viele Stimmen durch Wahlmaschinen von z.B. Dominion von Donald Trump zu Joe Biden verschoben wurden.

Wer sich für die Ergebnisse seiner Bemühungen und einen Text interessiert, der zumindest versucht darzustellen, wie dieser Nerd seine Ergebnisse errechnet hat, dann finden Sie den wohl besten entsprechenden Text bei The Red Elephants.

Fahrt nehmen auch die Analysen der Wahlmaschinen auf. Immer mehr Beiträge tauchen auf, in denen die Verflechtungen von Dominion Voting Systems und den US-Democrats zusammengetragen werden, die von der Clinton Stiftung bis zu Nancy Pelosi reichen sollen. Hinzu kommt eine Vielzahl von Videos, die zeigen, wie einfach es ist, die Dominion Voting Systems zu hacken bzw. die zeigen, dass es den Dominion Voting Systems, weil sie Scanner und Printer in einem sind, sehr leicht möglich ist, Wahlzettel zu verändern und eine Stimme für Donald Trump zu einer Stimme für Joe Biden zu machen.


Was letztlich dran ist, ob es entsprechende Manipulationen und Betrügereien gegeben hat, das ist eine Frage, die wohl in den nächsten Wochen beantwortet werden wird.

Auf Grundlage seiner Erfahrung und der Beobachtung der selben Merkwürdigkeiten, die wir bereits seit Tagen berichten, kommt nun der Chef der Federal Election Commission zu der Einschätzung, dass es Wahlbetrug in den Staaten von Wisconsin, Michigan, Pennsylavania, Nevada usw. gegeben habe. Wir haben für unsere Leser das Video, in dem James E. Trainor seine Einschätzung kund tut, besorgt. Im Anschluss an das Video findet sich das Verbatim der Aussage von Trainor sowie unsere Übersetzung davon.

Kurz zu Trainor:

James E. Trainor ist Chef der Federal Election Commission (FEC) der USA, der unabhängigen Wahlbehörde, deren Aufgabe darin besteht, “to promote confidence and participation in the democratic process”, also über die Einhaltung der Regel freier und fairer Wahlen zu wachen und durch ihre Arbeit die Integrität des Wahlprozesses und vor allem das Vertrauen der Bürger in den Wahlprozess sicherzustellen. Trainor wurde im Mai 2020 von Präsident Donald J. Trump ernannt und vom US-Senate bestätigt. Seit seiner Ernennung ist die FEC wieder arbeitsfähig, zuvor hatte sie nicht die notwendige Mindestanzahl an Mitgliedern.

Trainor sagt in einem Interview mit dem US-Sender Newsmax Folgendes:

Die relevante Stelle in unserer Übersetzung:

“I do believe that there is voter fraud taking place in these places otherwise they would allow the observers to go in. When you have claims of you know 10000 people who don’t live in the State of Nevada, err, having voted in Nevada, you have the video showing where people … they either duplicating a spoiled ballot right there or they’re in the process of just marking a ballot that came in blank for a voter, that’s a process that needs to be observed by election observers. State law allows those observers to be in there and if they are not than the law is not being followed making this an illegitimate election”.

In unserer Übersetzung:

“Ich bin der Überzeugung, dass Wahlbetrug stattfindet an diesen Orten, ansonsten würde es Wahlbeobachtern erlaubt, dabei zu sein. Wenn behauptet wird, dass 10000 Leute, die nicht im Bundesstaat Nevada leben, im Nevada gewählt haben, man auf einem Video sieht, wie Leute entweder einen beschädigten Wahlzettel duplizieren oder einen Wahlzettel, der unausgefüllt hereingekommen ist, markieren, dann ist das ein Prozess, der von Wahlbeobachtern beobachtet werden muss. Die Gesetze der Bundesstaaten sehen vor dass Wahlbeobachter zugegen sind und wenn sie das nicht sind, dann wird dem Gesetz nicht Folge geleistet und die Wahl ist eine illegitime Wahl.”



Texte, wie dieser, erfordern viel Rechercheaufwand.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297

 

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading

Print Friendly, PDF & Email
33 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box