Die Gleichschaltung der Bevölkerung läuft: 89 Maßnahmen gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Wenn eine Regierung zu einer Zeit, zu der Hunderttausende ihrer Bürger um’s wirtschaftliche Überleben kämpfen, zu einer Zeit, zu der die Kreditaufnahme ein Niveau erreicht, das so astronomisch ist, dass Zins und Tilgung nicht mehr in Jahren, sondern in Dekaden gerechnet werden, wenn eine Regierung in einer Situation, in der der Bevölkerung durch bisherige fehlgeleitete Politiken, wie z.B. die Energiepolitik Unsummen abgepresst werden, 1.150.000.000 Euro einsetzt, um ihre Bevölkerung zu erziehen, was ohnehin ein Unding ist, dann muss man dahinter einen größeren Entwurf vermuten, eine Art Plan zur Vereinheitlichung der Bevölkerung, zur Heranzüchtung von einheitsmeinenden, einheitsdenkenden und einheitsbraven Bürgern, die ihrer Regierung keinen Ärger machen.

Wann hat es eigentlich begonnen, dass sich Polit-Darsteller angemaßt haben, anderen vorschreiben zu wollen, was sie zu denken und zu tun haben? Wann hat es begonnen, dass sozialwissenschaftliche Konzepte missbraucht und dazu benutzt wurden, einen Popanz aus z.B. Rechtsextremismus und Rassismus aufzubauen, der es rechtfertigen soll, einen dritten Arbeitsmarkt für diejenigen zu eröffnen, die nach einem Studium brotloser Kunst in Gender Studies, Kulturwissenschaften oder “etwas mit Medien” und heute leider allzu oft auch Soziologie oder Politikwissenschaft auf dem normalen Arbeitsmarkt nicht Fuß fassen können? Wann hat es begonnen, dass derart drittklassig gebildeten Gestalten nicht nur Steuergelder zugeschustert wurden, sondern ihnen auch in “Projekten” ein Lebenssinn gegeben wurde, als Vasall ihrer Regierung, der, weil er 100%ig von Steuergeldern abhängig ist, mit Sicherheit kein Wort benutzt, das von Ministerien negativ sanktioniert wird? Wann, um es zusammenzufassen, hat es angefangen, dass sich Regierungen eine Schleimschicht aus inkompetenten Studiumsaussitzern geschaffen haben, die ihnen zu Willen sind und die ideologisch motivierten Texte liefern, die man als “Forschung” aufspielen, als Maßnahmen anpreisen oder gar als Wissenschaft ausgeben kann?



Wann auch immer es angefangen hat, es ist Zeit, diesen Trend der Entmündigung von Bürgern durch den Einsatz von gedungenen und abhängigen Handlangern, die sich in akademischem Kauderwelsch üben, zu beenden. Wer es noch nicht bemerkt hat: Die demokratische Welt steht Kopft. Ausgerechnet diejenigen, die in Ermangelung einer sinnvollen Ausbildung und eines entsprechenden Berufs, in der Politik und dem Schleimgürtel, der sie umgibt, abgestellt werden, wollen Bürgern vorschreiben, wie sie zu sein, zu sprechen, zu denken, zu schreiben haben. Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt, ist es an der Zeit, die normalen Verhältnisse wieder herzustellen.

Das war eine lange Vorrede zum “Maßnahmekatalog des Kabinettausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus”, der gerade verabschiedet wurde und der die Steuerzahler 1.150.000.000 Euro kosten soll, und das in einer Zeit, in der die Regierung bereits durch ihre Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 wirtschaftliche Verheerungen in großem Stil angerichtet hat. Offenkundig ist es der Regierung sehr wichtig, den Schleimgürtel aus nützlichen Idioten am Leben zu erhalten, um die dortigen Abhängigen gegen die eigene Bevölkerung einsetzen zu können.

In den MS-Medien wurde der “Maßnahmekatalog” umfassend gelobt. In MS-Medien wird sich niemand finden, der sich traut, Maßnahmen, die angeblich gegen Rassismus und Rechtsextremismus gerichtet sind, auch nur zu hinterfragen. Dazu reicht dort weder Rückgrat noch Kompetenz. Vermutlich sind die Lobeshymnen, die in den Medien gesungen werden, deshalb so uninformiert, konnten wir deshalb nicht einen einzigen Beitrag finden, der auch nur eine der 89 Maßnahmen BENANNT hätte. Wir haben den Maßnahmekatalog besorgt. Unsere Leser finden ihn am Ende des Beitrags. Aus diesem Maßnahmekatalog haben wir Maßnahmen herausgegriffen, die drei Bereichen zugeordnet werden können:

  • Zwang, z.B. durch rechtliche Verschärfung bestehender Gesetze oder Schaffung neuer Gesetze unter dem Vorwand, gegen Rassismus oder Rechtsextremismus kämpfen zu wollen;
  • Versorgung der Vasallen durch “Forschungsvorhaben”, die so aberwitzig sind oder von denen schon im Vorhinein gesagt werden kann, dass sie keinerlei produktives Ergebnis erbringen, um die pseudo-arbeitslosen bei Laune zu halten;
  • Indoktrination vornehmlich von Kindern und Jugendlichen, um den Raum des Denk- und Sprechbaren einzuengen und Bürger gleichzuschalten und Ausschnüffelung der Bevölkerung, um Einstellungen und Verhalten ausfindig machen zu können, die Kindern und Jugendlichen dann abtrainiert werden sollen.

Um es noch einmal zu wiederholen: Es ist ungeheuerlich, dass sich eine Regierung anmaßt, ihre Bürger zu erziehen, dass sich die bestenfalls Mittelmäßigen anschicken wollen, andere über ihr Verhalten, ihre Meinung, ihr Denken zu belehren. But then, man bekommt, wofür man in Wahlen stimmt, und wer sich zwischen Wahlen nicht wehrt, der hat schon verloren.

Zahlen in Klammern geben die laufende Nummer der Maßnahme an.



Zwang 

  • Folgen Sie uns auf TELEGRAM

    BMI: Anpassung Verfassungsschutzrecht mit Einführung einer rechtlichen Grundlage zur Quellentelekommunikationsüberwachung für die Nachrichtendienste des Bundes, zu Deutsch: Die Bundesregierung will ihre Bevölkerung ausschnüffeln. Das BMI soll wohl dem einstigen Ministerium für Staatssicherheit der DDR angeglichen werden (1).

  • BMJ: Änderungen im Strafgesetzbuch, darunter: Erarbeitung von Regelungsvorschlägen zur Strafbarkeit von verhetzenden Beleidigungen – Wenn wertende Begriffe (verhetzend) Einzug in Strafgesetzbücher halten, dann ist der Faschismus nicht mehr nicht weit, dann ist er da (34).
  • Verteidigungsministerium: Verstärkung der Zusammenarbeit des Bundesamts für den Militärischen Abschirmdienst mit BKA und BfV durch engere Vernetzung bei der Extremismusabwehr. Die Zusammenführung von unterschiedlichen Ordnungsmächten unter einem Thema “Rassismus/Extremismus” ist aus faschistischen Systemen bekannt, z.B. unter dem Begriff “Klassenfeind” (46).
  • BMFSFJ: Modernisierung des gesetzlichen Kinder- und Jugendmedienschutzes – Stärkung von Medienkompetenz u.a. Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit rechtsextremen, rassistischen und menschenverachtenden Inhalten; Ersetzen Sie die letzten drei Adjektive durch klassenfeindliche, zersetzende und kapitalistische Inhalten und Sie wissen, welcher Denktradition diese Form der Zwangs-Indoktrination entsprungen ist (56). 
  • BMFSFJ: Neues Modellprojekt “Demokratisch orientierte politische Sozialisations- und Bildungsprozesse in der Familienbildung und -beratung”. Erinnern Sie sich an die Broschüre der AAS-Stiftung, in der Zöpfe und Anstand als untrügliche Zeichen von Rechtsextremismus gedeutet wurden? Dieses “Modellprojekt” ist das Ergebnis eines solchen Denkens und das eindeutige Zeichen dafür, dass es nun auch den Eltern an den Kragen geht. Orwell hat in 1984 die Vorlage für die Beschnüffelung von Eltern durch ihre eigenen Kinder geliefert. Umsetzung 2020 (57).
  • Migrationsbeauftragte: Einbürgerungsoffensive: soll gezielt für Möglichkeit einer Einbürgerung werben. Diversität. Sie verstehen? Offenkundig gibt es hier den Plan, die deutsche Bevölkerung mit frischem Blut aus Afrika, Asien und Arabien aufzufrischen (75).

Versorgung

  • BMI: Auflage eines neuen Präventionsprogramms “Demokratie im Netz”. Seit Jahren laufen unzählige “Präventionsprogramme”, die offenkundig überhaupt nichts gebracht haben, bzw. die Situation verschlechtert haben müssen, wenn neue “Präventionsprogramme” aufgelegt werden sollen. Tatsächlich geht es einmal mehr wohl darum, eine wachsende Zahl von auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbaren Studiumsabsitzern zu versorgen (4).
  • BMI: Forschungsprojekt: Untersuchung des Polizeialltags; Gemeint ist das lange diskutierte Projekt zum “Rassismus in der Polizei”, das schon von der Fragestellung her ein Rohrkrepierer ist. Rassismus im Alltag kann man bestenfalls in teilnehmender Beobachtung untersuchen. Dazu fehlen die Sozialforscher, denn heutige “Sozialwissenschatfler” zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie über Leute herziehen, über sie reden wollen, nicht mit ihnen, denn diese “Sozialwissenschaftler” haben vor nichts mehr Angst als vor anderen Menschen, die am Ende noch eine andere Meinung haben. Beobachtung als Methode zur “Untersuchung des Polizeialltags” ist auch nur dann geeignet, wenn es Forschern gelingt, durch ihre Anwesenheit den Polizeialltag nicht zur außergewöhnlichen Situation zu machen … okay. Damit ist klar: Auch hier geht es nur um die Versorgung der Klientel von SPD und Grünen (13).
  • AA: Studie zu Rassismus und Exklusionsmuster in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik mit Handlungsempfehlungen – schon der gesteltzte Titel zeigt, dass hier kein Ergebnis jenseits von Empfehlungen die Kultur von XY-Land mehr in Rechnung zu stellen und Menschen mit Farbe (PoC) an X und an Y zu beteiligen, sie zu empowern, das Lieblingswort derer, die ihrem eigenen Rassismus in solchen Studien huldigen, Studien, die es ihnen ermöglichen, kleine Schwarze zu Opfern zu erklären und unter sich zu verorten (32).
  • BMJ: Praxisorientierte rechtswissenschaftliche Forschung zu Recht und Rassismus; Die Ansammlung von Plastikwörtern, “praxisorientiert”, “Rassismus”, zeigt schon, dass es nur darum geht, auch vom Justizministerium aus, Studiumsabsitzer, die keine Chance auf Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt haben, zu versorgen (37).
  • BMFSFJ: Weiterentwicklung Bundesprogramm “Demokratie leben!” Seit Jahren werden in diesem Programm Horden von Unvermittelbaren durchgefüttert. Seit Jahren wird ständig mehr Geld verlangt, um der – trotz Programm – angeblich wachsenden Gefahr von Rassismus und Rechtsextremismus zu begegnen. Ein normaler Mensch zieht aus einer solchen Geschichte des Scheitern den Schluss, dass das Geld aus dem Fenster geworfen wurde. Die Bundesregierung zieht den Schluss, dass noch mehr Geld aus dem Fenster geworfen werden muss, damit sich diejenigen, die versorgt und abhängig, zu nützlichen Idioten gemacht werden sollen, darum balgen (65).
  • BMFSFJ: Wissenschaftliche Studie zur Bestandsaufnahme einer Diversitätsstrategie in Bundesbehörden, Laufzeit 3 Jahre. Viel Geld für Empfehlungen, wie: Schwarze Menschen, die sich im BMFSFJ noch in zu geringer Zahl finden, müssen speziell angesprochen und für die Arbeit im BMFSFJ empowered werden. Dazu ist ein Forschungsprojekt über drei Jahre notwendig, das untersucht, wie schwarze Menschen mit dem Ziel BMFSFJ empowered werden können – reine Versorgung von Unvermittelbaren (66).
  • BMBF: Stärkung der Forschung zu Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus usw. Zu diesen Modethemen gibt es schon jetzt Legionen von Junk Studien und Abhandlungen, die niemand über das vorangestellte Abstract hinaus liest. Es geht, einmal mehr, lediglich darum, die Schleimschicht um Ministerien mit neuen Abhängigen zu bestücken (67).
  • Kulturbeauftrage: Ausbau der Umsetzung der Diversitätsstrategie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, um die demographische und kulturelle Vielfalt unser Gesellschaft abzubilden. Nonsense on stilts, wie es im Englischen heißt. Wenn Diversität und Vielfalt in der Beschreibung derselben Strategie vorkommen, kann man zielsicher feststellen, dass der Stratege keine Ahnung hat, hätte er Ahnung, er würde nicht von demographischer Vielfalt faseln: Demographie ist die Wissenschaft, die sich mit der Beschreibung der Bevölkerung (nach Alter, Geschlecht, Wohnort usw.) oder der Beschreibung von Bevölkerungswanderung befasst. (70).
  • Migrationsbeauftragte: Projekte zum Empowerment von Migrationsorganisationen im Umgang mit Rechtsextremismus und Rassismus; Es gibt auch Studiumsabsitzer, die auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind, die einen Migrationshintergrund haben. Die müssen auch versorgt werden (81).
  • Beauftragter für jüdisches Leben: Dauerhafte Förderung der Aktionswochen gegen Antisemitismus; Die Beschäftigten wird es freuen, wenn der Vertrag entfristet wird. Haben die Aktionswochen bislang etwas gebracht? (85).


Indoktrination und Ausschnüffelung

  • BMI: Forschungsstudie zu Alltagsrassismus: Entwicklung und Verbreitung diskriminierender Handlungen in der Zivilgesellschaft. Haben Sie einen Bäcker, bei dem Sie Ihre Brötchen kaufen? Sie Rassist! Warum gehen Sie zu diesem und nicht zu anderen Bäckern? Warum kaufen Sie ihre Brötchen nicht nach einem vorgegebenen Plan gleichmäßig bei allen Bäckern im Umkreis von 20 Kilometern? Das kann man doch verlangen. Sie sind doch für Gleichbehandlung – oder? Wie, die Brötchen bei Ihrem Bäcker schmecken besser? Unglaublich. Auf individuelle Präferenzen kann man mit Blick auf das große Ganze keine Rücksicht nehmen. Das Ziel dieser vermeintlichen Studie zum “Alltagsrassismus” ist offenkundig, schon weil Alltagsrassismus ein absoluter Blödsinn ist, der nur dann gefunden werden kann, wenn derjenige, der sich Forscher nennt, seine Vorstellung an ein korrektes Verhalten an eine Alltagssituation heranträgt, sich quasi diskriminierend einmischt und somit die Definition von Rassismus, wie sie dieser “Studie” zugrundeliegt, erfüllt. Junk (15).
  • BMI: Verstärkte Sensibilisierung für Rassismus, Antisemitismus und andere Ausgrenzungsformen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung im öffentlichen Dienst = Gleichschaltung der Staatsbediensteten (25).
  • BMI: Aus- und Fortbildungsangebote für Polizisten zur Antisemitismus-Sensibilisierung am Haus der Wannseekonferenz. Sarkasmus pur, wenn man Antisemitismus am Ort bekämpfen will, an dem der Holocaust von staatlichen Organen minutiös und generalstabsmäßig geplant und verabredet wurde, dient der Gleichschaltung von Polizisten (26).
  • BMJ: Weiterbildung im Bereich Rechtsextremismus/Rassismus/Antisemitismus in der Justiz; Wer sich beim Staat verdingt, kann der Gehirnwäsche nicht entkommen – geschieht ihm Recht …(35).
  • AA: Kolonialismusaufarbeitung im internationalen Kontext – Erarbeitung von Schulbüchern und Aufbau eines Freiwilligenprogramms; Damit soll ein Schuldkomplex erzeugt werden, der heute Lebenden die Phantasie einimpft, sie wären nicht nur Nutznießer dessen, was vor nunmehr mehr als 100 Jahren geschehen ist, sondern auch dafür verantwortlich (29).
  • BMAS: Aufbau neuer Handlungsschwerpunkt “Extremismus bekämpfen – die Arbeitswelt im Wandel stärken” – Auch in der Arbeitswelt wird das, was gerade als Rassismus oder Rechtsextremismus oder was auch immer gilt, nicht mehr geduldet. In Deutschland wird nurmehr der Einheitsmensch zugelassen (43).
  • BMFSFJ: Nachhaltiger Ausbau der politischen Jugendarbeit in den Regelstrukturen des Bundes – Sie haben sich nicht verlesen: POLITISCHE Jugendarbeit. Die Trennung zwischen Gesellschaft und Politik ist aufgehoben. Ministerien mischen sich nunmehr in die politische Einstellung von Jugendlichen ein. Auch das ist bestens bekannt, aus Freier Deutscher Jugend und Hitlerjugend (47).
  • Kulturbeauftragte: Stärkung der Medienkompetenz … Eine weitere Doppelung, die das Bemühen der Indoktrination geradezu pathologisch macht (73).
  • Beauftragte für Migration: Ausbau der Forschung zu Opfererfahrungen von Personen mit Migrationshintergrund; Denn Personen mit Migrationshintergrund sind Opfer, sie müssen Opfer sein, denn aus Sicht der Beauftragten für Migration kann man nur migrieren, weil man Opfer ist, nicht etwa, weil man den Entschluss gefasst hat, zu migrieren, weil einem z.B. die Migrationsbeauftragte massiv auf die Nerven gibt. Wenn Dummheit und Ideologie darum streiten, was häufiger in einem Kopf vorhanden ist, reibt sich der Psychiater bereits die Hände (74).

Der Katalog der steuergeldverschwendenden Maßnahmen ist gruselig. Die Umerziehung hat längst begonnen. Sie wird betrieben von Polit-Darstellern und in ihren Umerziehungsbemühungen werden sie unterstützt durch Abgehängte, Abhängige, Unvermittelbare, die versprechen, in ewiger Dankbarkeit was immer die Regierung von ihnen verlangt, zu liefern, von der Weichenstellung bis zum Aufdrehen des Hahnes.




Informationen wie diese, gibt es nur bei uns.
Wenn Sie auf der Suche nach Klartext sind, dann sind Sie bei ScienceFiles richtig.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
21 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box