Dilettantismus oder bewusstes Lügen? Was treibt ARD-Schreiber Käppel, über Asiaten Lügen zu erfinden?

Auch heute werden ihre Gebühren bei der ARD wieder eingesetzt, um sie mit FakeNews abzufüttern und natürlich, um Orange Man Bad mit Delaware Bumpkin Good zu kontrastieren. Es geht, wie könnte es anders sein, um Rassismus. In einem bemerkenswert falschen, phantasiereichen Beitrag, bindet “Jule Käppel, ARD-Studio Washington” den Lesern der ARD-tagesschau einen Bären nach dem nächsten auf:

  • Überschrift: “Gewalt in den USA”
  • In den USA “gibt es vermehrt Angriffe auf Amerikaner mit asiatischen Wurzeln”.
  • Der Behauptung folgt das Beispiel eines Mannes, der seinen “Angreifern hiflos ausgeliefert ist”. Ein Angreifer sagt: “Ich hasse Asiaten” und schlägt “mit dem Müllgreifer nach dem Mann”. Das Internetvideo, aus dem diese [Spiel?]Sequenz entnommen ist, zeige “einen von fast 3.800 Angriffen auf asiatisch-amerikanische Menchen im Pandemie-Jahr”.
  • Um 1.900 Prozent seien “Hassverbrechen” angestiegen, behauptet Käppel.
  • Weitere Beispiele folgen: Ein “91 Jahre alter Asiat wird brutal auf den Boden gestoßen”, ein 84-jähriger wird in San Fransisco “mitten am Tag” umgerannt und stirbt als Folge davon.
  • Verantwortlich sei der “frühere US-Präsident Donald Trump”, Käppel entblödet sich nicht, es zu schreiben.
  • Es folgt der Kotau vor Delaware Bumpkin Good, der versuche, das Schreckliche rückgängig zu machen.
  • Und dann die Abschlussbehauptung: “Die tödliche Angriffsserie in und um Atlanta, bei der acht Menschen erschossen wurden, ist noch nicht aufgeklärt”. Die Polizei habe noch keine Beweise, ob der 21-jährige Täter aus rassistischen Motiven gehandelt habe … Dessen ungeachtet verurteilt Joe Biden “den Hass” und fordert “Rassismus und Diskriminierung nicht zu tolerieren”.

Beginnen wir hinten: Biden ist ein Rassist, denn etwas anderes, als dass Asiaten erschossen werden könnten, weil sie Asiaten sind, fällt ihm offenkundig nicht ein. Wenn hier jemand ein Problem mit Toleranz und Akzeptanz hat, dann Biden.

Und nun zu Käppel, die in ihrem Beitrag den falschen Eindruck verbreitet (oder so blöd ist, das zu glauben), dass es 2020 (im Pandemie-Jahr) 3.800 Angriffe auf “Amerikaner mit asiatischen Wurzeln” gegeben habe, also Gewalttaten, eine Steigerung um 1.900% im Vergleich zu 2019, Hassverbrechen, wie Käppel ausdrücklich feststellt.

Nun, diese Behauptung ist Fake News. Der Beitrag, der offensichtlich von NBCnews abgeschrieben wurde, offenkundig unter zu Hilfenahme erheblicher Probleme im Verständnis der englischen Sprache, ist von Anfang bis Ende falsch.

Beginnen wir mit den Daten.

Die Daten entstammen einem Bericht von Stop AAPI-Hate [Asian-American Pacific Islanders]. Diesem Bericht. Stop AAPI-Hate ist keine, wie Käppel behauptet, Webseite, die der engagierte Aktivist Russell Jeung gegründet hat, sondern eine Aktion, hinter der CAA, Chineses Americans for Affirmative Action, eine bereits 1969 geschaffene Lobby-Gruppe, die in den letzten Jahren Rassismus als neue Möglichkeit, Funds zu generieren, entdeckt hat und A3PCon, das Asian Pacific Policy and Planning Council stehen, also Gruppen mit einem eindeutigen Interesse. Käppels schöne Geschichte vom einsamen Aktivisten, der sein ziviles Engagement umsetzt, ist falsch. So falsch wie ihre Daten, denn die 3.800 Angriffe, die tatsächlich 3.795 Fälle darstellen, sind keine Angriffe. Unter den 3.795 Fällen, die Stop AAPI Hate nicht für das Pandemie-Jahr, wie Käppel behauptet, sondern für den Zeitraum von 19. März 2020 bis 28. Februar 2021 zusammengetragen hat, finden sich gerade einmal 421 physische Angriffe, also im weitesten Sinne Gewalttaten. Ob Käppel hier absichtlich einen völlig falschen Eindruck erwecken will oder so blöd ist, dass sie einem Werbevideo, mit dem Spenden akquiriert werden sollen, auf den Leim gegangen ist, dem Werbevideo, dem sie die “brutalen Angriffe”, von denen nur im ersten Fall klar ist, dass sie WEGEN der asiatischen Herkunft des Opfers erfolgt sind, entnommen hat, das ist eigentlich egal. Für ihren Job geeignet, ist sie in keinem Fall.

Quelle: AAPI Stop Hate National Report

Dass der Eindruck von den “Hassverbrechen”, den Käppel vermitteln will, in keiner Beziehung zu dem steht, was im Bericht von Stop AAPI Hate zu finden ist, kann man anhand dessen, was im Bericht als Beispiele angegeben wurde, deutlich machen. Hier Beispiele für die “Hassverbrechen” von denen Käppel fabuliert:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM
  • Ein “Opfer” wird im Laden von einem älteren Mann mit der Frage konfrontiert, wann es nach China zurückkehre.
  • Ein anderes “Opfer” muss in einem Laden böse Blicke erdulden, von denen es nicht sicher ist, ob sie sich auf sein asiatisches Aussehen oder seine Maske, die als Werbefläche für LSBTQ+ missbraucht wird, beziehen.
  • Ein “Opfer” wird von seinem Nachbarn aufgefordert, nach Wuhan zurückzugehen.
  • Ein weiteres Opfer und sein Freund werden in einem Aufzug bedroht, und es wird so getan, als wolle der Bedroher in ihre Richtung husten. Diese Episode wird im Bericht von Stop AAPI Hate als Gewalttat geführt.
  • Ein Opfer kommt in ein Café und alle Gäste im Umkreis seines Tisches verlassen das Café.
  • Ein Taxifahrer beklagt sich darüber, dass er schon wieder einen asiatischen Fahrgast hat und zeigt Anzeichen von Angst vor Ansteckung.
  • Ein Betreiber eines Sportstudios weigert sich, die Tochter einer Asiatin aufzunehmen, weil er keine Chinesen in seinem Sportstudio haben will.
  • Einem “Opfer” wird nachgerufen: Ihr Chinesen seit schuld daran, dass wir das Virus in den USA haben”.
  • Am Supermarkt hat ein anderes “Opfer” eine Grafiti entdeckt: “China off my Face”.
  • Ein Professor spricht vom “China Virus”. Ein Student fühlt sich deshalb als Opfer.
  • Ein “Opfer” erhält eine Textmessage, in der es aufgefordert wird, nach Wuhan zurückzugehen.

Das sind die Fälle, aus denen Jule Käppel in der ARD “3.800 Angriffe, bei denen es sich, wie Käppel suggeriert, um Gewalttaten handelt, auf asiatisch-amerikanische Menschen” macht. Die meisten dieser Fälle, mit Ausnahme derjenigen, bei denen die angeblichen Täter keinen Zweifel daran lassen, dass sie ihre Äußerung oder Handlung wegen der asiatischen Abstammung des angeblichen Opfers ausführen, enthalten ein Element der Interpretation. Vielleicht am deutlichsten bei der Grafiti. Man muss eine Grafiti an einem Supermarkt erst einmal auf sich beziehen. Schon diesen Bezug auf die eigene Person herzustellen, ist ein Zeichen von psychischen Problemen. Auch Verhalten, das als unangenehm oder ablehnend wahrgenommen wird, sofort auf die eigene Abstammung zu attribuieren, ist nicht das Naheliegende, um nicht zu sagen, in einer Weise Ent-Individualisierend, die nicht normal ist. Wenn mir jemand dumm kommt, dann beziehe ich das auf meine Person, nicht auf ein Futzelmerkmal meiner Person. Aber es gibt offenkundig Persönchen, die ausschießlich aus der Eigenschaft “Abstammung” bestehen.

Neben dieser Ebene der primären Interpretation, gibt es noch die Ebene der sekundären Interpretation. Hier finden sich die Rassisten. Rassisten, für die es gar nicht genug “Angriffe” geben kann, Rassisten, die immer dann, wenn ein Asiate Opfer einer Gewalttat wird, nur das eine denken können, nämlich: Sein asiatischer Hintergrund ist URSACHE dafür, dass er Opfer einer Gewalttat wurde. Es ist geradezu ein Paradebeispiel für Rassismus, wenn man sich nicht mehr vorstellen kann, dass es noch andere Gründe geben könnte, Opfer einer Straftat zu werden, als Hautfarbe oder ethnische Abstammung. Biden ist in dieser Hinsicht ein glasklarer Rassist.

Und Käppel, eine am Trump Derangement Syndrome Leidende, das offenkundig auch Monate nachdem Donald Trump das Weiße Haus verlassen hat, nicht abgeklungen ist, würzt ihren Beitrag mit einer satten Lügen zum Ende: In Atlanta sind gerade vornehmlich Asiaten von einem Weißen erschossen worden. Für Rassisten bedeutet dies, der Täter müsse rassistische Motive gehabt haben. Der Chef des FBI hat dem im Hinblick auf den Täter von Atlanta schon vor Stunden widersprochen:

“FBI Director Christopher Wray told NPR Tuesday’s Atlanta-area shootings that killed eight people — six of whom were Asian-American — do not seem to be linked to race, backing up local police who say the alleged shooter was probably motivated by a sex addiction rather than racial animus …

Das steht bei Forbes und somit in einer Quelle, die man als angeblicher Journalist, der Gebührenzahlern auf der Tasche liegt, finden sollte. Aber Leute wie Käppel sind offenkundig mit einer Wahrnehmungsstörung geschlagen. Sie sehen überall Rassismus und sind vollkommen unfähig, die abweichende Realität zur Kenntnis zu nehmen.

Sie bezahlen diese Leute. Tun Sie etwas dagegen!

Daas FBI hat übrigens vor kurzem die Daten für Hasskriminalität für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die Zahl der AAPI Opfer für das Jahr 2019 beträgt 241.


Nur der Vollständigkeit halber Stop AAPI Hate berichtet für den Vergleichszeitraum “rund 2.600 Fälle. Die 3.795 Fälle für den oben berichteten Zeitraum vom 19. März 2020 bis Ende Februar 2021 entsprechen einer Zunahme von 1.195 Fällen. Das ist eine Steigerung von 46%, keine Steigerung um 1.900 Prozent, wie Käppel in der ARD fantasiert. Auch mit Grundrechenarten ist sie offenkundig überfordert.


Anregungen, Informationen, Kontakt zu uns? Redaktion @ sciencefiles.org


Texte wie diesen gibt es nur bei uns!
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Sie auch weiterhin informieren können.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo




Print Friendly, PDF & Email
15 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box