Lassen Sie sich nicht belügen: DELTA ist eine harmlosere Variante von SARS-CoV-2 als seine Vorgänger

Einen haben wir noch.

Obwohl das Technical Briefing 22 zu unserem Leidwesen keinerlei Angaben zur Ansteckungsgefahr, die von SARS-CoV-2/Delta (b.1.617.2) ausgeht, enthält, was man wohl damit erklären kann, dass sich nichts Durchschlagendes ereignet hat, die emprischen Daten daher zeigen, dass SARS-CoV-2/Delta geringfügig ansteckender als SARS-CoV-2/Alpha (b.1.1.7) ist, enthält es doch eine schöne Tabelle, die mehr als eindeutig zeigt, dass SARS-CoV-2/Delta eine viel harmlosere Variante von SARS-CoV-2 ist als es z.B. Alpha war.

Auf 227.207 positiv auf SARS-CoV-2/Alpha Getestete kommen 4.351 Tote, das entspricht einem Anteil von 1,9%.
Auf 492.725 positiv auf SARS-CoV-2/Delta Getestete kommen 1.802 Tote, das entspricht einem Anteil von 0,4%.

Delta ist somit viereinhalb Mal harmloser als Alpha.

Die derzeitigen Versuche, Delta zu einem Superkiller oder was auch immer aufzubauen, sind ohne empirische Basis. Delta ist in jeder Hinsicht harmloser als Alpha:

Ereignis Alpha Delta
Notaufnahme 6,9% 5,2%
Hospitalisierung 2,9% 1,9%
Versterben 1,9% 0,4%

Erfasst sind Daten vom 1. Oktober 2020 bis zum 30. August 2021.

Wenn Ihnen also jemand erzählen will, dass Delta ganz furchtbar, tödlich und verheerend sei, beruhigen Sie den Hysteriker und verweisen Sie ihn auf uns oder auf das technical briefing 22 von Public Health England. Delta scheint ein Indiz dafür zu sein, dass SARS-CoV-2 dabei ist, sich insofern zu optimieren, als es zwar übertragbarer, dafür aber weniger gefährlich ist. Ein sinnvolles Vorgehen, schließlich wollen Viren ihren Wirt nicht töten. Sie wollen sich in erster Linie replizieren und dabei so wenig wie nur möglich, vom menschlichen Immunsystem behelligt werden.



Anregungen, Informationen, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

 

Print Friendly, PDF & Email
10 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box