“Die Ungeimpften” – Die Zahlen, die Jens Spahn verheimlicht, nicht kennt, verschweigen will

Ein neuer Tag.
Neues aus dem Bundes-Panoptikum.
Dieses Mal ist es Jens Spahn, der sich in Volksverhetzung versucht. Die Gruppe der Schuldigen, früher DIE Juden, heute: DIE Ungeimpften, ist mittlerweile auch im ARD-Jargon angekommen. Das macht es leichter, kollektive Zuschreibungen, Vereinfachungen, wie sie notwendig sind, wenn man eine gesellschaftliche Gruppe zum Sündenbock machen will, umzusetzen, etwa: Die Ungeimpften sind unser Unglück. Die Ungeimften müssen sterben. Die Ungeimpften sind der Volksgesundheit schädlich. Die Ungeimpften müssen weggesperrt werden. Die Ungeimpften müssen interniert werden, aus der Gesellschaft eliminiert werden.

Objektivierungen wie diese Entmenschlichung von Individuen zum bloßen Bestandteil einer Gruppe, sind einerseits ein Markenzeichen von Linksextremisten, also von Menschenfeinden, andererseits – wie gesagt – eine zwingend notwendige Voraussetzung, um “den Feind im Innern” auch wirkungsvoll bekämpfen zu können.

Wie gut, dass sich die Nazis diese Methode der gesellschaftlichen Spaltung nicht haben patentieren lassen.

In der Tagesschau wird Jens Spahn heute wie folgt zitiert:

“Gesundheitsminister Spahn hat die Ungeimpften in Deutschland scharf kritisiert. Zugleich schloss er angesichts rasant steigender Fallzahlen einen Teil-Lockdown nicht aus. Auch die Ministerpräsidentenkonferenz könne vorgezogen werden.

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angesichts der Corona-Lage das Verhalten von Ungeimpften beklagt. “Es gibt immer noch diejenigen, die glauben, das Virus könne ihnen nichts anhaben. Diese Menschen würde ich am liebsten auf eine Intensivstation zerren und sie im Angesicht des Leids fragen: Was muss eigentlich noch passieren, damit ihr es kapiert?“, sagte Spahn der “Rheinischen Post”.

Wenn ein offenkundig Unkundiger wie Jens Spahn andere fragt, was passieren muss, bis sie, was auch immer ihm gerade durch das Hirn schwirrt, kapieren, dann ist Realsatire im Bundespanoptikum. Spahn verpackt in der Aussage die folgenden Prämissen:

  • Impfung schützt vor Intensivstation.
  • Das Leid, das Spahn derzeit sieht oder eher phantasiert, kommt zustande, weil es “die Ungeimpften” gibt.
  • Ungeimpfte sind Unmenschen.

Starker Tobak direkt aus den Därmen des Totalitarismus gezapft, der ergänzt werden muss um die folgenden Annahmen, die Spahn notwendiger Weise machen muss:

  • COVID-Impfung / Gentherapie schützt ALLE in gleicher Weise vor Infektion und Weitergabe von SARS-CoV-2.
  • COVID-Impfung / Gentherapie schützt ALLE in gleicher Weise vor Hospitalisierung und Tod.

Weil man Blödsinn immer noch steigern kann, hat sich Jens Spahn zum folgenden Unsinn verstiegen, der so heftig ist, dass ihn selbst die Daily Mail aufgegriffen hat, um Spahn den internationalen Ruhm zukommen zu lassen, der einer cognitively impaired person, wie ihm, die in öffentlicher Funktion tätig ist, zusteht:

Wer sich nicht impfen lässt, der überlebt die sehr ansteckende SARS-CoV-2/Delta-Variante nicht, so verkündet Spahn. Der ist am Ende des Winters tot.

Morituri te salutant: Ungeimpft, Ungenesen, Unverstorben.

Tragen wir die Fakten zusammen, wie sie sich aktuell darstellen. Wir machen uns dabei erstens zunutze, dass die britische Regierung weit bessere Daten veröffentlicht als die deutsche Regierung, zweitens, dass das Vereinigte Königreich in seiner Corona-Virus Entwicklung Deutschland rund zwei bis drei Monate voraus ist. Zuerst die aktuelle Situation:

Deutschland ist heute auf dem Niveau des Vereinigten Königreichs, was die Anzahl der positiven Tests per 100.000 Bürger angeht. Indes, wir leben im Vereinigten Königreich seit mehreren Monaten mit diesen Fallzahlen und niemand kommt derzeit auf die Idee, einen Lockdown oder gar noch drakonischer Maßnahmen wie eine Impfpflicht ins Spiel zu bringen.

Die Fallzahlen werden im Vereinigten Königreich zunehmend von einer neuen Variante, nämlich SARS-CoV-2/Delat-AY.4.2 getrieben. Derzeit sind bereits 25.116 Fälle von AY.4.2 im Vereinigten Königreich erfasst. AY.4.2 ist offenkundig die Variante, die sich derzeit durchsetzt, weil sie, nach allem was man bislang sagen kann, leichter übertragen werden kann, aber in ihrer Wirkung harmloser ist als die DELTA-Variante.

AY.4.2 ist hier noch als VUI-21OCT-01 ausgewiesen, d.h. es gibt noch niemanden, der sich um AY.4.2 ernsthaft Sorgen macht, es ist nach wie vor eine Variant of Investigation (VUI), nicht eine Variant of Concern, was angesichts der weiten Verbreitung, die AY.4.2 bereits gefunden hat, etwas erstaunt und nur mit der relativen Harmlosigkeit der Variante, derzeit rund 50% weniger gefährlich als Delta – gemessen an der Sterberate (0,8 zu 0,4 in sequenzierten Samples) begründet werden kann.

Selbst in Deutschland, dem Land, das immer noch deutlich weniger Sequenzierungen vornimmt als das Vereinigte Königreich, wurden zwischenzeitlich 493 Sequenzen von AY.4.2 gefunden und in GISAID publiziert. Für Dänemark ligen 413 Sequenzen vor, es folgen Polen (203 Sequenzen), die Vereinigten Staaten (128 Sequenzen), Italien (117 Sequenzen), Irland (96 Sequenzen) und Belgien (95 Sequenzen). Kurz: AY.4.2 ist auf dem Kontinent bereits heimisch und wird sich in den nächsten Wochen und Monaten durchsetzen.

Sterben deshalb die Ungeimpften?
Zeitweise ist man wirklich fassungslos über den unglaublichen Blödsinn, den Polit-Darsteller von sich geben.

Zunächst: Die Gefahr, an COVID-19 zu sterben, sie ist nicht gleich verteilt. Faktisch besteht sie erst für Menschen, die älter als 60 bzw. 70 Jahre alt sind. Die Daten der UK Health and Security Agency, die gerade wieder im COVID-19 vaccine surveillance report Week 46 veröffentlicht wurden, zeigen dies sehr eindrucksvoll:

Dargestellt ist die Anzahl der Verstorbenen in den einzelnen Altersgruppen, unterschieden nach Geimpften und Ungeimpften. Wie man sieht, sterben vornehmlich  alte Geimpfte. Die Gefahrengrenze verläuft bei 60 Jahren, wenn man sie tief ansetzen will. Hier sieht man, warum es so wichtig ist, von “DEN Ungeimpften” zu sprechen, und damit eine Harmonisierung vorzunehmen, die durch die Realität in nichts gerechtfertigt ist. Die “Ungeimpften” haben selbst dann, wenn sie sich infizieren, nur ein Sterberisiko, wenn sie über 60 Jahre alt sind und selbst dann ist das Sterberisiko nicht sonderlich hoch.

Wir haben die Daten der UK Health and Security Agency, die auch positiv Getestete und Hospitalisierte nach ihrem Impfstatus aufschlüsselt, aufbereitet und in der folgenden Tabelle im Überblick dargestellt.

Man muss hier einfach einmal die Zahlen sprechen lassen.

In den Wochen 42 bis 45 wurden in England 570.134 Geimpfte und 337.344 Ungeimpfte positiv auf SARS-CoV-2 getestet. 97,4% der 60+jährigen, die positiv getestet wurden und 55,2% der unter 60jährigen, die positiv getestet wurden, waren geimpft.

Von den positiv getesteten UNGEIMPFTEN wurden 0,95% hospitalisiert. 1,16% der positiv getesteten GEIMPFTEN wurden hospitalisiert.
0.23% der hospitalisierten UNGEIMPFTEN sind an COVID-19 verstorben im Vergleich zu 0,63% der GEIMPFTEN, die hospitalisiert wurden.

Das relative Risiko einer Hospitalisierung, das wir auf die Anzahl der positiven Tests gerechnet haben, zeigt, dass UNGEIMPFTE, die 60+ Jahre alt sind, rund das siebenfache Risiko einer Hospitalisierung haben, das GEIMPFTE haben. Indes kehrt sich das Verhältnis dramatisch um, denn UNGEIMPFTE Hospitalisierte haben eine um rund die Hälfte höhere Überlebenswahrscheinlichkeit als GEIMPFTE, die hospitalisiert wurden.

Aber Jens Spahn behauptet, dass “die UNGEIMPFTEN” sterben müssen, weil sie sich nicht impfen lassen.

Der Mann hat nicht mehr alle Späne am Holz.

Die Daten aus England zeichnen die Entwicklung vor, die Deutschland derzeit nimmt und die wir auf Basis der RKI-Wochenberichte seit ein paar Wochen dokumentieren. Derzeit sind 61,6% der positiv Getesteten 60+jährigen in Deutschland geimpft und 43% der 18-59jährigen, die positiv getestet werden. Der Anteil Geimpfter unter denen, die hospitalisiert werden müssen, steigt seit Wochen an, ungeachtet aller statistischen Tricks, die das RKI anwendet, um die entsprechenden Zahlen so gering wir nur möglich zu rechnen. Wir haben die Tricks hier beschrieben. Die folgende Abbildung zeigt, den bisherigen Verlauf:

Die Entwicklung, die in der Abbildung dargestellt ist, ist ein Ergebnis davon, dass (1) COVID-19 Impfung nicht vor Ansteckung und Weitergabe von SARS-CoV-2 schützt und (2) der Schutz vor Hospitalisierung (der vor Tod ist mittlerweile umstritten) nur von kurzer zeitlicher Dauer ist, wie die folgende Abbildung, in der Ergebnisse einer Studie aus Schweden verarbeitet sind, zeigt.

Dargestellt ist der Schutz vor symptomatischer Erkrankung und Tod den COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien maximal bereit stellen. Wie man sieht, ist nach rund 4 Monaten ein massiver Absturz zu beobachten. Danach kann von Schutz keine Rede mehr sein.

Aber lassen Sie sich impfen, denn wenn Sie sich nicht impfen lassen, dann sind sie einer von denen, einer “DER UNGEIMPFTEN” und dann müssen Sie sterben. Jens Spahn hat es verkündet.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
42 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box