Impf-Killer: COVID-19 “Impfstoff” trifft mutiertes Gen – Ergebnis: PLÖTZLICHER, UNERWARTETER Tod [Autopsie-Studie aus Thailand]

Aus unserer Reihe “COVID-vaccines kill”

SCN5A ist Sprößling einer Gen-Familie, die in Informationen handelt, die für Natriumkanäle notwendig sind, Kanäle, die sich in einem bestimmten Rhythmus öffnen und schließen und auf diese Weise den Fluss positiv geladener Natrium-Atome in Zellen regulieren. SCN5A findet sich in großer Zahl in Herzmuskelzellen. Dort spielen es bei der Übertragung von Pumpsignalen an den Herzmuskel eine entscheidende Rolle, und wenn es seine Rolle gut spielt, dann zeigt sich das an einem konstanten Herzrhythmus. Tut es das nicht, z.B. weil es mutiert ist, dann wird die Übertragung der elektrischen Pumpsignale an den Herzmuskel beeinträchtigt. Das Ergebnis ist Herzrasen. Und all das wird als Brugada Syndrom beschrieben.

Das bringt uns zu Ittiwut et al.:

Ittiwut, Chupong, Surakameth Mahasirimongkol, Smith Srisont, Rungnapa Ittiwut, Manoch Chockjamsai, Piya Durongkadech, Waritta Sawaengdee et al. (2022). Genetic basis of sudden death after COVID-19 vaccination in Thailand. Heart rhythm.

Sie haben SCN5A und die von ihm hervorgerufenen Herzprobleme zum Ausgangspunkt genommen, um das auch in Thailand in Erwachsenen verbreitete SUD-Syndrom, Sudden Unexplained Death Syndrome zu untersuchen. In Thailand werden nach Impfung Verstorbene obduziert. Die Autoren haben sich 13 innerhalb von 7 Tagen nach COVID-19 Impfung / Gentherapie Verstorbene besorgt, ihnen posthum Blut abgezapft und sich auf die Suche nach SCN5A gemacht. Die 13 Verstorbenen waren zwischen 23 und 72 Jahre alt, bevor sie verstorben sind. Von den 13 Verstorbenen waren 10 Männer. Alle Verstorbenen testeten NEGATIV auf SARS-CoV-2.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • In sieben Fällen konnte durch die Autopsie die Todesursache geklärt werden. In einem Fall war Leberzirrhose die Todesursache, in den verbleibenden sechs Fällen eine Herzerkrankung.
  • Die Todesursache weiterer 6 unmittelbar nach COVID-19 Impfung / Gentherapie Verstorbener konnte nicht geklärt werden.
  • Bei fünf der 13 Verstorbenen (38%) wurde eine der SCN5A-Mutationen gefunden, die für das Brugada-Syndrom verantwortlich sind und von denen in medizinischer Fachliteratur zu lesen steht, dass sie sehr sehr selten seien. 38% ist nicht wirklich selten.
  • Bei drei der fünf Verstorbenen, in deren DNA SCN5A gefunden wurde, ist die Todesursache auch nach Obduktion nicht bekannt.
  • Alle 5 nach COVID-19 Impfung / Gentherapie Verstorbenen, bei denen SCN5A gefunden wurde, sind innerhalb von drei Tagen nach der COVID-19 Impfung / Gentherapie verstorben.
  • Die unterschiedlichen Impfstoffe / Gentherapien geben sich nichts. Sie sind alle gleichermaßen gefährlich.

Die gesamten Ergebnisse der Analyse aus Thailand sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Man kann also zusammenfassend sagen, dass

  • Der Zusammenhang zwischen plötzlichem und unerwartetem Versterben und COVID-19 Impfung / Gentherapie nicht mehr von der Hand zu weisen ist.
  • COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien sind Killer, die Kausalität zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und SUD lässt sich kaum mehr von der Hand weisen, insbesondere dann nicht, wenn sie über die Todesursache “Herzerkrankung” verläuft.
  • Für Menschen, die plötzlich nach Impfung / Gentherapie verstorben sind und für die auch eine Obduktion keine Todesursache feststellen konnte, scheint der Zusammenhang über SCN5A einen Weg zur Erklärung des bislang Unerklärten zu weisen. Demnach wäre das Zusammentreffen mutierter SCN5A-Gene mit dem COVID-19 Impfstoff / der Gentherapie fatal.

So langsam lichtet sich der Schleier, der bislang diejenigen bedeckt, die “plötzlich und unerwartet” nach COVID-19 Impfung / Gentherapie verstorben sind. Der schleierlose Blick, der sich einstellt, bestätigt, was viele befürchtet haben: COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien sind Killer.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!