Goethe-Uni in Frankfurt uns “graut vor Dir” – Indoktrination von 8 bis 12jährigen

“And a lie, Mr. Mulder, is most convincingly hidden between two truths. “

Für 8 bis 12jährige, ohnehin in einem Alter, in dem sie leicht beeinflussbar sind, ist der Besuch einer Hochschule vermutlich ein großes Erlebnis. Hochschulen, Universitäten, die Orte, an denen der Legende nach studierte Menschen große Mengen von Wissen angehäuft haben, Hallen der Erkenntnis, durchtrampelt von studierten Brüdern, die ihr Leben dem Wissen geweiht haben: Bruder Tucks der Erkenntnis.

Auf 8 bis 12jährige zielt das Angebot der Goethe Universität in Frankfurt, Kinder-Uni, nennt es sich und ganze Schulklassen, Anmeldung erforderlich, können es annehmen, um an vier aufeinanderfolgenden Tagen im Oktober in Kinder beeindruckender Kulisse denen zu lauschen, die ihr Leben der Selbstverwaltung, den Fakultätssitzungen, der Korrektur von Klausuren, dem Lesen ermüdender studentischer Arbeiten und dem kontinuierlichen Wiederkauen desselben Bologna-Moduls geopfert haben, für einen Hungerlohn, und meist alternativlos…

Aber, die Goethe-Universität in Frankfurt, sie bietet manchen von Ihnen die Gelegenheit, die moderne Rolle des Hochschullehrers ein paar Stunden zu vergessen und in die alte Rolle des Professoren zu schlüpfen, um Ehrfurcht einzufordern, von Kindern, im Alter von 8 bis 12 Jahren. Als Gegenleistung müssen die temporären Professoren, die anschließend wieder zum Hochschullehrer demontiert werden, Indoktrination betreiben, denn Hochschulen sind heute Stätten, an denen das, was Regierungen genehm ist, verbreitet wird.

Erkenntnis ist schon lange passé.
Es herrscht Schulbetrieb anhand eines vorgegebenen Curriculums. Dass Schüler das Auditorium bilden, ist nur konsequent.

Wir haben das Programm der Kinder-Uni in Frankfurt gelesen und, nun ja, es ist kaum möglich, die Instrumentalisierung deutscher Hochschulen für staatsdienliche Zwecke zu übersehen:

Das Programm:

“Zum Auftakt der Kinder-Uni am Dienstag (4. Oktober) widmet sich die Politologin Prof. Nicole Deitelhoff einem sehr aktuellen Thema. „Wie schließt man Frieden. Von der Schwierigkeit, einander die Hände zu reichen“, lautet der Titel ihres Vortrags. Sie erklärt den Kindern, was genau man unter einem Krieg versteht und was der Unterschied zwischen einem positiven und einem negativen Frieden ist. Vor allem aber geht es darum, wie Frieden herzustellen ist und wie man erreicht, dass er auch hält.”

Ob Frau Deitelhoff darauf zu sprechen kommt, dass ein Krieg in erster Linie ein Interessenkonflikt ist, der genau deshalb ausbricht, weil er friedlich nicht beigelegt werden kann bzw. soll? Ob überhaupt zur Sprache kommt, dass die Travestie auf Kriegsberichterstattung, die in deutschen Medien zu finden ist, auf der Prämisse basiert, dass ein böser russischer Putin das gute Leben in der Ukraine nicht mehr mit ansehen konnte und deshalb wie ein Blitz aus heiterem Himmel das Land aus Unschuld und Friedenklampfern überfallen hat? Die Möglichkeit besteht, allein, uns fehlt der Glaube.

“Ins gar nicht so finstere Mittelalter nimmt Prof. Bernhard Jussen die Kinder-Uni-Studis dann am Mittwoch (5. Oktober) mit. In seiner Vorlesung „Ins Kloster! Vom Schreiben, Spielen und Bierbrauen in St. Gallen“ macht der Geschichtswissenschaftler sein junges Publikum mit dem Leben im Kloster vertraut, über das der berühmte Sankt Galler Klosterplan detailliert Auskunft gibt. So ein Kloster war wie eine kleine Stadt für sich – mit sehr unterschiedlichen Bewohnern und Funktionen.”

Mittelalter im Kloster – eine tolle Sache, fast wie heute: Keine Heizung, kein fließendes Wasser, erstaunlich elaborierte Abwasserbeseitigung, Strom unbekannt, Smartphone unbekannt, fester und rigider Tagesablauf, Beten, Arbeiten, Beten, Arbeiten, Schlafen [kurz], Beten, Arbeiten… naja, fast wie heute. Aber in jedem Fall “Fun”. Big Fun. Und die vielen kleinen Wehwehchen, die die Lebenserwartung bei durchschnittlich 30 bis 40 Jahren gehalten haben, was die Rentenversicherung der Klöster so sehr entlastet hat, dass sie gar nicht erst erfunden werden musste, Fun, einfach nur Fun. So wie die Coli-Bakterien im Wasser und die anderen kleinen Tierchen, die sich in menschlichen Gedärmen so wohl gefühlt haben.

———- Bis hier ist das Programm ansatzweise noch erträglich. Ab jetzt folgt die politische Indoktrination:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

“Am Donnerstag (6. Oktober) dreht sich dann alles um Energie und um die Frage: „Wofür braucht ein Computer Strom? Über energiesparende Riesenrechner“. Der Computerwissenschaftler Prof. Volker Lindenstruth erklärt, wofür Smartphones, Laptops, Tablets und Co. eigentlich den ganzen Strom brauchen und wie – nicht zuletzt im Dienste der Umwelt – Strom gespart werden kann. Er selbst hat eine Methode entwickelt, wie sogar riesige Supercomputer weniger Energie verbrauchen.”

Früh übt sich, wer Strom verantwortlich und nachhaltig und am besten gar nicht verbrauchen will. Und einmal ehrlich: Smartphones allein machen nicht glücklich. Erst der Fun aus dem Mittelalter, der Thrill, an diesem und jenem Bakterium in unbeleuchteter Nacht dahinzusiechen, das ist richtiger FUN, richtiges Risiko, Deutschland nach Habeck.

“Den Abschluss der diesjährigen Frankfurter Kinder-Uni macht am Freitag (7. Oktober) die Vorlesung „Was passiert beim Impfen. So schützt uns ein ‚Piks‘ vor Krankheiten“. Die Virologin Prof. Sandra Ciesek erklärt gemeinsam mit den Kinderärzten Dr. Sebastian Hoehl und Dr. Christoph Königs, wie eigentlich Impfen funktioniert und was nach dem kleinen Piks im Körper abläuft, so dass wir gegen Viren geschützt sind.”

Hätte es Sie gewundert, wenn die Gelegenheit, bereits 8 bis 12 jährige an die Nadel von Pfizer/Biontech zu bringen, ungenutzt geblieben wäre? Uns auch. Ob Sandra Ciesek auch erklärt, wie Exosome das Spike-Protein, das mRNA-Gentherapien in den kindlichen Organismus gebracht haben, der gar keine Impfung gegen SARS-CoV-2 benötigt hätte, aus den Zellen und in die Blutbahn tragen, dort auf Spike-Proteine aus Impf-mRNA treffen, die sich gerade pudelwohl fühlen und schon einmal im Endothel für FUN, also Entzündung gesorgt haben. Ob erzählt wird, dass die Spritzbrühen von Pfizer/Biontech und Moderna nicht einmal ansatzweise korrekt durch die Zulassung gegangen sind, nichts von dem halten, was 2021 versprochen wurde und verantwortlich sind, für Herzerkrankungen und nachfolgende Tote in großer Zahl? Oder wird einfach nur erzählt, Impfung ist FUN, so wie die seltsame Steigerung von Autismus seit Kinder Massenimpfungen unterzogen werden, FUN ist?

Your Guess.

“Die Vorlesungen finden jeweils am Vormittag um 9 und 11:30 Uhr vor angemeldeten Schulklassen statt, am Nachmittag um 16 Uhr ist der Besuch der Kinder-Uni ohne vorherige Anmeldung möglich. Größere Gruppen werden dennoch gebeten, sich vorab beim Kinder-Uni-Team zu melden.”

Was würde wohl Johann Wolfgang von Goethe einfallen, wenn er sehen könnte, wie die Hochschule, die seinen Namen trägt, seinen Namen missbraucht.
Ernstgemeinte Frage an die klassisch Gebildeten: Welches Zitat beschreibt das Programm der Goethe-Uni am besten?



Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
14 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Weihnachten steht vor der Tür!

Machen Sie doch sich und uns eine kleine Freude.

Damit wir auch im nächsten Jahr für Sie da sein können.

UNTERSTÜTZEN SIE SCIENCEFILES!

 

ScienceFiles-Unterstützung [Klick]


Vielen Dank und Ihnen allen einen schönen Advent!