Tag: Google

Löschorgien und Zensur bei YouTube, Facebook oder Twitter haben bald ein Ende

Die Geschäftsmodelle von YouTube, Facebook und Twitter basieren darauf, Content den Dritte erstellt haben, über ihre Plattformen zu verbreiten und Informationen über entweder die Nachfrager oder die Anbieter oder beide zu nutzen, um ein Geschäft zu machen. Facebook sammelt Informationen seiner Nutzer, verfolgt deren Verhalten und verkauft dann diese Informationen an Werbepartner, die als Ergebnis

Genosse Zufall – Google fälscht Geschichte

Es war wohl heute Nacht, dass ein britischer Twitter-Nutzer Folgendes verbreitet hat: Dear UK & USA, multiple accounts have found the same results as me. I searched again just now to recheck, 1am UK time. Churchill is missing. Why? It’s so weird!?! 🤦🏽‍♂️🥴 https://t.co/b8HB5XfDRv — أبو عمّار (@MaajidNawaz) June 14, 2020 Die Google Suche nach

Faktencheckern geht es an den Kragen: Was die ARD heute unterschlägt

Faktenchecker checken natürlich keine Fakten. Vier Gründe, warum sie das nicht tun (können): Diejenigen, die sich als Faktenchecker/-finder/Correctiv verdingen, haben weder die Qualifiaktion noch die Kompetenz, eine wissenschaftliche Tätigkeit auszuführen, deren Gegenstand die Überprüfung der Übereinstimmung einer Behauptung mit der Realität ist; Weil ihnen diese Kompetenz fehlt und weil sie gar nicht prüfen sollen (dazu

Aus den Fängen der EU entkommen. Die gute Nachricht das Tages

Als Liveblog: Neue eMail im Postfach. Google: Learn more about our updated Terms of Service. Immer diese Drohungen von Google! Doch dann: Your service provider and data controller is now Google LLC: Because the UK is leaving the EU, we’ve updated our Terms so that a United States based company, Google LLC, is now your service

Klimawandel-Happening: Vom großen Fressen zum großen Diebstahl

Der von Menschen zu verantwortende Klimawandel ist die größte Gefahr für zukünftige Generationen. Barack Obama hat es gesagt. Er muss es wissen. Und weil er es weiß, deshalb soll er Anfang August beim diesjährigen Google Camp auf Sizilien, im Verdura Golf und Spa Resort auch die sonstige anreisende Prominenz von der Wichtigkeit des Kampfes gegen

Stille Zensur: Fakten unterdrücken, nicht anzeigen, verschwinden lassen

Der Kanadier Patrick Moore galt lange Jahre als Mitbegründer von Greenpeace. 1971 hat er sich der Gruppe um Stowe, Metcalf, Bowlen und Hunter angeschlossen, aus der 1972 dann offiziell „Greenpeace“ wurde. Schon zeitlich würde man deshalb Patrick Moore als einen Mitbegründer von Greenpeace ansehen. 1986 hat Moore Greenpeace verlassen und die Nichtregierungsorganisation in den Folgejahren

“Illegale Hetze”: EU-Zensur macht Meinungsfreiheit von Willkür abhängig

Die Europäische Kommission hat es geschafft, Vertreter von Twitter, Facebook, Google und Microsoft zur Unterzeichnung eines Verhaltenskodexes zu zwingen, als dessen Folge sie nun gegen „illegale Hetze“ und „illegale Hassrede“ vorgehen müssen. Ist jemandem bis hier etwas aufgefallen? Nein? Der Verhaltenskodex, er richtet sich gegen illegale Hassrede und gegen illegale Hetze. Beide Begriffe werden in

Pandemie obzessiv-zwanghafter Persönlichkeitsstörungen

Innerhalb der Sozialpsychologie gibt es eine Reihe von Forschern, die nicht nur davon ausgehen, dass man Persönlichkeit auf Grundlage von nur fünf Faktoren, nämlich Neurotizismus, Gewissenhaftigkeit, Umgänglichkeit,  Offenheit für Neues und Extraversion, fassen kann, sondern auch, dass diese fünf Faktoren ausreichen, um alle Menschen dieser Erde zu beschreiben. Eine andere Gruppe von Forschern ist der Ansicht,

Kundenfrust als Weltkultur

Eine der politikwissenschaftlichen (vielleicht auch soziologischen) “Theorien”, die sicher eine gute Chance haben, für den Preis der “most absurd theory” vorgeschlagen zu werden, ist die von John W. Meyer und seinen Kollegen ausgearbeitete Idee einer Weltkultur. In ihrem Kern besagt die Idee, von einer Theorie zu sprechen, fällt mir doch schwerer als ich dachte, dass
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box