Öffentlich-rechtliche Hysterie oder schlichte Katastrophen-Geilheit?

Nachdem wir einige Zeit mit uns gerungen haben, haben wir uns doch entschlossen, einen kurzen Post im Bereich “Medienwissenschaft” und zum Thema “Agenda Setting” zu schreiben. Agenda Setting ist ja bekanntlich die Theorie, die davon ausgeht, das Medien die Themen, die dann im öffentlichen Diskus dominieren, vorgeben. Inwieweit diese Theorie zutrifft und inwieweit es nicht vielmehr umgekehrt ist, dass also erfolgreiche Medien Themen, die in der Bevölkerung wichtig sind, aufnehmen, ist weitgehend ungeklärt.

Wir bei ScienceFiles tendieren dazu, die zuletzt genannte Sichtweise zu vertreten, denn Medien, die ihre Themen nicht zu einem bestimmten Teil aus dem aufnehmen, was in der Bevölkerung diskutiert wird, können auf Dauer nicht erfolgreich sein.

Tagesschau HysterieAber, Deutschland kennt die öffentlich-rechtlichen Medien und somit gelten nicht die Randbedingungen, die erfolgreiche Medien bedingen. Vielmehr gilt das, was die öffentlich-rechtlichen Medienschaffenden aus ihrm Bildungsauftrag und der ihnen durch die Zwangsgebühren gewährten finanziellen Unabhängigkeit und Konkurrenzlosigkeit ableiten.

Und deutsche Medienschaffende sehen es zu einem guten Teil als ihre Aufgabe an, Hysterie zu schüren, Hysterie gegen rechts oder Rechtsextreme, Hysterie gegen soziale Ungleichheit oder Hysterie gegen Atomkraft oder Kernenergie.

So hat Tagesschau.de heute und voller Hoffnung gemeldet: “Strahlung in britischer Wiederaufbereitungsanlage: Erhöhte Radioaktivität in Sellafield.” Das scheint in Deutschland immer ein Renner zu sein, ein affektives Fanal, das wie die Kommentare zu diesem Beitrag zeigen, die Truppen zusammentrommelt, die sich dann abwechselnd darüber freuen, dass Deutschland aus der Kernenergie aussteigt bzw. darüber, dass es die Briten getroffen hat.

Diese affektiven Reaktionen sind gewünscht und werden im Beitrag von Tagesschau.de durch die berühmten “Anführungszeichen” vorbereitet. Anführungszeichen dienen in Deutschland ja nicht dazu, ein Zitat kenntlich zu machen, sondern dazu, sich zu distanzieren oder etwas in Frage zu stellen. Entsprechend ist die Überschrift “Anlagen laufen “korrekt und normal”” von Lesern als Hinweis darauf zu interpretieren, dass diejenigen, die das behaupten, lügen und betrügen, und dass sie lügen wird schon dadurch nahegelegt, dass dem kurzen Bericht über die erhöhte Strahlung ein zeilenmäßig unverhältnismäßiger Abschnitt folgt, in dem auf vergangene Störfälle in Sellafield hingewiesen wird, ganz so, als hätte man nur darauf gewartet, endlich eine Meldung aus dem Norden Englands zu erhalten, die es erlaubt, das entsprechende Fragment anzuhängen.

Wer sich dafür interessiert, wie man unvoreingenommen über das berichtet, was in Sellafield heute war, der kann sich bei der BBC informieren. Wir haben den Beitrag verlinkt, denn auf der Website der BBC findet ihn nur der Eingeweihte. Im Vereinigten Königreich stehen die Menschen nicht sonderlich auf Hysterie, es wird hier als scaremongering bezeichnet und entsprechend negativ bewertet.

Was der von der Tagesschau so gerne geschürten Hysterie die Krone aufsetzt, ist das, was tatsächlich in Sellafield gemessen wurden:

radonkarteRadon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas und ein Problem in vielen Ländern der Erde, auch in Deutschland. Wenn der Tagesschau die erhöhten Radonlevel in England einen Bericht wert sind, dann wird sie doch bestimmt auch über die Belastung mit Radon in Deutschland berichten. Entsprechende Daten stellt das Bundesamt für Strahlenschutz bereit und Radon als Ursprung ionisierender Strahlung, darf man nicht unterschätzen:

“High levels of radon can cause lung cancer, particularly for smokers and ex-smokers. Radon produces tiny radioactive particles in the air we breathe. Radiation from these particles damages our lung tissue, and over a long period may cause lung cancer. The higher the level and the longer the period of exposure, the greater the risk will be.”

Also, Tagesschau, wir warten auf den Beitrag, der vor den hohen Radonwerten vor allem im Bayern, Sachsen und Thüringen warnt und der dort lebenden Bevölkerung geeignete Gegenmaßnahmen empfiehlt, denn, so schreibt das Bundesamt für Strahlenschutz:

“Nach aktuellen Erkenntnissen werden in Deutschland fünf bis zehn Prozent der Lungenkrebserkrankungen der Bevölkerung der Belastung durch Radon und seine Zerfallsprodukte in Gebäuden zugeschrieben. Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass sich das Lungenkrebsrisiko bei einer Radonkonzentration von 1.000 Becquerel pro Kubikmeter gegenüber Konzentrationen unter 50 Becquerel pro Kubikmeter mehr als verdoppelt.”

Nachtrag:

Zwischenzeitlich hat man bei Tagesschau.de nachgelegt und die Tatsache, dass die erhöhten Werte auf Radon zurückzuführen sind, in einem neuen Beitrag verwoben. Unverändert ist der Tenor des Beitrags: Was strahlt ist egal, denn Sellafield ist böse, so wie alles, was mit Kernenergie zu tun hat, böse ist. Die Ausgewogenheit der Berichterstattung bei Tagesschau.de ist kaum mehr auszuhalten. Die Anregung, über erhöhte Radonwerte in Deutschland zu berichten, hat Tagesschau.de bislang nicht aufgenommen.

Offensichtlich ist dem Autoren des Hysterie-Beitrags zwischenzeitlich auch aufgefallen, dass er in seinem ersten Beitrag etliche Fehler hat.

Wenn man die beiden Texte vergleicht und sieht, wie beim zweiten Hysteriebericht nachgelegt wurde, wohl um zu verdecken, dass die ursprüngliche Meldung schlichtweg eine Farce ist, dann kann man sich richtig bildlich einen Redakteur mit Schaum vorm Mund vorstellen und man ist geneigt, ihm eine Therapie ob seiner Obsession ans Herz zu legen.

Erster Hysteriebeitrag über Sellafield Zweiter Hysteriebeitrag über Sellafield
In der Atomanlage Sellafield im Nordwesten des Landes gibt es unter anderem ein Kernkraftwerk und eine Wiederaufbereitungsanlage. Die Atomanlage Sellafield ist seit Jahrzehnten umstritten. Heute gibt es dort Aufarbeitungsanlagen für atomare Abfälle aus britischen, deutschen und weiteren Reaktoren sowie ein Brennelementewerk.
In dieser waren 2005 über mehrere Monate hinweg unbemerkt etwa 83.000 Liter einer hoch radioaktiven Flüssigkeit ausgelaufen. Grund war damals ein Leck in einer Leitung. Bei der Wiederaufarbeitung atomarer Brennstoffe wurden einst große Mengen radioaktive Stoffe in die Irische See geleitet.
Im Jahr 1957 hatte es in dem Reaktor einen Brand gegeben. Es kam damals zu einer erheblichen Freisetzung von Radioaktivität, der Verzehr von Milch aus der Region wurde zeitweise verboten. Der schwerste Zwischenfall in der Anlage ereignete sich im Oktober 1957. Damals brach Feuer in einem Reaktor aus, der zum Bau von Bombenplutonium genutzt wurde. Beim Versuch, den Brand zu löschen, entwichen radioaktive Gase in die Atmosphäre und verseuchten ein Gebiet von mehreren hundert Quadratkilometern. Zeitweilig wurde der Reaktor stillgeleg und die Milcherzeugung in der Region verboten.
Einen weiteren Skandal gab es 2005, als bekannt wurde, dass nach einem Rohrbruch etwa 20 Tonnen eines hochaktiven Uran-Plutonium-Gemisches in Salpetersäure gelöst ausgetreten waren. Für Menschen und Umwelt habe keine Gefahr bestanden, betonte der Betreiber damals.
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

14 Responses to Öffentlich-rechtliche Hysterie oder schlichte Katastrophen-Geilheit?

  1. karstenmende says:

    In Deutschland gibt es nur noch Spurenelemente der Presse, welche die Meinung von Bürgern aufgreift und dann zum Dieskurs stellt. Die kann man daran erkennen, dass sie von den System-medien als “rechtspopulistisch” verteufelt werden. Auch wenn der Mainstream hin und wieder den Anschein zu wahren versucht kritisch zu sein, echte Kritik ist nicht erwünscht. PC dominiert die Presselandschaft, die eigentlich nur noch Hofberichterstattung betreibt. Alles andere ist mehr oder weniger “Underground”.

    • Lernender says:

      Man kann einige Menschen täuschen für immer, man kann viele Menschen täuschen für einige Zeit, man kann aber nicht viele Menschen für immer täuschen. Unmöglich. Das ist der Grund warum regelmäßig eine andere Sau durchs Dorf getrieben wird. Wenn ein Thema ausgelutscht ist, wird ein neues Ablenkungsfass aufgemacht. Ich vertraue aber auf den Grenznutzen. Irgendwann ist der “Suspension of diesbelief” einfach erschöpft.

      • heureka47 says:

        “…man kann aber nicht viele Menschen für immer täuschen. Unmöglich.”:

        Das möchten viele Menschen gerne glauben. Die Wirklichkeit sieht aber ganz anders aus!

        Wenn Sie sich mal über die “Krankheit der Gesellschaft” informieren, die “Kollektive (Zivilisations-)Neurose”, die “Pathologie der Normalität” usw., werden sie erkennen können, daß die gesamte zivilisierte Gesellschaft (also der größte Teil der Weltbevölkerung – denn das ist nicht nur das christliche Abendland) sich seit Jahrtausenden SELBER täuscht und z.B. die materielle Seite des Seins für die GANZE Wirklichkeit hält – während uns die letzten Unzivilisierten den Spiegel vorhalten und uns erkennen lassen möchten, daß wir wahrnehmungsbeeinträchtigt sind. Aber das nehmen wir geflissentlich nicht wahr.

  2. Guselpommes says:

    Es regt mich mittlerweile so dermaßen auf, dass die ÖR in ihrer Berichterstattung permanent ihren links-grünen Bias raushängen lassen. Objektive Analysen gibt es fast gar nicht mehr. Ob Gentechnik, Atomkraft oder Energiewende, alles wird mit dem “richtigen” Gedankengut unterfüttert und das auf absolut erbärmlich offensichtliche Art und Weise. Gestern z.B. hat das Satire Magazin Extra 3 einen Clip gebracht, welcher eine dystopische Zukunft bezüglich deutscher Strompreise karikiert. Schuld an der Miesere waren nicht etwa Politiker und deren staatliche Planwirtschaft, sondern natürlich die bösen Stromkonzerne und die Industrie, für die der Bürger “mitbezahlen” muss. Das musste natürlich unbedingt deutlich gemacht werden, damit man bloß auch 100% auf grüner Parteilinie ist.

    • rjb says:

      Von echten oder auch nur sogenannten Satiremagazinen würde ich nun ohnehin keine objektiven Analysen erwarten. Viel schlimmer finde ich, daß auch Nachrichtensendungen inzwischen regelmäßig eine Spinkomponente aufweisen in Form direkter oder indirekter Mitteilungen darüber, wie man einen Sachverhalt zu beurteilen habe. Man vergleiche in dieser Hinsicht etwa die von dem seinerzeit legendären Tagesschausprecher Köpcke mit ungerührter Mimik gelesenen Nachrichten mit dem, was da heute abläuft. Und das wiederum mit Goebbelsschen Praktiken. Der hat nämlich keine hartcodierten Sprachregelungen verkündet, sondern Anweisungen, welches Thema schwerpunktmäßig, welches eher nebensächlich, und mit welchem Unterton zu behandeln sei. Es war den einzelnen Redaktionen überlassen, das individuell umzusetzen, womit sich der Eindruck einer vielfältigen Presselandschaft (wie das so heißt) vorgaukeln läßt. Und Goebbels ist auch nicht permanent der Geifer aus dem Maule gespritzt. Ein Vergleich der damaligen und heutigen Medien könnte m.E. manche überraschende Erkenntnis mit sich bringen.

  3. Bilbo Im TakaTuka Land says:

    Ich verstehe nicht warum Sie diesem Mainstream Schmarotzer und Speichelleckermüll überhaupt noch Beachtung schenken.

    Um was von der Kohle zu haben? Wieso kommt niemand bei der ungleich teureren Krankenversicherung auf diesen Gedanken?

    Die Zwangsabgabe ist für mich nur ein Ablasshandel die kriminellen Schmarotzer nach allen Regeln der Kunst über den Tisch zu ziehen. Gerechter Hass ist guter Hass,

    Diese erbärmlichen auf IQ 70 getrimmten Ergüsse können doch nur lobotomierte TV Junkies ertragen.

    Nutzen Sie ihre Kräfte für sinnvolles statt diesem indiskutablen Dreck auch noch eine Bühne zu verschaffen.

    Sender abschalten, Volksverdummung ausschreiben

    Gib dem Feudalstaat keine Chance.

  4. heureka47 says:

    “…und inwieweit es nicht vielmehr umgekehrt ist, dass also erfolgreiche Medien Themen, die in der Bevölkerung wichtig sind, aufnehmen, ist weitgehend ungeklärt.”:

    Ich habe den Eindruck, so einfach – linear – ist die Sache nicht. Es spielen mehr und z.T. recht verschiedene Faktoren mit bei der Wahl der Themen und dem Blickwinkel bzw. der Zielrichtung.

    Die “Bevölkerung” ist auch unterschiedlich aufgeschlossen für die infragekommenden Themen bzw. “lechzen” manche Menschen geradezu nach bestimmten Themen, an denen sie ihre jeweiligen inneren Tendenzen aufheizen oder abreagieren können.

    Die Medien haben das mal mit dem einfachen Prinzip “sex and crime” begonnen und es hat sich dann weiter differenziert und ist zum Teil subtiler geworden.

    Trotz aller “Weltoffenheit”, “Auf- / Abgeklärtheit” gibt es “Tabu-Themen”, die mit äußerster Vorsicht zu handhaben sind. Alles, was mit “Psyche” zu tun hat, zum Beispiel. “Psychiatrie” insbesondere. Oder vielleicht noch schlimmer: Das “Unbewußte” oder “Unterbewußtsein”. Das triggert…

    Aus diesen Gründen bekommt man manche Dinge kaum in die Menschen / “Bevölkerung” hinein – aber dort vorhandene Dinge auch kaum HERAUS. Vorurteile, Angst, Abwehr, Ausblenden…

    Etwa 35 – 40% haben nach Fachleute-Einschätzung “behandlungswürdige” psychische Störungen; aber nur ca. 5% gehen in Behandlung. Der Rest “schlägt” sich ohne professionelle Begleitung “durch” – zum Teil mit selbst verordneter / beschaffter “Medikation”.

    Ich bin seit 1987 im “Thema”; seit 1994 Mitglied im “Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.” und habe 1994 einen Landesverband mitgegründet und bin seitdem Vorstandsmitglied. 10 Jahre war ich auch Sprecher meines Verbandes – aktiv an vorderster “Front” und im Kontakt mit den “leitenden” und “führenden” Fachleuten.

    ZUTREFFENDE Informationen kommen kaum “draußen” an. Interesse haben die Medien sowieso kaum an den Themen; und wenn doch mal, haben die Journalisten ganz eng gefaßte Vorstellungen, worüber und in welcher Weise sie was schreiben. Und viele Dinge werden IMMER WIEDER falsch dargestellt und verstärken die Vorurteile, die durch teure “Anti-Stigma-Kampagnen” auf der anderen Seite abgebaut werden sollen.

    Mit einem Wort: Irrsinn! Aber MICH wundert das natürlich NICHT mehr.
    Denn ich weiß ja seit über 20 Jahren von der “Pathologie der Normalität”, vom “rationalen Irresein”, von der “Kollektiven (Zivilisations-)Neurose” – die sich lt. Bibelwort von den “Sünden der Väter” fortpflanzt “bis ins dritte und vierte Glied”.

    Wissen Sie, was das heißt?

    (Ist’n Tabu-Thema)

  5. BeFree says:

    “Denn ich weiß ja seit über 20 Jahren von der 1) “Pathologie der Normalität”, vom 2)“rationalen Irresein”, von der 3)“Kollektiven (Zivilisations-)Neurose””

    Wenn Sie das meinten? 1),2),3)

    1)„Die Kranken, das sind die Gesunden. Und die Gesunden, das sind die Kranken.“
    Diese provozierende These formulierte Erich Fromm,

    2)Die “freiesten” Märkte leiden an manisch-depressivem Irresein.

    3)Eine Neurose ist eine psychosozial bedingte Gesundheitsstörung ohne nachweisbare organische Grundlage, eine krankhafte Störung der Erlebnisverarbeitung, eine Betriebsstörung des psychischen Apparates.

    Betrachten wir neben den unter 3) angesiedelten Rampensängern der Obrigkeit, dem ÖRR&TV, einmal am Beispiel Wirtschaft die zwanghaft Handlungsbesessenen zur Rettung von EURO&pa, dann finden wir das alles wieder, denn:

    Unter dem neurotisch, alternativlosen “Sachzwang” freier (Finanz-)Märkte wird schon seit weit über 1 Jahrzehnt gegen den Willen der meisten Menschen Politik gemacht. Oder glaubt jemand, dass der Abbau des Sozialstaats, die Zunahme der Ungleichheit, die Entreicherung und ausufernde Ausbeutung der Mittelschichten [glaube übrigens niemand, dass durch die jetzt geplante Zwangsabgabe auf Vermögen nur die Reichen getroffen werden,denn die Definition all derer, die das jetzt erneut als alternativlos preisen, stammt aus dem Feudalismus und meint in Wirklichkeit die Ärmsten als die Reichen, weil reich an Kopfzahl], die Beschneidung von Arbeitnehmerrechten etc. dem Willen der Mehrheit entsprechen?

    Die Behandlung dieser und anderer Themen wird eben durch die geistige Zensurhilfsmaschine ÖR powered by GEZ massivst unterdrückt bzw. die mögliche, richtige Interpretation bewusst fehlgeleitet.

    Und damit kämen wir zum Thema des Artikels: Öffentlich-rechtliche Hysterie oder schlichte Katastrophen-Geilheit?

    Es ist das eine, vermischt mit dem anderen. Hysterie (von gr. hystéra „Gebärmutter“), ist eine neurotische (s.o.) Störung gepaart mit der perfiden Erkenntnis dass die sog. gemeine, alltägliche Öffentlichkeit bzgl. banalster und einfältigster Sensationen über die Sensorik eines Hais zu verfügen scheint, der im Ozean (der Informationen) das Blut der Opfer über sehr weite Entfernungen wahrnehmen kann.
    Die ansonsten geringe Intelligenz des Hais (Öffentlichkeit) und seine höchstentwickelte Sensibilität für die Stillung seines Hungers machen ihn zum besten Beispiel, wie höchst wirksam ein verfressenes, aber sonst wenig intelligentes Wesen von denen, welche die ‘blutigen’ Informationshäppchen ins Meer werfen, manipuliert werden kann.
    Bezüglich komplexer (Informations-)Nahrung verfügt die sog. gemeine, alltäglich Öffentlichkeit leider über keine Sensorik, was den Herrschenden, den selbsternannten, usurpierten alternativlosen, spätfeudalen Eliten äußerst gelegen kommt.
    Haben diese spätfeudalen Eliten Namen? Ja, GrokoDeal, EZB, ESM, EU-Kommission, Bundestag, Bundesrat, EU-Parlament u.v.a.m.. Wissen wir jetzt warum die sog. perfide ‘Demokratieabgabe’ GEZ ganz viel mit dem Gegenteil von Demokratie, einem Gesslerhut samt dem dazugehörigen Landvogt im Tell (der übrigens in erster Linie ein Steuereintreiber war) oder dem Winterhilfswerk der Nazis zu tun hat. Es sind andere Namen für Enteignung, Diktatur, bzw. deren Helfershelfer beim Abschöpfen auch der letzten verwertbaren Krümel, auch der Ärmsten. ÖR, ein zutiefst verachtenswertes System der und zur Unfreiheit und Undemokratie.

    • heureka47 says:

      zu 1), 2), 3):

      Ja, ziemlich in diesem Sinne.

      Die Formulierung “rationales Irresein” ist meine “Erfindung” (falls es nicht schon irgendwo erfunden worden ist / war) des vergangenen Jahres.
      Es ist die Ergänzung zum “irrationalen Irresein”, was in der Psychiatrie unter einigen verschiedenen Diagnosen läuft – meist als “Psychose”.

      Auf das “normale / rationale Irresein” hat schon Jesus abgehoben – mit seinem Wort “…denn sie wissen nicht, was sie tun”.
      Heinz von Förster nennt das in seinem Buch “Wissen und Gewissen” (die) “Dysgnosie”.

    • heureka47 says:

      Genau.
      Mich erstaunt eigentlich auch nichts mehr.

      Denn ich kenne ja seit 22 Jahren die tiefere Ursache: Die “Kollektive (Zivilisations-)Neurose”, die “Krankheit der Gesellschaft” (E. Fromm, W. Kütemeyer), die “emotionale Pest” / “Biopathie” (W. Reich), den “Wahnsinn der Normalität” (Arno Gruen), usw. usw.

      Und wenn man sich länger damit befaßt und auch aktiv wird und – wie ich – auch Tests durchführt, kann man zum Ergebnis kommen, daß ca. 99,9 bis 99,9999% (da kommt es auf ein paar Kommastellen schon gar nicht mehr an) der zivilisierten Bevölkerungen befallen und erheblich beeinträchtigt sind. Und das bezieht sich insbesondere (!) auf die “Großkopferten”, die sehr intensiv intellektuell orientierten Menschen, wie sie üblicherweise in leitenden / führenden Funktionen unserer Gesellschaft tätig sind – also in Politik, Wissenschaft, Kirchen, Medien, Wirtschaft, Verbänden, Behörden, usw. usw.

      Die Symptome zeigen, daß diese Krankheit sich etwa nach dem Prinzip biologischer Wachstumskurven entwickelt, also exponentiell wächst.
      Die Wachstumskurve erreicht – etwa alle 50 Jahre wieder – einen Punkt, an dem die (Kollektive) NEUROSE in eine “Kollektive PSYCHOSE” umschlägt. Das passiert schon so lange, wie es die Kollektive Neurose auf diesem Planeten gibt, und das sind jedenfalls mehr als 10.000 oder 12.000 Jahre, möglicherweise sogar ca. 60.000 Jahre.

      Die letzte große Kollektive PSYCHOSE – spez. aus deutscher Sicht – war 1933-1945. Die nächste ist also “fällig”. Und sie kann durch NICHTS anderes aufgehalten werden als durch die GRUNDLEGENDE Heilung der tiefsten Ursache, der Kollektiven Neurose (der zivilisierten Gesellschaft).

      DASS und WIE diese Heilung zu vollziehen ist, habe ich herausgefunden und kläre seit 1992 darüber auf. Der letzte Stand der Heilungs-Schritte steht in meinem Text “Wahre Heilung” auf meiner HP http://www.Seelen-Oeffner.de.

      Herzlichen Gruß!

  6. google: fauler zauber jobwunder agenda 2010—nach hart4 haben mini-lohn stellen stark zugenommen,auch leiharbeit,prekäre beschäftigung . Linke: diagnose oft gut und auch sehr gut, aber therapie schlechter. google: youtube mh17 mit putin fiugzeug verwechselt

  7. falsch geschrieben vorige mail :es heißt hartz 4 statt hart 4

  8. brd :öffentliche rechtlicher TV einer der reichsten der welt (sehr hohe gebühren -einnahmen.es ginge auch mit viel weniger geld,ohne das deswegen qualität schlecht sein müßte,aber das gegenteil ist: geld langt immer noch nicht, so das dringend zusätzliche einahmen gefordert werden !

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar