Umfrage: 91% von 3.446 ScienceFiles-Lesern sagen nein zum Verbleib in der EU

Die Europäische Union ist als Europäische Gemeinschaft mit großen Zielen gestartet. Ökonomische, demokratische Integration, Völkerverständigung, ein Europa der Nationen, alle Völker Europas vereint unter einem Dach, den Superlativen waren keine Grenzen gesetzt.

eu-flagWie so oft, wenn Hoffnungen und Träume mit den Träumern und Hoffern durchgehen, hat die Ernüchterung auch im Zusammenhang mit der EU schnell eingesetzt. Sie ist zu einem administrativen Monster verkommen, das Regulationen speit und sich um die Saugleistung von Staubsaugern kümmert. Die EU ist zum Selbstbedienungsladen für Politiker geworden, die eine neue Möglichkeit gefunden haben, Parteien und ihre Vereine auf Kosten der Steuerzahler zu finanzieren, und ansonsten zeichnet sich die EU durch regelmäßige Aufführungen aus, bei denen Regierungschefs aus 27 Ländern sich nicht über das zu spielenden Theaterstück einigen können.

Und natürlich darf man auch den Verhandlungszirkus mit Griechenland nicht vergessen, eine der wenigen Quellen der Unterhaltung im tristen Alltag der EU. Denn: jeden Morgen wacht man mit Spannung auf. Was haben die griechischen Parlamentarier nun wieder ausgeheckt? Worüber im Hilfspaket der 230+ Milliarden Euro, die bereits nach Griechenland geflossen sind und weiter fließen werden, könnte man heute streiten wollen? Wie lange dauert es, bis der Euro sich von seiner heutigen Talfahrt erholt? Erholt er sich überhaupt oder erreicht er neue Tiefen im Vergleich zum Britischen Pfund und zur Freude britischer Investoren, denen sich Kauf- und Investitionsgelegenheiten in Deutschland zu besten Preisen bieten: Buy one, get one half price…

Es ist kein Wunder, dass sich der Widerstand gegen diese Form der EU immer stärker regt. Wer wollte schon ein Europa der Regulierer, der Bleistiftschubser und der Politiker-Travestien?

Wie groß der Widerstand ist, der sich gegen die EU regt, das haben wir auf ScienceFiles anhand einer Umfrage erfahren, die wir nach wie vor aktiv gestellt haben. “Soll Deutschland die EU verlassen?”, so haben wir unsere Leser gefragt.

Zwischenzeitlich haben 3.446 Leser eine Antwort auf diese Frage gegeben, eine in ihrer Deutlichkeit unerwartete Antwort, optieren doch 91,5% unser Leser dafür, dass Deutschland die EU verlässt. 3.154 Leser sagen also nein zu dieser EU. Das Potential der EU-Müden, es ist gewaltig, das kann man auf Grundlage dieses Ergebnisses sagen.

Soll Deutschland in der EU bleiben

Und bevor der Einwand kommt, “Eure Umfrage ist ja gar nicht repräsentativ”: Zum Mythos der Repräsentativität der Umfragen der Meinungsforschungsinstitute mit ihren regelmäßig mageren 1.000 Befragten haben wir uns bereits hier geäußert.

Man kann unsere Ergebnisse schlicht nicht vom Tisch wischen. Wer in Deutschland verantwortlicher Politiker und in der EU verantwortlicher Bürokrat sein will, der muss die Ergebnisse zur Kenntnis nehmen und bei seinen Handlungen in Rechnung stellen, dass es Widerstand gegen die EU gibt. Die Theorie der Responsivität, die immer noch durch die Politikwissenschaft geistert, sie sieht in einem solchen Fall vor, dass sich Politiker der Bedenken und der Kritik, die ihre Wähler an der EU äußern, widmen, sie aufnehmen und versuchen, in Brüssel und anderswo etwas zum Besseren zu verändern.

Bislang kennen Politiker in Deutschland den Responsivitäts-Modus jedoch nicht. Sie kennen nur den Modus des Aussitzens. Wie lange man Widerstand unter den eigenen Wählern aussitzen kann, das ist eine Frage, die derzeit beantwortet wird. Wer zur Beantwortung beitragen will, der kann sich an unserer Umfrage beteiligen, die nach wie vor aktiv ist.

Deutschland: Better off out?
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

11 Responses to Umfrage: 9111 von 3.446 ScienceFiles-Lesern sagen nein zum Verbleib in der EU

  1. Pingback: Große Umfrage: Deutsche wollen die Europäische Union verlassen | ScienceFiles

  2. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Umfrage: 91% von 3.446 ScienceFiles-Lesern sagen nein zum Verbleib in der EU

  3. rote_pille says:

    Die Gründe könnte man in einer weiteren Umfrage ebenfalls in Erfahrung bringen. Am besten Multiple-Choice:
    Falls Sie der Meinung sind, das Deutschland aus der EU austreten sollte, aus welchem Grund sollte das geschehen (Auswahl mehrerer Optionen möglich):
    -Asylpolitik und geförderte Einwanderung in den Sozialstaat
    -Finanzpolitik der EU und diverse “Rettungen”
    -energetische Planwirtschaft wegen dem herbeihalluzinierten “menschengemachten Klimawandel”
    -Genderisierung (dazu brauche ich sciencefiles-Lesern nichts mehr zu erzählen)
    -Zerstörung des alten europäischen Toleranzgedankens mittels Einschränkungen der Meinungsfreiheit und Ersetzung mit orwellschem Neusprech
    -Gängelung der Wirtschaft durch unzählige Verordnungen, die zufällig den Unternehmen mit den besten Lobbyisten nutzen
    -Unterstützung von Terrororganisationen wie der Hamas und Steuergeldverschwendung für diese Zwecke
    -Umverteilung über nationale Grenzen hinweg gegen jegliche ökonomische Vernunft, Steigerung des Subventionswahnsinns und Ausdehnung der Zombiewirtschaft
    -Beteiligung an die eigene Wirtschaft schädigenden Sanktionen gegen andere Länder
    -andere Gründe, denn die Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit

  4. Lernender says:

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/buecher-brennen-wieder/

    “Diesmal richtete sich die Aktion gegen Bücher mit „falscher“ Schreibweise. Das sind solche, die beispielsweise das Wort „Neger“ enthalten. Es traf auch Erich Kästner, Autor so berühmter Kinderbücher wie „Das fliegende Klassenzimmer“, „Pünktchen und Anton“, „Das doppelte Lottchen“. Offenkundig gelten seine Bücher in Baden-Württemberg als Provokation und Verstoß gegen den staatlich verordneten Zeitgeist der schulischen Umerziehung zum politisch korrekten Menschen.”

    Unglaublich!!

  5. manfredmaus says:

    Das Problem mangelnder Zustimmung wird zur Zeit gelöst mit Hilfe der unkontrollierten Masseneinwanderung. Wer die hin und wieder eingestreuten Zahlen (pro Tag allein 3000 inGriechenland und 1000 in Lampedusa) hochrechnet, der wird schnell in den 7-stelligen Bereich pro Jahr kommen.

    Ich schätze, es werden dieses Jahr an die 2 Mio uneingeladene Einwanderer geben, von denen alle am Ende bleiben werden und ihre 2-5 köpfige Familie nachholen. Das ganze über 5 Jahre und ca 2020 wird die Grenze dicht gemacht.

    Damit wäre der Zielwert von 50 Mio Neubürgern erreicht. Diese bilden dann das angehende “europäische Staatsvolk” mit vielen Vorteilen:

    – keine historische Belastung (jenseits der mitgebrachten Animositäten)
    – keine Gruppenidentität (jenseits der Religion des Friedens)
    – sie sprechen mehrere EU-Sprachen, da sie teils über Jahre hin und hergeschoben werden, bzw. aktiv selbst mäandrieren
    – für sie gibt es keinen Unterschied zwischen Bretagne, Wallachei und der Lombardei jenseits der Sozialhilfebezüge
    – sie haben extrem niedrige Erwartungen und sind dankbar um hingeworfene Brotkrumen seitens der brüssler Zentralbürokratur

    Summa Summarum ideal, um die Mehrheit gegen den Zentralismus entscheidend zu biegen. Was es an Problemen für den gemeinen Pöbel mit sich bringt ist egal, hauptsache das Fahrrad rollt weiter…

    Geht man von 15% Profiteuren, 15% Ideologen und 15% Naiven aus, die das “Projekt Haus Europa” *kotz* unterstützen, dann sind die derzeitigen Einwanderer genau das, was es braucht für die entscheidenden Mehrheiten.

    Ich hoffe blos, die Osteuropäer steigen rechtzeitig aus und lassen die Tür einen Spalt offen für Leute wie mich. Denn spassig wird das Kommende für den Normalbürger definitiv nicht. Ansonsten: Ab nach Belize!

  6. Roland says:

    Es würde keine Rolle spielen, wenn Deutschland die EU verlässt. Die Regulierer und die Bleistiftschubser sind doch gerade deutsche Politiker. Das wäre sicherlich für den Rest Europas ein Segen aber hier im Lande bleibt alles beim überregulierten Alten. Soviel Altruismus traue ich niemanden zu, sich selbst zu “entfernen” um den anderen die nötige Atemluft zuzugestehen. Also ihr da draußen, der Rest von Europa, schnuppert gute geordnete Schrebergartenluft aus der Axelhöhle Mitteleuropas! Die riecht so gut, dass sie auf einen ganzen Kontinent exportiert wird.

    *die Fingerpyramide des diabolischen Nachsinnens formend*

  7. rote_pille says:

    Was ist eigentlich mit den Daumen-Bewertungen passiert? Wird sciencefiles auch von Trollen angegriffen, die diese verfälschen?

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar