ARD-Falschmeldung zur Meinungsmache

Die ARD meldet:

Massiver Zulauf für Online-Petition. Zwei Millionen fordern neues Brexit-Referendum

und schreibt weiter:

„Nach dem Brexit-Votum erhält eine Online-Petition an das britische Parlament immer mehr Zulauf, die eine Wiederholung des Referendums fordert. Bis zum Abend unterzeichneten mehr als zwei Millionen Anhänger den Appell. Bereits 100.000 Unterstützer reichen aus, damit das Parlament in London eine Debatte „in Betracht ziehen“ muss, wie es auf der Webseite heißt.

In der Petition sprechen sich die Unterstützer dafür aus, dass es einen neuen Volksentscheid geben soll, wenn die Wahlbeteiligung unter 75 Prozent liegt oder weniger als 60 Prozent der Wähler für oder gegen den Brexit stimmen – beide Bedingungen treffen auf das Ergebnis des Referendums zu. 52 Prozent der Briten hatten sich für den EU-Austritt ausgesprochen, bei einer Wahlbeteiligung von 72 Prozent.“

Die Petition, die William Oliver Healey am 25. Mai 2016, also vor der Abstimmung gestartet hat, sie hat derzeit 2.222.097 Unterzeichner. Davon stammen nach letzter Zählung 353.988 aus dem Vereinigten Königreich.

Was die ARD mit ihrer Schlagzeile bezweckt ist klar: Man will den Eindruck erwecken, im UK werde weiter heftig um den BREXIT gestritten und die Entschediung sei umkehrbar.

Wir nennen das eine Falschmeldung, eine vorsätzliche, wenn der Redakteur, der verantwortlich ist, weiß, dass die Petition vor allem bei nicht-Briten populär ist, eine fahrlässige, wenn er aufgrund von Faulheit oder Unkenntnis, den Eindruck erweckt, mehr als 2 Millionen Briten wollten noch einmal über den Brexit abstimmen.

In jedem Fall ist es Schmierenjournalismus und Deutsche sind die einizigen uns bekannten Bürger, die dafür Gebühren zahlen, belogen zu werden.

Nachtrage

Von einem der TecHeads unter unseren Lesern hat uns die folgende eMail erreicht:

„… ich habe mir gerade eben die Metadaten angeschaut und bin da über einen anderen erstaunlichen Fakt gestolpert. Vielleicht wissen Sie sich (und mir) den zu erklären. Rund 8.000 Unterschriften allein aus der Vatikanstadt – laut Metadaten – sind m.M.n. ja schon recht beachtlich für ein Land mit gerade einmal 800 Einwohnern.

http://prntscr.com/bl2hcz

Herzliche Grüße und viel Erfolg weiterhin mit Ihrem Blog,


Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise

Über Michael Klein
... concerned with and about science

30 Responses to ARD-Falschmeldung zur Meinungsmache

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] ARD-Falschmeldung zur Meinungsmache

  2. Pingback: ARD-Falschmeldung zur Meinungsmache | Manfred O.

  3. mkaru says:

    Also ich „zahle“ überhaupt keine Gebühren. „Gebühren“ zahlt man nämlich für freiwillig in Anspruch genommene Leistungen, also aufgrund eines frei eingegangenen Vertrags. Ich werde gezwungen, eine als „Gebühr“ etikettierte Steuer zu zahlen. Eigentlich nicht einmal „Steuer“, da das zwangsweise abgeführte Geld nie durchs Finanzamt läuft…

    Ich weiß nicht, was es ist, aber freiwillig ist es nicht.
    Was sollt ich denn auch tun? Vielleicht ergänzen Sie der Korrektheit halber den letzten Satz noch um ein „müssen“: “ die dafür Gebühren zahlen MÜSSEN, belogen zu werden.“

  4. Sebastian Kramer says:

    Allerdings ist die Summe der signatures_by_country weit geringer als die Summe der Unterzeichner. Das Land aus dem unterzeichnet wird scheint also nicht verlässlich gezählt werden zu können.

    Die Summe aus diesen Metadaten beträgt 449396, aus den UK stammen 365483 also ein Anteil von ~81.33%.

    Wenn man bei den nicht erfassten Herkunftsländern eine ähnliche Verteilung veranschlagt dann wären das 1848568 Unterzeichner aus den UK.

    • Um bei der Petition gezählt zu werden, müssen Sie einen Link bestätigen, der an ihre Mailbox geschickt wird. Diejenigen, die es in die Metadaten schaffen, sind diejenigen, bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass Sie in Britanien wohnen.

      • Livia says:

        Es kann aber auch nicht verhindert werden, daß da Leute mitmachen, die nicht wahlberechtigt wären weil sie keine britische Staatsbürgerschaft haben – eben nur dort wohnen! (Wenn man für eine Pedition ins Rathaus laufen muß, machen aber wesentlich weniger Leute mit.)
        Möglicherweise ist es aber auch von Ausland aus möglich, britische Provider zu wählen – vor allem von den USA aus! Ich kenne auch Deutsche, die amerikanische EMailfächer haben.
        Und die USA sind über den Brexit am wenigsten glücklich – und was denen nicht paßt wird passend gemacht!

    • Georg says:

      Man kann von überall diese Petition signieren ;o)

      3.256.568 signatures

      We’ve added your signature to the petition:

      EU Referendum Rules triggering a 2nd EU Referendum

  5. Pingback: kurz verlinkt: ARD-Falschmeldung zur Meinungsmache - NICHT-Feminist

  6. osthollandia says:

    https://www.gis.at/

    GIS ist das österreichische Pendant zum Beitragsservice, vormals GEZ. Die Gebühren schwanken, je nach Bundesland. Die Deutschen sind also nicht alleine so blöd, es sei denn, man zählt Österreich zu Deutschland.

  7. Claas Hüttenrauch says:

    Mancherlei Umfragen und Studien zeigen Absichten
    ihrer Initianten – und man ist verstimmt als Rezipient. Statt Bashing unliebsamer demokratischer Mehrheits-Entscheide mit nachkartenden Infragestellungen wäre es an der Zeit, selbstkritisch inne zu halten. Zu beobachten ist allerdings nur wie eh & jeh typisch dt. polarisierende Schwarz-Weiß-Malerei vieler dt., nicht nur öff.-rechtlicher Medien am Tage 2 nach Brexit – auf der Suche nach Schuldigen statt nach Gründen…
    Mit Brexit ist vorerst eine „repräsentative“ Demokratie nach EU-Strickmuster anscheinend gescheitert, zumal was ihren „Repräsentations-Auftrag“ angeht. Die Brüsseler EU-Administration hat dieses vorgebliche“Selbstverständnis“ mit ihrem „Parlament und Kommissionen“ für breite Bevölkerungs-Anteile ad absurdum geführt. Das zumindest haben die Briten klar verständlich und mehrheitlich deutlich gemacht.
    Wenn überhaupt also „Demokratie“ in der EU auch in Zukunft wünschenswerte Tradition bleiben sollte, dann ist zu allererst das derzeitige System vom Kopf auf die Füße zu stellen: Grundsätzliche Sachfragen direkt-demokratisch entscheiden, personelle Fragen institutionell beantworten. Ohne eine Reform des diskrepanten Vertreter-Apparates namens EU hat die europäische Idee nur begrenzte Zukunfts-Chancen in den abendländischen Nationalstaaten. Zuvörderst vor allem anderen jedoch: Klärung von Freizügigkeit der Personen – weil Kontrollverlust in dieser Frage sowohl Gruppen-Identität wie Selbst-Wahrnehmung aus dem rationalen und emotionalen Gleichgewicht bringt. Eine Lehre aus dem Brexit, die Meinungsmacher -auch der ARD- beherzigen sollten: Wähler haben nicht nur Herz, sondern auch Verstand. MfG,

  8. Nun ja, wenn ich mich verwählt habe, gehe ich anderntags umtauschen. Also sollte man seinen Kassenbon sprich Wahlzettel aufbewahren. Derzeit läuft hier die Meldung im Viertelstundentakt übers Radio, dass die Schotten wieder über ihre Unabhängigkeit abstimmen wollen, um danach unter die EU-Fittiche zu schlüpfen. Da steckt bestimmt der böse Russe dahinter. Und wir Bayern wollen dann den nächsten Papst mitwählen.

    Es ist ein Abbild journalistischem Größenwahns, das man derzeit besichtigen kann. Weil nicht so gewählt wurde, wie die Schreiberlinge wollten, werden nun Lügenkampagnen gestartet. Wie etwa, dass die Rollatoren der britischen Jugend die Zukunft demoliert hätten. Das ganze erinnert mich an die Brandt-Frahm-Kampagne von Springer, der damit die Kanzlerschaft von Willy-Brandt rückgängig schreiben wollte. Nur damals war das das Steckenpferd von Springer, heute hetzt fast die ganze Journaille in die gleiche Richtung.

  9. Pingback: „Lügenpresse“: ARD-Tagesschau lügt über „Massiver Zulauf für Online-Petition – Zwei Millionen fordern neues Brexit-Referendum“ | LW-Freiheit

  10. Livia says:

    Wer sich im Fäääährnsähn informiert ist, selber schuld, wenn er belogen wird!
    Nur weil man zwangsweise dafür zahlt, muß man den Schrott nicht auch noch einschalten.
    Oder man macht es wie 2 inzwischen verstorbene ältere Herren: Man sieht sich auf bestimmten Privatsendern die Werbung nach 24 Uhr an ….

  11. Bill says:

    ich bin (auch) drauf reingefallen…
    Es sieht so aus als wäre der Brexit weniger interessant als die Reaktionen der Politiker und Journalisten („Rollator“, „alte Säcke“) darauf.
    Da wird, zumindest in Deutschland, eine Haltung des Autoritatismus deutlich die geeignet ist, Angst zu bekommen.
    Es wäre interessant, die Reaktionen in anderen europäischen Staaten zu sehen. Aber leider ist schon mein Französisch für solche Studien ungeeignet, von Spanisch etc. ganz zu schweigen.
    Und so wie sie die Medien in D verhalten traue ich deren Auswahl und Übersetzung nicht mehr so recht.
    Soll ich jetzt traurig werden oder zornig?

    • wen soll man noch glauben? says:

      Die werden wohl den googelübersetzer nehmen und korrigieren dann nur selten die Fehler, wie man es oft sieht. Der Text ist vom Inhalt her manchmal ein reines Ratespiel. Wer hinter googel steckt ist ja bekannt, da werden von mehreren Möglichkeiten dann die politisch korrekten genommen und schon ist der Text passend.

  12. waldbaer says:

    Eine alternative Sicht auf die Dinge nach dem BREXIT kann man hier finden:

    Brexit: Aftermath | Paul Joseph Watson and Stefan Molyneux

    In einem Punkt muss ich Mr. Watson korrigieren. Die Wettanbieter lagen nicht falsch (wie auch – eines ist in dieser Welt sicher: die Bank gewinnt immer *g*), die Quoten wurden einfach „eingekauft“
    https://deutsch.rt.com/europa/39095-deutsche-medien-massenhaft-auf-gefalschte/

    P.S.
    Vielleicht kann mir hier mal jemand aushelfen. Wo kommt die Phrase „to hold their feet to the fire“ her? Ich hab nix gefunden dazu..

  13. Florian Geyer says:

    SELBSTVERSTÄNDLICH wird neu abgestimmt warden!
    So lange, bis den Brüsseler Faschisten das Ergebnis paßt.
    Das war in Irland auch so, wie wir uns erinnern.

  14. Marcus Junge says:

    Einfach mal DDR1 (ARD) jetzt einschalten und den Lügenpresseclub zum Thema anhören. Allein in den ersten 10Minuten kamen die immer wieder auf die 2 Millionen zurück, daß die Abstimmung nicht bindend sei, eine Wiederholung mühelos möglich (und nötig, auch wenn sie das zu verschleiern suchten, man hört es deutlich heraus) und die EudSSR unser aller Heil sei.

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/ „Neuanfang oder Anfang vom Ende? Europa nach dem Brexit“ …

    Selbstverständlich sind alle Teilnehmer völlig gleichgeschaltete linke Löcher und EUdSSR-Pfeifen, von der TAZ zum Independent zum Handelsblatt zur Ex-DDR1 Korrespondentin aus Brüssel und dann noch der Moderator. Fast hätte es genügt eine Person vor die Kamera zu setzen, die auf einen Spiegel einredet.

    Weshalb ich meinen Brechreiz nach 10min nicht mehr unter Kontrolle hatte und abschaltete. Praktisch jede Lüge, Verdrehung und Auslassung, die im Netz seit Tagen (nach der Abstimmung) oder Wochen / Monaten (vor der Abstimmung) zerpflückt / aufgezeigt wurde, wird als reine Wahrheit / Notwendigkeit präsentiert.

  15. Johannes says:

    26.06.2016, 13:58 MESZ
    Nordkorea hat momentan 24864 Upvotes…
    British Antarctic Territory hat 2735…

  16. Pingback: Ein Migrant sucht Anschluss…..wie wärs? | inge09

  17. Pingback: Die hohle Zahl von 2 Millionen – kopfschussblog

  18. Marcus Junge says:

    Die Zahlenangabe ist veraltet. N-TV Lauftext unten am Bildschirmrand, jetzt sind es schon „3 Millionen“ die nochmals wollen. Außerdem steht dort „Labour Politiker will Austritt im Unterhaus verhindern“ – Hatte wer was anderes erwartet?

    Dafür die gute Nachricht am Ende. Der Gauckler unter allen System-Löchern wurde beim Besuch in Sebnitz als Volksverräter bejubelt. Ob er auch den Maas machte und in der gepanzerten Limo daraufhin floh, ist allerdings nicht überliefert worden bei N-TV.

  19. Pingback: BREXIT-Referendum Petition ist Betrug! | ScienceFiles

  20. Pingback: Brexit, Lügen und die Wahrheit « Feuerbringer-Magazin

  21. Pingback: Brex(Sh)it happens – Idealism Prevails

  22. Pingback: Brexit: in den Redaktionsstuben pippilangstrumpft es - Tichys Einblick

  23. Pingback: News 27.06.2016 | Krisenfrei

  24. Pingback: SCAM: BREXIT-Petition von Hackern gehijacked um Medien bloßzustellen | ScienceFiles

  25. Pingback: Referendum gegen den Brexit? - Tichys Einblick

Bevor Sie hier kommentieren, lesen Sie bitte unser Grundsatzprogramm. Kommentare, die Beleidigungen enthalten oder lediglich gepostet wurden, um sich zu erleichtern, wandern direkt in den virtuellen Mülleimer

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s