Statistik: Weniger Tote dank Sommerzeit

Die Zeitungen sind wieder voller Hilfestellungen dazu, wie man die Katastrophe, die sich als „Mini-Jetlag“ als Müdigkeit als Durcheinander der inneren Uhr einstellt, weil von Samstag auf Sonntag eine Stunde gestrichen wird, bewältigen kann.

Auch dieses Jahr, so steht zu erwarten, wird die Mehrheit der Bevölkerung ohne Krankenhausaufenthalt die Schwelle zur Sommerzeit nehmen. Auch dieses Jahr wird die Zahl derer, die von der Sommerzeit in den Suizid getrieben werden gering sein, ja selbst die Zahl derjenigen, die ihren Rausch nicht rechtzeitig ausschlafen kann, wird sich in Grenzen halten.

Tatsächlich ist die Sommerzeit ein statistischer Segen für eine Gesellschaft, in der alles an Quoten und Raten und Anteilen und vor allem ungleichen Anteilen gemessen wird. Statistisch schafft die Sommerzeit leben. Die eine Stunde, die fehlt, sie wirkt sich unglaublich positiv auf die Gesellschaft aus, in der sich pro Stunde 104 Tode ereignen. Eine Stunde weniger heißt entsprechend: 104 Überlebende. Die Sommerzeit verlängert Leben. Nicht nur das, die Sommerzeit, die eine fehlende Stunde, sie verringert die Kriminalität, 5 Raube weniger, 16 gefährliche Körperverletzungen, die statistisch nicht begangen werden, 46 einfache Körperverletzungen weniger, 103 weniger Betrogene, 271 Mal Eigentum, das nicht gestohlen wird …

Die Sommerzeit, sie wirkt sich lebensfördernd und kriminalitätsreduzierend aus. Wer es nicht glaubt, der soll nur schauen was passiert, wenn die Sommerzeit endet, dann gibt es plötzlich an einem Tag 104 Tote mehr, 5 zusätzliche Raubtaten, 16 zusätzliche gefährliche Körperverletzungen, 46 einfache Körperverletzungen, 271 zusätzliche Diebstähle und 103 zusätzliche Betrüge.

Wer angesichts dieser Zahlen, die die positive gesellschaftliche Wirkung der Sommerzeit eindrücklich belegen, an seinem „Mini-Jetlag“ festhalten will, dem ist nicht mehr zu helfen.

Nicht eingerechnet wurden all die positiven Wirkungen, die sich auf Sterbeziffer und Kriminalität daraus ergeben, dass es eine Stunde später hell und eine Stunde später dunkel wird.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie ScienceFiles!

5 Euro

10 Euro

20 Euro

50 Euro

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
9 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »