Britische Ärzte und Wissenschaftler machen gegen Corona-Maßnahmenwahnsinn mobil

Sie haben sich in ein Loch gegraben. Und anstatt das zuzugeben und um eine Leiter zu bitten, graben sie weiter – die Politdarsteller und der Corona-Kult, der sie umtanzt. Es gibt viele Arten das, was als Sunk Cost Fallacy in der Ökonomie bekannt ist, zu beschreiben. Das Health Advisory und Recovery Team (HART), das sich aus paraktizierenden Ärzten, Medizinern und Wissenschaftlern zusammensetzt, wählt den Ersten Weltkrieg, um die Sunk Cost Fallacy, die auch im Kern der heutigen Reaktionen auf SARS-CoV-2 steht, darzustellen: Zu Weihnachten 1914 war jedem am Krieg Beteiligten klar, dass der Krieg nicht zu gewinnen sein wird. Dennoch wurde er weitere fast vier Jahre fortgesetzt. Das Widerstreben zuzugeben, dass die menschlichen und ökonomischen Kosten, die von Ende Juli bis Dezember 1914 bereits entstanden waren, umsonst gewesen sind, hat dazu geführt, dass der Krieg fortgesetzt wurde, dass Leid, Tod und Zerstörung ins Extrem gesteigert wurden.

Dieselbe Unlogik dieser Sunk Cost Fallacy, dieses Denkfehlers, steht hinter den Maßnahmen, die Politdarsteller gemeinsam mit ihren Helfershelfern in den Medien und der gedungenen institutionalsierten Wissenschaft gegen immer größere Teile der Wissenschaft und der eigenen Bevölkerung durchsetzen wollen. Die Erklärung für diese Unlogik hat Dr. habil. Heike Diefenbach gestern in einem Beitrag geliefert. Man kann sie dahingehend zusammenfassen, dass Politiker, Berufspolitiker insbesondere, je länger sie im Amt sind, umso mehr ihre Handlungen nicht mehr am Motiv des größtmöglichen Nutzens für die eigene Bevölkerung ausrichten (sofern sie das je getan haben), sondern an einem Motiv ideologischer Kontinuität, das sich aus einer Mischung aus Peer-Druck und Eigensucht speist. Das Motiv ideologischer Kontinuität, das advers für jede Art des Fehlereingeständnisses ist, führt zu einer Art Schutzwall, der das festgefahrene Denken der Politdarsteller von falsifizierenden Informationen und vor allem vor der Notwendigkeit, ihre Politik zu ändern, zu lernen, abschottet. Das Ende in einem solchen Szenario, aus dem Konsequenzen für eine Gesellschaft resultieren, weil Entscheidungsträger diese bemerkenswerte Bornierung aufweisen, kann nur ein Ende mit Schrecken, eine Katastrophe sein.

Der Text von Dr. habil. Heike Diefenbach kann hier nachglesen werden.

Auch die Ärzte, Mediziner und Wissenschaftler von HART hadern mit der Tatsache, dass Polit-Darsteller sich als lernunfähig erweisen. Bereits in ihrer Zusammenfassung auf Seite 1 schreiben sie, dass es notwendig sei, aus den Fehlern der vergangenen Monate zu LERNEN, dass Lockdowns nun wirklich hinlänglich bewiesen haben, dass sie nicht funktionieren, dass sie Voll-Versager sind, wenn es darum geht, SARS-CoV-2 einzuhegen, dass sie aber nicht nur Versagen, sondern erheblichen Schaden anrichten und dass Lockdowns eine unerklärliche Abweichung von allen Empfehlungen und allen pre-SARS-CoV-2 Herangehensweisen an eine Pandemie seien. Dass es zu Lockdowns gekommen sei, gegen alle Vernunft und gegen alles, was aus der Pandemie-Bekämpfung bekannt sei, das führen die Autoren von HART auf drei Ursachen zurück:

  • Panik, die von MS-Medien in unverantwortlicher Weise geschürt wurde;
  • Feigheit bei den politisch Verantwortlichen, die nicht den Mut hatten und haben, etwas anderes als ihre Nachbarländer zu tun;
  • den geradezu manischen Glaube an die Zahlen eines einzigen Simulationsmodells des Imperial College in London, Neil Fergusons Modell, das sich, wie so viele Modelle, als in weiten Teilen falsch erwiesen hat;

Um den immensen Schaden, der durch Lockdowns bereits entstanden ist, nicht noch weiter zu steigern, hat HART acht Forderungen aufgestellt, die aus dem Bericht “Covid-19 Response” resultieren, einem Bericht, der 15 Kapitel umfasst, in denen Wissenschaftler und Ärzte über die wissenschaftlichen Befunde in ihrem Feld der Expertise berichten. Es geht in diesen 15 Kapiteln

  • um die (Un-)Wirksamkeit von Lockdowns;
  • um den immensen wirtschaftlichen Schaden, den Lockdowns anrichten;
  • um die psychologischen Schäden, die aus Lockdowns resultieren;
  • um Kinder als Leidtragende eines Lockdowns, im Hinblick auf ihre Bildungskarriere, ihre psychologische Gesundheit und vieles mehr;
  • um die Frage, wie die Impfungen mit einem Impfstoff, dessen Langzeitfolgen gänzlich unbekannt sind, die Sterbehäufigkeit bei Alten erhöht hat;
  • um die (Un-)Wirksamkeit von Masken;
  • um die totalitäre Unmoral, die hinter Impfausweisen steht;
  • um die neue Utopie linker Träumer “Zero-Covid”, die wie alle Utopien nicht erreichbar ist;
  • um die Illusion, man könne SARS-CoV-2 an der Grenze stoppen;
  • und vieles mehr.

Wer des Englischen mächtig ist, der sollte sich den Bericht, den wir im Anschluss an diese Einführung online-stellen, unbedingt herunterladen, denn der Bericht stellt eine der besten Sammlungen des wissenschaftlichen Stands der Forschung zu dem jeweiligen Thema dar. Der Bericht hat zudem den unschätzbaren Vorteil der Kürze. Die Kapitel sind in der Regel nicht länger als maximal sechs Seiten. Die Information wird komprimiert geliefert, ist auf das Wesentliche beschränkt und kann als Argumentationshilfe genutzt werden, denn jede Aussage ist mit der sie tragenden wissenschaftlichen Forschung verbunden.

Aus dem, was die Ärzte, Mediziner und Wissenschaftler von HART zusammengetragen haben, sind 8 Schritte resultiert, die man als “Lernschritte” bezeichnen kann, immer in der Hoffnung, dass Polit-Darsteller lernfähig sind. Die Frage, ob Politdarsteller lernen können, die haben wir schon vor Monaten gestellt. Bislang haben wir keine Indizien, die dafür sprechen, sammeln können. 

Die acht Schritte im Einzelnen:

  1. Folgen Sie uns auf TELEGRAM

    Eine Rückkehr zu der Strategie, die bis 2019 zur Bekämpfung von Pandemien angewendet wurde, erfolgreich angewendet wurde und in der KEIN Lockdown vorgesehen war, die mit der Verpflichtung der Regierung einhergeht, zu keinem Zeitpunkt jemals wieder einen Lockdown einzuführen;

  2. Die Massentests beenden. PCR-Tests sind eine diagnostische Hilfe, um die Frage zu beantworten, ob ERKRANKTE, die SYMPTOME zeigen, an SARS-CoV-2 erkrankt sind. PCR-Tests sind kein Mittel, um vermeintliche Krankheit in einer gesunden Bevölkerung zu finden und kein Hilfsmittel dabei, um Gesunden einzureden, sie seien eigentlich krank;
  3. Sofortige Beendigung aller Masken-Tragepflicht;
  4. Es gibt kein logisches Argument, mit dem begründet werden könnte, warum Kinder geimpft werden sollen, und es gibt keinerlei Argument, das die Impfung eines Bürgers als prinzipiell wünschenswerten Zustand begründen kann;
  5. Die Verbreitung von Fakten über SARS-CoV-2, um die weitverbreiteten Irrtümer darüber, wie ansteckend und wie gefährlich das Virus sei, zu beseitigen;
  6. Eine umfassende Untersuchung der Frage, welche Rolle Krankenhäuser und Altenheime bei der Übertragung von SARS-CoV-2 spielen und gespielt haben;
  7. Finanzierung der Forschung zu Medikamenten gegen SARS-CoV-2, ein Ende der Priorisierung von Impfstoffen;
  8. Die finanziellen Mittel, die frei werden, wenn unsinnige Massentests beendet werden, sollen einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden, z.B. zur Rückzahlung von Schulden;

Für alle Leser, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, werden wir uns in den nächsten Posts noch eingehender mit drei Kapitel auseinandersetzen, jenen drei Kapiteln, die wir für die wichtigsten halten. In zweien dieser Kapitel verbirgt sich ein regelrechter Hammer. Aber dazu später.




Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt …

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!




ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Print Friendly, PDF & Email
Holler Box