Fakten zu Flüchtlingen

Täglich liest man in deutschen Medien über Flüchtlinge. Alleine heute finden sich sechs Beiträge im Online-Angebot der Welt, drei bei der ARD und fünf im entsprechenden Angebot der FAZ. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Berichte, Kommentare und Meinungsartikel. Nur selten finden sich Fakten zu Flüchtlingen, Angaben zu den Personen, die tatsächlich nach Deutschland kommen.

Deshalb haben wir die Sache mit den Daten in die Hand genommen und uns auf die Suche nach zunächst Arbeitsmarktdaten gemacht, um die Diskussion über Flüchtlinge faktisch zu fundieren, denn bevor man sich, wie dies die ARD tut, fragt, wie Flüchtlinge Deutschland verändern werden, muss man wissen, wer überhaupt nach Deutschland kommt.

Die Daten, die wir zusammengesucht haben, stammen im Wesentlichen aus den Beständen des IAB in Nürnberg bzw. des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

  • Asylantraege 2015sep

    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge; Asylgeschäftsstatistik September 2015;

    Im Vergleich zu September 2014 ist im September 2015 die ausländische Bevölkerung in Deutschland um rund 750.000 Personen gewachsen. Dieser Netto-Saldo ergibt sich, wenn die Ausländer, die Deutschland wieder verlassen haben, von denen, die zugewandert sind, subtrahiert werden.

  • Im Zeitraum von Januar 2015 bis September 2015 sind rund 580.000 Flüchtlinge erfasst worden. Allein 160.000 davon sind im September eingereist.
  • Die Flüchtlinge kommen vornehmlich aus Kriegsgebieten (84%). im September kamen 52% der Flüchtlinge aus Syrien, wohingehend sechs Prozent aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo, Mazedonien, Montenegro oder Serbien zugewandert sind. Im Januar war dies noch anders. Damals kanmen 23% der Zuwanderer aus den genannten Ländern des Westbalkans.
  • Von Januar bis September wurden rund 275.000 Asylanträge gestellt. Im selben Zeitraum wurden 175.000 Asylanträge beschieden: 39,1% der Anträge endeten mit einer Bewilligung von Asyl, 38,4% mit einer Ablehnung des Asylantrags.
  • Fast alle Anträge, die von Flüchtlingen aus Syrien oder dem Irak gestellt werden, enden mit einer Bewilligung von Asyl, während fast alle Anträge, die von Bürgern aus Staaten des Westbalkans, also Albanien, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo, Mazedonien, Montenegro oder Serbien gestellt werden, mit einer Ablehung der Bewilligung von Asyl enden.
  • Mit dem Status als Ayslbewerber ist verbunden, dass faktisch kein Zugang zum Arbeitsmarkt besteht. Während des Asylverfahrens haben die Bewerber in der Regel einen so genannten nachrangingen Zugang zum Arbeitsmarkt, der aufgrund der damit verbundenen Unsicherheit einem Arbeitsverbot gleichkommt. Erst mit der Bewilligung von Asyl erhalten Flüchtlinge (sofern es sich bei Ihnen nicht um Kontingentflüchtlinge handelt) eine unbeschränkte Arbeitserlaubnis und somit unbeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt. Von Januar bis September 2015 ist die Zahl der Flüchtlinge, die freien Zugang zum Arbeitsmarkt haben um rund 47.000 gewachsen. Die Arbeitslosenquote unter Flüchtlingen beträgt derzeit rund 42%.
  • Asylantraege bewilligung 2015sep

    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge; Asylgeschäftsstatistik September 2015;

    Für 2016 hat das IAB eine Zunahme der erwerbsfähigen Flüchtlinge um 324.000 Personen errechnet. Im Jahr 2017 werden es weitere 610.000 Personen sein, die vom deutschen Arbeitsmarkt aufgenommen werden müssen. Da die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt in der Regel einige Jahre in Anspruch nimmt, rechnet man beim IAB mit einer Zunahme der arbeitslosen Flüchtlinge um 70.000 bis 210.000 Personen.

Die berichteten Daten machen die Größenordnung dessen deutlich, was “wir schon schaffen”. Um tatsächlich erfolgreich bei der Integration von knapp einer Million Personen in den deutschen Arbeitsmarkt zu sein, wäre es sinnvoll, die Qualifikationsstufen der Flüchtlinge zu kennen. Bislang gibt es dazu jedoch keine uns bekannten Daten, so dass die Integration in den Arbeitsmarkt ein Blindflug werden wird, der mit der Hoffnung verbunden ist, dass der Markt das schon regeln wird. Angesichts der ansonsten herrschenden Regelungs- und Planungswut, eine erstaunliche Hoffnung, die vermutlich auf eine komplette kognitive Überforderung der politischen Klasse zurückzuführen ist.

Alles, was es derzeit zum Qualifikationsniveau von Flüchtlingen an Mutmaßungen gibt, wie z.B. das hier, gleicht eher dem Lesen von Kaffeesatz als der informierten Analyse.

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via PayPal) dadurch, dass Sie ScienceFiles-Clubmitglied werden dadurch, dass sie ein T-Shirt erwerben
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

12 Responses to Fakten zu Flüchtlingen

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Fakten zu Flüchtlingen

  2. hgb says:

    Hallo Herr Klein,

    danke für die Fakten und die Quellenangabe. Es ist ja sehr viel Datenmaterial vorhanden beim BAMF, allerdings muss man etwas suchen. 🙂 Könnten ernsthafte Journalisten auch mal tun.

    Die öffentliche Sprachregelung ist ja auch etwas seltsam: AsylBEWERBER. Kann sich jemand um Asyl bewerben oder kann Asyl nur beantragt werden? Bei den Statistiken wird auch richtig von “Antragstellern” gesprochen.

    Für Berufsasylanten ist natürlich Bewerber richtig.

  3. Ein Bürgersklave says:

    Thank you very much für die Fakten. Endlich von jemandem.
    Und wer bringt’s mal wieder ? Sciencefiles !

    Der Dank ist persönlich ( denn würde mir auch nie herausnehmen, für andere zu sprechen ), Ich mag weder Meinungen, noch Stimmungen, noch wissen, was jemand sich vorstellen kann oder nicht, sondern möchte nur die Fakten, die reine Empirie, “Ich möchte sehen”, und mache mir dann gerne höchstselbst ein Bild ( noch nichteinmal eine Meinung ).
    Alles andere ist Phantasie.

    Also genau andersherum, wie Politik und Presse es hergeben, die nur Stimmung, wildeste, reine Phantasie und Kontagan-thesen ausspeien ( “hyper” wird gleich in Gänze weggelassen, denn wer braucht schon Beweise, wenn Hand und Fuss eh nicht da sind *irony off* ) und plumpeste Meinungsmache, bzw. eben gerade noch eher “Meinung-to-go” jedem in die Ohren kreischen. Meinungen die sich zuvor aus den Ärschen gezogen haben, entweder händig on-the-fly oder genau gegenteilig in Think-Tanks ausgebrütet, den willwfährigen Lakaien und nützlichen Idioten eingefüttert, welche wiederum weiterpropagandieren. Und das alles versehen mit unterschwelligem Imperativ diese Meinung gefälligst zu assimilieren, wobei zur Förderung der Meinungsassimilation regelmässig grausige Exempel and öffentlichen Figuren für alle sichtbar statuiert werden, sodass jeder sehen kann, was ihm oder ihr blüht, wenn er/sie nicht gehorsam parriert.
    Ein widerwärtiges Spiel, das einem Denkenden, kritischen, beobachtenden ( dia -> gnosis ) Menschen nur noch bitterste Übelkeit und Brechreiz auslosen kann. Und DIREKT and die kath. Kirche im Mittelalter, an Saudi Arabien, Sadam Husseins Regime, An Nazi Deutschland und an die antiken Römer nicht nur erinnert, sondern exakt dessen Methoden immitiert.
    Öffentlich das Leid aufzeigen, das einem widerfährt, wenn man sich nicht fügt, der Meinung der politischen Füherschaft nicht direkt unterwirft, bzw, auch nur hinterfrägt, bzw auch nur nicht sofort in die vorgegebene AgitProp lautstark und glasklar parteisch ( Seite ist vorgegeben ) miteinstimmt und den vorgegebenen Tanz vorgegeben tanzt.

    würg würg würg.

    Daher besonders viel Dank, denn Fakten, bzw die neutrale Kommunikation von reinen Fakten, … ja Fakten insbesonders über die wichtigsten Themen, sehnt man sich wie ein Verdurstender in der Wüste. Wenn man – egal welche – deutschen Schein)Debatten über alle wichtigen politischen Themen unserer DDR 2.0 aka BRD anschaut, bekommt man schnell Schwielen an den Handballen; Nicht weil so sexy und klug argumentiert würde, none; sondern weil man aus dem Facepalmieren nichtmehr herauskommt.
    Aber nicht nur Fakten sind derzeit komplett 404, nein; auch jegliche Variation und Ausführungen von Intelligenz und Wissen, geschweige denn besonders seltene Gaben wie Vernunft und Neugier ( Wissen-wollen), sind schon des Längeren total vergriffen, wobei sich Politik und Medien gegenseitig einem Wettstreit zu befinden scheinen, darüber, wer als erstes den absolute Nullpunkt erreichen kann. Anti-Intelligenz herzustellen, gelingt ihnen schon hervorragend. Echte Naturtalente. Wer in das Hirn eines Politikers griffe … *gähn* aber lassen wir das.
    Doch andererseits : Auch das ist neutraler Fakt : Unterm Strich defacto: Die Hirne fast aller Politiker scheinen leer wie die Regale in der DDR; Alles was rauskommt, selbst was nicht rauskommt, wo es intelligent und funktional wäre,all das deutet auf das komplette Fehlen von IQ. Das Gegenteilige zu behaupten, alle Indizien zum Trotz und ohne eigene Indizien zum Gegenteil, zeigen sich bis anhin wilde Spekulation, geradezu eine Verschwörugstheorie, denn Erbringung von wenigstens rudimentären Beweisen zum Gegenteil stehen komplett aus.

    Bleibt nurnoch bald auswandern aus unserer DDR 2.0, diesem pseudodemokratischen, zentralgesteuerten NATO-Vasall, in dem die gesamte Mainstreampropaganda zentralgesteuert gestreamlined wird ( siehe DPA ( cheff = ex-spiegel-cheffredakteur (no comments, lol)) und wie sie funktioniert, dass alle Grossen davon fixfertig vorgeschriebene News per Abo-Verfahren oder Lizenzgebühr beziehen, etc etc => “Faketen”-Zentralverteiler.

    Hoffentlich ist der Punkt bald erreicht, wo wie in unserem Vorgängerstaat, der DDR, die Menschen einfach nichtmehr mitmachen, sich verweigern, gar widerstehen. Ansonsten sehe ich die DDR 2.0 in 10 Jahren in mehrere Kriege verwickelt, dabei insbesondere den Wichtigsten : den Kampf gegen die eigene Bevölkerung.

    *ende*

    Sorry, ist ungeplant zum Rant verkommen :l

    Aber ich höre immer öfter und öfter und öfter diese Stimme, eine Stimme die singt, … die singt das Folgende :

    1. Beleget den Fuß
    Mit Banden und mit Ketten
    Daß von Verdruß
    Er sich kann nicht retten,
    So wirken die Sinnen,
    Die dennoch durchdringen.
    Es bleibet dabei:
    Die Gedanken sind frei.

    2. Die Gedanken sind frei
    Wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    Wie nächtliche Schatten;
    Kein Mensch kann sie wissen,
    Kein Kerker verschließen
    Wer weiß, was es sei?
    Die Gedanken sind frei.

    3. Ich werde gewiß
    Mich niemals beschweren,
    Will man mir bald dies,
    Bald jenes verwehren;
    Ich kann ja im Herzen
    Stets lachen und scherzen;
    Es bleibet dabei:
    Die Gedanken sind frei

    4. Ich denk was ich will
    und was mich erquicket,
    Und das in der Still
    Und wenn es sich schicket;
    Mein Wunsch und Begehren
    Kann Niemand mir wehren;
    Wer weiß was es sei?
    Die Gedanken sind frei.

    5. Wird gleich dem Gesicht
    Das Sehen versaget,
    So werd ich doch nicht
    Von Sorgen geplaget.
    Ich kann ja gedenken,
    Was soll ich mich kränken?
    Es bleibet dabei:
    Die Gedanken sind frei.

    6. Ja fesselt man mich
    Im finsteren Kerker,
    So sind doch das nur
    Vergebliche Werke.
    Denn meine Gedanken
    Zerreißen die Schranken
    Und Mauern entzwei:
    Die Gedanken sind frei.

  4. AndreasM says:

    Sehr interessant wäre es auch mal zu recherchieren, wieviel Syrer denn nun wirklich Syrer sind ? Gefälschte Pässe gibts wohl genug zu kaufen. Das es dazu keine offizielle Statistik gibt, ist mir auch bewußt. Aber dann sieht die Faktenlage sehr wahrscheinlich ganz anders aus. Und Syrien müsste jetzt so langsam leer sein.

  5. Pingback: Fakten zu Flüchtlingen | psychosputnik

  6. rubekula says:

    1) Ich nutze mal die Gelegenheit, darauf hinzuweisen, dass Angaben über “registrierte” bzw. “erfasste” “Flüchtlinge” (müsste heißen Antragssteller), in der Regel stark von der Anzahl der tatsächlich eingereisten Personen abweicht. Gerade mit dem zunehmenden Ansturm waren die Behörden häufig mit der Registrierung überfordert oder konnten schlichtweg keine Kenntnis von der Einreise von Personen abseits der kontrollierten Grenzübergänge bekommen. Deswegen weichen die öffentlich bekannt gegebenen Zahlen häufig stark voneinander ab (manche zählen nur “erfasste”, andere schätzen auch die Dunkelziffern ab). Mitunter sind natürlich auch Doppelerfassungen möglich. Von daher bleibt es dann eben doch bei der großen Ungewissheit. Vizekanzler Gabriel äußerte vor wenigen Tagen, dass ca. 40-50% nicht erfasst werden. In diesem Fall müsste man die angegebenen Zahlen also etwa verdoppeln.

    2) Die Zahl des IAB von rund 130.000 zusätzlichen Arbeitslosen Flüchtlingen bis 2016 geht davon aus, dass die Geschwindigkeit der Zuwanderung stark abnimmt (derzeit sind es um die 10.000 am Tag, also 3.650.000 in einem Jahr) und jeweils “nur” 1.000.000 Flüchtlinge im Jahr erwartet werden, von denen wiederum nur 90% einen Antrag stellen. Allein der legale Familiennachzug der in diesem Jahr eingereisten Antragssteller könnte bereits deutlich oberhalb dieser Marke liegen.

    3) Zu beachten ist auch, dass ein nicht geringer Anteil der Zugewanderten dem Arbeitsmarkt überhaupt nicht zur Verfügung steht (Kinder, viele Senioren über 58 Jahren, Hausfrauen, in Qualifaktions- und Trainingsmaßnahmen befindliche) also gar nicht in den Arbeitsmarktzahlen erfasst werden wird, aber natürlich trotzdem in der Regel ein Anrecht auf Versorgung hat.

  7. Hosenmatz says:

    Warum denn so pessimistisch? Das wurde doch schon Mitte Oktober vom DIW erklärt:

    ” Wenn Flüchtlinge keine ausreichenden Qualifikationen haben, dann muss man sie Ihnen geben”

    So einfach ist das. Und Geld kostet das natürlich auch nicht.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/diw-chef-marcel-fratzscher-steuererhoehung-wegen-fluechtlingskrise-unnoetig/12460098.html

  8. Max Wedell says:

    Das IAB konstatiert zwar, daß zwischen September 2014 und September 2015 753.000 Personen zugewandert sind, aber ich frage mich, warum Ihr der Meinung seid, die folgende Bewertung dieser Zahl durch den IAB könne man auch verschweigen: “Das tatsächliche Bevölkerungswachstum dürfte aufgrund der unvollständigen Registrierung der Flüchtlinge noch deutlich höher ausgefallen sein.”

    Interessant ist die Zusammensetzung dieser Zuwanderer, denn es handelt sich mitnichten nur um Flüchtlinge, ganz im Gegenteil, die größte Gruppe sind Einwanderer aus der EU:

    EU-28: 334.000
    Kriegs- und Krisenländer: 205.000
    Westbalkan: 125.000
    Andere: 89.000

    Wenn gleichzeitig berichtet wird: “Im Zeitraum von Januar 2015 bis September 2015 sind rund 580.000 Flüchtlinge erfasst worden”, kann man alleine hieran schon erkennen, daß die Netto-Zuwanderungszahl von 753.000 in den letzten 12 Monaten erheblich zu gering ist… Addiert man 334.000 Eu-28 Einwanderer zu 580.000 erfassten Flüchtlingen, ist man schon bei 914.000 Einwanderern, und hat dabei Nichtflüchtlinge aus Nicht-EU-Staaten sowie die Flüchtlinge zwischen September bis Dezember 2014 noch gar nicht mitgerechnet.

    Nicht korrekt ist von Euch die Arbeitslosenquote wiedergegeben worden: “Die Arbeitslosenquote unter Flüchtlingen beträgt derzeit rund 42%.” Es besteht überhaupt keine Möglichkeit, die Arbeitslosenquote von Flüchtlingen festzustellen, da “Flüchtling” kein Merkmal ist, das der Bundesanstalt für Arbeit bekannt ist. Bekannt sind lediglich Nationalitäten. Wenn das IAB also unter Ausländern aus den Kriegs- und Krisenländern eine Arbeitslosenquote von 42,4% konstatiert, so sind in dieser Zahl auch Personen enthalten, die nicht jetzt als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, sondern u.U. schon seit Jahrzehnten in D leben. So befanden sich 2011, vor dem Bürgerkrieg in Syrien, schon ca. 16.000 Syrer in D… ihre Arbeitslosigkeit, von der begründet vermutet werden kann, daß sie weit geringer ist als die der syrischen Flüchtlinge, ist in den 42,4% enthalten, hat den Durchschnitt also nach unten gezogen. Die Arbeitslosigkeit der arbeitsberechtigten Flüchtlinge ist also mit Sicherheit höher als 42,4%.

    Ich verstehe weiter nicht, warum Ihr zwar der Meinung seid, über die Arbeitslosigkeit von Flüchtlingen könne man aufgrund von Daten zur Arbeitslosigkeit der verschiedenen Nationalitäten eine Aussage machen, aber Abschätzungen der Qualifikationsniveaus, die auf völlig identischem Wege möglich sind, mit den Worten verweigert: “Alles, was es derzeit zum Qualifikationsniveau von Flüchtlingen an Mutmaßungen gibt, gleicht eher dem Lesen von Kaffeesatz als der informierten Analyse.”

    Clemens Fuest, Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, fasste Auswertungen des IAB zu den Qualifikationsniveaus auf Basis von Nationalitäten kürzlich im Handelsblatt (30.10.2015) wie folgt zusammen: “Betrachtet man die berufliche Qualifikation der in Deutschland bereits statistisch erfassten Zuwanderer aus diesen Herkunftsländern [Anm: Kriegs- und Verfolgungsstaaten plus Balkan], dann zeigt sich, dass 53 Prozent keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, 22 Prozent berufsqualifizierende Abschlüsse und etwa zehn Prozent eine Hochschulausbildung. Bei den Zuwanderern aus den Kriegs- und Verfolgungsstaaten sind sogar 71 Prozent ohne abgeschlossene Berufsausbildung.” Auch hier wieder die Anmerkung, daß die Zahlen durch die schon länger hier befindlichen Ausländer aus diesen Ländern mit großer Sicherheit positiv beeinflusst sind, für die Flüchtlinge also leider noch ungünstiger liegen werden.

    Weitere wichtige Anmerkungen kamen schon von rubekula.

    • Wir sind nicht der Meinung, dass man etwas verschweigen kann/soll oder muss. Wir haben eine Auswahl verlässlicher Daten getroffen. Der Text ist ein Blogpost, keine Monographie zum Thema.

      • Max Wedell says:

        “Wir sind nicht der Meinung, dass man etwas verschweigen kann/soll oder muss.”

        Ich räume ein, daß bei mir möglicherweise eine gewisse Gereiztheit vorhanden ist, da zu viele im öffentlichen Diskurs diese Meinung leider haben. Daß es bei Euch nicht so ist, ist sehr löblich. 😉

  9. Max Wedell says:

    @Hosenmatz,

    daß es kein Geld kostet, hat CDU-Vize Julia Klöckner am 27.10. auf ihrer Facebookseite erklärt (steht da immer noch):

    “Guten Morgen – ein Tipp für die Frühaufsteher: Um 7.15 Uhr spreche ich im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht – der Bund hat gut gewirtschaftet!”

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar