Heil – Schulz: Fischt die SPD am rechten Rand?

In unserer laufenden Reihe über die Ähnlichkeiten bzw. Gemeinsamkeiten von Rechte und Linken haben wir bislang gezeigt, dass Rechte und Linke sich wie eineiige Zwillinge zueinander verhalten und dass beide denselben Hang zu Autoritarismus und Dogmatismus teilen. Kurz: Rechte und Linke unterscheidet nur die Inhalte, nicht die Persönlichkeitsstruktur.

martin-schulz-hitlergrussJürgen Falter hat in seinen Analysen über die Wählerströme der Weimarer Republik gezeigt, dass Extremwähler von Linksaußen schnell und bereitwillig nach rechtsaußen gewechselt sind und die Reihen der NSDAP geschlossen haben. Ursula Büttner stellt eine Reihe von Einzelstudien zusammen, die zeigen, wie SPD- und KPD-Wähler in den Wahlen nach 1925 zur NSDAP gewechselt sind und zu deren Aufstieg beigetragen haben.

Es gibt also eine Affinität zwischen Rechtsaußen und Linksaußen, von der empirisch belegt ist, dass sie zum Wechsel ehemals linker Wähler zu rechten Parteien führen.

Vielleicht ist die neueste SPD-Strategie, die ein aufmerksamer Zeitzeuge auf Twitter veröffentlicht hat, ja der Versuch, die aus der Weimarer Republik bekannten Wählerströme umzukehren – wenngleich ein sehr kruder Versuch.

Satire, Realsatire, Fake, echt?
Wir wissen es nicht.
Und Sie vermutlich auch nicht.
Und das sagt eigentlich alles – oder?
Vielleicht weiß es der Gazetteur?

Büttner, Ursula (1996). ‘Volksgemeinschaft’ oder Heimatbindung: Zentralismus und regionale Eigenständigkeit beim Aufstieg der NSDAP. In: Möller, Horst, Wirsching, Andreas & Ziegler, Walter (Hrsg.). Nationalsozialismus in den Regionen. München: R. Oldenbourg, S.87-98.

Falter, Jürgen et al. (1986). Wahlen und Abstimmungen in der Weimarer Republik. Materialien zum Wahlverhalten 1919 – 1933. München: CH Beck.

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein

… concerned with and about science

16 Responses to Heil – Schulz: Fischt die SPD am rechten Rand?

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Heil – Schulz: Fischt die SPD am rechten Rand?

  2. famd says:

    Schöne Satire !

    • Ich wünschte, es wäre eine.

      • fdominicus says:

        Sie haben recht, genau das halten aber Liberale schon lange fest. Der Gegensatz von links ist nicht recht und von recht nicht links sondern liberal vs rechts und/oder links. Sie haben ja gerade diese kl. Büchsen über Wissenschaft und Liberalismus, was nur zeigt wie Rationalität mit Liberalismus verzahnt ist. Und wer den Rechten und Linken folgt, muß feststellen, es handelt sich um Dogmen. Glaubenssätze die man wiederholen muß. Je einfacher desto besser und Widersprüche spielen da auch keine Rolle. Bestes Beispiel die 10 Wahlpunkt der Grünen: https://www.gruene.de/ueber-uns/2017/10-punkte-fuer-gruenes-regieren.html Die meisten Punkte stehen im direkten Gegensatz zu Punkt 9.

        Es ist schon interessant, daß man mit Freiheit wirbt aber nichts als Umerziehung im Kopf hat. Ich kann nur hoffen Ihre Vorhersagen zu den Grünen treffen zu

  3. corvusalbusberlin says:

    Allein, wenn ich diese Visagen sehe, ob Schulz oder dem Typ im Hintergrund von “Deutschlands Zukunft…” Merkel oder Genossen, wird mir schon schlecht.

    Ich hätte gern Volker Pispers als neuen Bundeskanzler. Damit würde er seine Auszeit nutzen können, um ein neues Programm zu schreiben.

    • merxdunix says:

      @ corvusalbusberlin
      Was haben Sie gegen Volker Pispers? Er hat Ihnen doch gar nichts getan. Aus welchem Grund wollen Sie ihn zum König aller nackten Affen machen?

  4. Lernender says:

    Ist das Wahlplakat echt?
    Das kann nicht sein, ich pack das mental einfach nicht mehr..

    • Durchhalten – Irrsinn hat ein natürliches Ende.

      • Sebastian Laubinger says:

        Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende…

        Ich wünschte nur, die Wahl sei bereits vorbei und die SPD kräftig auf die Schnauze gefallen. Leider dürfte dies bedeuten, dass Frau Dr. Merkel weiterhin ihre alternative Wohlfühl-Politik machen wird . . . aber ein Herr Schulz an den Schaltstellen der Macht wäre genauso furchtbar.

  5. Marcus Junge says:

    Und auch hier wieder der gleiche Fehler.

    “Rechts” wird als Nazi angenommen, wo doch die NSDAP über sich selber sagte (oder vielmehr Goebbels), diese sei die einzig legitime linke Partei.

    Ist aber schon erstaunlich, wenn man die extrem Linken der internationalen Sozialisten, mit den extrem Linken der nationalen Sozialisten vergleicht und dann feststellt, daß die ja eineiige Zwillinge sind … .

  6. Stiller Leser says:

    Am Wahlplakat rechts oben in der Luft steht senkrecht “Der Gazetteur”. Und das ist sicher kein Schriftband was zufällig gerade von einer Montgolfière herunterhängt.

    https://www.facebook.com/gazetteur/
    https://twitter.com/dergazetteur
    http://www.gazetteur.de

    Recherchiert das doch bitte nochmal genauer. Nicht dass das nur ein Honigtopf ist um Nicht-Mainstream-Informationsportale lächerlich und unglaubwürdig zu machen.

    Eigentlich warte ich schon auf so etwas Ähnliches beim “Postillon” o.ä. a la “So versucht die SPD AfD-Wähler zurückzugewinnen!”

    Real wäre ein solches Plakat auch seltsam, da sich Heil ja nicht zusammen mit Schulz um ein öffentliches Amt bewirbt.

  7. Brockenteufel says:

    Jetzt wird man die Zahlenfolge 88 (HH) wohl anders deuten müssen: “Hubertus Heil”!

  8. @ fdominicus: Sie haben vollkommen Rechtwenn Sie sagen “Der Gegensatz von links ist nicht recht ….”. Aber es stimmt nicht daß Rationalität mit Liberalismus verzahnt ist.

    Die Erziehung der Deutschen (und der Bevölkerungen in West-Eu Staaten) in unvernünftigem, emotionalem und unrealistischem Denken und Verhalten ist seit über 40Jahren bewußt praktiziert worden In meinen Artikeln, z.B. in “Leit-Gesinnungs-aktivisten …. ” http://www.l-schoepfer.de/gesin-aktiv.html , hab ich dies geschildert. Aber mit der Unvernunft der Deutschen ist es schlimmer als ich das dort darstellte – die Wahlen in Schleswig-Holstein und NRW, und der Evangelische Kirchentag Ende Mai mit den extrem unvernünftigen Aussagen einiger hohen Beamten der Priester Kaste und führenden Politiker der Blockpartei beweisen auf welch katastrophalem Niveau die Mehrheit der Deutschen fühlt und handelt – mit völlig abgeschalteter Vernunft.
    Dies ist aber auch eine Bestätigung daß es notwendig ist das folgende Bekenntnis zu verbreiten

    Bekenntnis zum rationalen Denken, realistischen Wissen und Handeln
    Ich will mich anstrengen um vom emotionalen und irrationalen Denken und unrealistischen Wissen zu befreien, und die Wirklichkeit in Tatsachen suchen, und nach vorne blicken, und ich will mein rationales Denken ausüben und weiter entwickeln, und deswegen:
    – Bin ich gegen Gedankenkonstruktionen die dem Wissen der Naturwissenschaften widersprechen,
    – anerkenne ich nicht pseudo-wissenschaftliche Behauptungen die weder theoretisch noch experimentell bewiesen sind,
    – bin ich gegen Aktivitäten von Menschen die das abstrakte, rationale Denken und realistisches Wissen hemmen und unterdrücken,
    – will ich dass das abstrakte, rationale Denken und realistische Wissen angewandt wird – nicht nur in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, aber auch in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik,
    – höre und beachte wenig Priester, Gesinnungs-aktivisten, Leit-Gesinnungs-medien und Künstler, die unvernünftiges Denken, unrealistisches Wissen und irreale Phantasien entwickeln und verbreiten,
    – bin ich nicht schuldig für Verbrechen die andere getan hatten und ich nicht zustimmte,
    – bin ich gegen Pflege von Schuldgefühlen für Verbrechen die ich nicht verübte und nicht zustimmte,
    – bin ich für realistische Erkennung meiner sehr begrenzten Möglichkeiten das Elend dieser Welt zu mindern,
    – bin ich gegen gesellschaftlich-politische Visionen und Utopien die nicht realisierbar sind.

    Das aufmerksame, nachdenkliche ausüben dieses Bekenntnisses werde zur Hemmung des postfaktischen Denkens und Wissens, und Entwicklung des rationalen gesellschaftlich-politischen Denkens und Wissens führen. Nicht jeder hat die Fähigkeit und den Willen zur Abwendung von seinem postfaktischen Denken – in Deutschland sind das ungefähr 30% – 40%, z.B. die Mitglieder der Parteien Die Grünen und Die Linke, die Gender Mainstream Aktivisten, die große Mehrheit der Funktionäre der Parteien SPD, CDU/CSU und FDP, die Bischöfe und Theologen in Deutschland, und die politisch korrekten Künstler. Ein großer Teil der erwähnten unvernünftig Denkenden gehört zum Establishment und ihnen geht es gut und sie wollen keine Änderungen der Politik der liberalen, globalisierten, offenen multikulti Gesellschaft ohne Grenzen und nationalen Kulturen. Mit den erwähnten tief überzeugten Unvernünftigen ist es zwecklos über rationales Denken und realistisches Wissen zu diskutieren.
    Das Bekenntnis zum rationalen und realistischen gesellschaftlich-politischen Denken sollten Bürger praktizieren die in ihrem Berufsleben rational und realistisch denken und handeln müssen, z.B. qualifizierte Facharbeiter, Handwerker, Bauer, Ingenieure, Ärzte, Informatiker, nicht privilegierte Angestellte in Wirtschaft Betrieben und Konzernen, u.s.w. Um die Wende vom postfaktischen Denken und Wissen zum rationalen und realistischen gesellschaftlich-politischen Denken und Wissen auszuüben, ist es nötig nach den gesagten Bekenntnis-geboten zu denken und verhalten, mit anderen, die dazu fähig sind, zu diskutieren, und Diskussions-Zirkel für vernünftiges Denken bilden. In diesen Diskussionszirkeln könnte man das unvernünftige Denken und unrealistisches Wissen des Establishments (Jahr 2017) besser erkennen und abwehren.

  9. Pingback: Heil – Schulz: Fischt die SPD am rechten Rand? – MoshPit's Corner

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar