Mainstream-Journalisten nicht AfD-Anhänger lassen sich am einfachsten irreführen

In den letzten Monaten ist es unter Journalisten immer beliebter geworden, über angebliche Studien zu berichten, bevor diese veröffentlicht werden. Die entsprechenden Studien, die man, weil nicht veröffentlicht, als dubios bezeichnen muss, liegen in der Regel angeblich entweder der Süddeutschen Zeitung oder dem Spiegel vor und finden von dort eine rasante Verbreitung durch die Mainstream-Medien, deren Originalität letztlich nur in den Fehlern besteht, die sie beim voneinander übernehmen oder kopieren oder abschreiben machen.

Die neueste Studie, die dieses Mal dem Spiegel vorliegt und auf deren Rezeption in der WELT wir uns hier beziehen, wurde von der „Berliner Denkfabrik ‚Stiftung neue Verantwortung‘“ durchgeführt, eine Stiftung, die nicht unbedingt bekannt dafür ist, dass ihre Angestellten in empirischer Sozialforschung besonders bewandert wären. Eigentlich ist die Stiftung bislang überhaupt nicht bekannt, uns jedenfalls nicht. Es ist also eine Stiftung, die bekannt werden will. Und was macht sich in Mainstream-Medien besser, um bekannt zu werden, als AfD-Bashing.

Die AfD-Anhänger, wer auch immer das sein mag, denn wir wissen nicht, ob es sich hier um AfD-Wähler, solche, die eine Wahlabsicht für die AfD oder eine Sympathie für die AfD angegeben haben, wir wissen nicht einmal wie viele AfD-Anhänger die Denkfabrikanten aus Berlin überhaupt befragt haben, wir wissen von ihnen nur, dass sie besonders anfällig für Fake-News sein sollen. AfD-Wähler, so der unbekannte Redakteur der WELT, der in der Überschrift zu seinem Beitrag noch von AfD-Anhängern geschrieben hat [er weiß es also auch nicht, auf wen sich die Ergebnisse eigentlich beziehen] seien für Falschnachrichten besonders anfällig. Die implizite Meldung die hier verbreitet werden soll, lautet natürlich: AfD-Wähler haben nur deshalb AfD gewählt, weil sie auf Falschnachrichten der AfD hereingefallen sind.

Alexander Sängerlaub, Leiter des Fake-News-Projekts, ordnet die Ergebnisse seines Fake-News-Projekts so ein: „Geglaubt wird, was ins Weltbild passt“.

Gibt es in der Sozialforschung einen älteren Hut als diesen?
Leon Festinger hat bereits 1957 seine Theorie der kognitiven Dissonanz veröffentlicht. Informationen, die nicht ins Weltbild passen, so Festinger, würden eben passend gemacht. Informationen, die ins Weltbild passen, schnell und problemlos inkorporiert.

Amos Tversky und Daniel Kahneman haben 1986 mit dem Konzept des Framing die Manipulationsvariante ergänzt und gezeigt, dass man mit der Formulierung von Fragen oder Aussagen Antworten beeinflussen kann.

Und damit sind wir wieder zurück bei der „Studie“ aus der „Denkfabrik in Berlin“, die angeblich zeigt, dass AfD-Wähler/Anhänger/Sympathisanten besonders anfällig sind für Falschnachrichten. Wir müssen die Studie, die angeblich dem Spiegel vorliegt, auf Basis der öffentlichen Informationen beurteilen, aber das reicht bereits, um feststellen zu können, dass auch die Denkfabrizierer aus Berlin nur gefunden haben, was ihnen ins Weltbild gepasst hat.

Folgende Aussagen wurden Befragten vorgelegt:

  • Der CDU-Wahlspruch ‚Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben‘, stammt von einem SED-Plakat.
  • Im baden-württembergischen Schorndorf randalierten 1000 Migranten auf einem Volksfest.
  • Flüchtlinge bekommen in Deutschland kostenlos einen Führerschein vom Staat finanziert.
  • 59 Prozent der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss.
  • Flüchtlinge aus Baden-Württemberg machten mehrmals Urlaub in ihren Heimatländern.
  • Martin Schulz (SPD) fordert die Einführung eines sogenannten ‚Arbeitslosengeld Q‘.
  • Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat alle Deutschen als Nazis bezeichnet.

Fällt ihnen bei diesen Aussagen etwas auf?
Ein Bias vielleicht?
Eine Richtung?
Eine Zielgruppe?

Bis auf drei Aussagen haben alle Aussagen Flüchtlinge zum Gegenstand und somit ein Thema, von dem man angenommen wird, dass es bei AfD-Wählern die Wahrscheinlichkeit, bei Nichtwissen zum negativen Extrem zu tendieren, erhöht, bei Wählern von Grünen, SPD, CDU usw. den gegenteiligen Effekt haben kann. Man kann also erwarten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass AfD-Wähler/Sympathisanten/Anhänger die Aussage, dass Flüchtlinge aus Baden-Württemberg gleich mehrmals in ihrer Heimat Urlaub machen, in Schorndorf randaliert haben, zu 59% keinen Schulabschluss haben und den Führerschein umsonst machen dürfen, für wahr halten, höher ist als die entsprechende Wahrscheinlichkeit für CDU, Grüne, SPD und LINKE-Wähler.

Den Denkfabrikanten aus Berlin ist es ganz offensichtlich darum gegangen, AfD-Anhänger und –Wähler als anfälliger für Fake-News darzustellen. Wäre es ihnen nicht darum gegangen, sie hätten nicht alle Aussagen, die sich auf Flüchtlinge beziehen, in die selbe Richtung kodiert und z.B. als Aussage angeboten: Die meisten Flüchtlinge haben zwar einen Schulabschluss, aber keine Berufsausbildung. Oder: Die Flüchtlinge, die in Deutschland einen Führerschein machen, müssen diesen Führerschein aus ihren Hartz-IV-Bezügen finanzieren.

Noch deutlicher wird die Absicht der Denk- und wohl auch Ergebnisfabrikanten, die AfD-Wähler als besonders anfällig für Falschnachrichten hinzustellen, am Fehlen all der Themen, die für nicht-AfD-Wähler oder Sympathisanten oder Anhänger sensibel sind und deren Zustimmungswahrscheinlichkeit erhöhen. Welches Ergebnis bekäme man wohl, wenn man die folgenden Aussagen auf Richtigkeit beurteilen ließe von Anhänger/Wählern/Sympathisanten der CDU, FDP, SPD, von Grünen oder LINKE?

  • Glypohosat führt zu Bienensterben.
  • Kernenergie ist die gefährlichste Form der Energiegewinnung.
  • Kurdische Perschmerga haben irakische Regierungstruppen mit deutschen Raketen beschossen?
  • Arbeitgeber haben ein Kartell gebildet, um die Löhne in Deutschland niedrig zu halten.
  • Unternehmen versuchen über die Finanzierung von Unterrichtsmaterialien, Schüler in ihrem Sinne zu beeinflussen.
  • Der Sozialismus hat mehr Menschen umgebracht als der Kapitalismus.
  • Kommunisten haben mehr Menschen ermordet als Nationalsozialisten.
  • Am Sklavenhandel haben auch viele Schwarze verdient.
  • Die Ausschreitungen in Hamburg anlässlich des G20 wurden von Polizeibeamten in Zivil provoziert.
  • Donald Trump ist Mitglied des Ku-Klux-Klan.
  • Männerbünde sorgen dafür, dass Frauen weniger verdienen und seltener in Führungspositionen gelangen.
  • Frauen verdienen 22% weniger als Männer.

Welche Ergebnisse könnte man wohl vorweisen, wenn man Anhängern von CDU, FDP; SPD, Grünen und LINKE diese Aussagen vorgelegt hätte? Und wären AfD-Anhänger oder Wähler oder Sympathisanten dann immer noch diejenigen, die für FakeNews am anfälligsten sind. Wir halten die Wette, dass dies nicht der Fall wäre.

Die kurze Darstellung zeigt, dass die Berliner Denkfabrik entweder eine Fabrik ist, die manipulierte Umfrageergebnisse produziert oder eine, in der der Methoden der empirischen Sozialforschung kenntnislos gegenüberstehende Ideologen genau das in ihren Umfragen finden, was sie zu finden hoffen. Was auch immer zutrifft, Manipulation aus Unkenntnis oder Manipulation aus ideologischer Boshaftigkeit, es bleibt Manipulation. Jeder Journalist, der noch zum selbständigen Denken in der Lage ist, hätte das eigentlich mit einem einfachen Blick auf das, was gefragt wurde, sehen können. Aber für Journalisten gilt eben auch, dass sie genau das sehen, was ihnen ideologisch in den Kram passt.

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein

… concerned with and about science

15 Responses to Mainstream-Journalisten nicht AfD-Anhänger lassen sich am einfachsten irreführen

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Mainstream-Journalisten nicht AfD-Anhänger lassen sich am einfachsten irreführen

  2. Hubert karl says:

    Noch eine Aussage: Die Print-Auflagen der Mainstreammedien sinken jedes Quartal ganz erheblich ab! Manche glauben, das liege an der Qualität der Inhalte und Berichterstattung!
    :-))

  3. Na sowas – das ist ja nicht zu glauben ! 🙁

  4. Henk says:

    Lieber Herr Klein, ich bin auch kein besonderer Freund der Presse. Methodische Mängel in empirischen Untersuchungen aufzudecken, dürften die meisten Mitarbeiter dort allerdings mangels Kenntnissen und in der Tagespresse – seien wir realistisch – aus Zeitmangel nicht leisten können.

    • Marcus Junge says:

      Lesen Sie zuerst meinen Kommentar von “Marcus Junge says: Your comment is awaiting moderation. October 23, 2017 at 1:05 pm”.

      Wenn diese “Presse” 5 echte Meldungen als Fake hinstellt, wofür brauchen Sie dann diese “Presse” (berufsmäßige Lügner)? Methodische Mängel hin oder her, das ist in diesem Fall völlig unwichtig.

    • Heike Diefenbach says:

      Ja, eben! Wenn jeder die Finger von dem lassen würde, wovon er nichts versteht, wäre unser aller Leben deutlich angenehmer und unsere Lebensqualität um einiges besser.

      Wenn seinen Senf zu Dingen geben möchte, der muss sicherstellen, dass er überhaupt versteht, wozu er sich äußern möchte.

      Wenn die Presse meint, sich heutzutage zu “Studien” äußern zu müssen, dann gehört es dummerweise zum Berufsprofil von Journalisten, sich ein Mindestmaß an Wissen über Methodologie und empirische Sozialforschung angeeignet zu haben.

      Wenn das jemand nicht tun möchte, muss er nicht Journalist werden, oder er kann sich Feuillton auslabern und es unterlassen, sich zu Dingen zu äußern, die er nicht versteht.

      Und von bloßen Sprachrohren und Multipllikatoren haben Medienkonsumenten überhaupt keine Gewinn, und bekanntermaßen sehen sie das auch so, weshalb die Mainstreammedien, die Leute beschäftigen, die keine Zeit und keinen Willen haben, sich über das, wozu sie sich äußern, kundig zu machen, immer weniger nachgefragt werden.

  5. anonym says:

    Hallo Herr Klein,

    da ich mich da nicht besonders auskenne habe ich mal eine Frage. Es wird je immer von Fake News geschrieben, bezeichnet das Nachrichten die nicht stimmen im allgemeinen oder nur Nachrichten die nicht stimmen aber nicht von Mainstreammedien verbreitet werden.

    Warum Frage ich? Nun am Sammstag musste ich wieder in einer Tageszeitung lesen, das Frauen durchschnittlich 22% weniger verdienen als Männer. Nun weis ich alledings dass das so nicht stimmt, den bei dieser Zahl handelt es sich um einen unbereinigten Wert.

    Heist das jetzt das selbige Tageszeitung Fake News verbreitet oder können das nur private Bloger tun?

    Danke für ihren Blog und natürlich auch einen herzlichen Dank an Frau Dr. Diefenbach

    • Heike Diefenbach says:

      “fake news” sind schlicht und einfach falsche Behauptungen, die in Medien als Neuigkeiten oder Tatsachen verbreitet werden.

      fake news gibt es immer dann unvermeidlicherweise, wenn man irrtümlich etwas falsches verbreitet. Zum Problem werden fake news dann, wenn sie entweder absichtlich platziert werden oder sie einfach aufgrund mangelnder Sorgfalt verbreitet werden, wenn einem z.B. der Inhalt der news ideologisch sympathisch ist und man es dehslb gar nicht so genau wissen will, wie es sich um etwas tatsächlich verhält.

      In den westeuropäischen Medien sind fake news endemisch geworden, und zwar, soweit wir das überschauen, aus beiden genannten Gründen.

      So viel zu fake news als solchen.

      Nun zu den speziellen fake news über einen gender pay gap von 22 Prozent:

      Die Behauptung der Existenz eines solchen pay gaps ist fake news. Ein solcher gap kann konstruiert werden, wenn man unvergleichbares miteinander vergleicht, aber das macht natürlich überhaupt keinen Sinn. Da hilft es auch nicht zu versuchen, das Sinnlose als “unbereinigt”, aber trotzdem irgendwie sonnvoll darzustellen. Denn wenn das “Unbereinigte” unbereinigt ist und es notwendig ist, etwas zu bereinigen, damit es überhaupt eine sinnvolle und empirisch belastbare Tatsache beschreiben KANN, dann ist der “unbereinigte Wert” einfach ein intellektuell klingender Ausdruck für Unsinn, um nicht zu sagen: Blödsinn.

      Und das ist eine spezifische Variante von fake news: Dinge herbeizukonstruieren, die nicht existieren, und wenn das jemand merkt, die Lüge sich also nicht durchsetzen lässt, dann gibt man nicht zu, dass das fake news waren, sondern behauptet, das sei auch irgendwie richtig gewesen, aber halt “unbereinigt” oder sonst etwas, was dazu geeignet erscheint, eine Lüge oder einen Irrtum nicht als solchen eingestehen zu müssen,

      Kurz: Ja, die Behauptung eines gender pay gap von 22 Prozent ist in jedem Fall fake news, denn es gibt ihn einfach nicht, wie diejenigen inzwischen selbst eingestehen, die ihn sich aus ideologischen Gründen gewünscht hätten, aber eingestehen müssen, dass er “unbereinigt” ist, also schlicht nicht als solcher existiert.

      • Heike Diefenbach says:

        … Ergänzung zwecks Anschaulichkeit:

        Wer akzeptiert, dass es den “unbereinigten” 22prozentigen gender pay gap gebe, müsste auch akzeptieren, dass seine schmutzige Wäsche saubere Wäsche ist, bloß eben noch nicht gereinigte saubere Wäsche, also tatsächlich schmutzige Wäsche (es sei denn, die Rede von sauberer schmutziger Wäsche würde Sinn machen, aber das tut sie nicht). Das ist die Unlogik hinter der Behauptung der Existenz eines 22prozentigen gender pay gaps: Etwas existiert oder nicht. Eine Tatsachenaussage ist richtig oder falsch. Wenn sie falsch ist, dann ist vielleicht eine ANDERE Aussage richtig, aber die alte Aussage wird nicht dadurch richtig, dass man eine ANDERE Aussage für richtig erklärt oder sogar als richtig erweist. Sie ist eben eine andere, und die alte Aussage ist und bleibt falsch.

        Und wenn Wäsche erst saubere Wäsche ist, nachdem sie gereinigt wurde, war sie vorher notwendigerweise schmutzige Wäsche und eben nicht irgendwie doch saubere Wäsche, die nur noch gewaschen werden muss. Das macht keine Sinn. Das ist halt einfach Quatsch.

        Wer von der Existenz eines “unbereinigten” 22prozentigen gender pay gap spricht, bewegt sich deshalb gefährlich nah am Rande zu Wahnsinn.

  6. publizist says:

    Neulich auf einer Party: Gespräch über die krebserregende Wirkung von Glyphosat: “Wissenschaftliche Studien haben bislang keinen sicheren Beweis ergeben.”
    “Wenn ich nur ‘Studien’ höre! Das fällt für mich alles unter Homöopathie! Wissenschaft!”

  7. Pingback: Spiegel Online versucht mit einer Lüge einer linksideologischen Spinnervereinigung die AfD zu diskreditieren – Und fällt über die offiziellen Zahlen einer Bundesbehörde auf die Schnauze | LW-Freiheit

  8. rolandtluk says:

    Der Spiegel schießt wieder einmal den Vogel ab: “75 Prozent der befragten Wähler der Rechtspopulisten hielten etwa die Falschmeldung, dass jeder zweite Flüchtling keinen Schulabschluss habe, für wahr.”

    Genau, wie diese Bundesbehörde:
    https://www.bibb.de/de/62050.php

    Ich zitiere: “Wenn man in der BA-Statistik die Zahl der Personen ohne Abschluss zu den Personen ohne Angaben hinzurechnet, was aufgrund der besonderen Situation der Personen und des Fluchthintergrundes nicht unwahrscheinlich ist, verfügen gut 50 % der Schutzberechtigten aus Syrien über keine (abgeschlossene) Schulbildung.”

    • Marcus Junge says:

      Womit Schuldbildung 3. Welt gemeint ist.
      Womit die freiwillige Auskunft des Invasoren, die niemals geprüft wird, gemeint ist.

      Faktisch haben wohl eher 90% + X keine Schulbildung, die auch nur ansatzweise mit einer europäischen vergleichbar ist. Aber das ja FakeNews, wir bekommen doch Fachkräfte, von denen über 90% + X ewigliche Hartz IV-Fachkräfte sein werden / schon sind.

  9. Pingback: Das miese Spiel mit der Kinderarmut | ScienceFiles

  10. Marcus Junge says:

    “Der CDU-Wahlspruch ‚Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben‘, stammt von einem SED-Plakat.

    Im baden-württembergischen Schorndorf randalierten 1000 Migranten auf einem Volksfest.

    Flüchtlinge bekommen in Deutschland kostenlos einen Führerschein vom Staat finanziert.

    59 Prozent der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss.

    Flüchtlinge aus Baden-Württemberg machten mehrmals Urlaub in ihren Heimatländern.

    Martin Schulz (SPD) fordert die Einführung eines sogenannten ‚Arbeitslosengeld Q‘.

    Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat alle Deutschen als Nazis bezeichnet.”

    Tja, irgendwie halte ich diese Aussagen (nicht alle) für die Wahrheit.

    1. Keine Ahnung wo die CDU das geklaut hat, ist mir auch egal und bei der kommunistischen Politik der Union sprechen Taten viel lauter, als dumme Sprüche.

    2. War doch so. “Bis zu 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene versammelten sich dort. „Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund“, teilte die Polizei am Sonntag mit.”.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/einwanderermob-sprengt-volksfest/

    Aber was die Polizei schon wissen?

    3. Stimmt: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fahrschulen-von-asylbewerbern-bestuermt-jobcenter-zahlt-haeufig-a2033579.html

    Oder ist Jobcenter jetzt nicht mehr “Staat” und “kostenlos”?

    4. 59% ist noch viel zu wenig, siehe meinen Antwortkommentar zu “rolandtluk says:
    October 23, 2017 at 12:03 am”

    5.Darüber ist so umfassend berichtet worden, daß Iraker, Syrer, Eritreer, … Heimaturalaub, von den Ungläubigen bezahlt, machen, daß es sich erübrigt, darüber noch zu schreiben. Hilfreich ist hier die Schweizer Presse, die weit wahrhaftiger darüber berichtet. Warum ausgerechnet Ba-Wü
    nicht betroffen sein soll und es nicht mehrfach erfolgt sein kann, erschließt sich mir, bei der unfähigen, kriminellen, korrupten Verwaltung der BRD, nicht.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article167750009/Fluechtlinge-machten-offenbar-mehrfach-Urlaub-in-Heimatlaendern.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158049400/Fluechtlinge-machen-Urlaub-wo-sie-angeblich-verfolgt-werden.html

    https://bazonline.ch/schweiz/standard/eritreer-machen-heimaturlaub/story/28502813

    6. https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/spd-setzt-auf-qualifizierung/06/03/2017/

    Was wird die SPD schon wissen, was Schulz wollte?

    7. Richtig, hat sie so nicht gesagt, wenn ich aber den Schauprozeß gegen Pirincci, “KZ”-Aussage in Dresden, als Maßstab nehme, dann hat die Käsefrau es doch gesagt und so gemeint.

    Im besten Fall also 2 FakeNews und 5x Fake unterstellt, wo es die Wahrheit ist. Ich glaube AfD-Wähler sind weit weniger zu täuschen, als Mainstreamhirntote und solche Auftragsstudienfälscher.

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar