Heute Fake News, morgen Notwendigkeit: Wie das Gesundheitsministerium Wahrheit inszeniert

Fake News haben spannende Eigenschaften.

  • Fake News befallen ausschließlich alternative Medien, MS-Medien machen nur Fehler, verbreiten nie Fake News.
  • Fake News machen Bürger der eigenen Regierung abspenstig, führen dazu, dass Bürger das, was Ihnen Regierungen als Wahrheit verkaufen wollen, nicht mehr glauben.
  • Fake News finden sich ausschließlich im Lager, das den Einheitsparteien oppositionell gegenübersteht.
  • Fake News macht Menschen konspirativ, lassen sie rechts werden, sich eine eigene Meinung bilden, kurz:
  • Fake News sind der Feind jeder auf die Inszenierung der einzigen und eigenen Wahrheit bedachten Regierung.


Indes ist der Zugang zu Fake News bei politischen Inszenierungen ein opportunistischer. Zur Fake News wird deklariert, was den eigenen Interessen widerspricht. Informationen, die der Erzählung, die man durchsetzen will, vom Klimawandel bis zum Impfen, widersprechen, der Erzählung, von der man sich Kontrolle und Ressourcen, finanzielle in der Regel, verspricht, werden kurzerhand zur Fake News erklärt und im rechten Lager verortet. Die Kombination “Nazi” und “Fake News” gilt den Politdarstellern als bestes Mittel, um die eigenen Interessen zu befördern (, schon weil die meisten Polit-Darsteller die fremde Entität, die als “Argument” bezeichnet wird, nicht kennen). Fake News, in aller Kürze, sind im Arsenal der politischen Propaganda ebenso unverzichtbar, wie der Allzweck-Nazi, den man zu jeder Zeit, jeder Gelegenheit und an jedem beliebigen Ort demjenigen anheften kann, der widerspricht.

Das Bundesgesundheitsministerium hat den opportunistischen Charakter der Verwendung von Fake News offengelegt, wie kein anderes Ministerium, so offen, dass man nicht umhin kommt, im Bundesgesundheitsministerium das Zentrum der systemischen Lüge zu vermuten, die George Orwell in 1984 so trefflich als Doublethink beschrieben hat, nämlich der Fähigkeit, etwas und sein Gegenteil für gleichermaßen wahr zu halten. Doublethink ist bei Orwell als Widerspruch zum Satz des ausgeschlossenen Dritten der Logik angelegt, nach dem etwas nicht es selbst und sein Gegenteil sein könne. Doublethink macht das möglich, denn was die Partei in 1984 für wahr erklärt ist wahr, was die Partei zu “undenk” erklärt, Fake News, wie man heute sagt, ist unwahr, eine Lüge:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

“The Party said that Oceania had never been in alliance with Eurasia. He, Winston Smith, knew that Oceania had been in alliance with Eurasia as short a time as four years ago. But where did that knowledge exist? Only in his own consciousness, which in any case must soon be annihilated. And if all others accepted the lie which the Party imposed -if all records told the same tale — then the lie passed into history and became truth. ‘Who controls the past,’ ran the Party slogan, ‘controls the future: who controls the present controls the past.’ And yet the past, though of its nature alterable, never had been altered. Whatever was true now was true from everlasting to everlasting. It was quite simple. All that was needed was an unending series of victories over your own memory. ‘Reality control’, they called it: in Newspeak, ‘doublethink'”

Doublethink funktioniert durch Kontrolle über das, was als Wahrheit gilt. Der Widerspruch, der sich zwischen dem, was die Partei heute zur Wahrheit erklärt und dem, was die Partei gestern noch zur Wahrheit erklärt hatte, ergibt, wird dadurch beseitigt, dass er aus den Geschichtsbüchern getilgt wird bzw. diejenigen, die sich des Widerspruchs bewusst sind, einerseits dazu erzogen werden, ihn nicht als Widerspruch zu sehen, das elaborierte System von Newspeak ist dazu von Georgie Orwell erdacht worden und wohl am besten von ihm im Nachwort zu seinem Buch beschrieben. Andererseits wird die Äußerung der alten Wahrheit, die nun durch die neue Wahrheit ersetzt werden soll, von der Partei verboten, zur Fake News, wie man in Rückübertragung heutiger Terminologie sagen könnte, erklärt.

Fake News, die Bezeichnung “Fake News”, die Bezichtigung, man verbreite Fake News ist die heutige Variante von Doublethink, die Regierungen die Möglichkeit gibt,

  • ihre Positionen zu ändern, ohne Fehler eingestehen zu müssen, wer auf Fehler aufmerksam macht, verbreitet Fake News;
  • Kritik und abweichende Meinungen zu unterdrücken, denn wer die herrschende Doktrin kritisiert, der verbreitet Fake News;
  • Kontrolle und Überwachung auszuüben, denn Fake News ist gefährlich … wofür Fake News gefährlich ist, wird in der Regel nicht ausgeführt, die Tatsache, dass vermeintiche Fake News meist nur Regierungen und deren Verlangen nach totaler Informationskontrolle gefährlich wird, soll verschwiegen werden;

Faktenchecker sind somit nichts anderes als Mitarbeiter im heutigen Wahrheitsministerium, die damit beschäftigt sind, die offizielle Erzählung vor jeder Art von Kritik und in jedem Fall vor Falsifikation zu schützen. Faktenchecker sind Parteisoldaten.

Doch zurück zum Bundesgesundheitsministerium, das die Kunst, sich selbst zu widersprechen und beide Wahrheiten gelten zu lassen, zwar noch nicht perfektioniert hat, aber in jedem Fall schon damit begonnen hat, die Realität der eigenen Ideologie anzupassen. Das folgende Beispiel stammt vom 14. März 2020. Es zeigt, was wir oben geschrieben haben: Fake News ist ein Kampfbegriff, der eingesetzt wird, um Wahrheit zu vernebeln, Kritiker ruhig zu stellen, sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Zur Erinnerung:

  • 4. März: Mangel an persönlicher Schutzbekleidung in Krankenhäusern soll durch zentrale Beschaffung beseitigt werden;
  • 10. März: Krisenstab des BMG rät zur Absage aller Veranstaltungen von mehr als 1000 Teilnehmern;
  • 11. März: Merkel ruft zu Solidarität gegen SARS-CoV-2 auf, WHO ruft Pandemie aus;
  • 13. März: Kitas und Schulen werden bis zum Ende der Osterferien geschlossen;
  • 14. März: Die Information über Fake News vom BMG oben wird verbreitet;
  • 15. März: Innenminister Seehofer ordnet die Einführung von Grenzkontrollen an;
  • 17. März: Auswärtiges Amt spricht Reisewarnungen aus;
  • 18. März: Merkel wirbt dafür, Sozialkontakte zu meiden;
  • 20. März: Bayern und das Saarland verhängen Ausgangsbeschränkungen (= Lockdown);
  • 22. März: Die anderen Bundesländer ziehen nach; Außerhalb der Wohnung sind Zusammentreffen von mehr als zwei Personen fortan verboten (= Lockdown)
  • 25: März: Nachtragshaushalt über 156 Milliarden Euro wird im Bundestag abgesegnet, um die Folgen des Lockdowns abzumildern;
  • 1. April: Lockdown wird bis mindestens 19. April verlängert;
  • 15. April: Lockdown wird bis 3. Mai verlängert, Geschäfte mit >800 Quadratmeter Fläche dürfen ab 20. April wieder öffnen;

All das, was nach dem 14. März in Deutschland als Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 getroffen wurde, wird in dem Video vom 14. März vom Bundesministerium für Gesundheit als Fake News bezeichnet. Alles, was das Bundesministerium für Gesundheit am 14. März zur Fake News erklärt hat, die Bürger verunsichern würde, ist nach dem 14. März eingetreten.

Warum das Bundesministerium für Gesundheit Fake News über Fake News verbreitet hat, ist offenkundig. Die eigene Agenda scheint dadurch, dass Bürger vorzeitig erfahren haben, was geplant ist, in Gefahr gebracht worden zu sein. Die Interessen, die im BMG verfolgt werden, wessen und welche es auch sein mögen, sind demnach durch Transparenz bedroht. Die Episode zeigt, dass Ministerien nicht davor zurückschrecken, Bürger zu belügen, wenn es dem Zweck, den die Minsterien verfolgen, dient. Der Zweck heiligt im BMG offensichtlich die Mittel. Ministerien, die aus Opportunismus und weil sie eigene Interessen verfolgen, Bürger belügen, sind eine Gefahr für die Demokratie und müssten eigentlich aufgelöst werden, wenn, ja wenn sie die Ausnahme wären und nicht die Regel.

Aber das BMG ist keine Ausnahme. Es ist die Regel in einem System, in dem ein Netzwerk aus Politdarstellern und MS-Medien nun schon seit Tagen die Trommel dafür rührt, die Freiheit der Deutschen noch weiter einzuschränken, und wenn man sich in Erinnerung ruft, wie seit Jahren Krieg gegen christliche Traditionen geführt wird, dann wäre es kaum verwunderlich, wenn den Deutschen durch ihre wohlmeinende Regierung das Feiern von Weihnachten und das Besuchen der Christmette untersagt würde, natürlich nur, um die Bürger vor dem schlimmen Virus, das sie wie die Fliegen dahinrafft, zu retten …

Aber das ist natürlich Fake News.
Niemand will den Deutschen die Weihnachtstage vermiesen, sie über die Weihnachtstage einsperren.
Erwarten Sie eine entsprechende Pressemeldung des Bundesministeriums für Gesundheit, in der vor der schlimmen Fake News gewarnt wird, der Fake News, die Bürger verunsichern würde, dass nämlich ein Lockdown über die Weihnachtstage geplant sei.

Dass dies natürlich nicht der Fall ist, daran gibt es keinen Zweifel.

Das BMG irrt sich nicht.

PCR-Tests sind fehlerfrei.

Der Klimawandel ist menschengemacht.

Alle Weißen sind Rassisten, und Frauen sind benachteiligt.

 

Zweifel ausgeschlossen. Die Partei hat immer Recht:

” Oceanic society rests ultimately on the belief that Big Brother is omnipotent and that the Party is infallible. But since in reality Big Brother is not omnipotent and the party is not infallible, there is need for an unwearying, moment-to-moment flexibility in the treatment of facts. The keyword here is blackwhite. Like so many Newspeak words, this word has two mutually contradictory meanings. Applied to an opponent, it means the habit of impudently claiming that black is white, in contradiction of the plain facts. Applied to a Party member, it means a loyal willingness to say that black is white when Party discipline demands this. But it means also the ability to believe that black is white, and more, to know that black is white, and to forget that one has ever believed the contrary. This demands a continuous alteration of the past, made possible by the system of thought which really embraces all the rest, and which is known in Newspeak as doublethink.”



Informationen wie diese, gibt es nur bei uns.
Wenn Sie auf der Suche nach Klartext sind, dann sind Sie bei ScienceFiles richtig.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
14 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box