#ZeroCovid: Verbreitung verboten! Linke Tagträumer bereichern den Fundus der Absurditäten

Die Zahlen oben beziehen sich auf die Great Barrington Declaration!

  • 727.140 Bürger;
  • 13,290 Wissenschaftler aus Medizin und Gesundheitswissenschaften und
  • 40.199 Ärzte und Pfleger

haben die Great Barrington Declaration seit sie Anfang Oktober veröffentlicht wurde, unterschrieben. Wir haben damals darüber berichtet. Der Kern der Great Barrington Declaration besteht darin, den Unfug, der Lockdown genannt wird, sofort zu beenden und durch ein Regime, das die Menschen schützt, für die das Risiko, das sich mit einer Erkrankung an COVID-19 verbindet, am höchsten ist, zu ersetzen, also für genau die Menschen, die nun im Lockdown an COVID-19 sterben.

Die Deklaration war kaum veröffentlicht, da sind auch schon die medialen Sturmtruppen über sie hergefallen und haben sie rundweg verworfen. Die Deklaration wiederspricht dem, was derzeit als politisch-korrekt gilt, deshalb und nur deshalb wird sie verworfen. Wir haben in all der Zeit kein einziges Argument gelesen oder gesehen, das sich mit den Vorschlägen, die im Rahmen der Great Barrington Declaration gemacht werden, auch nur ansatzweise auseinandersetzt. Gesehen haben wir Beiträge wie den von Wulf Rohwedder, Redaktion ARD-faktenfinder, dessen Ziel bereits im ersten Absatz seines argumentfreien Beitrags deutlich wird: Diffamierung:

“Die Autoren der “Great Barrington Declaration” erklären, die Erklärung unabhängig und ohne Interessenkonflikte formuliert zu haben. Sie hätten jedoch den Sitz des American Institute for Economic Research (AIER) in Great Barrington für Ihr Treffen nutzen dürfen und von diesem Unterstützung bei der Erstellung eines Videos erhalten. Zudem wurde die offizielle Webseite der “Great Barrington Declaration” von dem privaten Institut registriert. Das AIER gilt als libertärer Think Tank, der massive Kritik an den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie äußert und den Klimawandel in Zweifel zieht.”

Solange Personen wie Rohwedder, die offenkundig denken, die Qualität und der Gehalt eines Arguments hänge davon ab, ob es auf einer von einem privaten Institut registrierten Webseite veröffentlicht wird, so lange es Leuten wie Rohwedder möglich ist, die Gesellschaft durch ihre Beiträge zu schädigen, denn sie beabsichtigen, einen konstruktiven Diskurs über die Great Barrington Declaration zu unterbinden, so lange findet in Deutschland kein Journalismus mehr statt. Rohwedder ist indes nicht alleine. Er ist, was man als Teil einer internationalen Sturmtruppe bezeichnen könnte, Aktivisten und andere Kämpfer gegen die Rationalität, die dafür finanziert werden, Ideen, Meinungen, Argumente zu unterdrücken, die dem, was gerade durchgesetzt werden soll, widersprechen.

Wie anders ist der Duktus in dem öffentlich-rechtlichen Echozimmer, das Nachrichtensender sein will, wenn eine Initiative von Linken kommt, wenn ein Haufen von Aktivisten, Sozialwissenschaftlern und Filmemachern sich zusammentut, um die absurde Forderung nach “#ZeroCovid” zu stellen, die durch einen mehrere Wochen andauernden kompletten Shutdown des öffentlichen, wirtschaftlichen und privaten Lebens umgesetzt werden soll. Offenkundig haben die Bilder aus China, die Personen in Schutzanzügen zeigen, wie sie die Türen zu Wohnblocks zuschweisen, damit die Einwohner nicht ins Freie ausbüchsen, hier Pate für diese irre und wirre Idee gestanden, die man wohl auf die Fomulierung: “Verbreitung verboten” bringen kann. Die Initiative erinnert an die folgende Initiative der Bundesregierung.
Nun ist Titanic ein Satiremagazin, aber die Personen, die #ZeroCovid vertreten wollen ernst genommen werden und werden von der ARD (und vom ZDF) ernstgenommen. Man liest und staunt:

“Jetzt, in der zweiten Welle, reicht “flatten the curve” offenbar nicht mehr. Zumindest ist das die Ansicht der Initiative #ZeroCovid: die Strategie, die Pandemie zu kontrollieren, sei gescheitert. “Das Ziel darf nicht in 200, 50 oder 25 Neuinfektionen bestehen – es muss Null sein”, heißt es auf der Homepage der Initiative. Eine entsprechende Petition haben inzwischen etwa 70.000 Menschen unterschrieben (Stand 19.01.), darunter die Klimaaktivistin Luisa Neubauer, die Autorin Margarete Stokowski, der Sea-Watch-Aktivist Ruben Neugebauer, sowie viele Wissenschaftler und Angestellte aus dem Gesundheitsbereich.”

Was kann schiefgehen, wenn Personen, die von COVID-19 keinerlei Ahnung haben, die als Aktivist ihr Auskommen suchen oder als “Autorin” das Allheilmittel gegen SARS-CoV-2 verbreiten, das auf der Webseite von #ZeroCovid wie folgt beschrieben wird:

“Wir setzen uns dafür ein, dass die Sars-CoV-2-Infektionen sofort so weit verringert werden, dass jede einzelne Ansteckung wieder nachvollziehbar ist. Das entschlossene Handeln etlicher Länder hat gezeigt, dass es möglich ist, die Verbreitung des Virus zu beenden.”

Ja, macht mal…



Es sind eben Aktivisten und noch dazu ist die ganze Aktion in Deutschland ein weitgehend linkes Hirngespinst, da darf man nicht erwarten, dass die Forderungen in irgend einer Weise mit der Realität abgeglichen werden. Wer sich noch an die drakonischen Maßnahmen aus China erinnert, das oben angesprochene Einschweisen der Bevölkerung in ihren Wohnblocks war ein repräsentativer Teil davon, der hat eine ungefähre Vorstellung, welche Art von Shutdown notwendig wäre, um die Illusion zu erreichen, SARS-CoV-2 wäre dadurch verschwunden. Zwar berichtet die chinesische Regierung aus den üblichen Gründen nicht über die weiterhin auch in China erfolgenden Ausbrüche von SARS-CoV-2, Lügen liegt Kommunisten eben sehr nahe, das ändert aber nichts daran, dass die entsprechenden Ausbrüche weiterhin erfolgen: China ist mitnichten frei von SARS-CoV-2. Die Ausrottung eines Coronavirus, eines RNA-Virus noch dazu, das zwar nicht so häufig mutiert wie andere RNA-Viren, aber doch häufig genug, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht zuletzt China, das gestern 118 und heute bereits 103 neue Infektionen gemeldet hat, die tatsächliche Zahl dürfte um ein Vielfaches höher liegen, zeigt das. [Wer sich für die Berichte aus China interessiert, die es in deutschen Medien nicht gibt, dem sei “China in Focus” von NTD empfohlen.].

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Die linken Tagträumer, die wie bei Linken so üblich, einer Utopie nachlaufen und dieser Utopie konkrete Menschenleben und wirtschaftliche Existenzen zu opfern bereit sind, haben nicht einmal einen Hauch einer Vorstellung davon, wie SARS-CoV-2 eingedämmt werden soll. Alles, was man ihrem Aufruf entnehmen kann, sind wischiwaschi Begriffe wie “konsequente Eindämmung”, “gesellschaftlich solidarisch”, “in allen europäischen Ländern schnell und gleichzeitig” handeln, “Einschränkungen vorsichtig lockern”, “langfristige Vision”, “nationale Aktionspläne”.

Am konkretesten ist noch diese Zeile:

“Shutdown heißt: Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz”.

Wichtig sei, dass Beschäftigte die Maßnahmen in den Betrieben selber gestalteten und gemeinsam durchsetzten, so heißt es. Ein Beleg dafür, dass Gewerkschaftler an diesem Unfug mitgepinselt haben. Und natürlich darf “Niemand zurückgelassen werden” und wie so üblich bei Linken, folgt der Forderung danach, die “direkten Kontakte auf ein Minimum einzuschränken”, der diametrale Widerspruch, denn “Betreuungs- und Sorgearbeit sollen duch gemeinschaftliche Einrichtungen entlastet werden”. Dummheit ist zuweilen greifbar.

Es geht auch nicht ohne die für Linke so wichtige Komponente “Neid” : “einige wenige Vermögende”, so heißt es, hätten sich enormen Reichtum angeeignet, weshalb eine COVID-Solidaritätsabgabe auf hohe Vermögen, Unternehmensgewinne, Finanztransaktionen und die höchsten Einkommen” erhoben werden soll.

Dieser – wir leihen uns einmal das Wort eines Kommentatoren: Schwurbel, diese Ansammlung von Allgemeinplätzen und Vagheiten, die diese Beschreibung geradezu herausfordert, findet keine entsprechende Bewertung in der ARD. Das ist seltsam, hat doch Rohwedder die Great Barrington Declaration, in der konkrete Vorschläge zu dem gemacht werden, was an die Stelle des Lockdown treten soll, als “vage” bewertet, auf Grundlage seines Geschmacks vermutlich, Argumente scheiden aus.

Stattdessen verbreitet die ARD diesen Unfug weitgehend kritiklos und im positiven Rahmen eingebunden. Falls sich noch jemand darüber im Unklaren war, welche politische Agenda in öffentlich-rechtlichen Medien herrscht: Unklarheit beseitigt. Und weil die Realität von der Ideologie abweicht, findet sich zu schlechter Letzt noch die mittlerweile schon übliche Lüge:

“Eine entsprechende Petition haben inzwischen etwa 70.000 Menschen unterschrieben (Stand 19.01.), darunter … viele Wissenschaftler und Angestellte aus dem Gesundheitsbereich.”

Aus der öffentlich-zugänglichen Aufstellung der Unterzeichner haben wir die folgenden Daten zu “vielen Wissenschaftlern” entnommen:

  • Es finden sich 49 Unterzeichner mit einer institutionellen Beziehung zu Wissenschaft, darunter:
    • 11 Soziologen;
    • 10 Politikwissenschaftler;
    • 5 Sozialwissenschaftler;
    • 4 Literaturwissenschaftler;
    • drei Erziehungswissenschaftler;
    • je zwei Kultur-, Medien, Gesellschaftswissenschaftler und Ökonomen;
    • je ein Wirtschaftswissenschaftler, Filmwissenschaftler, Genderforscher, Kommunikationswissenschaftler und ein Mathematiker;
  • Hinzu kommen 16 Unterzeichner mit einem Hintergrund bei Gewerkschaften, vier davon bei ver.di
  • sowie:
    • 35 Journalisten;
    • 18 Ärzte bzw. Angestellte im ärztlichen Dienst;
    • 11 Filmemacher;
    • 9 Redakteure;
    • 6 Schriftsteller;
    • 6 Mediziner;
  • und natürlich 20 Aktivisten, darunter:
    • Klimagerechtigkeitsaktivisten;
    • Klima-Naturschutzaktivisten;
    • Klima-Aktivisten;
    • politische Aktivisten;
    • Gewerkschaftsaktivisten;
    • HIV-Aktivisten;
  • und zu guter letzt:
    • 3 Ortsgruppen der Antifa;
    • 2 Gruppen von Attac;
    • 10 Mitarbeiter von Sea Watch, einem Flüchtlingsunternehmer;

Angesichts der großen Anzahl von Journalisten und Redakteuren, die zu den Unterzeichnern von ZeroCovid gehören, ist die wohlwollende Berichterstattung über diese Absurdität in deutschen Medien sicher kein Zufall, zumal man die Maximalforderung dieser ZeroCovidioten, wie man sie in Anlehnung an ihre eigene Sprache nennen könnte, als Grundlage nutzen kann, um die Maßnahmen der Regierung, die etwas weniger rigide sind, in ein besseres Licht zu stellen, Marke: Es hätte alles viel schlimmer kommen können, wenn die Regierung den Forderungen der ZeroCovid-Extremisten nachgegeben hätte. Wer den Beitrag der ARD am heutigen Tag liest, der wird genau diese Vorgehensweise finden.


von #zerocovid

Dass jeder Hempel sich mit seiner noch so absurden Idee an die Öffentlichkeit wenden kann, ist gelebte Meinungsfreiheit. Dass es eine klare Schieflage bei den absurden Ideen gibt, die von MS-Medien aufgenommen werden, dass MS-Medien ihre Agenda Setting Funktion dazu missbrauchen, die in MS-Medien vorherrschende linke Ideologie auszuleben, ist nicht mehr mit Meinungsfreiheit vereinbar, es ist vielmehr MS-Medien-Korruption.

Annäherungen an die Antifa, die nicht nur zu den Unterzeichnern dieses “Aufrufs” gehört, sondern auch und ganz offensichtlich zu den Ideengebern sind weder zufällig noch ungewollt. Auch die personellen Verflechtungen zwischen Antifa und ARD(-faktenfinder) sind bekannt.

#ZeroCovid ist ein weiteres Beispiel für linke Träumer, die einer Utopie hinterherlaufen und diese Utopie zum Anlass nehmen, um konkret lebenden Menschen zu schaden, um ihre Hoffnung, die Utopie könne erreichbar sein, was sie natürlich nicht ist, auszuleben. Wie gewöhnlich sind es konkrete Menschen, die unter solchen Wahnvorstellungen zu leiden haben, konkrete Gastwirte, Selbständige, Unternehmer, all diejenigen, die die Steuern erwirtschaften, von denen die meisten der Unterzeichner, die wir oben zusammengestellt haben, dann ihre unproduktive Existenz finanzieren.



Seit Ende Januar besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben. Die Liste der Texte, die wir gewöhnlich anhängen, ist zwischenzeitlich so lang, dass wir uns entschieden haben, eine eigene Seite für die entsprechende Forschung anzulegen. Den Link finden Sie in Zukunft an dieser Stelle.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box