Ein neuer Klimabericht, ein neuer Weltuntergang – Die UN und die Tradition der Katastrophenprophezeiung… #ClimateEmergency

Aber dieses Mal geht die Welt bestimmt unter.
Das mit dem Maya-Kalender, das war Humbug.
Aber dieses Mal stimmt es.
Dieses Mal verbrennen, ertrinken, verdursten, verhungern wir, je nachdem.

Die UN, das IPCC hat es gerade im neuesten Klimabericht verkündet.

Die Klima-Katastrophe ist (so gut wie) unabwendbar. Der nächste Weltuntergang steht bevor. Es ist dies vermutlich der tausendste Weltuntergang, seit es menschliche Vorhersagen eines Weltuntergangs gibt, vielleicht auch der 10.000ste.

Und dieses Mal stimmt die Vorhersage, die UN hat es gesagt.

Die UN steht damit in guter Tradition:

Das Klima-Ende
  • 365 nach Christus hat Hilary von Poitier, der damals Bischof war, das Ende der Welt verkündet. Unmittelbar. Im Jahr 365 des Herrn. Fehlschlag.
  • Nachdem die Rückkehr von Jesus und damit das Ende der Welt, das 500 (Hippolytus von Rom) und 793 (Beatus von Liebana) angekündigt wurde, ausgeblieben ist, hat Gregor von Tours das Ende der Welt auf den Zeitraum 799 bis 806 bestimmt.
  • Papst Sylvester II hat mit dem Jahr 1000 als Untergangsjahr einen neuen Versuch unternommen, die Liste der bisherigen Fehlschläge um einen Treffer zu ergänzen. Der Weltuntergang blieb abermals aus.
  • 1033 als Jahr des Weltuntergangs war die annotierte Prognose, die sich nicht auf das Geburtsjahr, sondern das Sterbejahr von Jesus bezogen hat. Abermals hat sich Jesus geweigert, wiederzukommen und das Elend der Menschen zu beenden, ein für alle Mal. Deshalb sind auch Folgegenerationen nicht von der Vorhersage des Weltuntergangs verschont, damit wieder und wieder terrorisiert worden (bis heute):
  • 1368-1370, irgendwann in diesem Zeitraum geht die Welt unter, Jean de Roquetaillade, ein Französischer Alchemist hat es prophezeit.
  • 1. Februar 1524: Astrologen mit Sitz in London, kündigen das Ende der Welt an. Eine Flutkatastrophe ist Auslöser. Sie startet in London, so die Prophezeiung. Rund 20.000 Einwohner von London sind als Ergebnis der Prophezeiung geflohen.
  • 27. Mai 1528: Das Datum, an dem nach Ansicht von Hans Hut (Reform-Katholik), die Welt untergeht.
  • Michael Servetus, ein Reform-Katholik (Anabaptisten, später als Protestanten bekannt), sagt den Weltuntergang für 1585 voraus. Grundlage ist eine exakte Berechnung, die den Beginn der Regentschaft des Teufels auf das Jahr 325 festlegt und eine Dauer dieser Regentschaft von 1.260 Jahren vorhersagt. Ende: 1585!
  • Martin Luther hat das Ende der Welt auf das Jahr 1600 datiert und seinen Reformbemühungen damit wohl einen gewissen Pusch geben wollen.
  • 1. Februar 1624: Nachdem die Flutwelle, die Londoner Astronomen für den 1. Februar 1524 vorhergesagt haben, ausgeblieben ist, haben sich diese Vorläufer des IPCC darauf verständigt, die Flutwelle nunmehr für den 1. Februar 1624 anzusetzen. Abermals war die Flutwelle der Anfang vom Ende: Weltuntergang. Abermals gab es keine Flutwelle.
  • Helisaeus Roeslin bringt eine neue Qualität ins Spiel: Eine Nova, die er beobachtet hat. Sie soll dazu führen, dass die Welt 1654 untergehen wird.
  • Christopher Columbus hat in seinem Buch der Prophezeiungen das Jahr 1656 als Ende der Welt festgelegt.
  • Der Mathematiker John Napier hat auf Grundlage der biblischen Offenbarungen den Weltuntergang für das Jahr 1688 berechnet.
  • Jacob Bernuilli hat für den 5. April 1719 den Einschlag eines Kometen vorhergesagt, der das Ende der Welt bedeutet.
  • William Whiston hat den Einschlag eines Kometen, der der Erde ein Ende setzen wird, für das Jahr 1736 vorhergesagt.
  • 1806: eine Henne aus Leeds, England, legt Eier, auf denen zu lesen steht “Christ is Coming”. Das nahende Weltende stellt sich als Hoax heraus. Hennen-Eigentümerin Mary Bateman hat die Eier beschriftet.
  • Johann Albrecht Bengel, ein Lutheraner, sagt für 1836 das Ende der Welt und das Ende von Papst und Freimaurer vorher.
  • Wovoker, der Gründer der “Ghost Dance” Bewegung unter Native Indians in den USA sagt das Ende der Welt für 1890 voraus.
  • Spencer Perceval, Abgeordneter im Britischen Unterhaus, sagt den Weltuntergang wegen der A-Moralität seiner zeitgenössischen Gesellschaft für das Jahr 1926ff voraus.
  • Walter Marks, Abgeordneter im Australischen Parlament, hat das Ende der Welt für das Jahr 1934 angekündigt.
  • Dorthy Martin sagt das Ende der Welt für den 21. Dezember 1954 vorher. Mittel der Wahl zum Weltuntergang: Eine Flutwelle.
  • Jeanne Dixion nimmt ein seltene planetarische Konstallation zum Anlass, den Weltuntergang auf den 4. Februar 1962 zu terminieren.
  • Jim Jones, Führer eines religiösen Kults, hat die Einsicht ereilt, dass der nukleare Holocaust nicht mehr zu verhindern ist. Er wird am 9. August 1969 stattfinden.
  • Charles Manson hat ebenfalls das Jahr 1969 für die nukleare Apokalypse, die das Ende der Welt bedeutet, ausgewählt.
  • John Wroe, Gründer einer religiösen Sekte, hat das Weltende auf 1977 terminiert.
  • Leland Jensen hat die nukleare Katastrophe, die 1969 ausgeblieben ist, für 1980 re-terminiert.
  • John Gribbin, ein Astrophysiker hat in seinem Buch “The Jupiter Effekt” Erdbeeben und Flutwellen vorhergesagt, die die Erde im Jahr 1982 zum Ende bringen.
  • Leland Jensen hat seine Untergangs-Vorhersage für das Jahr 1980 aktualisiert. Das neue Datum des Untergangs ist der 29. April 1986. Ursache ist dieses Mal Halley’s Komet.
  • Elisabeth Clare Prophet sagt einen nuklearen Krieg und das Ende der Welt für den 23. April 2002 voraus.
  • Harold Camping sagt das Ende der Welt für den 6. September 1994, dann den 2. Oktober 1994, schließlich das Jahr 2011 vorher. Triple failure.
  • Hon-Ming Chen, Führer des Chen Tao Kults in Taiwan hat aufgrund tieferer Einsicht das Ende der Welt für den 31. März 1998, 10:00 Uhr angekündigt.
  • Hon-Ming Chen sagt voraus, dass die Erde 1999 in einem nuklearen Krieg zwischen Europa und Asien zerstört wird.
  • 2000: Weltuntergang, ausgelöst durch Computer-Virus “Y2K”, Rückkehr von Jesus, Beginn der 1000jährigen Herrschaft von Christus;
  • Nancy Leader: Weltuntergang am 27. Mai 2003, Aliens von Zeta Reticuli zerstören die Erde (um einer Hyperraum-Umgehungsstraße Platz zu machen …)
  • Aum Shinrikyo, Führer der Sekte, deren Mitglieder einen Sarin-Anschlag in der UBahn Tokyos verübt haben, sagt den Weltuntergang durch Nuklearkrieg für den Zeitraum zwischen dem 30. Oktober und dem 29. November 2003 voraus.
  • August bis Oktober 2011: der Komet Elenin, der zwischen Erde und Sonne passiert, löst Erdbeeben und Flutwellen aus. Das Ende ist: Weltuntergang.
  • 21. Dezember 2012: Ein Asteroid (Nibiru), eine Supernova oder rigend ein anderes galaktisches Ereignis führt im Einklang mit dem Ende des Kalenders der Maya zum Weltuntergang.
  • David Meade bringt den Asteroiden Nibiru, der am 21. Dezember 2012 mit dem Weltuntergang gescheitert ist, für einen neuen Weltuntergang, dieses Mal im Zeitraum vom 23. September 2015 bis 15. Oktober 2017 ins Spiel.

Die Liste mit ausgesuchten Vorhersagen eines unmittelbar bevorstehenden Weltuntergangs macht deutlich, dass es zum einen religiöse Führer sind, die mit der Prophezeiung des bevorstehenden Untergangs versuchen, Kontrolle über die Mitglieder ihrer Kirche oder ihres Kults auszuüben und in der Regel einen pekuniären Vorteil für sich zu generieren. Sie werden in ihrern Untergangs-Prophezeiungen ab ca. dem 15. Jahrhundert von Wissenschaftlern ergänzt, die auf Basis unumstößlicher wissenschaftlicher Belege den Untergang der Welt genau und unzweifelhaft berechnen, wiederholt.

Heute haben sich religiöse Führer und vermeintliche Wissenschaftler zusammengetan, um den Weltuntergang in regelmäßigen Abständen für gemeinhin in den nächsten 10 Jahren unmittelbar bevorstehend vorherzusagen. Ziel dieser Prophezeiungen ist es, Bürgern Angst einzujagen, sie kontrollierbar zu machen, sie zu Abgaben zu bewegen, sich selbst einen finanziellen Vorteil zu verschaffen und natürlich den psychologischen Nutzen zu generieren, vor seinen naiven Zeitgenossen als guter Mensch dastehen zu können. Organisiert sind diese religiös-wissenschaftlichen Kultisten bei der UN, im dortigen IPCC [Intergovernmental Panel on Climate Change]:

Quelle”
  • 1972, Maurice Strong, der erste Direktor des Umweltprogramms der UN sagt den Untergang der Welt in einer Umweltkatastrophe voraus, der nur im Rahmen eines zehnjährigen Zeitfensters durch Aktivismus verhindert werden könne: “had just 10 years to avoid catastrophe”.
  • 1982, Mostafa Tolba, Nachfolger von Strong, sagt innerhalb der nächsten 18 Jahre eine Umweltkatastrophe vorher, die so unumkehrbar ist, wie ein nuklearer Krieg und den Weltuntergang bedeutet.
  • 1989: Der Klimawandel, wenn er nicht innerhalb von 10 Jahren umgekehrt wird, entzieht sich menschlicher Kontrolle und leitet den Weltuntergang ein, sagt Tolba voraus.
  • 1990 ist Tolba der Ansicht, dass die globale Erwärmung vor 1995 umgekehrt werden muss, um den Weltuntergang zu vermeiden.

Die UN-Weltuntergangs-Prophezeiungen, kommen in Sequenze. Sie beziehen sich z.B. auf die Arktis:

Und die Arktis:

oder die Arktis:

Angeblich noch nie dagewesene Hitzewellen:

Die indes schon einmal dagewesen sind, also nichts Neues sind:


Hitzewelle 1976


Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


In MS-Medien lesen Sie Gejammer, bei uns erhalten Sie Fakten und Hintergründe.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Print Friendly, PDF & Email
27 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box