Der tägliche Betrug mit COVID-Daten – Was treibt Leute wie Bodo Ramelow? Hass, Angst, Boshaftigkeit?

Eine Meldung aus Thüringen, die man als abartig bezeichnen muss:

“Update vom 5. November, 10.41 Uhr: Ungeimpfte könnten in Thüringen womöglich bald nicht mehr im Krankenhaus behandelt werden. Bodo Ramelow (Linke) war an diesem Freitag zu Gast im „Morgenmagazin“ auf ARD und ZDF. Wissen die Krankenhäuser in seinem Bundesland nicht mehr, wo oben und unten ist, wollte Moderatorin Dunja Hayali von dem Ministerpräsidenten wissen. „Das wissen sie schon, aber wir werden in den nächsten Tagen in eine Situation kommen, dass wir nicht mehr genügend Intensivbetten haben“, war seine Antwort.

Wegen der „Pandemie der Ungeimpften“ gebe es nicht mehr genügend Klinikbetten. „Und wir werden niemandem mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch hier behandelt wird.“ Jedem werde garantiert, dass er Hilfe erhalte, so der Landeschef, „aber er wird sie dann nicht mehr in Thüringer Krankenhäusern bekommen“.

Es ist sicher kein Zufall, dass ein Mitglied der LINKE, also der SED-Nachfolgepartei auf die Idee kommt, Systemkritiker zu bestrafen. Das hat eine lange Tradition im Rahmen kommunistischer Diskriminierungsregime, die sich nur deshalb im Amt halten können, weil die den Mangel, den sie geschaffen haben, so verteilen, dass diejenigen, die ihnen kritisch oder ablehnend gegenüber stehen, am meisten darunter zu leiden haben. Ramelow, obschon im Westen aufgewachsen, scheint eine einschlägige Kaderbildung in kommunistischer Menschenfeindlichkeit zu haben. Anders kann man seine Ankündigung, Ungeimften in Thüringen fortan die Behandlung in Thüringischen Krankenhäusern vorzuenthalten, also in den Krankenhäusern, die über die Sozialabgaben der nämlichen Ungeimpften finanziert werden, nicht verstehen. Dass er diese Form des gelebten Faschismus mit der Lüge würzt, die derzeit en vogue ist, das ist nur noch das Sahnehäubchen, denn auch Lügen gehören zum Kommunismus wie die Luft zum Atmen, anders ist die Illusion der Systemüberlegenheit nicht aufrecht zu erhalten. Das Lügen beginnt auf Ebene der Betriebe, die die Planziele, die ihnen vorgegeben wurden, natürlich erfüllen, selbst dann, wenn sie sie nicht erfüllt haben, und es setzt sich bis in die obersten Regionen im Politbüro fort, dessen Mitglieder im Lügen so versiert sind, dass sie kein Problem damit haben, ein heruntergewirtschaftetes Mangelsystem als blühendes Innovationsparadies hinzustellen.

Wie hat Peter Doshi gerade gefragt: Wenn es sich um eine Pandemie der Ungeimpften handelt, warum benötigen dann Doppeltgeimpfte einen Booster-Shot? Das ist nur einer der nur einer vielen Widersprüche, die derzeit verbreitet werden: Denn wenn derzeit eine Pandemie der Ungeimpften abläuft, Impfung also schützt, dann kann es Geimpften egal sein, wie viele Ungeimpfte unterwegs sind, denn Geimpften droht von ihnen dann keine Gefahr. Gefahr droht nur, wenn die Impfstoffe und die mRNA-Gentherapien, die als Impfstoffe ausgegeben werden, nichts nutzen, wenn sie nur das tun, wozu – um fair zu sein – sie entwickelt wurden: Symptome bei Erkrankung zu unterdrücken und eine schwere Erkrankung zu verhindern. Dem ist offenkundig so. Alle Daten und Studien sprechen dafür.

So wie die offiziellen Daten des RKI dafür sprechen, dass die Pandemie in Deutschland, wie sie das im Vereinigten Königreich bereits ist, zu einer Pandemie der GEIMPFTEN wird. Die folgende Abbildung stellt die aktuellen Daten zur Hospitalisierung von Geimpften und Ungeimpften aus den Wochenberichten des RKI zusammen. Nur ideologisch verblendete oder in kommunistischen Kaderschmieden zu Wahrnehmungskrüppeln entmenschlichte, sehen hier eine Pandemie der Ungeimpften.

Die Daten in der Abbildung sind geschönt, denn das RKI berichtet “Impfdurchbrüche” nur für Hospitalisiert, die ZWEIMAL geimpft sind und deren Impfung zwei Wochen zurückliegt. Alle anderen gelten als Ungeimpft. Das ist mehr oder weniger eine Form des Betrugs, die dazu führt, dass die Zahl der Ungeimpften zu hoch ausfällt, denn “ungeimpft” ist eine Sammelkategorie, in die viel mehr als Ungeimpfte eingehen.

Ein Leser hat uns auf die Methode “Baden-Württemberg” aufmerksam gemacht, die den dortigen Datenbetrug anleitet. Auf Seite 18 des Lageberichts COVID des Landesgesundheitsamts findet sich die folgende Passage:

“Der Berechnung der 7-Tage-Inzidenzen für Geimpfte und Ungeimpfte liegen die gemeldeten Fälle mit Meldedatum der letzten 7 Tage zugrunde, die nach den jeweiligen Angaben zum Impfstatus unterteilt werden. Diese werden den Bevölkerungszahlen für Geimpfte und Ungeimpfte aus dem Digitalen Impfmonitoring des RKI gegenübergestellt. Als geimpfte COVID-19-Fälle werden Personen gezählt, die zum Meldezeitpunkt zweimalig geimpft oder einmalig mit Janssen geimpft sind. Als ungeimpfte COVID-19-Fälle werden Personen gezählt, die zum Meldezeitpunkt keine Impfung erhalten hatten, unvollständig geimpft sind oder für die den Gesundheitsämtern keine Angaben hierzu vorliegen.”

Als Geimpfte gelten in Baden-Württemberg Personen, die zweimal geimpft sind.
Als Ungeimpfte gelten: Ungeimpfte, einfach Geimpfte und alle, für die keine Angaben zum Impfstatus vorliegen.

Das ist Betrug.
Betrug in zweifacher Hinsicht.

Zum einen werden die Daten natürlich zu Gunsten von Geimpften verzerrt, wenn man die Gruppe der Ungeimpften mit allem, was man finden kann, vom Einfachgeimpften bis zum Datenschrott, also der Fehlerfassung, die nicht klassifizierbar ist, aufbläht, denn die Anzahl der angeblich “Ungeimpften” wird überschätzt. Wie heißt es in dieser Passage: Der Berechnung der 7-Tage-Inzidenzen für Geimpfte und Ungeimpfte liegen die gemeldeten Fälle mit Meldedatum der letzten 7 Tage zugrunde, die nach den jeweiligen Angaben zum Impfstatus unterteilt werden.

Ein kleines Beispiel (auf Basis der Daten aus dem Lageberichts COVID-19 des Landesgesundheitsamts):

  • Der Anteil der Ungeimpften in Baden-Württemberg beträgt rund 32%
  • Baden-Württemberg hat rund 11,1 Millionen Einwohner, 32% davon 3,5 Millionen, sind ungeimpft.
  • Unter den Hospitalisierten werden 556 Impfdurchbrüche gezählt (Stand 4. November 2021).
  • 1.737 der Hospitalisierten füllen die Sammelkategorie “Ungeimpft”
  • Auf Basis der Daten aus Baden-Württemberg kann man annehmen, dass mindestens 23 davon einmal geimpft sind.
  • Aus dem Wochenbericht des RKI geht hervor, dass der Impfstatus bei rund 24% der übermittelten Daten nicht erfasst ist. Übertragen auf die Daten aus Baden-Württemberg ergibt das 417 Hospitalisierte, die als Ungeimpft gezählt werden, obwohl ihr Impfstatus nicht bekannt ist.
  • Auf Basis von 1.737 angeblich Ungeimpften errechnet sich eine Inzidenz von 49,6.
  • Auf Basis der tatsächlich Ungeimpften (1.737 – 23 – 417 = 1.297) errechnet sich eine Inzidenz von 37,0.
    Ein erheblicher Unterschied, der durch Datenbetrug produziert wurde.

Zum anderen ist Zeit notwendig, um den Status “Geimpft” zu erreichen. Die Zählweise aus Baden-Württemberg vermittelt deshalb auch im Hinblick auf die Impfdurchbrüche ein falsches Bild, denn diejenigen, bei denen nach Erstimpfung eine COVID-19 Erkrankung eingesetzt hat, bei denen die Impfung entweder versagt oder hervorgerufen hat, was sie verhindern sollte, die werden nicht weiter gezählt, sie fallen aus der Zählung und können zwangsläufig die Gruppe der “zweifach Geimpften” nicht erreichen. Zweifacher Betrug.

Damit ist der Betrug in Baden-Württemberg aber noch nicht am Ende. Ebenfalls auf Seite 18 im Bericht des Landesgesundheitsamts findet sich die folgende Passage:

“Als COVID-19-Fälle ohne vollständigen Impfschutz werden Personen gezählt, die zum Meldezeitpunkt entweder keine Impfung erhalten hatten, unvollständig geimpft waren, die die letzte Dosis der Impfserie weniger als 14 Tage vor Symptombeginn bzw. Meldedatum erhielten, oder für die den Gesundheitsämtern keine Angaben zum Impfstatus vorliegen.

Als geimpft gelten somit nur diejenigen, bei denen seit der zweiten Impfung 14 Tage vergangen sind. Noch ein Mittel, um die Anzahl der “Impfdurchbrüche” herunter zu rechnen.

Warum sollte man das tun?
Warum lügen Polit-Kasper beharrlich über die angebliche Pandemie der Ungeimpften?
Warum wollen sie Bürger an die Nadel zwingen?
Welcher Nutzen entstehen ihnen daraus, einen möglichst großen Teil der Bevölkerung an Pharmaunternehmen zu verpfänden und zu Dauer-Impf-Empfängern zu machen?
Warum betrügen Ämter, deren Aufgabe darin besteht, Daten zu sammeln, die es erlauben, Entscheidungen auf eine fundierte Basis zu stellen, ausgerechnet bei diesen Daten, so dass es nicht möglich ist, Entscheidungen auf eine fundierte Basis zu stellen?
Was steht hier für die Polit-Darsteller auf dem Spiel?



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX:

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
48 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box