Happily Infected: Der Befangenenchor von Corona

Dass in Medien international orchestriert wird, ist mittlerweile hinreichend bekannt.

Die Beispiele von Berichten, die z.B. vom Guardian aus ihre Reise durch den internationalen Blätterwald antreten, fest im Griff der Sprachkonvention, die mit dem Versuch, die Klimaapokalypse herbeizuschreiben, einhergeht, sind so zahlreich, dass man sie einfach nicht übersehen kann, selbst wenn man das wollte.

Offenkundig hält sich bei denen, die das Drehbuch der derzeitigen Versuche, die Welt, wie wir sie kennen, zu zerstören, geschrieben haben, die Überzeugung, dass eine Lüge, wenn sie nur oft genug und an vielen Stellen gleichzeitig verbreitet werde, dadurch zur Wahrheit gemacht werden könne.

Es gibt diese Überzeugung in vielen Varianten:

Es gibt die “Great” oder “Big Lie” auch in der Bindenesken Weise, die wir im Folgenden für die Ewigkeit dokumentiert haben. Man sieht einen alten Mann, einen dementen alten Mann über andere zetert, ihnen unterstellt, dass sie sich Goebbels “Big lie” zueigen gemacht hätten, Sie wissen schon, die Lüge, die Wahrheit wird, wenn man sie nur oft genug wiederholt, um dann die Toten des Bombenangriffs auf Dresden mit 250 zu beziffern, sich zu verbessern und auf 2.500 zu erhöhen. Es sind Ereignisse wie dieses, die letztlich belegen, dass manche Polit-Darsteller jeden Shit erzählen, wenn sie der Ansicht sind, sie könnten damit punkten oder den politischen Gegner damit diffamieren.

Verbatim: “They’re part of the big lie, the big lie. I was being reminded by a friend of mine, and maybe you were with me, I can’t recall, when we told that, you know, Goebbels and the great lie, you keep repeating the lie, repeating the lie. Well, there was a print that when Dresden [in Germany] was bombed, firebombed [in World War II], there were 250 people that were killed — was it 2,500 people that were killed? And Goebbels said no, 25,000 — or 250,000 were killed. And our papers printed that. Our papers printed it. It’s big lie [sic]. People will notice — it’s one thing for one man, or one woman, to repeat the lie over and over and over again. By the way, Trump said [sic] that before he ran. If you say it enough, I’m going to convince you, I’ll say it enough, “The press is bad, the press is bad, the press is bad, the press is bad.” If he’s the only one saying it, that’s one thing. But the acolytes that follow him, like Cruz and others, they are as responsible as he is. And so, it’s not about whether or not they get impeached. It’s about whether or not they help — can continue to hold power because of the disgust the American people have for their actions. There are decent people out there who actually believe these lies. Because they’ve heard it again and again.”

Ian Kershaw schreibt in seinem 2014 erschienenen Buch “Das Ende – Kampf bis in den Untergang – NS-Deutschland 1944/1945:

“Goebbels übertrieb die Anzahl der Opfer, indem er einfach eine Null anhängte und aus 25.000 – schon das eine horrende Zahl – 250.000 Tote machte und damit einen noch schrecklicheren Mythos schuf”.

Biden hat aus der Goebbelschen Zahl zwei Nullen gestrichen und sich mit sich selbst auf 2.500 (vielleicht auch 250) Tote geeinigt. Biden hat offenkundig keine Ahnung, wovon er hier gesprochen hat. Wir wissen nicht wie es ihnen geht, aber für uns sind solche geistigen U-Boote, die sich als Mitglied von Mensa ausgeben, nicht erträglich.

Doch zurück zu dem, was sich offenkundig im Lager der sozialistischen Internationalen hartnäckig als Mythos hält, dass man eine Lüge nur häufig genug erzählen müsse, damit sie letztlich geglaubt werde. Wir präsentieren Ihnen hiermit den neuesten Versuch der politischen Substrata, ihrer Bevölkerung ein X für ein U vorzumachen, und zwar durch identische Intonation, derselben vorgegebenen Sequenzen, die dazu gedacht sind, die Konsumenten des Twitter-BS über ihre eigene Wahrnehmung hinwegzutäuschen.

Der Textbaustein, den alle im folgenden Zusammengestellten benutzen, lautet:

Ich wurde positiv auf COVID-19 getestet und derzeit habe ich leichte Symptome [… konkret mit Symptomen anfüttern, wenn gewünscht]. Ich bin dankbar dafür / glücklich darüber, geimpft zu sein [Nennung des Herstellers, wenn Hersteller dafür bezahlt] …. und dafür mit Paxlovid [Paxlovid nur angeben, wenn der Tweet von Pfizer finanziert wird] behandelt zu werden. [Platz für persönliche Einfügung]. Wenn Sie noch nicht geimpft sind, lassen Sie sich impfen.

Falls Sie das Gefühl haben, dass diese Herrschaften versuchen, Sie zum Narren zu halten, dann trügt Sie Ihr Gefühl nicht. Aber vielleicht tröstet es sie, dass der größte Fake seit der Vergabe des Friedensnobelpreises versucht, Sie zum Narren zu halten.



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
11 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!