Neil Oliver: “Der Krieg in der Ukraine wird ausgenutzt, um das systematische Zerstören unserer Leben zu kaschieren”

Haben Sie auch das Gefühl, dass die Spielzeit für das Lügenmärchen “Covid” beendet ist?

Haben Sie auch das Gefühl, dass in der neuen Spielsaison andere, noch dreistere Lügenmärchen verbreitet werden sollen, dass die notorischen Lügner, die sich in Regierungen versammeln, den Krieg in der Ukraine ausnutzen wollen, um die Krisen zu kaschieren, die sie planmäßig herbeiführen – die Flüchtlingskrise, die Energiekrise, die steigenden Lebenshaltunsgkosten, die resultierende Armut, die Nahrungsmittelkrise -, um die Bevölkerung zu verarmen?

Dann geht es Ihnen wie uns und Neil Oliver.

You ain’t seen nuthin’, yet.

Don’t be fooled into thinking this disaster movie is coming to an end.

Rishi Sunak was quick off the mark last week with his pitiful, self-serving claims about having known the lockdowns were a bad thing but that despite him drumming his tiny fists on the table until they were a little bit sore no one would listen to him.

He said his heroic efforts to avert disaster were deleted from the official records of meetings he attended.

If that’s true – if minutes of meetings affecting government policy were doctored – then Sunak’s claims demand criminal investigation and jail time for those responsible – including big wigs with letters after their names, who presumably knew the truth of it as well and kept their mouths shut while people needlessly died miserable deaths, endured miserable lives and the country was driven off a cliff.


Sunak squeaks that he was on the right side of history but powerless. What absolute twaddle. He was arguably the second most powerful figure in government. By his own admission, he went along with all that was done to us. If it had ever been about principles, he would have resigned the first time his dissent was ignored and erased. He would have made his way hot foot to a television studio and there delivered an honest statement about how doing the right thing was more important than keeping his job. He did none of those things.

For all that, there’s excitement in the air. The mere fact the former chancellor and would-be prime minister has broken ranks – basically opting for the tried and trusted playground tactic of claiming a big boy did it and ran away means many are scenting blood in the water.

I’m hearing a lot of people, desperate and hopeful that the whole truth will finally come out, saying things like, “the narrative is finally falling apart.”

It might be and it might not. But the Covid and lockdown double-act is expendable. They’ve wrung all the juice they’re ever going to get out of that rotten fruit and now it’s ready to be cast aside. Or maybe it will just go on the back burner while other, fresher concoctions are brought forward. Either way, someone, somewhere seems to have decided it’s time to move on.

Just don’t be fooled into thinking that stuff about saving Granny and the NHS was ever the point, far less the main event. I’ve said before and I’ll say it again:

“It’s never about what they say it’s about.”

Thousands of grannies and grandpas died anyway and the NHS is a vast money pit that sucks in billions and now shuts its doors against people dying of cancer. I don’t believe the last two years was ever about public health.

The people who said lockdowns would kill many more than Covid, have been proved right. I’ve listened, ad nauseam, to all that stuff about:

“It was so scary in the beginning – those images from China – our leaders were just doing what they thought was right …”

Yada, yada, yada – I barely bought it then and now it seems obvious that from the beginning, whatever Covid was or wasn’t, wherever it came from, it was blatantly exploited in pursuit of long planned goals. From the beginning I say it was about fear and control.


The good ship Pandemic is holed below the waterline and all the rats are scuttling towards the life rafts. All the lies about Covid, all the lies about vaccines, more and more exposed every day.

On the other side of the Atlantic, micro megalomaniac Antony Fauci is making for dry land as fast as his little paws will propel him. There are so many rats on that sinking ship, however, that they know there won’t be enough rafts. They are aboard the Titanic and many won’t make it. Here’s hoping.

Now that some of the great and the good are changing their tune … now that more and more of the mainstream media are pirouetting like ballerinas and finally contemplating questions some of us have been asking, shouting indeed, on a desperate loop, for months and years, there’s a narrow window of opportunity for getting some other stuff out into the open. And so now seems like the right time to think more of the unthinkable and say more of the unsayable.

Things are unfolding now exactly as the so-called conspiracy theorists, us with the tin hats on, said they would. And while everyone else – those who poured scorn, and ridiculed and hated – surely have to face the fact that we, the outcasts who lost work and reputations and much else besides – were right all along about the unforgivable damage of locking down, about harms to children, about being determined to refuse the Covid injections – in this brief moment while those who had nothing to offer but spite, and vitriol and undisguised loathing for those of us who first suspected we were being sold a pup – and who felt something wrong in our guts and so bothered to do our own reading and learned we were absolutely right and so spoke out and kept speaking out – right now before those smug smarty pants regroup behind the next line trotted out by the establishment, we can state some more of the blindingly obvious.

Let me, on behalf of my fellow conspiracy theorists, put more of the truth out there. After all, in a few months’ time it’s what those same smarty pants will be saying they knew all along as well.

Here’s what I make of the bigger picture – and what some of us so-called Covidiots, anti-vaxxers, Putin-apologists, fascist, far-right extremist swivel-eyed loons want to talk about next.

Whatever is happening in Ukraine, to that country and to its people, both are undoubtedly being used by those who also need something and someone to make their own populations look the other way. The horror show in the Ukraine is being exploited.

Here at home last week, Boris implied that while only lesser mortals are fretting selfishly about heat and food, his attentions are focused on the lofty heights of saving the world. The little people of Britain must endure cold and hunger for … guess what … the greater good.

Anyone with even the faintest grasp on, at least an interest in, geopolitics knowns it is utterly bogus and he is a fraud – along with Biden, Trudeau, Macron, Von der Leyen and the rest of a list so long I don’t have time to read it out.

The imminent cold and hunger were made inevitable not by Putin in 2022, but years ago by the adoption of ruinous, ideologically-driven nonsense presented as world-saving environmental policies that only denied us any hope of energy independence, the profitable exploitation of all the resources beneath our feet and seas, and condemned much of Europe to dependence on Russia.

What we are paying is the cost of going Green, when those polices are not green at all but predicated upon some of the most destructive and toxic practices and technologies ever conceived.

Wind and solar will never provide the energy we need to keep thriving as societies, to grow and flourish. The situation is so insane I find it easiest to conclude we are simply meant to do without.

Stop thinking we’re all going to have cars, and international travel, and warm homes – just different than before. What seems obvious is that we are being groomed to live small lives, to make way for the grandiose expectations and entitlements of the elites that are working so effectively to hoover up the last of the wealth.

Smaller lives, colder lives may actually be the best we can hope for, given the plans evidently laid out for us by those with their hands on the levers of power. Our leaders used to tell us we needed them in order to be free. In future they will have us believe we need them to be safe. Caged animals are safe, but it’s not much of a life.

Energy prices will keep going up. This will obviously hurt the poorest countries and poorest people first and worst. What is obvious about the Green warriors making war on affordable, reliable energy is that they care not a jot about the poor – at least not the actual poor alive in the world today. Those real flesh and blood people are to be sacrificed, by the millions, utterly denied the energy that might have lifted them out of poverty, so that imaginary people as yet unborn might thrive in a Utopia that exists only in the imaginations of pampered protesters. China will just burn more coal to compensate and seize more control but, shh, best not mention it.

That corrupted thinking comes from Communism – or perhaps Communism’s idiot cousin Socialism. Green warriors don’t care about the poor, in the same way socialists don’t care about the poor … they just hate the rich.

Which is ironic, given that with their infantile protests they are doing the work of the very richest for them.

Ukraine produces a fifth of the wheat crop, required by the poorest. Not this year though. Whatever has been grown will be hard to store and harder to export – so that hunger and full-blown famine becomes a looming threat for hundreds of millions of the world’s hungriest people.

In richer countries, life is being made deliberately impossible for farmers. Spiking costs of fertilisers and fuel are one thing but governments in the Netherlands, across Europe, in Canada and elsewhere around the world are persecuting those who grow our food. Farmers are being made to endure restrictions that destroy their businesses, being driven off their land altogether. They will have to watch as fields they have known and cared for over generations are hoovered up by transnational organisations with other ideas about what that land might be used for.

If you think mass migration and immigration are difficult problems now, wait until the unavoidable famines cause a haemorrhage of humanity out of the poorest countries of Africa and the Middle East. Perhaps hundreds of millions of people with nothing more to lose. Where do you think they’ll go?

And here’s another inconvenient truth: money and weapons keep flowing into Ukraine, but despite months of war and sanctions, the Russian rouble remains strong and an end to hostilities seems as far away as ever. Maybe no one wants that war to end. Wars don’t determine who’s right anyway; wars determine who’s left.

Ultimately this is all about wealth and power. Not money, remember. Money is to wealth as a menu is to a steak. One’s a worthless bit of paper, the other something that will keep you alive. This is about actual wealth and its acquisition. It’s about the already super-rich getting hold of even more of the real things. Land, buildings, natural resources, gold. While we are supposed to be frightened out of our wits, squabbling among ourselves, and just hoping that one day it will all be over, a relative handful of others are hoovering up all the wealth, as planned.

Whichever way you slice it, an economic and societal shock on a scale that has not happened in lifetimes, if ever, is on its way. The world we live in is built in its entirety upon unimaginable, and now unsustainable, levels of debt. Trillions … quadrillions of dollars worth. There is always much more debt in the world than money – so that it is never possible to settle the debt. Now that debt, all that created money, is about to come crashing down.

Don’t be fooled by Sunak and the rest and their about face – their pretence that they were with us all along. Covid and lockdown carried them only so far – but they plan to go much further. Disease, War, Famine, Death – the same people always ride on the same four horses. Now is not the time to take our eyes off the ball. Not by a long chalk. Keep watching the usual suspects.

As I say, you ain’t seen nuthin’ yet.

Wir haben längst noch nicht alles gesehn…

Lassen Sie sich nicht zu dem Glauben verleiten, dieser Katastrophenfilm gehe seinem Ende zu.

Risihi Sunak ist letzte Woche schnell mit seinen jämmerlichen, ihm nützlichen Behauptungen,  er habe gewusst, dass Lockdowns schädlich sind aus den Startlöchern gekommen. Und obwohl er seine kleinen Fäuste auf den Tisch geschlagen habe bis sie wund gewesen seien, wollte ihm niemand Glauben schenken.

Er sagt, dass seine heldenhaften Anstrengungen die Katastrophe zu vermeiden, von den Sitzungsprotokollen gestrichen wurden.

Wenn das wahr ist, wenn Sitzungsprotokolle, die die Politik der Regierung beeinflussen, frisiert werden, dann müssen den Behauptungen von Sunak strafrechtliche Ermittlungen folgen und Strafhaft für die, die dafür verantwortlich sind – die Wichtigtuer mit Buchstaben nach ihren Namen [Anspielung auf Perückenträger, also LORDs, die ihre Ehrentitel dem Namen folgen lassen [OBE, Order of the British Empire]], die vermutlich die Wahrheit gekannt haben, sich aber nicht gemuckts haben, nicht einmal als Menschen unnötige und elendigliche Tode gestorben sind, erbärmliche Leben führen mussten und das Land über die Klippe geschickt wurde.


Sunak quiekt, dass er auf der richtigen Seite gestanden habe, aber machtlos gewesen sei. Was für ein rießiger Blödsinn. Er war zweiffellos der zweitmächtigste Mann in der Regierung. Wie er selbst eingeräumt hat, hat er zu allem genickt, was uns angetan wurde. Wenn es ihm je um Prinzipien gegangen wäre, wäre er gleich beim ersten Mal, als sein Widerspruch ignoriert, ja gelöscht wurde, zurückgetreten. Er wäre schleunigst ins nächste Fernsehstudio gelaufen und hätte dort eine ehrliche Erklärung verlesen, dass ihm das Richtige zu tun wichtiger ist als sein Job. Er hat nichts davon getan.

Aber er hat Aufregung verursacht. Weil der ehemalige Finanzminister, der gerne Prime Minister werden würde, aus der Reihe getreten ist – wobei er sich im Wesentlichen der alten Strategie bedient zu behaupten, dass der große Junge verantwortlich und davongelaufen ist, wittern manche Blut.

Ich höre von vielen Leuten, die verzweifelt und voller Hoffnung gleichzeitig sind, dass die ganze Wahrheit nun ans Tageslich komme: “Die Erzählung fällt in sich zusammen”, so sagen sie.

Das mag sein, das mag nicht sein. Aber die doppelte Nummer von Lockdown und COVID ist verzichtbar geworden. Sie haben den ganzen Saft, den sie aus diesen verdorbenen Früchten pressen konnten, ausgepresst und beide nun ausrangiert. Vielleicht wird beides auch als Dauerbrenner gehalten, während andere, frische Gebräue vorangebracht werden. Wie auch immer, irgend jemand scheint irgendwo entschieden zu haben, dass es Zeit ist, die nächste Phase einzuläuten.

Lassen Sie sich nur nicht vormachen, diese schöne Geschichten über die Oma und den NHS, die man retten wolle, sei jemals wahr gewesen, oder gar das, worum es gegangen sei. Ich habe es bereits gesagt, ich wiederhole es:

Es geht nie um das, worüber sie reden.

Die Omas und Opas sind ohnehin zu Tausenden gestorben, und der NHS ist ein Massengrab für Geld, das Milliarden aufsaugt und seine Türen für Menschen, die an Krebs sterben, schließt. Ich glaube nicht, dass es in den letzten zwei Jahren irgendwann um “Volksgesundheit” ging.

Die Leute, die von Anfang an darauf hingewiesen haben, dass Menschen wegen der Lockdowns sterben werden, hatten Recht. Ich habe bis zum Erbrechen all dem Krempel zugehört, darüber:

wie furchterregend es zu Beginn war, diese Bilder aus China – dass unsere Regierung nur getan hat, was sie glaubte, dass richtig sei…

Yada, yada, yada – Ich habe es damals nicht wirklich geglaubt, und heute ist es offensichtlich, dass – was immer COVID ist oder war, von wo auch immer es gekommen ist, es wurde unverhohlen ausgenutzt, um Pläne umzusetzen, die schon lange in der Schublade lagen. Von Anfang an habe ich gesagt, es geht um Furcht und Kontrolle.


Das gute Schiff “Pandemie” hat ein Leck unter der Wasseroberfläche und die Ratten versuchen in die Rettungsboote zu gelangen. Die ganzen Lügen über COVID, die ganzen Lügen über die Impfstoffe. Jeden Tag kommt mehr ans Licht.

Auf der anderen Seite des Atlantiks ist der Mikro-Größenwahnsinnige Antony Fauci dabei, sich auf trockenes Land abzusetzen, so schnell ihn seine kleine Pfoten voranbringen. Es gibt so viele Ratten auf dem sinkenden Schiff, dass klar ist, es gibt zu wenige Rettungsboote. Sie sind an Bord der Titanic, und sie werden es nicht überleben. Hier ist Hoffnung.

Nun, während einige der Großen und Guten die Melodie gewechselt haben … nun, da mehr und mehr MS-Medien Pirouetten drehen wie Ballerinen und letztlich über die Fragen sinnieren, die viele von uns schon lange stellen, die wir wieder und wieder, über Monate, Jahre verzweifelt in die Welt geschrien haben, nun ist die günstige Gelegenheit, um noch mehr an die Öffentlichkeit zu befördern. Jetzt scheint der richtige Zeitpunkt dafür, noch mehr des Undenkbaren und des Unsagbaren zu denken und zu sagen.

Die Dinge entwickeln sich derzeit in genau der Weise, wie es die sogenannten Verschwörungstheoretiker, wir mit dem Aluhut, vorgesagt haben. Und alle diejenigen- die uns mit Hohn und Spott überschüttet und gehasst haben – der Tatsache ins Auge sehen müssen, dass wir, die Ausgestoßenen, die ihre Arbeit und ihren Ruf und vieles andere verloren haben, die ganze Zeit über Recht hatten, Recht hatten, was die unverzeihlichen Schäden von Lockdowns, die Schäden für die Kinder und die Entschlossenheit, die Covid-Injektionen abzulehnen, angeht – in diesem kurzen Moment, während diejenigen, die nichts zu bieten hatten außer Bosheit, Hass und unverhohlener Abscheu gegenüber denjenigen von uns, die zuerst den Verdacht hatten, dass wir hereingelegt werden, die bemerkt haben, dass etwas nicht stimmt, und die sich die Mühe gemacht haben, selbst zu lesen, und die herausfanden, dass wir Recht haben, und die deshalb ihre Stimme erhoben und sich nicht zum Verstummen haben bringen lassen – gerade jetzt, bevor diese selbstgefälligen Klugscheißer sich hinter der nächsten vom Establishment gezogenen Verteidigungslinie neu groupieren, jetzt ist die Gelegenheit mehr vom Offensichtlichen zu sagen.

Lassen Sie mich, im Namen meiner Mitverschwörungs-Theoretiker noch die ein oder andere Wahrheit in die Öffentlichkeit bringen. Schließlich werden dieselben Klugscheißer in ein paar Monaten von sich behaupten, sie hätten das alles schon lange gewusst.

So sieht das Gesamtbild für mich aus – das ist, worüber einige von uns so genannten Covidioten, Impfverweigerer, Putin-Apologeten, Rechtsextremisten, Kulleraugen-Schwachköpfe als nächstes reden wollen.

Was auch immer in der Ukraine vor sich geht, was dem Land und seinen Leuten angetan wird, das wird von denen, die etwas und jemanden brauchen, um die eigene Bevölkerung abzulenken benutzt. Die Horror-Show in der Ukraine wird ausgenutzt.

Bei uns zuhause hat Boris letzte Woche angedeutet, dass er, während sich Kleingeister selbstsüchtig um Nahrung und Wärme sorgen, darum bemüht ist, die Welt zu retten. Die kleinen Leute in Britannien müssen Kälte und Hunger aushalten für – raten Sie wofür – das größere Gute.

Schon das geringse Gespür für, ein Mindesinteresse an Geopolitik reicht aus um zu wissen, dass das totaler Schwachsinn ist, und Boris, wie Biden, Trudeau, Macron, von der Leyen und der Rest der langen Liste, die vorzulesen ich keine Zeit habe, Betrüger sind.

Kälte und Hunger, denen wir entgegensehen, sind nicht die Folge von Putin 2022, ihre Grundlage wurde vor Jahren gelegt und zwar durch die Übernahme von ruinösem, von Ideologie getriebenem Unfug, der als die Welt rettende Umweltpolitiken präsentiert wurde, Umweltpolitiken, die jede Hoffnung auf eine unabhängige Energieversorgung und eine profitable Ausbeutung der Ressourcen, die sich unter unseren Füßen befinden, zerstört haben, und die große Teile Europas in Abhängigkeit von Russland gebracht haben.

Wir zahlen die Kosten sogenannter grüner Politik, die alles andere als grün ist, die auf einigen der zerstörerischsten und giftigsten Praktiken und Technologien basiert, die je erdacht wurden.

Wind- und Solarenergie wrden nie die Menge an Energie bereitstellen, die wir benötigen um Gesellschaften blühen und gedeihen zu lassen. Die Situation ist so irre, dass ich den Schluss, das Ziel besteht darin, uns ohne Energie zu lassen, für die naheliegendsten halte.

Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, wir alle werden weiterhin Autos haben, und international reisen können und in warmen Häusern leben – nur etwas anders als zuvor. Es ist offensichlich, dass wir darauf vorbereitet werden, ein armes Leben zu führen, das wir für die grandiosen Erwartungen und Ansprüche der “Eliten” aus dem Weg geräumt werden, die den Rest des Reichtums aufsaugen.

Ärmere Leben, kältere Leben, das mag das beste sein, worauf wir hofen können, vor dem Hintergrund der Ziele, die offenkundig von denen, die an den Hebeln der Macht sitzen, verfolgt werden. Unsere Regierungen haben uns erzählt, sie seien notwendig, um ein Leben in Freiheit für uns alle zu sichern. In der Zukunft werden sie uns weismachen wollen, dasss sie notwendig seien, um unsere Sicherheit zu schützen. Tiere im Käfig sind sicher, aber sie haben nicht wirklich ein Leben.

Die Energiepreise werden weiter steigen. Das wird die armen Länder und die Armen am härtesten treffen. Was offensichtlich ist, wenn man die grünen Krieger betrachtet, die sich im Krieg gegen erschwingliche, verlässliche Energiegewinnung befinden: Sie kümmern sich nicht die Bohne um die Armen dieser Welt. Diese realen Menschen aus Fleisch und Blut, sie werden geopfert, millionenfach, ihnen wird der Zugang zu der Energie verwehrt, die allein sie aus der Armut hätte holen können, damit eingebildete Menschen, die noch nicht leben, in einem Paradies gedeihen können, das es nur in der Phantasie verwöhnter Protestierer gibt. Zum Ausgleich wird China einfach mehr Kohle verbrennen und nach mehr Kontrolle greifen, …psst, nicht verraten.

Dieses korrupte Denken stammt aus dem Kommunismus oder vielleicht von seinem schwachsinnigen Cousin dem Sozialismus. Grüne Krieger kümmern sich nicht um Arme, so wie sich Sozialisten nicht um Arme kümmern … sie hassen einfach nur die Reichen.

Was wiederum gelebte Ironie ist, denn mit ihren schwachsinnigen Protesten arbeiten sie ausgerechnet den Reichen zu.

In der Ukraine wird ein Fünftel des Weizens produziert, Weizen, den die Armen benötigen. Aber nicht in diesem Jahr. Was immer geerntet werden kann, ist schwierig zu lagern und zu exportieren, so dass Hunger und Hungersnöte eine akute Gefahr für Millionen der Leute wird, die ohnehin am Rande zu beidem leben.

In reicheren Ländern wird Bauern das Leben absichtlich erschwert. Die Kosten für Düngemittel und Treibstoffe sind die eine Seite, Regierungen in den Niederlanden, in Europa, in Kanada und in anderen Ländern der Erde, die Bauern nachstellen, die andere Seite. Bauern werden Restriktionen auferlegt, die ihre Betriebe zerstören, sie von ihrem Land vertreiben. Sie werden dabei zusehen müssen, wie das Land, das sie seit Generationen bearbeitet haben, von internationalen Konzernen aufgesaugt wird, Konzernen, die ganz andere Ideen von Landnutzung haben.

Wenn Sie denken, Immigration und Massenmigration seien jetzt schwierige Probleme, dann warten Sie bis die unvermeidlichen Hungersnöte dazu führen werden, dass die ärmsten Länder Afrikas und des Mittleren Ostens ausbluten: Vielleicht Hunderte von Millionen von Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben. Was denken Sie, wo die hingehen werden?

Es gibt noch eine andere unangenehme Wahrheit: Geld und Waffen werden in die Ukriane gepumpt. Monate des Krieges und monatelange Sanktionen haben keinerlei Einfluss auf die Stärke des russischen Rubel, und ein Ende des Krieges ist nicht in Sicht. Vielleicht will niemand, dass dieser Krieg beendet wird. Kriege entscheiden ohnehin nicht, wer im Recht ist, nur wer übrig bleibt.

Letztlich geht es nur um Reichtum und Macht. Nicht um Geld! Geld verhält sich zu Reichtum, wie eine Speisekarte zum Steak. Das eine ist ein wertloses Stück Papier, das andere etwas, das Sie am Leben erhält. Es geht um Reichtum und seine Akquisition. Es geht um die Superreichen, die sich immer mehr reale Dinge einverleiben. Land, Gebäude, natürliche Ressourcen, Gold. Während wir zu Tode verängstigt werden sollen, miteinander zanken sollen, hoffen sollen, dass es eines Tages zuende sein wird, saugt eine Handvoll Leute den Reichtum dieses Planeten auf, wie geplant.

Von welcher Seite auch immer man es betrachtet: Ein ökonomischer und gesellschaftlicher Schock in einem Ausmaß, wie wir es noch nicht gesehen haben, steht uns bevor. Die Welt. in der wir leben ist in ihrer Gesamtheit auf unvorstellbaren und untragbaren Schulden, Billionen, Trillionen Dollar gebaut. Es gibt immer mehr Schulden als Geld, so dass es nicht möglich ist, die Schulden zu tilgen. All diese Schulden, all das Geld, das gedruckt wurde, alles steht vor dem Zusammenbruch.

Lassen Sie sich nicht von den Sunaks täuschen, von deren Fassade, ihrer Vorgabe sie wären mit uns schon immer einer Meinung gewesen. Covid und Lockdown haben sie ein Stück vorangebracht, aber sie planen, viel weiter zu gehen. Krankheit, Krieg, Hungersnot, Tod – es sind immer dieselben Leute, die auf vier Pferden reiten [die vier Reiter der Apokalypse]. Wir dürfen jetzt nicht die Realität aus dem Auge verlieren. Noch lange nicht. Boebachten Sie die üblichen Verdächtigen.

Wie ich gesagt habe: Wir haben längst noch nicht alles gesehn…


Quelle: GB News



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!