SCAM: BREXIT-Petition von Hackern gehijacked um Medien bloßzustellen

Manche Medien in Deutschland haben viel Interesse daran, über Unfrieden im Vereinigten Königreich zu berichten, Unfrieden, der nach der Entscheidung der Mehrheit der britischen Wähler, die EU zu verlassen, entstanden sein soll. Dabei ist den Medienvertretern kein Mittel unlauter genug.

Alte bringen Junge um ihre Zukunft. London will aus Britannien austreten. Millionen Briten wollen ein zweites Referendum, so die Schlagzeilen der deutschen Medien.

Healey PetitionVor allem, dass Millionen Briten angeblich eine neue Abstimmung wollen, haben nahezu alle Medien in Deutschland berichtet und damit übernommen, was britische Medien, die man eher als politisch biased ansehen muss, darunter der Guardian und die BBC berichtet haben.

ScienceFiles war unter den ersten, wenn nicht der erste der in Deutschland darauf hingewiesen hat, dass die Petition einen Betrugsversuch darstellt. Dazu muss man eigentlich nur wissen, dass die Petition zum 24. Mai 2016 online gegangen ist und bis zum 23. Juni, also dem Tag der Abstimmung, gerade einmal 22 Unterstützer gefunden hat.

Nach dem 23. Juni ist die Anzahl der Unterstützer geradezu explodiert. Unterstützer aus aller Herren Länder haben sich eingefunden. Mysteriöse 8000 Unterschriften aus der Vatikanstadt, waren ebenso darunter. Dass es sich bei der Petition um einen Fake handelt, sollte eigentlich zu diesem Zeitpunkt jedem klar gewesen sein, der noch alle fünf Sinne beisammen hat.

Nicht so den Vertretern der Medien. Sie wollen, dass die Petition real ist. Sie wollen, dass Unfrieden herrscht, wollen ihn förmlich herbeischreiben. So als hinge ihr Leben davon ab, klammern sie sich an den Fake, den man dem Petition Committee des House of Commons untergeschoben hat. Auch die Tatsache, dass das Petition Committee zwischenzeitlich damit begonnen hat, tausende von Unterzeichnern der Petition zu löschen, ändert nichts am Wunsch deutscher Journalisten: Gott, lass’ es wahr sein.

“Direkte Auswirkungen haben falsch abgegebene Stimmen nicht. Bereits 100.000 Unterstützer reichen aus, damit das Parlament in London eine Debatte “in Betracht ziehen” muss.”

Mit diesen Worten klammert sich Julia Kuttner von der ARD förmlich an die Petition, die sie offensichtlich auch dann für real ansehen will, wenn die meisten Unterzeichner falsch oder erfunden sind. Hauptsache wir bekommen die 100.000 Unterzeichner zusammen, die für eine Debatte notwendig sind, so die Rechnung. Hauptsache, der Stohhalm, an den sich so viele außerhalb des Vereinigten Königreich klammern, wird ihnen nicht weggenommen.

Nun, wir nehmen ihn jetzt trotzdem weg.

Die Petition, die so unerklärlich schnell so viele Unterstützer gefunden hat, sie ist wie Heatstreat exklusiv berichtet ein Fake – vollständig.

Heatstreet prank

“The 4 Chan Bots represent the ultimate failure of the Remainstream Media.

The BBC’s desperate shilling for Remain will come under increasing scrutiny as we exclusively reveal that the supposed ‘popular petition’ for a second referendum – wholly illegal and unworkable, and unprecedented in British history – is a prank by notorious sh*tposters 4 Chan.

The BBC, the UK’s national broadcaster, gleefully reported, as real, with no basic journalistic checks, an online petition that appeared to be growing at a colossal rate. By 1:30 pm, it was one of the fastest-growing petitions in history.

So fast, in fact, that somebody should have checked for bots and scripts. The BBC is failing totally in its Charter Duty to perform basic journalistic research. Here is the actual script:”

Es folgen detaillierte Belege für die Art und Weise, in der 4 Chan Mitglieder die Petition in die Höhe befördert haben, um damit die einseitige Berichterstattung und die nicht vorhandene Recherche bei der BBC mit Bezug auf den BREXIT zu entlarven. Sie haben viel mehr erreicht als das.

Sie haben die komplette Medienlandschaft in Deutschland als den voreingenommenen, möchtegern-manipulierenden Haufen von Ideologen entlarvt, der er nun einmal ist. Der Begriff Lügenpresse erscheint vor diesem Hintergrund als Euphemismus.

Wir danken einem treuen Leser von ScienceFiles für den Hinweis.


Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise
Print Friendly

Profile photo of Michael KleinAbout Michael Klein
... concerned with and about science

5 Responses to SCAM: BREXIT-Petition von Hackern gehijacked um Medien bloßzustellen

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] SCAM: BREXIT-Petition von Hackern gehijacked um Medien bloßzustellen

  2. Horst Nietowski says:

    Ich habe aus Spass selber sieben mal gezeichnet. Immer unter meinem Namen, aber
    unter verschiedenen Mailadressen. Alles kein Problem. Diese Petition ist Bloedsinn.

  3. Pingback: Brexit: Petition von William Oliver Healey wurde von 4Chan „gehacked“ | LW-Freiheit

  4. Sven Schillings says:

    Es tut gut, daß es in diesem irren Hype, der in Deutschland von den Mainstream-Medien veranstaltet wird, um das demokratische Nein der Briten zur Eurokratie mit allen Mitteln zu diskreditieren, noch Blogs wie ScienceFiles gibt, die mit guter Recherche und Wissenschaftlichkeit den Lesern fundierte Informationen geben. Vielen Dank an Michael Klein und Heike Diefenbach. Und am Freitag dann Daumendrücken für Wales bei der EM 😉

error: Content is protected !!
Profile photo of Michael Klein
Holler Box
Skip to toolbar