Europarat empfiehlt Deutschland, Hasskriminalität zu erfinden

Der Irrsinn feiert weiter frohe Feste.

Die letzten Tage war die Antirassismus-Kommission des Europarats in Deutschland, um zu sehen, ob auch alles mit rechten Dingen zugeht.
Festgestellt haben die angeblichen Experten u.a., dass Deutschland Hasskriminalität nicht richtig erfasst.

Das berichten seither die Medien landauf und landab und geben einmütig wieder, dass die Definition, wie sie die Polizei benutze, zu eng sei, aus Sicht der antirassistischen Europaräte. Wie die „weite“ Definition der antirassistischen Räte aussieht, das wiederum fragt sich kein Medienvertreter. Man ist zufrieden damit, feststellen zu können, dass es bestimmt mehr Hasskriminalität in Deutschland gibt, als in den öffentlichen Statistiken verzeichnet.

ideology of madnessDas ist eine der Besonderheiten deutscher Gutmenschen, über die wir uns regelmäßig wundern: Sie sind nur zufrieden, wenn sie behaupten können, dass alles viel schlimmer ist, als es auf Basis von Statistiken ausschaut. Stellt man fest, dass die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass z.B. Homosexuelle nicht häufiger Selbstmord begehen als Heterosexuelle, dann sind die Gutmenschen richtig enttäuscht. Erst wenn sich mehr Homosexuelle als Heterosexuelle umbringen, sind sie zufrieden. Den Hasskriminalitäts-Lamentierern geht es ähnlich: Erst wenn viel mehr Hass vorhanden ist, als Statistiken ausweisen, geht es ihnen so richtig gut.

Gutmenschen scheinen zu einer Form von morbider Perversion zu neigen.

Wie auch immer. Wir haben uns die breite Definition der antirassistischen Räte angesehen. Hier ist sie:

“In addition, the German police authorities use an excessively restrictive definition of hate crimes for their statistics. Under the definition used, an act is deemed to have a political motive only “if it targets a person on account of his or her political views, nationality, ethnic origin, race, skin colour, religion, philosophical belief, origin […] or sexual orientation”. In point of fact, the police should, in line with § 14 of GPR No. 11, adopt a much broader definition and consider a racist, homophobic or transphobic incident to be “any incident which is perceived to be racist, homophobic or transphobic by the victim or any other person.”

Derzeit wird eine Straftat dann als Hasskriminalität gezählt, wenn sie sich z-B. gegen Personen richtet, wegen deren politischer, religiöser, sexueller oder ideologischen Orientierung. Das ist den Antirassisten zu wenig. Sie wollen, dass alle Ereignisse, von denen derjenige, gegen den sie sich richten oder irgend eine andere Person der Ansicht sind, sie seien rassistisch oder homophob oder transphob als Hasskriminalität geführt werden.

In Deutsch: Immer dann, wenn sich jemand einbildet, eine Handlung, die er beobachtet hat, sei z.B. rassistisch oder immer dann, wenn einer denkt, weil er schwul ist, sei jede Kritik an ihm homophob oder immer dann, wenn jemand eine Routine daraus gemacht hat, immer dann, wenn ihm etwas passiert, was ihm nicht gefällt, die Tatsache, dass seine Ur-Großeltern aus Namibia zugewandert sind, als Ursache auszumachen und sich zum Opfer von Rassismus zu erklären, soll die entsprechende Einbildung als Hasskriminalität in offiziellen Statistiken gezählt werden.

Die Herrschaften vom Europarat haben offensichtlich nicht mehr ihre fünf Sinne beisammen oder sie sind schlicht aufgrund kognitiver Inkontinenz der Welt nicht zumutbar. Wissenschaftler haben sich nicht jahrhundertelang bemüht, Kriterien für die Erfassung von Daten durchzusetzen, die nachvollziehbar und intersubjekt sind, damit die Europaräte des Weges kommen und die Kriterien mit ihrem subjektiven Unsinn ersetzen. Wer vorschlägt, die Definition einer Handlung als Hasskriminalität dem Opfer oder wem auch immer zu überlassen, der kann auch gleich vorschlagen, dass Straftäter sich ab sofort selbst aburteilen und sich die Strafe zumessen, die ihnen nach ihrer Ansicht zusteht.

Wenn die Irren die Erde regieren, wird es Zeit, auf den Mars auszuwandern. Vor diesem Hintergrund erhält die neue Ernsthaftigkeit, mit der die NASA die erste bemannte Mission zum Mars vorbereitet, eine ganz neue Note.

Haben Sie eigentlich den Europarat dazu legitimiert, Steuergelder zu benutzen, um derat irre Empfehlungen zu geben?


Hinweise für ScienceFiles?
Schreiben Sie uns.

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

44 Responses to Europarat empfiehlt Deutschland, Hasskriminalität zu erfinden

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Europarat empfiehlt Deutschland, Hasskriminalität zu erfinden

  2. Ralf Pöhling says:

    Wunderbar! Dann werde ich ab jetzt bei jeglicher irgendwie gearteter Konfrontation mit dem Staatsapparat auf “Rassismus gegen Weiße” plädieren und mich so aus der Affäre ziehen.
    Das schließt Parken ohne Ticket, bei Rot über die Ampel fahren, die GEZ Gebühr nicht bezahlen und alles andere natürlich mit ein. 😉

    • merxdunix says:

      Sie müssten dabei aber auch zumindest ein kleinwenig Schmerz empfinden, sonst gilt das nicht.

    • Autor says:

      Nein, nein nein. Sie als mutmaßlich heterosexueller weißer Mann besitzen nicht genügend Victim Points, um hier irgendetwas zu fordern!

      PS:
      Da fällt mir ein….ich habe einen italienischen Onkel in der Familie….ob ich da Ausländerboni geltend machen kann?

      Weitergehende Informationen:

    • Michael M. says:

      Genau diese Idee hatte ich auch 😀

      • Ralf Pöhling says:

        Dann Bilden wir doch einen Sitzkreis, eine Interessengemeinschaft, oder besser gleich eine international agierende NGO, um unsere Interessen durchzusetzen! 🙂

    • Katalysator says:

      Da werden Sie aber schlechte Karten haben. Nach der in SJW-Kreisen gültigen Definition von “Rassismus” ist dieser vektoriell, also immer von “Weiß” nach “Bunt” gerichtet, nie umgekehrt. Siehe etwa:
      https://weranderneinenbrunnengraebt.wordpress.com/2012/09/15/warum-weise-nicht-opfer-von-rassismus-sein-konnen/

      • Ralf Pöhling says:

        Legen wir den ironischen Knüppel mal kurz beiseite:

        Dass Weiße angeblich die Erfinder des Rassismus sein sollen und deswegen in linksextremen Kreisen generell nicht als Opfer von Rassismus angesehen werden, ist mir wohl bekannt.
        Ich zitiere den ersten Punkt aus ihrem verlinkten Artikel: “Rassismus ist eine Erfindung Weißer und dient dazu, Weiße zu erhöhen.”
        Und das ist, mit Verlaub, gleich der größte Bullshit aller Zeiten und kann nur von jemandem kommen, der mit anderen Kulturen und Ethnien niemals etwas zu tun hatte.
        Rassismus und Völkermord ist keine Erfindung der Weißen. Man muss nur in die Welt schauen, oder besser gleich ins nächstgelegene Asylantenheim gehen: Es schlagen sich alle gegenseitig die Schädel ein, wenn es zum Vorteil des eigenen Clans, der eigenen Religions- bzw. Interessengemeinschaft oder Rasse ist. Das will bei uns bloß keiner wahrhaben.
        Die bei uns seit Jahren laufende Indoktrination bzgl. “Gleichheit” ist nicht nur aus gesellschaftlicher Sicht höchst bedenklich, sie ist auch noch inhaltlich vollkommen falsch und völlig realitätsfremd.

        • Heike Diefenbach says:

          Die These, dass “die Weißen” – was immer damit eigentlich genau gemeint sein soll – ein Monopol auf Sklaverei hätten, ist einfach albern, wie jeder historisch/ethnographisch halbwegs gebildete Mensch weiß.

          Siehe z.B.:

          Cameron, Catherine M., 2017: Slavery and Freedon in Small-Scale Societies. S. 210-225 in: Bodel, John & Scheidel, Walter (Hrsg.): On Human Bondage: After Slavery and Social Death. Chichester: John Wiley.

          Donald, Leland, 1997: Aboriginal Slavery on the Northwest Coast of North America. Berkeley: University of California Press.

          Hogendorn, Jan S. : Slave Acquisition and Delivery in Precolonial Hausaland. S. 477-493 in: Swartz, B. K. et al. (Hrsg.): West African Culture Dynamics: Archeological and Historical Perspectives. The Hague: Mouton.

          Isaacman, B. & Isaacman, A., 1977: Slavery and Social Stratification among the Sena of Mozambique: A Study of the Kaporo System. S. 105-20 in: Miers, S. & Kopytoff, I. (Hrsg.): Slavey in Africa: Historical and Anthropological Perspectives. Madison: University of Wisconsin.

          O’Fahey, R. S. O., 1973: Slavery and the Slave Trade in Dar Fur. The Journal of African History 14, 1: 29-43.

          Law, Robin, 1986: Dahomey and the Slave Trade. Reflections on the Historiography of the Rise of Dahomey. The Journal of African History 27, 2: 237-267.

          Reid, Anthony, 1984: The Pre-Colonial Economy of Indonesia. Bulletin of Indonesian Economic Studies XX, 2: 151-167.

          Strong, Pauline Turner, 2007: Transforming Outsiders: Captivity, Adoption, and Slavery Reconsidered. S. 339-356 in: Delario, Philip J. & Salisbury, Neal (Hrsg.): A Companion to American Indian History. Malden: Blackwell.

          Wie man von all dem noch niemals etwas gehört haben kann, wenn man sich angeblich für Phänomene wie Sklaverei, Fremdenhass und Rassismus interessiert, ist mir ein Rätsel.

          Aber selbst, wenn man es geschafft hat, bar jeder Information über diese Dinge zu bleiben, obwohl man sich angeblich für solche Phänomene interessiert, muss festgehalten werden, dass es einfach unplausibel ist, zu meinen, nur bestimmte – wie auch immer definierte – Gruppen von Menschen seien z.B. zur Sklaverei fähig oder willens:

          Wir alle teilen eine menschliche Natur, und unser wirtschaftliches Agieren steht im Zentrum unseres täglichen Handelns (selbst, wenn wir meinen, wir bräuchten nicht zu arbeiten, ist das einer ganz spezifischen Wirtschafts- und Ressourcenverteilungsart geschuldet). Funktionale Äquivalente sind die Regel in der ethnographischen und historischen Forschung, und manchmal sind die Mittel, bestimmte Ziele zu erreichen, auch einfach identisch.

          Darüber wundert sich nur, wer anderen Menschen den Menschenstatus – im Guten wie im Schlechten – abspricht.

          • Ralf Pöhling says:

            Danke für ihre wissenschaftliche Untermauerung. Ich schätze, hier ist einfach kindlich naives Wunschdenken am Werke. Das Ideal wird zur Realität erklärt, obwohl man selbst diesem Ideal gar nicht entspricht. Ein Blick in den Spiegel und auf das eigene Verhalten sollte eigentlich bereits die Augen öffnen, den auch Rassismus gegen die eigene Rasse ist und bleibt Rassismus.

  3. Pingback: Europarat empfiehlt Deutschland, Hasskriminalität zu erfinden | volksbetrug.net

  4. Pingback: Europarat empfiehlt Deutschland, Hasskriminalität zu erfinden – MoshPit's Corner

  5. (noch)ein deutscher michel says:

    Da kriegt man richtig Hass, wenn man das ließt, aber genau so sieht es aus. Und die breite Mehrheit hat dabei das Nachsehen, in einer Demokratie… Verstehen aber die meisten Leute nicht, sie sind schlicht im Toleranz-Vollrausch.

  6. ichbin says:

    Ich habe zu wenig Geld und muss nun leider davon ausgehen, dass ich ein Opfer von hasskriminalität bin. Eine Nachzahlung in Millionenhöhe sollte mich für den Hass, die Hassumstände in die ich mich befinde entschädigen den mir unterschiedliche InstituZionen angetan haben. Werde meinen Sachbearbeitet gleich bescheid sagen. Meine Eltern wurden Jahrzehntelang mit Hassverweigerung die richtige Krebsbehandlung zu bekommen bombardiert, woran sie dann auch gestorben sind. Meine Mutter musste noch Jahrelang Versicherung für ihren toten Mann bezahlen. Das war auch Hasskriminalität seitens der Versicherung. Mann, was für ein Segen dieses Europa…Die haben wirklich gute Ideen 🙂

  7. willy-winzig says:

    Gilt das auch, für Deutsche Opfer, oder nur für Opfer die noch nicht so lange hier leben? In Deutschland dürfen Bio-Deutsche sogar als Köterrasse beschimpf werden, und nichts geschieht! Aber wehe man würde die Türken als Köterrasse beschimpfen, dann macht man ganz schnell bekanntschaft mit dem Staatsanwalt! Auch das ist eine Art Rassismus

  8. mann o mann says:

    mir ist jetzt bewusst, dass ich so was von gerne Rassist bin. Habe gesehen, dass sich im Fasching ein Neger das Gesicht weiß angemalt hat. Und der lebt noch!!!

  9. Knax says:

    Zitat:
    „Ich sehe den Untergang für jeden Staat kommen, in dem nicht das Gesetz über den Herrscher bestimmt, sondern dieser über das Gesetz.“
    (Platon)

  10. Nur mal so ge- says:

    Eine Kriminalität setzt voraus, das ich mir (wir uns) einen unlauteren Vorteil für etwas verschaffe(n) (so beispielsweise materiell), oder der Gesellschaft (mit unlauteren Mitteln) den Zugang zu etwas verwehren will .

    Nun bleibt die Frage offen: Welche Güter / Mittel werden hier also WEM vorenthalten

    Das ganze Gegenteil ist sogar der Fall: Bekommen Genderidi()ten doch (unlauter!) ganz einzigartige Zugeständnisse, die jedem anderen “Normalbürgen” gleich von Anfang an vorenthalten werden: Eigene Klos, strafmildernde Zugeständnisse bei durchgeknallten Arabern, besser Uni-Plätze und berufschancen, bessere Presse und (prozentual) auch mehr steuerliche Zuwendungen.

    Also sind die Gutmenschen kriminell: Da sie sich etwas ergaunern, was aber im privaten Verantwortungsbereich ihrer Eltern begründet ist Nämlich die Unfähigkeit, sich in der eigenen (menschlichen) Spezies auffälligkeitsneutral zu verhalten.

    Und sind also in Folge der Geistes- bzw. Verhaltensgestörtheit einer Klinik / Gummizelle zu überstellen. Es gibt schließlich Menschen auf dieser Welt, deren Interessenlage hat ganz andere Schwerpunkte (die zudem nicht weniger gesellschaftlich notwendig wären)

  11. alacran says:

    ……”Though this be madness, yet there ist method in it!”….
    Es wäre nützlich zu wissen wer dem Europaratsgremium angehört.Und sei es nur um zu vermeiden, dass man diesen psychisch Auffälligen im Straßenverkehr begegnet!
    Allerdings begrüße ich die Inkriminierung von Transphobie! Da ich Pu Yi bin, wünsche ich in Zukunft von jedem Langnasigen als Sohn des Himmels angesprochen zu werden! Auf Mandarin natürlich, denn ansonsten betrachte ich es als hate crime und bringe es zur Anzeige!

    • ichbin says:

      @alacran

      “Es wäre nützlich zu wissen wer dem Europaratsgremium angehört.Und sei es nur um zu vermeiden, dass man diesen psychisch Auffälligen im Straßenverkehr begegnet!”

      Nein ! Nützlich wäre es wenn man für jede Begegenung und für jede Akustische Übelkeit die ihnen aus dem Mund fällt, einen Euro bekäme damit man schnellstmöglich Millionär wird 🙂

      • merxdunix says:

        @ ichbin
        Noch nicht erkannt? Die EU kotzt jeden mit ihren Euros voll und verlangt noch nicht mal Zinsen dafür. Sie müssen das Geld nur möglichst mit Fremdkapital von Sparern und Versicherten hebeln, für den größtmöglichen Schwachsinn ausgeben und dann schnellstmöglich pleite gehen, so dass die EU die Forderungen ihrer anderen Gläubiger unter Wert aufkaufen kann. Sie können von der EU unendlich viel Geld bekommen, vorausgesetzt Sie bringen damit Andere um ihre Ersparnisse. Dann mal los!

        • ichbin says:

          @merxdunix

          “Noch nicht erkannt? ”

          Also gut…uuuund Action !

          Was nutzt mir das “erkennen” wenn ich Handlungsunfähig bin. So, ich bin, denke ich mal, längst über das erkennen hinaus und habe eine Lösong auf verschiedenen Blogs und youtube angeboten. Die Lösung ist so simpel und einfach das sie wohl nur von einem Trottel wie mir sozusagen erfunden werden sollte.

          Gut das du das Geld ansprichst.

          Also alles funktioniert mit oder über Geld. Das wissen wir – Binsenweisheit. Wenn man aber nun den Geldfluß verzögern könnte, was wäre das Resultat ? Genau – Verzögerung, wie ich denke, zu unserem Vorteil. Wie verzögert man, wie wirft man Sand ins Getriebe ?

          Ganz einfach indem man z.B. der GEZ nicht 600 Millionen pro Monat überweist, sondern die 17 euro in tagesportionen überweist sodass die “nur” noch ca. 22 Millionen pro Tag bekommen um ihre laufenden Kosten usw. zu decken.

          So, wenn du also ein unartiges Kind hast das sein Taschengeld von 30 Euro versäuft oder sich mit Süssigkeiten vollstopft und du das aber nicht haben willst musst du ihm das Taschengeld einteilen, logisch oder ?

          Es liegt nur daran das niemand diese simple Idee versteht ansonsten könnten wir, der Souverän der in diesem fall auch tatsächlich seine weitreichende Souveränität den Eurodioten vorführen könnte, von den Verbrechern alles verlangen was wir nur wollten. Denn es funktioniert ja auch für die Verbrecher indem sie und aussaugen. Der Sauger kann aber jederzeit in einen puster umgewandelt werden. Und ich denke meine Methode könnte denen etwas pusten…Verständlich ?

          wenn sich also leute, Blogger und youtuber, verständig zeigen würden könnten sie die leute dazu koordinieren am ersten ihre Stromkosten, GEZ, Miete, Versicherung usw. usw. nur noch in tagesportionen zu überweisen. Die Verbrecher würden einen Schock erleiden und wir haben etwas sehr wichtiges deutlich gemacht – wir sind handlungsfähig !

          Aber ich kämpfe gegen Windmühlen wie es eben üblich ist in Deutschland…

          Die leute sind halsstarrig aus Probleme fixiert anstatt auf Lösungen. Wenn sie das Wort “Problem” hören oder lesen, geht es ihnen gut denn sie produzieren sofort eine Art Wolkenkuckucksheim aus dem es nur scheinbar einen Ausweg geben KÖNNTE.

          Elsässer fabuliert von “Merkel stürzen”. Naja, und dann ? Dann ist das System so wie es nun ist immer noch aktiv und zieht uns das Geld aus der Tasche oder etwa nicht ? Das System hat nichts mit merkel zu tun sondern mit einer gewissen Dynamik die von uns mit Tricks unter Kontrolle gehalten und zu unseren Gunsten beeinflusst werden muss. Wer von System stürzen und dergleichen Unsinn spricht, hat sein eigenes System, seine eigene Gier nicht verstanden.

          Tja, so siehts aus Freunde der Wahrheit 🙂

          • merxdunix says:

            @ ichbin
            Hast du dich mit den anderen Beitragszahlern abgesprochen oder woher weißt du, dass die GEZ einmal im Monat Kohle kriegt. Ich denke deine Lösung ist bereits Alltag bei der GEZ, weil jeder zahlt wann es ihm passt.
            Meinem Kind würde ich auch nicht das Taschengeld einteilen, damit es sich schön gleichmäßig besaufen und vollfressen kann. Ich würde es einmal auf meine Kosten so damit abfüllen, dass es ihm für lange Zeit reicht, und dann sind wir damit durch.

            In einem Punkt stimme ich dir jedoch zu. Es wäre äußerst zielführend, wenn jeder sich zum Steuern und Beiträge zahlen so viel Zeit nimmt, wie nur irgend möglich, schon weil er während dessen nichts arbeiten und auch nichts konsumieren kann. Sein Hamsterrad dreht sich nämlich, solange er darin allein ist, nur so schnell, wie er selbst läuft. Er muss ja nicht rennen, nur weil ihm jemand die Wurst vors Maul hängt. Wenn aber einmal Sand im Getriebe ist, dann geht es auch nicht mehr schnell, wenn man es mal braucht.

            • ichbin says:

              @merxdunix

              Mir ist schon klar das es sehr schwierig ist, eine simple Idee zu vermitteln.

              “…woher weißt du, dass die GEZ einmal im Monat Kohle kriegt.” Ist das denn nicht so ?

              “…deine Lösung ist bereits Alltag bei der GEZ, weil jeder zahlt wann es ihm passt.”

              Die meisten leute bezahlen am Anfang des Monats nehme ich mal an. Aber frag doch mal an wieviel die am ersten so auf dem Konto haben. Oder die Stromversorger.

              Die Wahrheit sieht so aus, das die leute Scheinlösungen lesen wollen und “auf die Straße” gehen wollen um von Papi etwas zu bekommen. Wenn wir das jetzt aber umdrehen und Papi dazu zwingen das er etwas von uns will, dann haben wir unsere Mündigkeit erklärt.

              Im Internet gibt es nur Agenten die für das System funktionieren. Alle Blogger und youtuber sind in Wirklichkeit System Agenten ob sie es nun wissen oder nicht spielt gar keine Rolle. Wichtig ist nur das sie die Menschen mit Informationen füttern und sie somit aufhalten ihre Handlungsfähigkeit zu erlangen. Die leute lesen das alles, werden wütend (“Oh verdammt, wir sind noch besetzt”) und das wars auch schon. Der nächste Artikel kommt bestimmt.

              Blogger und youtuber unterscheiden sich so gesehen kaum von Journalisten die irgendeinen Unfug schreiben. Ansonsten würde man sie verbieten. Es ist alles nur Unterhaltung. Denn noch darf man sagen was man denkt. Und es ist auch kein Mut erforderlich wie Elsässer suggeriert, seine Meinung zu sagen oder Lösungen anzubieten. In Nordkorea wäre es sehr wohl ein mutiger Akt dem Diktator ein Ei aufs Haupt zu werfen oder nicht am gemeinschaftlichen Weinen (was ich eigentlich gar nicht so schlecht finde) teilzunehmen, aber hier nicht.

              Elsässer hat genausowenig einen Plan für die Zeit nach dem “Sturz” Merkels wie alle anderen. Plan B, Eva Herman (wird immer dicker und dicker), Ganser, Broeckers oder wer da sonst noch ist. Wenn all diese Leute noch nichteinmal die Physik, Aerodynamik, Belastungsgrenze, Luftdichte usw. von Flugzeugen und von Stahl, oder von Lastwagen (Berlin (“Anschlag”) begreifen, ja was zum Geier soll man denn von denen halten ? Wer sollte ernsthaft von denen eine Veränderung auch nur wollen wenn sie allesamt leicht verständliche Flugphysik unbegreiflich und unkenntlich machen indem sie sie schlichtweg nicht erwähnen ? Die können ja nur das nachplappern was sie vorgekaut bekommen haben vom System.

              Naja, wie auch immer. Ich denke dieses Volk hat seinen Untergang redlich verdient. Wir sind nicht umsonst seit 2000 Jahren nur erbärmliche Hilfstruppen der Römer. Ja, das sind wir immer noch – Hilfstruppen…

              • merxdunix says:

                @ ichbin
                Warum willst du dann all die Leute zu ihren Glück zwingen, wenn du so wenig von ihnen hältst? Um für dich eine tragfähige Lösung zu schaffen, oder für alle? Politik ist genauso Teil der Show, wie Journalismus und Terror. Was soll man also von ihr schon erwarten?
                Wenn einer weiß, was im Staat läuft, ist es die Exekutive und die macht auch die Vorgaben, was für Gesetze zu beschließen sind. Aufgabe der Politik ist, diese Vorgaben unters Volk zu bringen, um sie parlamentarisch zu legitimieren, damit das Ganze nach Demokratie aussieht. Zwischendurch hält man den Streit mit Scheingefechten am köcheln und wenn es mal etwas ganz unpopuläres umzusetzen gibt, lässt man irgendwo eine Bombe hochgehen, einen Attentäter oder Kriegstreiber los, damit die Meute mal kurz wegsieht.
                Vater Staat wird es nie soweit kommen lassen, dass er etwas von seinen Bürgern will. Er hat Zeit und wird sich immer an den Meistbietenden verkaufen, auch an Fremde, wenn es seine Vorherrschaft verlangt. Deshalb hört er per NGOs auch nicht an Staatsgrenzen auf. Und wenn ihn mal gar keiner mehr verstehen will, gibt’s ja immer noch den Ausnahmezustand.

                • ichbin says:

                  @merxdunix

                  Ich kann gar nicht alle zu ihrem Glück zwingen wollen weil ich niemanden erreichen kann. Entweder trägt es sich von selbst indem es verstanden wird, oder eben nicht. Ich bin für Autarkie im weitesten Sinne. Der Mensch an sich ist Autark. Najagut, es gibt natürlich immer mehr die nur noch per Versorgung funktionieren, von aussen am Leben gehalten werden. Herzschrittmacher, Künstliche dies und das, alles muss bezahlt werden die Sucht nach ersatzorganen wird angekurbelt. Sogar der Tod muss bezahlt werden und ist sozusagen nicht mehr als Autarkes erleben erlaubt, man will alles kontrollieren und wir werden zwischen zwei gleich Magnetische Pole zerquetscht wenn wir keine Nische finden in der wir unser Elend einigermaßen erträglich gestalten können. Aber es bleibt ja noch der Erfindergeist um für jeden eine Rakete zu Bauen um dass dann jeder seinen eigenen Planeten bekommt den er zusammen mit ein paar Dutzend Jungfrauen bevölkern kann und der ganze Unfug nochmal von vorn beginnt 😉

                  “Um für dich eine tragfähige Lösung zu schaffen, oder für alle?” Das eine bringt das andere mit sich.

                  “Vater Staat wird es nie soweit kommen lassen, dass er etwas von seinen Bürgern will.”

                  Er will permanent etwas vom Bürger der nicht umsonst so genannt wird. Er will etwa das Bargeld abschaffen wenn man den Gerüchten glauben schenken möchte. Er will die Köpfe von klein auf nach seinem willen formen so wie er das schon seit Jahrtausenden getan hat. Er verlangt absoluten Gehorsam durch sogenannte “InstituZionen”. Ich vermute ja, das der Mensch einfach nur eine Art sehr grosse Ameise ist oder in ihm zumindest irgendwo ein paar Ameisen Gene schlummern und von weit entfernten Ameisen Königinnen gezielt betrillert werden sodass diese in Echoartiger Manier die Befehle der Königin zum Erstaunen und Entzücken der Menge umsetzen. Das Ameisische Unbewußte im Menschen hätte wohl Freud dazu gesagt und ein weiteres nutzloses Buch darüber geschrieben.

                  “Er hat Zeit…” Nein, hat er nicht. Ein Staat arbeitet und funktioniert immer nach der besten den Staat zu erhaltenden Optimalen Methode.

                  “…wird sich immer an den Meistbietenden verkaufen, auch an Fremde, wenn es seine Vorherrschaft verlangt.” Richtig, nur deine Einleitung mit “…hat Zeit” war nicht richtig da es im widerspruch zu dem was folgte steht.

                  • merxdunix says:

                    @ ichbin
                    Was so alles zum Vorschein kommt, wenn man mal die Taschen umdreht. Ich hoffe, du konntest bei deinen Differenzierungen ein paar Ansatzpunkt für deinen “Umsturz” finden. Das System dient dazu, dir Etwas zum verbessern anzubieten, nicht um es zu zerstören. Es darf nie gut sein, sonst bist du fertig. Und was dann? Was wäre die Ameise ohne Staat?

                    • ichbin says:

                      @merxdunix

                      “Das System dient dazu, dir Etwas zum verbessern anzubieten, nicht um es zu zerstören.”

                      Ich verstehe nicht. Habe ich den Eindruck erweckt ich würde etwas zerstören wollen ?

                      “Ich hoffe, du konntest bei deinen Differenzierungen ein paar Ansatzpunkt für deinen „Umsturz“ finden.”

                      Meine Idee ist, so wie ich denke, bereits mehr als ein Ansatz nicht für einen “Umsturz” sondern für eine verbesserung für alle. Ich sagte das bereits.

                      Natürlich muss ein System immer in Bewegung bleiben, das ist eine Binsenweisheit. Nur wenn das System nach unten kippt, zum Nachteil für die meisten ist es auch zuende und ein neues System muss geboren werden, sozusagen. Wir Menschen bleiben onehin immer die gleichen gierigen Sex und sonstwie Lüsternen.

                      Ich sehe die Teil Autarkie mindestens als wesentliche Ergänzung für die Zukunft der Menschheit.

                    • merxdunix says:

                      @ ichbin
                      Naja, zumindest wolltest du “Sand ins Getriebe” werfen und von der Zeit nach Merkels “Sturz” hast du auch geschrieben. Deshalb wollte ich die Verbesserung wieder in den Fokus rücken, denn du kannst deine Situation verbessern, auch deine Autarkie.
                      Du wärst aber nicht der Erste, der nicht weiß, wo er anfangen soll, weil er sich zu sehr auf’s Große und Ganze konzentriert und dabei im Dreck stecken bleibt, weil er seine individuellen Möglichkeiten nicht von den allgemeinen Notwendigkeiten unterscheiden kann.

                    • ichbin says:

                      @merxdunix

                      Leider muss ich dir nun sagen, das du gar nichts begriffen hast.

                      “Du wärst aber nicht der Erste, der nicht weiß, wo er anfangen soll,…”

                      “…weil er sich zu sehr auf’s Große und Ganze konzentriert…”

                      Könnte etwas sinnvolles erreichen.

                      “…weil er seine individuellen Möglichkeiten nicht von den allgemeinen Notwendigkeiten unterscheiden kann.”

                      Was sind denn die algemeinen Notwendikeiten, die meine individuellen automatisch mit einschliessen würden ? Das sind ausschliesslich Vorteile der Finanziellen Art. Es geht um nichts anderes. Hast du kein Geld, kannst du keine Kinder versorgen und hast keine Freiheit.

                      Sand im Getriebe wäre nicht bloß ein Zeichen an diejenigen die unser Geld verpulvern, sondern wäre auch ein Psychologischer Schock für diese Leute sich bewußt zu werden, das auch ihre Zeit zu Ende gehen kann und zwar schneller als sie es sich gedacht haben hinter ihrer dicken Mauer aus enorm viel Geld und befehlen aus Papier der erpresserischen Macht. Du musst mal die Zusammenhänge grösserer Natur mit einschliessen in deine täglichen Gebete ^^

                      Jedes Individuum und jedes Tier hat, die Natur hat es so gewollt, inhärent den Trieb sich zu erweitern, sich zu vergrössern. Wozu sollte ich mich einer mentalen Verkleinerung beugen, nur damit andere zufrieden sind mich kleingemacht zu haben ? Nein, ich will das niemand, kein Kind keine Frau kein Greis, eines anderen Untertan ist. Aber das zu beobachten muss ich wohl noch einige tausend Jahre warten. Kleinigkeit habe ich doch entdeckt wie man sein Leben um mehrere hundert Jahre verlängern kann. Falls du interesse hast, ab hundert Millionen darfst du mitbieten 😉

                      “…und dabei im Dreck stecken bleibt,…”

                      Und ich Trottel dachte immer das derjenige der einen Vorschlag, ein Angebot macht, sich bereits mindestens Mental aus dem Dreck befreit hätte und den anderen einen Weg aufgezeigt hätte.
                      So kann man sich irren…

                      Hmmm, ich sollte wohl mal wieder meine Wohnung aufräumen ^^
                      (“Verdammt, was ist das denn hier in der Ecke…sieht aus wie…ist das…Staub ?”) LoL

                    • merxdunix says:

                      @ ichbin
                      In Ordnung! Sag’ mal Bescheid, wenn das erste Gebot zu deiner Auktion vorliegt und ich geh’, bis niemand mehr eines anderen Untertan ist, mal kurz in den Keller, um nachzusehen, was dort noch so an guten Vorschläge rumliegt. Du kannst ja solange auf deinen finanziellen Vorteil warten, die Sandkörner im Uhrwerk zählen oder zu deiner Erweiterung in die Natur gehen. Pass’ aber auf, dass du heimwärts nicht in der Tür stecken bleibst.

                    • ichbin says:

                      @merxdunix

                      “…ich geh‘…mal kurz in den Keller, um nachzusehen, was dort noch so an guten Vorschläge rumliegt.!”

                      Siehst du, genau davon rede ich. Du musst sogar in den Keller gehen, der bekanntlich unten aber nicht oben ist. Das bedeutet nicht weniger, als das du kein Selbstbewußtsein keine echte mentale Stärke hast und deine Entäuschung in Sarkasmus, der genau wie Ironie auch nur eine unerkannte mentale Schwäche ist, kleiden musst. Unterbewusst gelernte Manipuation die man jeden Tag immer und immer wieder Gebetsmühlenartig (wie artig…) wiederholt bis sie sich verselbständigt und man daran festhalten muss, daran glauben muss das es sein Charakter wäre weil es keinen Ausweg keinen Zugang zu tieferen Hirnschichten gibt wie man meint und auch noch nie davon gehört hätte.

                      Ich denke das es zwar ziemlich unverschämt ist von einer Köterrasse zu sprechen, aber es könnte durchaus etwas dran sein. Obwohl, die Tüken oder welche Rasse auch immer, haben natürlich ihren eigenen Pawlowschen Reflex.

                      “Du kannst ja solange auf deinen finanziellen Vorteil warten,…”

                      Sicher ist es so, das nur grössere Finanzielle Möglichkeiten ein besseres Leben, bessere Gesundheit garantieren. Warum du diese Tatsache verneinst, weiss ich allerdings nicht.
                      Und worauf wartest du ? Doch auch nur auf deinen Tod wie alle anderen auch. Bis es soweit ist, wird ein paarmal durchgeatmet und das wars auch schon. Jeder wartet auf irgendwas. Ich bin nicht besser oder schlechter dran als du. Aber du möchtest vielleicht glauben das du besser dran wärst. Nun, Religiöser Glaube, obgleich irrational, ist ja nicht verboten.

  12. Pingback: In Spanien schneit es heftig, wegen Klimaerwärmung… | inge09

  13. Jürg Rückert says:

    Am Ende dieser Entwicklung steht ein sehr perfektioniertes „System Calvin“. Wer es verstehen will lese „Castellio gegen Calvin“ von Stefan Zweig. „1984“ ist oft genug zitiert worden.
    Wir wollen doch das Volk sein, das eine Diktatur nie mehr zulassen wird. Streng, ja gnadenlos verurteilen wir unsere Großeltern. Die feinste Fährte von damals ist heute eine breit erkennbare Elefantenfährte. Die Elefantenpfade der jetzt anbrechenden Diktatur sehen wir aber nicht. Dem Pius XII werfen wir eine zu große Nähe zu Hitlerdeutschalnd vor. Der jetzige Papa Franz küsste kürzlich den Brüssel-Schulz auf dessen Glatze – Distanzlosigkeit, ja Verblendung allüberall!
    Der Antirassismus ist ein Autorassismus. Die Hasskampagnen, wie sie z.B. von der AA-Stiftung initiiert werden, dienen der Zerstörung der eigenen Zivilisation – es geht nicht nur um zu viele „weiße Männer“, es geht um die kollektive Entsorgung der Altbürger. Das setzt deren völlige Entwaffnung voraus, vor allem im geistigen Bereich.
    Es gibt den guten Hass der Guten und den bösen der Bösen. Unsere angeblich so bunte Welt wird zweifarbig wie unter Calvin.

  14. Pingback: what's happening

  15. Pingback: Italien:In Treviso wurde das erste eingemauerte Stadtviertel Italiens eröffnet. | dolomitengeistblog

  16. Pingback: what's happening

  17. hgb says:

    Lektüre zum Wochenende gibt es hier:

    http://www.coe.int/t/dghl/monitoring/ecri/default_en.asp

    Fällt mit noch ein: Wenn HASS überall gesehen und verfolgt wird, wird LIEBE dann nirgendwo sein und wird gesucht ????

  18. xyz says:

    um einen weiland bekannten politiker zu zitieren, dargestellt in einer karikatur, in einem familienalbum blätternd … irgendwo muß sich doch noch eine jüdische großmutter finden

  19. Pingback: Dies & Das vom 3. März 2017 | freistaatpreussenblog

  20. Die einzigen, die aktuell eine Besiedlung des Mars ernsthaft angehen, sind SpaceX, nicht die NASA. Allerdings unterstützt die NASA dieses Vorhaben kräftig, verständlicherweise. Die NASA selbst backt momentan kleinere Brötchen und will wieder Menschen zum Mond bringen.

    Wenn Elon Musks Vorstellungen irgendwann Realität werden sollten, könnte sich jeder für ca. 500 000 USD einen Flug zum Mars kaufen (one way). Wie er dort sein Überleben sichert, ist dann aber sein Bier. Bei den technologischen Fortschritten, die SpaceX momentan macht, erscheint mir dieses Szenario als ziemlich realistisch. Die Krux wird wohl sein, ob sich ausreichend Mutige finden werden, die wirklich dorthin fliegen. Der Preis ist nur durch eine hohe Zahl von Marsianern möglich. Bei den hier auf sciencefiles beschriebenen irdischen Zuständen scheint das aber auch ein immer kleineres Problem zu werden.

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar