NASA: Dank CO2 wird die Erde grüner

Zum Wochenende haben wir für unsere Leser drei kleine Leckerbissen, die allesamt dazu beitragen, dass man die Klimawandel-Hysterie, die von interessierten Kreisen geschürt wird, also denen, die von der so genannten Energiewende oder der Klimawandel-Hysterie profitieren, wie z.B. Al Gore, der Millionen in das Unternehmen „Beyond Meat“ investiert hat und auf diese Weise, nach der Wissenschaft, nun auch Veganern und Vegetariern extremen Reputations-Schaden zufügt, besser verdauen kann. Den ersten Leckerbissen servieren wir in diesem Post, den zweiten und dritten, im nachfolgenden Post.

Wir haben bereits in etlichen Posts erwähnt, dass neue Forschungsergebnisse belegen, dass die Erde grüner wird, am Rande der Sahara, in Europa, in Afrika, in Südamerika, Australien und Asien, rund um den Erdball wird mehr Blattmasse gemessen. Das hat einen einfachen Grund: (mehr) CO2.

Denn, wie wir Alten, die in Biologie noch Relevantes gelernt haben und nicht mit ideologischem Müll abgefüllt wurden, noch wissen: CO2 ist ein Grundbaustein des Lebens. Pflanzen benötigen CO2 für das, was unter dem Namen Photosynthese bekannt ist oder es einmal war: Aus CO2 und Wasser unter Verwendung von (Sonnen-)Licht als Energiequelle stellen Pflanzen Sauerstoff und Glukose her. Der Kreislauf zwischen Mensch und Pflanzen ist optimal: Menschen atmen CO2 aus oder verbreiten es z.B. per fossilem Brennstoff und Pflanzen verwandeln das CO2 in u.a. Sauerstoff, den wiederum Menschen zum Leben brauchen.

So betrachtet, kann man eigentlich gar nicht genug CO2 haben, und tatsächlich hat William Happer seit
Jahren darauf hingewiesen, dass wir in einer CO2-armen Zeit, einer CO2-Hungersnot, wie er das nennt, leben.






Die NASA hat nun ein schönes „Lehrfilmchen“ gedreht, das auch die Kinder und ewig Infantilen, die durch die Straßen lärmen, um CO2-Ausstoß zu verbieten, verstehen können. Die Erde wird grüner: WEGEN CO2.

Bigotte und medienwirksame Ideen von Aufforstung, die bestenfalls dem virtue signalling dienen, denn man kann jetzt schon wetten, dass all diejenigen, die sich mediengerecht beim Einpflanzen von Bäumchen filmen lassen, nicht da sein werden, wenn es darum geht, die gepflanzten Bäumchen zu hegen und zu pflegen, so dass sie auch zu Bäumen werden, sind also unnötig: Es gibt die Möglichkeit, die Erde durch den Ausstoß von CO2 zu begrünen, ganz ohne Aufforsten (was natürlich nicht heißt, dass das Pflanzen von Bäumen keine gute Idee ist, aber es ist keine gute Idee, wenn sich Ideologen ihrer bemächtigen).


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
23 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box