Die CO2-freie Welt der ARD – Journalismus ist eben kein Ausbildungsberuf

Die “Blinde Kuh” ist eine Suchmaschine für Kinder, so behauptet das Bundesministerium für FSFJ, das Steuergelder verprasst hat, um die Suchmaschine für Kinder zu finanzieren. Als wir vor kurzem aufgezeigt haben, wie Kinder mit dieser Suchmaschine systematisch verdummt werden, wie ihnen z.B. erzählt wird, CO2 sei ein Umweltgift, da war uns nicht klar, dass die Kindersuchmaschine gar keine Kindersuchmaschine ist, nein, die Suchmaschine ist ein ministeriales Angebot für öffentlich-rechtlich beschäftigte Journalisten-Darsteller, die ihr täglicher Beruf der Dauerbelastung aussetzt, über Dinge berichten zu müssen, die sie weder verstehen noch begreifen.

War das nicht ein schöner Schachtelsatz?



Unser allseits beliebter Eddie Graf hat nun die Früchte, die die Nutzung der Kindersuchmaschine durch öffentlich-rechtliche Journalisten-Darsteller, die Gebührenzahlern zwangsweise zur finanziellen Last gelegt werden, dokumentiert. Dass er dabei vor Lachen auf dem Boden liegt, kann man bestens verstehen, denn selten waren öffentlich-rechtliche Nachrichten so dumm, wie heute. Der Clip stammt aus der Tagesschau vom 23. Januar 2020, und er belegt bestens, dass Kenntnisse dann, wenn es darum geht, die Klimahysterie zu befeuern [!sic] hinderlich sind. Der beste Klimawandel-Propagandist ist voll-überzeugt, super-aktivistisch, ultra-besorgt und strunzdumm (Wir haben heute noch ein zweites Beispiel).

In der Hoffnung, dass der öffentlich-rechtliche CO2-Vernichter, der allein durch seine Anmoderation, die Welt um CO2 in seiner Ausatemluft reicher gemacht hat, zumindest ein rudimentär entwickeltes Schamgefühl hat, was voraussetzt, dass ihm die FakeNews nicht zur zweiten Haut geworden ist, hier ein paar Dinge zu CO2, die man nicht oft genug sagen kann:

Wer erinnert sich noch daran:

Die Formel der Photosynthese. Wir Alten hatten das u.a. in unserem Biologiebuch. Was heute in Biologiebüchern zu finden ist, wollen wir uns gar nicht vorstellen.

Wir hatten früher auch dicke Bücher, die Lexikon genannt wurden und mehr oder weniger ausführlich, in einem oder vielen Bänden, je nach der finanziellen Situation von Haushalten, Informationen geliefert haben. Zum Beispiel der Volksbrockhaus aus dem Jahre 1976:

„Kohlendioxid, CO2, fälschl. Kohlensäure, farb- und geruchloses Gas, das bei Verbrennungsvorgängen und bei der tier. und menschl. Atmung entsteht; kommt in der Luft vor (0,03-0,04%), strömt aus Vulkanen und ist in allen natürlichen Wassern gelöst. Verwendung zur Herstellung künstl. Mineralwässer, in der Kältetechnik, für Feuerlöschgeräte u.a. Unter dem Einfluss des Sonnenlichts bauen Pflanzen daraus Kohlenhydrate auf (Assimilation) und scheiden den im Kohlendioxid enthaltenen Sauerstoff wieder aus. Die Kohlenhydrate gelangen durch pflanzl. Nahrungsstoffe in den Tierkörper, werden umgewandelt und als Kohlendioxid wieder ausgeamtet“.

Wer denkt, CO2 ist der, nicht ein, DER Baustein des Lebens, der hat Recht. Unser Mann aus der tagesschau sehnt sich wohl nach einem uranusähnlichen Planeten. 

Wir haben vor, die Kategorie “Unsinn der Woche” wieder auf zunehmen, etwas modernisiert und in Form einer Abstimmung. Diese Woche setzen wir noch aus, denn der Unsinn, den Wolfgang Wanner, von Gebührenzahlern ausgehaltener CO2-Ahnungsloser von sich gibt, ist konkurrenzlos.

Der Gewinner für diese Woche steht also schon fest.

Bleibt abschließend noch zu fragen: Wie kann der Wandel zu intelligentem Journalismus gelingen? 




Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
27 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!