Schwedenärger – Maskenpflicht (AfD-Nachhilfe) – dauerhafte Lungenschäden – COVID-19 update

In Schweden gibt es Ärger.
Grund ist der Tod.
Schweden ist der skandinavische Ausreißer.

  • Schweden: 14.777 positiv Getestete; 1.580 Tote;
  • Norwegen: 7.156 positiv Getestete; 181 Tote;
  • Finnland: 3.868 positiv Getestete; 98 Tote;

Stand: 21.04.2020; 0,00 Uhr

Während sich Norwegen seit Mitte März im Lockdown befindet, Finnland seine Grenze weitgehend geschlossen hat, Schulen geschlossen hat und Ansammlungen von mehr als 10 Personen untersagt, gibt es in Schweden nicht wirklich ernsthafte Reaktionen auf SARS-CoV-2.



Schweden verfolgt keine erkennbare Strategie zur Eindämmung von SARS-CoV-2 – und die Alten sterben in Pflegeheimen, die Stimmen der Pfleger, die von einem “Skandal” sprechen, mehren sich und mehr als 2.300 schwedische Wissenschaftler haben sich in einem Brief an die Regierung aus Sozialdemokraten und Grünen, die offenkundig einen sozialdarwinistischen Ansatz verfolgt, bei dem die Letzten von den Hunden gefressen werden, gewendet und eine Abkehr von der Laissez-Faire-Politik, die gerade für Grüne und Sozialisten so ungewöhnlich ist, dass man fast geneigt ist, Hintergedanken zu vermuten, gefordert.

Bislang ohne Erfolg, so dass man selbst beim Guardian zwischenzeitlich das ist, was man nur mit dem englischen Wort “aghast” beschreiben kann, und mit fast schon ziterndem Griffel von den vor-Sintflutlichen Überzeugungen der schwedischen Regierung berichtet, SARS-CoV-2 werde kaum bis gar nicht von asymptomatischen Infizierten verbreitet, weshalb schwedischen Pflegern der Rat gegeben wird, keine Masken zu tragen, solange sie nicht den Verdacht haben, es mit einem infizierten Alten zu tun zu haben. Auf die Idee, dass Pfleger Alte infizieren könnten, ist man in der schwedischen Regierung anscheinend noch nicht gekommen. Oder dort herrscht ein Zynismus sondergleichen.

Wer weiterlesen will, dem sei der hier verlinkte Beitrag im Guardian (of all places) empfohlen.


Die Maskenpflicht ist mittlerweile auch in Deutschland ein Thema. Zur Erinnerung: Wir haben bereits am 30. März die Gründe zusammengestellt, die das Tragen von Masken zu Zwecken des Selbstschutzes unabdingbar machen. Wer will, kann die Gründe ausführlich hier nachlesen, sie lauten in aller Kürze:

  • Masken verringern die Ansteckungsgefahr;
  • Masken verringern die Gefahr, andere anzustecken;
  • Masken verhindern, dass man sich ständig ins Gesicht fasst und SARS-CoV-2 in Schleimhäuten von Augen, Mund oder Nase verteilt;
  • Selbst schlechte Masken reduzieren die Virenladung, die man aufnimmt, was dazu führt, dass eine Infizierung eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, relativ harmlos zu verlaufen;

Vor diesem Hintergrund fragen wir uns, ob sich die AfD, die bei Meinungsforschern ohnehin im Niedergang ist, sich mit Pressemeldungen wie dieser aus Baden-Württemberg einen Gefallen tut. Vielleicht wäre gerade bei sensiblen Themen, bei denen es um die Gesundheit anderer geht, etwas mehr Vorsicht und vor allem Kenntnis hilfreich. Vor allem muss befremden, dass jemand im Zusammenhang mit Gesundheitsschutz auf die Idee kommt, das Tragen einer Maske würde die “Würde des Menschen” einschränken. Aber natürlich ist es richtig, dass eine Bedeckung von Mund und Nase damit einhergeht, dass das Gesicht “bis zur Hälfte” bedeckt ist. Das ist zeitweise der Würde auch förderlich, denn nicht jedes Gesicht ist ein Höhepunkt optischer Wahrnehmung, und in diesen Fällen ist man mit dem Anblick einer Maske viel besser bedient.

“Stuttgart. Die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL lehnt die heute beschlossene Maskenpflicht als unsinnig und zu stark in die Persönlichkeitsrechte eingreifend ab. „Wer wie ich jahrzehntelang berufsbedingt eine Schutzmaske getragen hat, weiß, dass sie eine starke Beeinträchtigung darstellt. Außerdem verletzt das Bedecken von über der Hälfte des Gesichts die Würde eines Menschen und beeinträchtigt massiv die nonverbale Kommunikation, die über die Mimik stattfindet. Das Abstandsgebot ist für Bürger ohne Symptome völlig ausreichend – eine Maske schützt den Träger zudem nicht sicher vor Infektion. Ich möchte frei atmen und leben können! Eine Ausnahme sehe ich bei erkälteten Patienten, aber auch bei diesen muss das Maskentragen auf Freiwilligkeit beruhen“, sagt die Medizinerin.”

Derartiger Unsinn grenzt schon an mutwillige Gesundheitsgefährdung und ist nicht weit von den Idioten entfernt, die in Supermärkten Waren ablecken. Es kommt selten vor, dass Sozialdemokraten, Grüne und AfD etwas gemeinsam haben. Hier ist es der Fall: eine geteilte Ahnungslosigkeit.



Dass COVID-19 auch dann, wenn es harmlos verläuft, nur auf den ersten Blick harmlos sein kann, ist eine Kunde, die aus Österreich kommt. Dort hat der Oberarzt der Innsbrucker Universitätsklinik, Frank Hartig, bei der Untersuchung von sechs Berufstauchern, Erschreckendes festgestellt. Alle sechs Taucher waren an der Variante von COVID-19 erkrankt, die man als mild bezeichnet. Sie haben sich zuhause auskuriert und sich 5 bis 6 Wochen nach ihrer Erkrankung zur Nachuntersuchung in der Klinik eingefunden. Dabei wurden auf CTs Lungenschäden festgestellt, die “irreversibel” sind, wie Hartig sagt:

“”Das ist schockierend, wir verstehen nicht, was hier gerade passiert. Sie sind wahrscheinlich lebenslang Patienten, da geht es nicht darum, ob sie wieder tauchen oder nicht”, sagte der Mediziner. Die Hiobsbotschaft wurde durch Lungen-CTs deutlich. “In der Bildgebung wurden sie überhaupt nicht besser”, berichtete Hartig. “Als Notfallmediziner mit 20 Jahren Erfahrung schluckt man, wenn man bei einem 40-jährigen Patienten so etwas sieht.””

Die Fortschreibung der ScienceFiles-Grafik positiv auf SARS-CoV-2 Getesteter in acht Ländern hat mittlerweile das folgende Aussehen:

Deutlich zu sehen ist nunmehr die Abflachung der Kurven in Deutschland, Spanien und Italien, während im Vereinigte Königreich und Frankreich nach wie vor kein Rückgang zu verzeichnen ist. Verhaltener Optimismus, dass die erste Welle von COVID-19 in sechs der acht Länder überstanden ist, ist angebracht.

Weltweit ergibt sich ein etwas anderes Bild. Sowohl die Todesraten als auch die Anzahl der neu positiv Getesteten steigt weiterhin exponentiell. Während es mehr als 70 Tage gedauert hat, bis 1.000.000 positiv Getestete weltweit gezählt wurden, hat es nur 12 Tage gedauert, um den Sprung von einer Million positiv Getesteter auf zwei Millionen auszuführen und nur fünf Tage waren notwendig, um die Marke von 2,5 Millionen positiv Getesteter zu nehmen.

Quelle



Bleiben Sie auf dem Laufenden mit ScienceFiles.
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
45 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box