Masken-logie: Masken schützen, kaufen Sie sich eine!

Man sollte denken, die Frage, ob das Tragen von Masken die Verbreitung von SARS-CoV-2 verhindert, sei einfach und einheitlich zu beantworten.
Etwa so:

  • Mit SARS-CoV-2 Infizierte werden durch eine Maske daran gehindert, SARS-CoV-2 zu verbreiten. Da viele SARS-CoV-2 Träger asymptomatisch sind, eine sinnvolle Sache.
  • Masken verhindern, dass SARS-CoV-2 auf Flächen, Handläufe oder Sitze im ÖPNV geniest oder gehustet wird. Da SARS-CoV-2 tagelang auf unterschiedlichen Oberflächen überleben kann, ein nicht unbedeutender Schutz vor Ansteckung.
  • Masken verhindern, dass man sich mit der Hand oder einem Finger an der Nase, dem Mund herumfuchtelt und erinnern daran, dass man besser nicht in den Augen reibt, sich nicht ins Gesicht fasst. Alles sehr gute Wege, SARS-CoV-2 über die Schleimhäute in Mund, Nase und Augen aufzunehmen.
  • Selbst schlechte Masken reduzieren in jedem Fall die Menge der aufgenommenen Viren, was die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung an COVID-19 reduziert. Eine Studie von Kelvin Kai-Wang To und etlichen Ko-Auoren (2020) zeigt, dass in den ersten Tagen einer COVID-19 Erkrankung, die Anzahl der SARS-CoV-2 Viren, die im Rachen gebildet und ausgehustet werden, besonders hoch ist, was die schnelle Verbreitung von SARS-CoV-2 erklären kann und noch ein Grund ist, eine Maske zu tragen.


Es gibt also viele gute Gründe, eine Maske zu tragen.

Und dann gibt es die Kakophonie der unterschiedlichen nationalen Gesundheits-Organisationen, mit Bezug auf das Tragen von Masken. Shuo Feng, Chen Shen, Nan Xia, Wei Song, Megzhen Fan und Bejamin J. Cowling (2020) haben die unterschiedlichen Empfehlungen gerade zusammengestellt:

  • WHO: Gesunde Personen müssen keine Masken tragen, wenn sie sich gegenüber besonders gefährdeten Menschen rücksichtsvoll verhalten;
  • China: Personen mit moderatem Infektionsrisiko sollen eine FFP2 Maske tragen; Personen mit geringem Risiko eine Einweg-Maske;
  • Hongkong: Jeder, der sich in der Öffentlichkeit bewegt, soll eine Maske tragen. Es ist wichtig, eine Maske zu tragen und sich die Hände zu waschen, bevor man die Maske auf- bzw. absetzt;
  • Singapur: Wer Symptome einer Erkältung hat, muss eine Maske tragen;
  • Japan: Der Schutz durch Masken ist begrenzt. In begrenzten Räumen, die z.B. über eine Klimaanlage belüftet werden, kann das Tragen einer Maske vor einer Infektion schützen, außerhalb von Gebäuden ist der Nutzen von Masken gering;
  • USA: Das Center of Disease Control empfiehlt nicht, eine Maske zu tragen. Der Sanitätsinspekteur der USA drängt Bürger, keine Maske zu kaufen.
  • UK: Masken spielen in Krankenhäusern eine wichtige Rolle. Es gibt wenig Belege dafür, dass sie außerhalb von Räumen mit hoher Virenlast notwendig sind, bzw. vor Infektionen schützen;
  • Deutschland: Es gibt nicht genug Belege dafür, dass das Tragen von Masken vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützt. Wie die WHO sage, schafft das Tragen einer Maske ein trügerisches Gefühl der Sicherheit

Eine wahre Kakophonie.
Dabei spricht nicht nur die Logik, auch die Empirie spricht eindeutig für das Tragen einer Maske:

Peak Prosperity

Wie man sieht, sind die Länder, die es geschafft haben, die Verbreitung von SARS-CoV-2 effektiv zu kontrollieren, allesamt Länder, in denen das Tragen von Masken das öffentliche Bild prägt. Warum also, weichen die Empfehlungen, die gerade dargestellt wurden, so erheblich voneinander ab.

Ein wichtiger Grund dafür, dass Gesundheits-Organisationen in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, dass die WHO oder Japan das Tragen von Masken in der Bevölkerung entmutigen wollen, besteht darin, dass Masken knapp sind und für Ärzte und Pfleger, die sie dringend benötigen, reserviert werden sollen. Es handelt sich nach Ansicht von Feng et al. (2020) bei diesen Empfehlungen somit nicht um einen genuinen Rat, der auf empirischer Basis erteilt wird, sondern um eine Form der Mangelverwaltung.



Angesichts der Einfachheit, mit der SARS-CoV-2 verbreitet werden kann, drängen Feng et al (2020) Regierungen und die WHO dazu, baldmöglichst das Tragen von Masken zur normalen Praxis in der Öffentlichkeit zu machen. Bis der dazu notwendige Bestand an Masken vorhanden ist, sollen nach ihrer Ansicht, besonders gefährdete Gruppen, z.B. ältere Menschen und solche mit Atemwegserkrankungen, bevorzugt mit Masken ausgerüstet werden. Denn, den Hinweis können sich Feng et al. (2020) nicht verkneifen: Nicht alle Regierungen waren so vorausschauend wie die Regierung von Taiwan, die einen großen Bestand an Masken angelegt hat, der ausreicht, um die Bevölkerung über die akute Phase von COVID-19 zu bringen, ohne den Mangel verwalten zu müssen, wie dies in den gar nicht vorbereiteten westlichen Staaten der Fall ist.

Masken schützen. Kaufen Sie sich daher eine Maske.


Literatur:

Feng, Shuo, Shen, Chen, Xia, Nan, Song, Wei, Fan, Mengzhen & Cowling, Benjamin J. (2020). Rational Use of Face Masks in the COVID-19 Pandemic. The Lancet.
Kai-Wang To, Kelvin et al. (2020). Temporal Profiles of Viral Loads in Posterior Oropharyngeal Saliva Samples and Serum Antibody Responses During Infection by SARS-CoV-2: an Observational Cohort Study. The Lancet.



Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:




Bleiben Sie auf dem laufenden mit ScienceFiles.
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Nie waren wir so wichtig wie heute!

Kein Tag ohne FakeNews in den Mainstream-Medien. Kein Tag ohne Propaganda in den öffentlich-rechtlichen Medien. Kein Tag ohne Angriffe auf Alternative Medien.
Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns mittlerweile 250 Euro bis 350 Euro.
Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Nie war Ihre Unterstützung so wichtig!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box