“Mehrheit der Deutschen will mehr Flüchtlinge aus Krisenregionen einfliegen” – wirklich?

Da sage noch einmal jemand, bei der WELT sei man nicht auch in der Lage, Propaganda herzustellen und zu verbreiten. Die derzeitige Schlagzeile, mit der das Blatt, das Axel Springer wohl zum Flüchtling aus dem eigenen Land machen würde, wäre ihm die Sicht auf das, was aus seiner Welt geworden ist, nicht durch den Tod erspart worden, lautet:

“Mehrheit der Deutschen will mehr Flüchtlinge aus Krisenregionen einfliegen”

Die Überschrift soll das Ergebnis auf eine Frage, die im Rahmen einer – natürlich als repräsentativ bezeichneten Umfrage von Infratest Dimap gestellt wurde, abbilden (Wir halten jede Wette, die Befragung war NICHT repräsentativ!). Was gefragt wurde, muss man sich als Leser selbst der wenigen Zeilen, die Marcel Leubecher sich abringen konnte, regelrecht zusammenklauben. Heraus kommt dabei das folgende Bild.

Der Text der Frage lautet wohl:

Soll im Zuge der angestrebten Neuregelung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems „die unerlaubte Einreise von Asylsuchenden in die EU künftig weitgehend verhindert, dafür im Gegenzug aber mehr Schutzbedürftige direkt aus Krisenregionen in die EU eingeflogen“ werden.



Die Antwortvorgaben auf diese seltsame Frage lauten wohl:

  • der Vorschlag geht in die richtige Richtung und
  • der Vorschlag geht in die falsche Richtung.

Den Rahmentext, der diese Frage einläutet, den kann man sich gut vorstellen, auch wenn er im Text nicht ausgeführt wird. Er wird in etwa so lauten: Derzeit wird in der EU über eine grundlegende Neuregelung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems diskutiert. Was meinen Sie, soll im Zuge … (siehe oben).

  • 59 Prozent sagen, der Vorschlag gehe in die richtige Richtung
  • 30 Prozent sagen, der Vorschlag gehe in die falsche Richtung

Wir sagen: Die Frage ist (1) Müll, die Ergebnisse (2) herbeimanipuliert, der Text, den Leubecher fabriziert, eine (3) komplette Verdrehung der Ergebnisse, reine Propaganda.

Add (1) und (2):
Die Frage, so wie man sie aus dem Text von Leubecher rekonstruieren kann, ist vollkommen unbestimmt. Niemand weiß, von welcher Größenordnung hier die Rede ist. Bezieht sich “im Gegenzug mehr” auf die Anzahl der unerlaubt einreisenden Asylsuchenden oder bezieht es darauf, dass mehr “Schutzbedürftige” als BISHER eingeflogen werden sollen? Niemand weiß es. Auch derjenige, der es auswertet, hat keine Ahnung, worauf die Befragten hier eigentlich geantwortet haben.

Und die Befragten haben auf Grund der Ungewissheit, in der sie die Frage lässt (was vermutlich Absicht ist) keine Idee, worauf sei antworten, ergo reagieren sie auf Stimuli. Es ist nicht verwunderlich, dass dann, wenn man eine Antwortalternative mit “unerlaubte Einreise … verhindern” in Verbindung bringt, die andere mit “Schutzbedürftigen aus Krisenregionen”, eine Mehrheit der Befragten für die Gruppe votiert, die legal einreisen würde. Mit anderen Worten: Die Frage misst keinerlei Inhalt, sie misst, ob die Befragten negativ konnotierte Begriffe mit entsprechend negativen Antwortvorgaben in Verbindung bringen (geht in die falsche Richtung) bzw. positiv konnotierte Begriff mit entsprechend positiven Antwortvorgaben (geht in die richtige Richtung). Da aus der Forschung zu Methoden der empirischen Sozialforschung bekannt ist, dass Befragte eher dazu tendieren, zuzustimmen als abzulehnen, ist das Ergebnis vorhersagbar und in jedem Fall Junk.



Add (3)

Die Frage von Infratest Dimap misst überhaupt nichts Inhaltliches, und sie misst schon gar nicht, was Leubecher in seiner Überschrift behauptet:

“Mehrheit der Deutschen will mehr Flüchtlinge aus Krisenregionen einfliegen”

59% der Befragten sagen, dass der Vorschlag, illegale Einreise zu verhindern und Migranten (als Schutzbedürftige bezeichnet) künftig direkt einzufliegen, IN DIE RICHTIGE RICHTUNG gehe. Damit ist keinerlei Einverständnis verbunden, Flüchtlinge aus Krisenregionen einzufliegen.

Die manipulative Art der Frage und die propagandistische Verarbeitung der Ergebnisse durch Leubecher lassen daher nur den Schluss zu, dass die Welt derzeit in die falsche Richtung rudert. Anstelle von Information gibt es Bewertung, anstelle von Berichterstattung freie Erfindung, anstelle von Daten zur eigenen Urteilsbildung gibt es Propaganda. Bestens dokumentiert ist die Absicht zur Propaganda auch im Versuch, die Tränendrüse der Leser der Welt zu aktivieren, durch den Missbrauch von zwei Kleinkindern.

Soll in Zukunft die Verbreitung der Propaganda, die in der WELT dargeboten wird, verhindert und im Gegenzug gleich ein Abonnement von ScienceFiles abgeschlossen und mit einer entsprechenden Spende bekräftigt werden?

Wir finden, dieser Vorschlag geht in die richtige Richtung.



Die notwendigen Spende- und Abonnement-Utensilien finden Sie hier:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
17 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box