Auf dem Weg zu 5.000 Impftoten

Im Zusammenhang mit COVID-19 stehen Simulationen nach wie vor hoch im Kurs.

Da die meisten Simulationen nichts anderes sind, als eine etwas komplexere Anwendung von Grundrechenarten, haben wir gedacht, machen wir unsere eigene Simulation dahingehend, wie sich das Impfregime, das in Deutschland derzeit umgesetzt wird, auf die Anzahl derjenigen auswirkt, die im Zusammenhang mit der Impfung (Sie wissen, wenn es um Folgen geht, die den Verantwortlichen nicht gefallen, dann wird gemeinhin entdeckt, dass es gar keine Kausalität, sonder nur eine Korrelation gibt …) verstorben sind.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Wir rechnen auf Grundlage der Daten, die das Paul-Ehrlich-Institut am 9. April 2021 im Rahmen des SICHERHEITSBERICHTS “Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19” veröffentlicht hat. Die Daten, die wir für unsere Simulation benötigen, sind nur die folgenden:

  • 10.722.876 Deutsche wurden in der Regel einmal, manche auch zweimal mit Comirnaty (Pfizer/Biontech) geimpft.
  • 321 davon sind im Zusammenhang mit der Impfung verstorben.
  • 83.703.925 Einwohner hat Deutschland zur Zeit.

Bislang sind 0,003% der mit Comirnaty Geimpfen im Zusammenhang mit der Impfung verstorben.
Rechnet man auf der Grundlage der deutschen Bevölkerung hoch, wie viele Tote am Ende einer Impfung, die alle Deutschen umfasst, stehen, dann sieht die entsprechende Rechnung wie folgt aus:

“(2*83.703.925)*321)/10.722.876 = 5012 im Zusammenhang mit der Impfung Verstorbene.”

Das sind weniger als an COVID-19 verstorben wären, werden manche behaupten. Diese Behauptung ist jedoch nur dann korrekt, wenn gezeigt werden kann, dass diese 5012 Personen AUCH OHNE Impfung, und zwar an COVID-19 verstorben wären. Ansonsten sind es 5.012 zusätzliche Tote. [Falls Sie der Ansicht sind, diese Berechnung sei zu einfach, schlagen Sie eine kompliziertere vor. Übrigens kann man die meisten Simulationsmodelle auf die Anwendung eines einfachen Dreisatzes reduzieren…]

Wo wir gerade bei Toten sind, die im Zusammenhang mit der Impfung anfallen, noch ein kleines Rätsel für unsere Leser, dessen Erklärung wir selbst nicht kennen.

Die VAERS-Daten des US-amerikanischen CDC zeigen, dass im Zusammenhang mit einer Impfung mit Comirnaty von Pfizer/Biontech 1.050 Geimpfte in den USA verstorben sind. Insgesamt wurden 118.670.955 US-amerikaner ein- oder zweimal mit Comirnaty geimpft. Das entspricht einer Sterberate von 0,0009%, also eine deutlich geringere Rate als wir sie für Deutschland errechnen können. Woran das liegt, ist aber nicht die Frage, die uns hier interessiert:

Uns interessiert das hier:
Im Vereinigten Königreich wurden bisland 10,9 Millionen Dosen von Pfizer/Biontechs Comirnaty verimpft. Im Zusammenhang damit sind 302 Menschen verstorben, eine Sterberate von 0,003% deutlich höher als in den USA, aber nahezu identisch mit der Sterberate in Deutschland.

Eine seltsame Beobachtung.

Zumal die beiden Populationen, die deutsche und die britische Impfpopulation, bei dem Impfstoff von AstraZeneca, Vaxzevria, unterschiedlich reagieren, z.B. bei der Bildung von Blutgerinnsel im Zusammenhang mit einer Impfung

  • Anzahl der Impfungen mit Vaxzevria:
    • UK: 19,5 Millionen Dosen;
    • Deutschland: 2,9 Millionen Dosen;
  • Anzahl Blutgerinnsel:
    • Trombozytopenie: UK: 44 Fälle / Deutschland: 64 Fälle;
    • Venöse oder arterielle Thrombosen: UK: 35 Fälle / Deutschland: 70 Fälle;
  • Verstorbene:
    • UK: 19
    • Deutschland: 8

Offenkundig gibt es einen Impfstoff, Comirnaty von Pfizer/Biotech, der sich in zwei unterschiedlichen Populationen nahzu identisch verhält und einen, der in denselben Populationen erhebliche Unterschiede in der Wirkung offenbart.

Wie erklärt man dieses “Rätsel”?



Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Print Friendly, PDF & Email
46 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box