WARNUNG vor Gesundheitsschäden bei Kindern in Sachsen-Anhalt: Nutzlose Tests aus China als Bedingung für Unterrichtsteilnahme

“Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Gießereierzeugnissen, von werkzeugmäßigen Formen des Ur- und Umformwerkzeugbaus sowie maschinentechnischen Erzeugnissen; Qualitätskontrolle sowie Servicedienstleistungen für Kunden, Verkauf von Chemieprodukten, Erbringung von Dienstleistungen (z.B. Imprägnieren), Recycling.”

Das ist die Tätigkeitsbeschreibung der TEDA Laukötter Technologie GmbH aus Dessau-Roßlau. Nicht unbedingt die Tätigkeitsbeschreibung, hinter der man den Vertrieb von Antigen-Selbsttests vermuten würde – oder? Geschäftsführer der TEDA Laukötter Technologie GmbH ist Xi Wu, die auch Geschäftsführer der Mersher Handelsgesellschaft mbH in Düsseldorf war (oder noch ist), eine Gesellschaft mit einem sehr interessanten Internetauftritt:


Das war der gesamte Internetauftritt. Der Geschäftsbereich der Mersher Handelsgesellschaft mbH wird wie folgt beschrieben:

“Der Import und Export sowie der Handel mit chemischen Produkten, Metallen und Mineralien, mechanischen und metallurgischen Anlagen, Bauprodukten, Kunst-, Textil- und Sportartikel, Elektronik, Umweltprodukten, Arzneimitteln und sonstigen Nahrungs- und Genussmitteln, insbesondere der Handel mit Fleischprodukten und Wein sowie der Transport und die Durchführung von Informationsdiensten und Reiseveranstaltungen und deren Vermittlung.”

Mersher und TEDA Laukötter Technologie GmbH scheinen einen ähnlichen Geschäftsbereich zu verfolgen. In gewisser Hinsicht sind beide nichts anderes als Niederlassungen, die dem Vertrieb von Waren und Produkten aus CHINA dienen. Und so ist es wenig verwunderlich, dass der ANBIO CORONA Antigen Nasentupfer, der in Sachsen-Anhalt gemeinsam mit einem Produkt der Firma Roche zur Pflicht gemacht wurde, damit Schüler am Unterricht, am Präsenzunterricht teilnehmen können, aus China stammt. Warum man derartige Geschütze auffährt, wenn die Beleglage eindeutig zeigt, dass eine Übertragung von SARS-CoV-2 in Schulen so gut wie nicht stattfindet (siehe Kasten am Ende dieses Textes), ist eine Frage, die Minster Marco Tullner, der in Sachsen-Anhalt für Bildung zuständig ist, vielleicht beantworten kann.

Uns soll sie nicht weiter interessieren. Uns interessiert der von dem Unternehmen, das u.a. mit der “Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Gießereierzeugnissen, von werkzeugmäßigen Formen des Ur- und Umformwerkzeugbaus sowie maschinentechnischen Erzeugnissen” beschäftigt ist, vertriebene Selbsttest, der in Sachsen-Anhalts Schulen zum Einsatz kommt. Der Test trägt den Namen “ANBIO Corona Antigen Nasentupfer”. Er wird wohl in CHINA hergestellt, bei der Anbio (Xiamen) Biotechnology Co., Ltd. No.2016, Wenjiao West Road, Xinyang Street, 361026 Xiamen. Anbio, das dort ansässige Unternehmen und der Namensgeber für den Test, bietet ein fast identisches Produkt in seiner Produktpalette an.

Die Durchführung eines Antigen Tests wird in Sachsen-Anhalt zur Pflicht für diejenigen Schüler gemacht, die am Unterricht teilnehmen wollen. Zwei Selbsttests pro Woche sind seit vorgestern in Sachsen-Anhalt obligatorisch. Der Grund dafür, dass die Tests verpflichtend gemacht wurden, und zwar in allen Schulformen, also auch in den Grundschulen Sachsen-Anhalts, der liest sich im Schreiben von Marco Tullner an alle Schulleiter wie folgt:

“Leider sind die bisherigen Angebote für freiwillige Selbsttests nicht in dem Maße angenommen worden, dass flächendeckend ein sicherer Unterrichtsbetrieb gewährleistet werden kann.”

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Wie man das aus allen Diktaturen kennt, so folgt auch in Sachsen-Anhalt auf die Nichtgefügigkeit der Zwang. Alle Schüler müssen nunmehr zwei Tests pro Woche durchführen, um zum Unterricht zugelassen zu werden. Da mit den Tests ein “sicherer Unterrichtsbetrieb” gewährleistet werden soll, muss man davon ausgehen, dass die Idee dahinter die ist, asymptomatische oder prä-symptomatisch erkrankte Kinder, die in der nach wie vor gepflegten Erzählung der Polit-Kaste erheblich zur Verbreitung von SARS-CoV-2 beitragen (was sie nicht tun, wie wir hier gezeigt haben) mit dem Selbsttest zu erkennen und auszusortieren. Dummerweise ist der ANBIO Selbsttest dazu NICHT in der Lage. Wir zitieren aus der Produktbeschreibung, die sich vollständig am Ende dieses Textes findet:

“Testzeitpunkt
1. Wenn Sie Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person hatten, können Sie drei Tage später bereits den Nasentupfer Test durchführen.
2. Wenn Sie bei Ihnen typsiche Coronasymptome, wie z.B. Fieber, Husten, Gliederschmerzen oder den Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns feststellen, können Sie den Test sofort durchführen.
3. Wenn Sie weder coronatypische Symptome haben noch Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person hatten, können Sie den Test zur Sicherheit trotzdem machen. Sollte der Test negativ ausfallen, können Sie einen neuen Test durchführen, sollten Sie später Symptome zeigen.

Was hier Wortreich beschrieben wird, kann man wie folgt zusammenfassen: Der Test liefert nur dann ein verlässliches Ergebnis, wenn eine Person, die mit SARS-CoV-2 infiziert ist, Symptome aufweist. Besonders der letzte Satz, in dem lapidar festgestellt wird, dass ein negativer Test einfach wiederholt werden soll, WENN sich Symptome eingestellt haben, macht dies überdeutlich. Dass dem so ist, das ergibt sich aus der folgenden Art und Weise, in der die Wirksamkeit des Tests festgestellt wurde:

“Leistungsmerkmale
1. Klinischer Evaluationsbericht
Die klinische Leistung des ANBIO Corona Antigen Nasentupfers wurde durch Testen von 163 positiven und 341 negativen Proben auf SARS-CoV-2-Antigen mit einer Sensitivität von 93.87% (95% CI: 89,01%-97,02%) und einer Spezifität von 100% (95% CI: 98,92% – 100%) durch Nasenabstriche bestimmt. Die Probeentnahme erfolgte innerhalb 7 Tage nach Erscheinung der ersten Symptome. Klinische Proben wurden mit einer RT-PCR-Referenzmethode als positiv oder negativ bestimmt.”



Mit anderen Worten, die Wirksamkeit des Tests wurde NUR für Proben bestimmt, die Personen entnommen wurden, die SYMPTOME aufgewiesen haben. Folglich kann man mit diesem Test auch nur Kinder aussortieren, die bereits an COVID-19 erkrankt sind, die Symptome aufweisen, die, mit anderen Worten, auch durch einfache Beobachtung der Eltern oder anhand von Husten oder Fieber oder Rachenschmerzen erkannt werden können. Für asymptomatische Kinder, und das wird die Mehrzahl der Kinder sein, ist dieser Test weitgehend bis vollkommen nutzlos, was die Frage aufwirft, warum die Landesregierung in Sachsen-Anhalt viel Steuergelder für einen nutzlosen Test ausgibt.

Drei Erklärungen bieten sich an:

  • Politische Korruption: das Umleiten von Steuergeldern in Taschen, aus denen dann ein bestimmter Anteil auf private Konten von Polit-Darstellern überwiesen wird.
  • Schauspielerei / Inszenierung – Mit dem Test soll eine Sicherheit gegaukelt werden, um die Panisch-Hysterischen unter den Lehrern und Eltern (und Schülern?) zu beruhigen, in Sicherheit zu wiegen. Ein Spiel mit geringem Einsatz, denn eine große Zahl von Studien zeigt, dass eine Ansteckung in Schulen kaum bis gar nicht stattfindet (siehe Kasten am Ende des Beitrags).
  • Dummheit – Politdarsteller glauben tatsächlich, dass man mit diesem Test einen “sicheren Unterrichtsbetrieb” garantieren kann.

Grundschulkinder sind von dieser Testpflicht nicht ausgenommen:

“Zur Teilnahme am Unterricht wird in Sachsen-Anhalt ab dem 19. April vorausgesetzt, dass sich Schülerinnen und Schüler zweimal wöchentlich verbindlich testen lassen, entweder über einen in der Schule zur Verfügung gestellten Laien-Selbsttest oder durch den Nachweis eines anderweitig erzielten negativen Testergebnisses oder durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, wonach keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Die verbindliche Testung gilt dann für alle Schulformen, auch für Grundschulen.

Das stammt von der Seite des Ministeriums für Bildung in Sachsen-Anhalt. Da Kinder ab sechs Jahren eine Grundschule besuchen, ist die folgende Anmerkung aus der Produktbeschreibung des ANBIO Corona Antigen Nasentupfer Tests für Eltern vermutlich von Interesse:

“Kann ich den Test bei Kindern durchführen?
Für Kinder unter 8 Jahren wird die Anwendung des Tests nicht empfohlen, da hier potentiell eine höhere Verletzungsgefahr besteht. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten den Test nur unter Aufsicht eines Erwachsenen durchführen. Auch bei Personen über 18 Jahren gilt, dass der Test nur ohne Aufsicht oder Unterstützung durchgeführt werden sollte, wenn der Anwender die Gebrauchsanweisung vollständig nachvollziehen und den Test eigenständig durchführen kann.

Einmal mehr stellt sich die Frage, ob Polit-Darsteller absichtlich Kinder gefährden oder aus welchen Gründen sie Produkte lancieren, die weder das leisten, was sie leisten sollen, noch für einen Teil der Kinder UNGEFÄHRLICH sind.

Noch eine Anmerkung zum Schluss:

Auf der Produktbeschreibung  des ANBIO Corona Antigen Nasentupfer Selbstests findet sich am Ende eine Seltsamkeit, eine, sagen wir, unglückliche Form der Angabe des Herstellers des Selbsttests. Links sehen Sie die Darstellung auf der Produktbeschreibung des ANBIO Corona Antigen Nasentupfer Selbstests, rechts die Darstellung des Herstellers wie sie normalerweise aufgedruckt ist, in diesem Fall für den COVID-19 Antigen Schnelltest (Kolloidales Gold) (Spucktest) für die Eigenanwendung ebenfalls von ANBIO.



Prä-symptomatische Ansteckung, asymptomatische Ansteckung und Ansteckung in Schulen:


Anregungen, Informationen, Kontakt: Redaktion @ sciencefiles.org


Texte wie dieser erfordern eine intensive Recherche.
ScienceFiles lebt von Spenden!
Bitte unterstützen Sie uns, damit wir solche Texte auch morgen noch veröffentlichen können!

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box