Mit COVID-19 Impfung steigt die Mortalität: Drei Abbildungen – eine Aussage

Sterbe-Daten des British Office for National Statistics standen im Zentrum eines Posts, den wir am 13. Dezember unter dem Titel veröffentlicht haben: Vaccination kills?! Erschreckende Todeszahlen aus England.

Die beiden folgenden Abbildungen zeigen für alle in England Verstorbenen pro Kalenderwoche den Anteil der Ungeimpften, der einmal und der zweimal Geimpften und sie zeigen deutlich, dass nach Erst-Impfung ein Sprung in der Mortalität zu sehen ist.

Da die Daten auf Alter und die zwischen den drei Gruppen unterschiedlichen Bevölkerungsanteile IN DEN JEWEILIGEN KALENDERWOCHEN standardisiert sind, muss man davon ausgehen, dass die Unterschiede in der Höhe der Mortalität durch eine Variable hervorgerufen werden, die (a) Geimpfte eher betrifft als Ungeimpfte und (b) zu systematischen Unterschieden zwischen Geimpften und Ungeimpften führt. Da Alter als Variable ausfällt, eine vollständig schiefe Verteilung von Mortalitäten durch Standardisierung auch weitgehend ausgeschlossen werden kann, bleibt nur Impfung als Variable übrig, die alle Geimpften betrifft (zwangsläufig) und sie von Ungeimpften unterscheidet.

Noch ein Wort zu einer zusätzlichen Standardisierung auf die Anzahl der verabreichten Impfdosen. Standardisierungen dienen dem Ziel, Unterschiede zwischen Gruppen dadurch herauszuarbeiten, dass man versucht, Variablen wie Gruppengröße oder unterschiedliche soziale Komposition zu kontrollieren. Die Standardisierung der Anzahl der verstorbenen Geimpften in einer Kalenderwoche auf die Anzahl der in derselben Kalenderwoche Geimpften ist Unfug, weil die entsprechenden Größenverhältnisse durch die Relation zu Ungeimpften ausgedrückt werden, denn zwangsläufig wird die Gruppe der Ungeimpften kleiner, wenn die Gruppe der Geimpften größer wird, und zwangsläufig geht mit einer steigenden Gruppe der Geimpften die Erwartung einher, dass die Anzahl der Toten steigt, weshalb wiederum der ungleichen Entwicklung durch eine Standardisierung auf die Gruppenzahl Rechnung getragen wird.

Soviel dazu.

Ein Leser hat sich nun den Daten gewidmet und uns die folgende Abbildung zugeschickt, die bestätigt, was in den Abbildungen oben zu sehen ist: Mit zunehmender Impfung steigen die Sterberaten, und zwar in allen Altersgruppen.

Dargestellt sind hier die für die jeweiligen Altersgruppen spezifischen Sterberaten im Zeitverlauf (linke y-Achse), wobei die Farbgradierung der Kurve (rechte y-Achse) den Anteil der doppelt Geimpften in einer Altersgruppen angibt. Die Abbildung zeigt drei Entwicklungen:

  • Mit Erreichen der Grenze von 50% Doppelt-Geimpfter steigt in jeder Altersgruppe die Mortalität sprunghaft an.
  • Der sprunghafte Anstieg ist in den Altersgruppen der 60-69jährigen, 70-79jährigen und 80-89jährigen zeitversetzt, was die Impfstrategie abbildet, die in England eingesetzt wurde, nämlich mit den ältesten Menschen zu beginnen und durch die Alterskohorten nach unten zu impfen;
  • Bei 18-59jährigen sinkt die Mortalität so lange der Anteil Ungeimpfter den Anteil Geimpfter übersteigt. Mit Erreichend er magischen “50%-Marke” Geimpfter steigt die Mortablität wieder an.

Derart systematische Veränderungen müssen mit einer Variable erklärt werden, die systematisch zwischen Verstorbenen unterschieden werden kann: COVID-19 Impfungen, für die hier gezeigt wird, wie sie in Abhängigkeit vom Impffortschritt in einer Alterskohorte die Mortalität erhöhen, sind eine solche Variable.

Man muss feststellen, dass sich die Indizien, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie zu einer erhöhten Mortalität führt, weiter erhärtet haben.

Unser herzlicher Dank gilt unserem Leser.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]


  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
22 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.