Biolabore in der Ukraine: “Wondering which lie to believe” – Welche Lüge glauben Sie?

Propaganda.
Russische Propaganda.
Staatsfunk Propaganda.
Ukrainische Propaganda.
Biden-Administation Propaganda.
EU Propaganda.
Linke Propaganda.
Rechte Propaganda.

Es hat immer mehr den Anschein als gebe es eine konzertierte Aktion, deren Ziel darin besteht, jede Form der unabhängigen Information zu relevanten Themen dadurch zu zerstören, dass die Fakten in einem Meer aus Lügen, Desinformationen, falschen Fährten und Blödsinn versenkt werden.

Heute um 16.00 MEZ kommt der Weltsicherheitsrat in New York zusammen, um Sergej Lavrov, dem russischen Außenminister Gelegenheit zu geben, seine Belege vorzutragen, Belege dafür, dass die USA in der Ukraine Biolabore unterhalten, darunter in Kiew und Odessa, deren Ziel darin besteht, Biologische Waffen herzustellen.

Wenn Sie bei der Sitzung live dabei sein wollen, dann können Sie das hier sein.

Lavrov hat im Verlauf einer Pressekonferenz behauptet, ihm lägen Belege dafür vor, dass die USA mit einem Programm zur Erstellung chemischer und biologischer Waffen in der Ukraine beschäftigt seien, unmittelbar an der Grenze zu Russland. Als die USA 2003 Massenvernichtungswaffen zum Anlass genommen hätten, um im Irak einzumarschieren, einem Land, das 10.000 Kilometer entfernt sei, hätte niemand im UN Sicherheitsrat die Legitimität dieser Handlung in Frage gestellt. Nun, da Russland eine Gefahr beseitigen wolle, die unmittelbar vor der Landesgrenze Russlands errichtet werde, nun sei alles ganz anders, so Lavrov.

In der Propaganda der ARD-Tagesschau wird aus dem, was Lavrov sagt, ein Beitrag unter dem Titel “Gegenseitige Vorwürfe zu Chemiewaffen”, ein Beitrag, in dem immer dann, wenn über die russische Sicht berichtet wird, ein “angeblich” eingefügt wird, ein Beitrag, in dessen dritter Zeile steht: Russland habe seine Vorwürfe nicht belegt und dessen dritter Absatz sich wie folgt liest:

“Hintergrund ist Russlands Vorwurf an die USA und die Ukraine, biologische Waffen zu entwickeln. Erst am Montag behauptete das russische Verteidigungsministerium, in der Ukraine gebe es ein Netzwerk von Bio-Laboren, die im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums arbeiteten. Internationale Faktenchecker haben diese Behauptung allerdings längst entkräftet. Auch die UN sagten, sie wüssten nichts über angeblich in der Ukraine produzierte Massenvernichtungswaffen.”

Falls Sie darauf warten, dass die hier versammelten Behauptungen belegt werden, was man in einem Beitrag erwarten könnte, in dem gerade Aussagen aus Russland dadurch entwertet werden sollten, dass betont wird, sie seien unbelegt, dann warten Sie vergeblich, denn ein solcher Beleg wird nicht erfolgen. Es bleibt beim Argumentum ad auctoritatem, denn wenn “Internationale Faktenchecker” eine Behauptung längst entkräftet haben, dann ist es natürlich nicht so – oder?

Allerdings befinden sich die “internationalen Faktenchecker”, denen der deutsche Propagandafunk blauäugig vertraut, im Gegensatz zur Biden Administration und vor allem im Gegensatz zu Robert Pope, der aus dem Department of Defence in den USA das “Cooperative Threat Reduction Program” leitet und in einem Interview mit dem Bulletin of the Atomic Scientists sagt:

“The Russian invasion of Ukraine may put at risk a network of US-linked labs in Ukraine that work with dangerous pathogens, said Robert Pope, the director of the Cooperative Threat Reduction Program, a 30-year-old Defense Department program that has helped secure the former Soviet Union’s weapons of mass destruction and redirect former bioweapons facilities and scientists toward peaceful endeavors.

The labs in Ukraine are not bioweapons facilities. The US government maintains that they are public and animal health labs operated by host countries. Although a long-running Russian disinformation campaign has painted a picture of a network of US military labs in Ukraine, Georgia, and other former Soviet republics involved in bioweapons or risky research, Pope said the labs conduct peaceful scientific research and disease surveillance. Outside experts have also said Pope’s program is not a covert bioweapons operation.

While the United States isn’t maintaining bioweapons facilities, Pope said, war could put pathogen collections in Ukraine at risk.”

Demnach sind Biolabore in der Ukraine Partner in einem US-Programm, dessen Ziel darin besteht, Hinterlassenschaften der Sowjetunion, chemische und biologische Hinterlassenschaften zu beseitigen. Das Programm läuft seit 2005 und vor diesem Hintergrund fragt man sich, wie lange es eigentlich dauert, um die chemischen und biologischen Hinterlassenschaften aus der Sowjet-Ära zu entsorgen. 17 Jahre scheint eine so extrem lange Zeit, dass man daraus den Schluss ziehen muss, dass die entsprechenden Hinterlassenschaften nicht beseitigt, sondern gesichert, aufbewahrt, für wissenschaftliche Zwecke aufbewahrt werden, wie es dann gewöhnlich heißt, wissenschaftliche Zwecke, die natürlich zum Besten von uns allen sind, geht es doch darum, Pathogene, die sich ausbreiten können, früh zu erkennen, Krankheiten bei Mensch und Tier, die endemisch oder gar pandemisch werden können, frühzeitig zu erkennen und an Impfstoffen zu arbeiten, die verhindern, dass Mensch und Tier krank werden oder sterben. Impfstoffe, das ist übrigens die derzeitige Verteidigungslinie, die die Biden-Administration eingenommen hat. Die Biolabore in der Ukraine würden betrieben, um Imfpstoffe gegen gefährliche Pathogene zu entwickeln. Man muss sich das vermutlich vorstellen wie in Wuhan, im Wuhan Institute of Virology haben die USA, über das NIH von Tony Fauci und kanalisiert durch Peter Daszaks Eco Health Alliance Forschung an Pathogenen zur Rettung der Menschheit betrieben. Herausgekommen, im doppelten Sinne des Wortes ist dabei SARS-CoV-2, einer der vielen Flüchtlinge aus angeblich sicheren Biolaboren.

Wir haben in diesem Post eine kurze Geschichte der Laborunfälle zusammengestellt, die zeigt, wie häufig BioLabore, die angeblich sicher sind, der Ausgangspunkt einer Epidemie waren.

Zurück zu den Biolaboren in der Ukraine, die es nach Ansicht der ARD-Propagandaschleuder und von “internationalen Faktencheckern” nicht gibt. April April: Es gibt sie doch. Sie sind Teil von EIDSS, dem Electronic Integrated Disease Surveillance System, einem System das entwickelt wurde, um biologische Pathogene zu verwalten, zu kontrollieren, wann wo ein entsprechendes Pathogen angeliefert wird, was dann damit geschieht, wo es gelagert, gegebenenfalls zerstört wird, wenn es zerstört wird. Die USA haben im Rahmen von EIDSS eine Reihe von Biolaboren in der Ukraine finanziert. Die folgenden Daten stammen aus einem Factsheet der US-Botschaft in der Ukraine, das am Ende dieses Textes zu finden ist (in Klammern der Betrag, der in das entsprechende Biolabor unter EIDSS, einem Programm des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, geflossen ist:

  • Dnipropetrovsk Diagnostic Laboratory (USD $1,935,557)
  • Dnipropetrovsk State Regional Diagnostic Veterinary Laboratory (USD $1,810, 547)
  • Kharkiv Diagnostic Laboratory (USD $1,638,375)
  • Luhansk Regional Diagnostic Veterinary Laboratory (USD $1,746,312)
  • Lviv Diagnostic Laboratory (USD $1,927,158)
  • Lviv Regional Diagnostic Veterinary Laboratory (USD $1,734,971)
  • Vinnytsia Oblast Laboratory Center (USD $1,504,840)
  • Zakarpartska Oblast Laboratory Center (USD $1,920,432)
  • Institute of Veterinary Medicine of the National Academy of Agrarian Sciences ( USD $2,109,375.23)

Es gibt die Biolabore, von denen Lavrov spricht, und es gibt sie in unmittelbarer Nähe zu Russland:

Nun, nachdem die Existenz dieser Biolabore belegt ist, mit US-Daten belegt ist, stellt sich die Frage, was in diesen Laboren getrieben wird:

  • Die erste Erklärung, die die Biden-Administration angeboten hat: In den Biolaboren werde mit US-amerikanischen Mitteln geforscht, um Hilfe gegen Tuberkulose und andere ansteckende Krankheiten zu leisten.
  • Nachdem das Interview, das Robert Pope gegeben hat (siehe oben), diese Erklärung als BS bloßgestellt hat, kam die nächste Erkläung als Statement des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums: “DoD has worked with Ukraine to ELIMINATE bio weapons left behind by the Sovjet Union since 2005”. Die Finanzierung der Labore dient also dazu, die Hinterlassenschaften, chemische wie biologische Hinterlassenschaften der Sowjetunion zu beseitigen. 17 Jahre sollten dafür eigentlich ausreichend sein, oder?

Vor diesem Hintergrund ist die folgende Aussage die Victoria Nuland, Under Secretary im DoD, vor dem Foreign Relation Committee des US-Senats getätigt hat, etwas irritierend:

Auf die Frage von Senator Marco Rubio, ob die Ukraine denn chemische oder biologische Waffen habe, sagt Nuland:

“Ukraine has, uh, biological research facilities … we are now in fact quite concerned that Russian troops, Russian forces, may be seeking to, uh, gain control of [those labs], so we are working with the Ukrainians on how they can prevent any of those research materials from falling into the hands of Russian forces should they approach” — [interruption by Sen. Rubio].”

Wenn die USA Biolabore der Ukrainischen Regierung an den oben zusammengestellten Standorten dafür finanziert haben, a) Hinterlassenschaften der Sowjetunion zu beseitigen, b) Pathogene sicher zu verwalten [im Rahmen von EIDSS] oder c) mit Forschung der Menschheit Gutes zu tun, z.B. sie vor neu auftauchenden Pathogenen zu schützen bzw. sie mit Impfstoffen vor endemischen Pathogenen zu schützen, dann stellt sich die Frage, wovor Nuland Angst hat, was so gefährlich ist, dass es, wenn es den Russen in die Hände fallen würde, den Zweck, die Menschheit zu schützen, in sein Gegenteil umkehren würde, die Menschheit gefährden würde? Was, mit anderen Worten, durch einen Besitzerwechsel vom Heilsbringer zum Todesbringer werden kann?

Spannende Frage, und offenkundig auch eine Frage, die die WHO umtreibt, denn die WHO hat, wie Reuters berichtet, die entsprechenden Labore angewiesen, die gefährlichen Pathogene, die durch Besitzerwechsel vom Heilsbringer zum Todesbringer werden, zu vernichten:

“March 10 (Reuters) – The World Health Organization advised Ukraine to destroy high-threat pathogens housed in the country’s public health laboratories to prevent “any potential spills” that would spread disease among the population, the agency told Reuters on Thursday.

Biosecurity experts say Russia’s movement of troops into Ukraine and bombardment of its cities have raised the risk of an escape of disease-causing pathogens, should any of those facilities be damaged.

Like many other countries, Ukraine has public health laboratories researching how to mitigate the threats of dangerous diseases affecting both animals and humans including, most recently, COVID-19. Its labs have received support from the United States, the European Union and the WHO.”

Bei Reuters ist man also bereits weiter als bei der Tagespropaganda. Während die ARD-Tagespropaganda die Existenz von Biolaboren rundweg als russische Lüge bezeichnet, hat die WHO deren Existenz nicht nur eingeräumt, sondern darüber hinaus den Kreis der Geldgeber hinter den Biolaboren erweitert, von den USA über die EU auf sich selbst. Sie alle bezahlen offenkundig Labore in der Ukraine, deren Zweck (leihen wir uns ein angeblich von der tagesschau) darin besteht, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, weshalb es notwendig ist, Pathogene zu kultivieren, die diese Gesundheit in erheblichem Ausmaß schädigen können, wenn sie auf die nämliche Bevölkerung treffen.

Es gibt die Guten und die Bösen und die Magie des Besitzerwechsels, die aus einem Pathogen zu Forschungs- und Heilzwecken, ein Pathogen zu Forschungs- und Kampfzwecken macht. Wie gut, dass die guten Menschen, die von der EU und den USA und der WHO finanziert werden, um in den entsprechenden Biolaboren ihr gutes Werk zu tun, nie auf die Idee kommen, das gute Werk am Heilsbringer mit dem bösen Werk am Todesbringer zu verwechseln.

Gut zu wissen, dass die Regierungen, die einen Laborflüchtling aus Wuhan zum Anlass nehmen, ihre Bevölkerung einzusperren und ihr Freiheitsrechte zu entziehen, nie auf die Idee kommen würden, einen solchen Flüchtling aus seiner Einzelhaft in der Ukraine zu entlassen, um ein weiteres Mittel an der Hand zu haben, die eigene Bevölkerung zu gängeln. Es ist eben alles eine Frage des Vertrauens, eher des Misstrauens. Es ist schon lange keine Frage der Wahrheit mehr. Denn: Sie lügen alle: Die Propagandasender der Regierungen lügen. Die Biden-Administration lügt. Scholz lügt. Lavrov ist auch kein Waisenknabe und lügt auch. Putin lügt. Sie alle lügen.

Die Frage, die sich Normalbürgern stellt, sie lautet in der Tat: Welche Lüge wollen Sie glauben?





Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]


  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag/Note:- ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM. Werden Sie einer von derzeit mehr als 16.000 Abonnenten. Oder diskutieren Sie auf unserem Diskussionskanal.
Unser Backup-Kanal auf Element:Matrix
Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading

Print Friendly, PDF & Email
30 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!