A Crime of the Century – Die herbeigeimpfte Pandemie: Ohne Massenimpfung gäbe es wohl kein SARS-CoV-2 mehr

Die Pandemie, die es ohne Massenimpfung nicht mehr gäbe.
Zwei Studien, ein Ergebnis!

Boucau, Julie et al. (2022). Duration of Shedding of Culturable Virus in SARS-CoV-2 Omicron (BA.1) Infection. New England Journal of Medicine.

Boucau und eine ziemlich lange Liste von Ko-Autoren haben eine Forschungslücke geschlossen, denn sie haben eine Longitudinale Analyse durchgeführt, dieselben Personen über Zeit verfolgt: 66 Personen, um genau zu sein. 66 Erwachsene über 18 Jahren mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Boucau et al. haben die 66 PCR-positiv Getesteten mehrmals pro Woche heimgesucht, so lange, bis der PCR-Test negativ war. Im Schnitt hat das zwischen 4 und 5 Tagen gedauert. Das Material, das Boucau et al. beim ersten Kontakt mit ihren Probanden aus deren Nase geswapped / entnommen haben, wurde zudem genutzt, um Laborkulturen zu ziehen und zu beobachten, wie lange es dauert, bis SARS-CoV-2 aus Laborkulturen, die auf Basis von VERO E6-Zellen gezogen worden, das sind Epithelial-Zellen, die sich in den Nieren von Affen finden, verschwunden sind. Es hat zwischen 6 und 8 Tagen gedauert.

Das Interessante an der Studie von Boucau et al. ist:

  • Die Autoren vergleichen Delta und BA.1/Omikron im Hinblick auf die Verweildauer des Virus im Probaden und in der Zellkultur. Und sie finden kaum einen Unterschied.
  • Und die Autoren vergleichen zweifach Geimpfte, Geboosterte und Ungeimpfte miteinander, und sie finden KEINEN Unterschied:

“In this longitudinal cohort of participants, most of whom had symptomatic, non severe Covid-19 infection, the viral decay kinetics were similar with omicron infection and delta infection. Although vaccination has been shown to reduce the incidence of infection and the severity of disease, we did not find large differences in the median duration of viral shedding among participants who were unvaccinated, those who were vaccinated but not boosted, and those who were vaccinated and boosted.”

Dargestellt sind die Ergebnisse von COX-Regressionen, eine Variante der Sterbetafelanalyse. Wie man sieht, besteht kaum ein Unterschied zwischen Delta und Omikron, geimpft oder ungeimpf [links jeweils für PCR-Tests, rechts für Zellkulturen, gemessen wird die Zeit, bis SARS-CoV-2 nicht mehr nachweisbar ist]. Wenn man ein Ergebnis aus den Daten nehmen wollte, dann, dass Ungeimpfte SARS-CoV-2 im Schnitt etwas schneller loswerden als Geimpfte.
Dieses Ergebnis muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

  • Von 66 Probanden (32 Delta, 34 Omikron), die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden und bis auf einen alle Symptome entwickelt haben,
  • ist KEINER so schwer erkrankt, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.
  • Egal, ob es sich bei der Infektion um SARS-CoV-2/DELTA oder SARS-CoV-2/Omikron gehandelt hat.
  • Zwischen Zweifach-Geimpften, Geboosterten und Ungeimpften bestehen kaum erkennbare Unterschiede: Weder ist die Dauer, die SARS-CoV-2 im Organismus verbleibt (operationalisiert über PCR-Tests) noch die Dauer, die das Virus in Zellkulturen aushält, nach Impfstatus verschieden: “There were no appreciable between-group differences in the time to PCR conversion, culture conversion according to vaccination status”, schreiben die Autoren.

Und man muss die Frage stellen: Wozu soll man sich impfen lassen?
Wovor schützt eine COVID-19 Impfung / Gentherapie?
Oder in den verwunderten Worten der Autoren:

“Although vaccination has been shown to reduce the incidence of infection and the severity of disease, we did not find large differences in the median duration of viral shedding among participants who were unvaccinated, those who were vaccinated but not boosted, and those who were vaccinated and boosted.”

Wenn eine schwere Erkrankung damit einhergeht, dass es einem Immunsystem nicht gelingt, SARS-CoV-2 aus dem System zu entfernen, dann würde man erwarten, dass dann, wenn ein/e COVID-19 Impfstoff / Gentherapie TATSÄCHLICH vor schwerer Erkrankung schützt, die Verweildauer von SARS-CoV-2, die “time to PCR conversion” für Geimpfte oder Geboosterte deutlich geringer ist als für Ungeimpfte.

Sie ist es nicht.

Ergo, kann eine COVID-19 Impfung / Gentherapie keinen über den von einem ungeimpften Immunsystem ausgehenden Schutz hinausgehenden Schutz bereitstellen.

It’s all a scam.

Aber das ist noch nicht alles.

Wenn es um die Verbreitung von SARS-CoV-2, egal, ob als Delta oder als Omikron geht, dann scheint COVID-19 Impfung / Gentherapie dafür zu sorgen, dass die Verbreitung von SARS-CoV-2 länger anhält. Mit anderen Worten: Der Anteil der Geimpften, die SARS-CoV-2 verbreiten, ist im Zeitverlauf zumeist größer als der Anteil der Ungeimpften. Wir haben die Daten, die Boucau et al. (2022) für die Verweildauer von Omikron in ihren Supplementary Materials (Figure S3) veröffentlicht haben, unsererseits in eine Abbildung übertragen, die den Anteil der positiv Getesteten angibt, die 5, 10, 15 oder 20 Tage nach einem positiven PCR-Test SARS-CoV-2 / Omikron noch verbreiten können. Wie man sieht, erhöht eine COVID-19 Impfung / Gentherapie den Anteil derjenigen, die auch nach 5, 10 oder 15 Tagen noch SARS-CoV-2 weitergeben können, also die Verweildauer des Virus im Organismus der Infizierten. Mit anderen Worten, Impfung / Gentherapie verlängert das Zeitfenster, in dem SARS-CoV-2 übertragen werden kann, so dass man annehmen muss, dass die Pandemie im wahrsten Sinne des Wortes eine Pandemie der Geimpften ist.

Natürlich, werden diejenigen, die unbedingt dafür sorgen wollen, dass der Profit von Pfizer/Biontech/Moderna weiter steigt, darauf hinweisen, dass die Fallzahl mit 66 Personen in der vorliegenden Studie gering war. Aber: Die 66 Probanden sind zufällig aus der Gruppe derjenigen rekrutiert worden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Der einzige verzerrende Faktor könnte daher kommen, dass von ursprünglich 238 Zielpersonen, nur 66 Probanden, die die Einschlusskriterien erfüllt haben und bereit waren, sich regelmäßig und mehrmals pro Woche testen zu lassen, geblieben sind. Indes, wenn man das Feld von hinten aufrollt und sagt, dass dann, wenn 66 Personen aus der Menge der PCR-positiv Getesteten eines bestimmten Ortes und einer bestimmten Zeit gezogen werden, die Wahrscheinlichkeit, einen, der an COVID-19 schwer erkranken wird darunter zu finden, gleich NULL ist, und das obwohl die Wahrscheinlichkeit, Symptome zu entwickeln 98,5% betragen hat, dann stellt sich die Frage nach dem Risiko, das mit einer SARS-CoV-2 Infektion einhergeht, egal ob DELTA oder OMIKRON, nicht mehr.

Es gibt kein Relevantes.

Hinzukommt, dass die Studien-Ergebnisse, die wir hier berichtet haben, mit den Ergebnissen eine anderen Studie, von der wir schon vor einiger Zeit berichtet haben, kompatibel sind:

Die angesprochenen Ergebnisse entstammen einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Oxford, dem dortigen Centre for Tropical Medicine and Global Health und der Oxford University Clinical Reasearch Unit und Medizinern des Hospitals for Tropical Diseases in Ho Chi Minh City, Vietnam. Sie wurden unter dem Titel “Transmission of SARS-CoV-2 Delta variant amonng vaccinated Healthcare workers” auf SSRN veröffentlicht. Die Anzahl der Autoren ist zu groß, als dass man sie auch nur zählen mag, begnügen wir uns mit Nguyen Van Vinh Chau, dem Erstgenannten und Le Van Tan, dem Letztgenannten.

Das Hospital for Tropical Diseases (HTD) in Ho Chi Minh City hat rund 550 Betten und 900 Angestellte, und im Zeitraum vom 11. Juni 2021 bis zum 26. Juni 2021 einen Ausbruch von SARS-CoV-2/Delta gesehen. Insgesamt wurden 69 Mitarbeiter des HTD positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Der Ausbruch war auf Mitarbeiter des Krankenhauses beschränkt. Das Krankenhaus wurde vom 12. Juni bis zum 26. Juni geschlossen, niemand durfte heraus, niemand hinein. Serologische Tests von 683 Angestellten, die in diesem Zeitraum durchgeführt wurden, waren alle negativ. ALLE Mitarbeiter des Krankenhauses waren zweifach geimpft. Die Infektionsrate von SARS-CoV-2 unter den geimpftem Mitarbeitern im Krankenhaus beträgt somit rund 9,2%. Gewaltig!

Die Situation in dem Krankenhaus unter vollständiger Quarantäne hat nun eine Studie ermöglicht, die nicht nur nach allen Regeln der Kunst durchgeführt wurde, sie macht es auch möglich, die Dynamik der Wirkungslosigkeit von Impfstoffen, in diesem Fall Vaxzevria/AstraZeneca gegen SARS-CoV-2/Delta aufzuzeigen:

  • Von 69 positiv getesteten vollständig Geimpften haben 47 Symptome entwickelt.
  • Von den 47 vollständig Geimpften, die Symptome entwickelt haben, haben 3 eine Pneumonie entwickelt.
  • Von den dreien, die eine Pneumonie entwickelt haben, musste einer mit Sauerstoff versorgt werden.
  • Die Autoren der Studie haben zu drei Zeitpunkten die Virenlast der Infizierten bestimmt: Die Virenlast der Symptomatischen war zu jedem Zeitpunkt deutlich höher als die Virenlast der Asymptomatischen.
  • Die Spitzen-Virenlast der symptomatischen vollständig Geimpften war im Vergleich zur entsprechenden Virenlast der Wild-Variante, die in Vietnam von März bis April 2020 – vor Beginn der Impf-Manie – endemisch war, um das 251fache höher. Superspreader erhält vor diesem Hintergrund eine ganz neue Bedeutung.
  • Für 23 symptomatische Infizierte wurde das GESAMTE GENOM von SARS-CoV-2 sequenziert. Dabei zeigte sich nicht nur, dass die 23 Genome untereinander sehr ähnlich waren, es zeigte sich auch, dass die Genome von denen, die derzeit in Ho Chi Minh City sequenziert werden, VERSCHIEDEN waren. Das bedeutet, dass SARS-CoV-2 während es im HTD Verbreitung gefunden hat, MUTIERT ist, unter vollständig Geimpften!
  • Serologische Analysen zeigen, dass die Anzahl der Antikörper, die infizierte doppelt Geimpfte gebildet haben, signifikant geringer ausgefallen ist, als die Anzahl der Antikörper, die bei nicht infizierten doppelt Geimpften nachgewiesen werden konnte. Eine Studie aus Israel (Bergwerk et al. 2021) hat kürzlich gezeigt, dass niedrige Level von Antikörpern in einem Zusammenhang mit Durchbruch-Infektionen stehen. Die Studie von Nguyen et al. (2021), deren Ergebnisse wir hier berichten, bestätigt dieses Ergebnis und legt den Verdacht nahe, dass Durchbruch-Infektionen eine Variante von Antibody Dependent Enhancement darstellen.

    Bergwerk, Moriah, Tal Gonen, Yaniv Lustig, Sharon Amit, Marc Lipsitch, Carmit Cohen, Michal Mandelboim et al. (2021). COVID-19 breakthrough infections in vaccinated health care workers. New England Journal of Medicine.


  • Und weil das alles noch nicht reicht, können die Autoren zudem zeigen, dass die Spitze der Virenlast 2-3 Tage vor bzw. nach dem Eintreten von Symptomen gemessen werden kann und dass infizierte doppelte Geimpfte bis zu 33 Tage lang positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden können.

Eigentlich sind diese Ergebnisse verheerend.

Sie zeigen nicht nur, dass Impfung keinerlei Schutz bietet, sie zeigen zudem, dass SARS-CoV-2 offenkundig in der Lage ist, während der Replikation im Organismus von Geimpften zu mutieren, sie zeigen, dass geringe Level von Antikörperbildung nach vollständiger Impfung eine Infektion zu erleichtern scheinen, und sie zeigen, dass symptomatische Infizierte unter den vollständig Geimpften zu regelrechten Superspreadern werden, und zwar zu Superspreadern, die alles, was bislang unter diesem Begriff diskutiert wurde, in den Schatten stellen.

Wenn es der Zweck von Impfung war, SARS-CoV-2 zu einem potenteren Pathogen zu machen, als es vor Impfung der Fall war, dann scheinen wir auf dem besten Weg, um dieses Ziel zu erreichen.


Chau, Nguyen Van Vinh, Nghiem My Ngoc, Lam Anh Nguyet, Vo Minh Quang, Nguyen Thi Han Ny, Dao Bach Khoa, Nguyen Thanh Phong et al. (2021). Transmission of SARS-CoV-2 Delta Variant Among Vaccinated Healthcare Workers, Vietnam. SSRN.

Die berichteten Ergebnisse kann man wie folgt zusammenfassen:

  • Im Hinblick auf die Virenladung die bei Geimpften und Ungeimpften zu finden ist, gibt es keinen Unterschied. Da die Virenladung als Indikator dafür gilt, ob ein Infizierter schwer erkrankt [je höher die Virenladung, desto höher die Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken], gibt es keinen Grund anzunehmen, dass COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien vor einer schweren Erkrankung an COVID-19 oder Tod durch COVID-19 schützen.
  • Im Hinblick auf die Dauer, die sich SARS-CoV-2 im Organismus des Infizierten festsetzen kann, scheinen COVID-19 Impfstoffe einen insofern misslichen Einfluss zu haben als sie diese Dauer verlängern und somit SARS-CoV-2 mehr Zeit hat, andere zu infizieren. Angesichts der großen Zahl Geimpfter stellt sich die Frage, ob es heute noch eine nennenswerte Anzahl von COVID-19 Infizierten gäbe, wenn niemals mit dem Massenexperiment der Impfung / Gentherapie begonnen worden wäre.
  • Da auch Superspreader unter den Geimpften häufiger zu sein scheinen und sich im Organismus von Geimpften nachweislich der berichteten Ergebnisse neue Varianten von SARS-CoV-2 ausbilden, muss man zu dem Schluss kommen, dass es die Pandemie im Ausmaß der letzten Jahre ohne die Massenimpfung nicht  gegeben hätte.
  • Stellt man nun noch das Leid in Rechnung, das durch die COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien, an denen die Hersteller schamlos verdienen, ausgelöst wird, ohne dass es auch nur einen der Hersteller interessieren würde, die große Anzahl von Personen, die unter Nebenwirkungen leiden und die unglaubliche Zahl von schweren Erkrankungen, die sich nachweislich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, dann kann man nur feststellen, einem der größten Verbrechen der Menschheit beizuwohnen.

Anregungen, Fragen, Hinweise?
Redaktion @ Sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email
9 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!