Tag: ScienceFiles Monatsrückblick

Great Reset, Lockdown-Breakdown, Terror und Totalitarismus – Es wird dunkel im freien Westen [ScienceFiles-Monats-Rückblick]

31 Tage umfasst der Oktober. Eigentlich ist Oktober der Haupterntemonat und der Bote des ausgehenden Herbst. Der diesjährige Oktober ist indes vor allem ein Monat gewesen, in dem sich gezeigt hat, dass Politdarsteller wissenschaftliche Ergebnisse benutzen, um ihre Agenda durchzusetzen und wissenschaftliche Forschung, die der Agenda widerspricht, ignorieren. Unser Monats-Rückblick reflektiert dies nicht nur, man

Mediale Schlammschlachten und seltsame Allianzen – ScienceFiles Monatsrückblick

Der Ton wird rauer. Die medialen Manipulationsanstrengungen werden fiebriger. Zensur nimmt zu. Denunziation nimmt zu. Meinungsfreiheit ist ein seltenes Gut. Wir trotzen der Schließung des öffentlichen Diskurses. Und dass wir das können, das liegt an unseren Lesern, die uns tatkräftig und mit Spenden unterstützen. Bei den folgenden Lesern bedanken wir uns ganz herzlich dafür, dass

Haltungsjournalismus und Fake News: Es kommt zusammen, was zusammen gehört! ScienceFiles-Monatsrückblick

Sie haben die Pflicht, für Lügen und Fake News öffentlicher Rundfunkanstalten zu bezahlen. Wer keine Kompetenz zum Journalismus hat, der muss versuchen, Kompetenz durch Haltung zu ersetzen. Haltungsjournalismus führt unweigerlich zur Fake News, sie sind die beiden Seiten derselben Medaille. Sie müssen sich aber nicht von MS-Medien belügen lassen. Sie können auch ScienceFiles lesen. Damit

Lies, damn Lies und der öffentliche Rundfunk: ScienceFiles im Juli

Der Titel beschreibt, was uns im Juli am meisten beschäftigt und erschreckt hat: Das schiere Ausmaß von Lüge, Verdrehung, Unterschlagung, Manipulation und Fake News, das jeden Tag von öffentlich-rechtlichen Sendern über ihre Konsumenten ausgegossen wird. Bevor wir näher darauf eingehen, wollen wir uns jedoch herzlich bei denen Bedanken, die ScienceFiles auch im Juli möglich gemacht

2019-nCoV, morbus Marburg2, Klimaleugner und öffentlich-rechtliche FakeNews – ScienceFiles im Januar

Gerade war doch noch Weihnachten. Und plötzlich ist Februar. Zeit, den ScienceFiles-Monatsrückblick auf den Januar zu schreiben, höchste Zeit, wie ein Blick in den Kalender zeigt. Zunächst wollen wir uns bei all denen herzlich bedanken, die ScienceFiles finanziell unterstützen. Ohne ihre Unterstützung wäre ScienceFiles in seiner heutigen Form undenkbar. Deshalb allem voran unseren herzlichen Dank

Lebensentscheidung: Die Ungebildeten hopsen für’s Klima – die Gebildeten lesen ScienceFiles

82 Beiträge gab es im November auf ScienceFiles zu lesen, Beiträge, die in diesem Monat einen Schwerpunkt bei öffentlich-rechtlichen Anstalten, sozialdemokratischen Anstalten und dem Klimawandel-Hoax hatten, jenseits der ScienceFiles-Unique-Identifier, wie das bei den Marktstrategen heißt: Den Beiträgen über wissenschaftliche Untersuchungen und den Texten, in denen wir wissenschaftliche Publikationen, die der Öffentlichkeit als Wahrheit verkauft werden

Juni-Files: Politische Torschlusspanik und politische Korruption

Unser Monatsrückblick für Juni steht ganz im Zeichen politischer Korruption. Eine besondere Form politischer Korruption stellt die politische Torschlusspanik dar, die man auch als gesetzgeberische Inkontinenz bezeichnen kann. Sie beschreibt ausgehende Regierungen, die zum Ende einer Legislaturperiode noch in aller Eile die Gesetze durchsetzen wollen, von denen sie annehmen, dass sie nach der nächsten Wahl
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box