Truck Bites [Winter of Love*]: FREIHEIT, einstürzende COVID-Lügengebäude und Minister Karl – ScienceFiles-Monatsrückblick

Wir haben Verspätung.
So ist das, wenn die Ressourcen beschränkt sind: Davon noch schnell berichten, diese Studie noch schnell verarbeiten, diese unglaubliche MS-Lüge noch entlarven, diese … und diese und.. Mist, es ist schon der 8. Februar…
Liegt das an uns oder vergeht, wenn man älter wird, die Zeit schneller?

Wie auch immer, Zeit für unseren Monatsrückblick, den wir diesen Monat unter die Überschrift: “Truck Bites [Winter of Love*]: FREIHEIT, einstürzende COVID-Lügengebäude und Minister Karl” gestellt haben. So langsam fallen die Lügen, die in den letzten Jahren auf Babelturm-Niveau aufgehäuft wurden, in sich zusammen und die nackte und in vielen Bereichen hässliche Realität, die Realität von Geldverschwendung für nicht-wirksame Impfstoffe / Gentherapien, die Realität von schweren, lebensverändernden, wenn nicht -beendenden Nebenwirkungen durch Impfstoffe / Gentherapien, die Realität, dass sich Linke und ihr Gefolge einmal mehr in eine Phantasie verrannt haben, in der sie so lange verharren werden, bis sie von einer Freiheitsbewegung, einer Revolution aus ihren Gräben herausgetrieben werden, sie wird immer deutlicher.

Bevor wir das im Einzelnen darlegen, zunächst ein Wort des Dankes: Wir bedanken uns bei allen Lesern, die uns zum Teil kontinuierlich unterstützen, indem sie uns Informationen schicken, uns loben (ein nicht zu vernachlässigbarer Faktor im Hinblick auf die Motivation sich durch, wie es ein Kommentator geschrieben hat, “ideologischen Dreck zu fressen”) und vor allem, ScienceFiles durch ihre finanzielle Unterstützung möglich machen.

Für ihre finanzielle Unterstützung im Januar wollen wir uns bei den folgenden Lesern ganz herzlich bedanken, ohne sie wäre ScienceFiles nicht möglich:

Matthias V. | Wolf von W. | Wolfgang Z. | Claudia K. | Linda S.-K. | Beat B. | Alexander G. | Christian L. | Thorsten S. | Holger B. | Benjamin L. | Birgit S.-L. | Kim S. | Wolfgang F. | Ingo L. | Kurt V. | Gregory W. | Josef R. | Andreas U. | Jörg K. | B GbR | Michael R. | Benno M. | Karin R. | Wolf Z. | Rudolf P. | Hans-Christian vom K. | Bernd F. | Azgerel T. | Annette W. | Ulrich S. | Robert P. | Tobias K. | Rudi T. | Jürgen T. | Johanna S. | Frank H. | Snjezana H. | Lorenz G. | Harry H. | Burkhard O. | Gerhard H. | Vadim F. | Erich K. | Wolfgang A. | Susann G. | Andre G. | Lars G. | A d c e.V. | Birgitt P. | Daniela B. | Rolf P. | Gerhard H. | Gabriele B. | Werner R. | Udo K. | Gerhard E. | Helena M.-Q. | Andreas A. | Sigrid B. | Waltraud H. | Richard S. | Joerg P. | Jochen D. | David K. | Achim L. | Heinz Georg M. | Wolfgang S. | Tobias J. | Nicolas N. | Alois W. | Jürgen B. | Michaela S. | Uwe G. | Georg E. | Michael S. | Melanie G. | Heiko E. | Ulrich M. | Christian E. | Sven V. | Christa R. | Miriam Ingrid B. | Stephan L. | Dietlind A. | David T. | Franz G. | Iris D. | Kurt-L. S. | Frank Wolfram W. | Matthias G. | Yvonne P. | Holger W. | Udo S. | Elisabeth-Maria D. | Margarete A. | Dirk L. | Philipp W. | Heinz-Dieter B. | Daniel P. | Andreas C. | Dusan K. | Michael W. | Rupert P. | Michael A. | Peter K. | Andrea H. | Frank H. | Sabine C. | Alexander A. | Ines S. | Gerhard R. | Miguel M. | Rosemarie K. | Norman J. | Manfred M. | Hans-Jürgen G. | Ralf K. | Gerd W. | Vivian S. | Ralf S. | Franz-Andre W. | Simon C. | Manuela P. | Arndt W. | Maik S. | Dirk G. | Tarzas X. | Tim N. | Marie-Luise H. | Michael L. | Ulrich Guido W. | Christian W. | Isabella H. | Herbert S. | Andreas J. | Tobias S. | Britta A. | Adrian S. | Ingeborg T. | Katrin F. | Robert K. | Daniel Z. | Horst-Dieter W. | Michael F. | Till K. | Janusch H. | Elisabeth L. | Helena S. | Ulrike C. | Joachim G. | Volker B. | Robert L. | Peer S. | Michael M. | Jörg O. | Marcel R. | Rolf N. | Annette L. | Stefan H. | Klaus S. | Ralf K. | Gabor C. | Alfred W. | Stefan S. | Jochen R. | Astrid F. | Nils H. | Astrid S. | Jörg R. | Wolfgang F. | Georg B. | Sylvia S. | Marco W. | Thomas D. | Thomas S. | Klaus W. | Ralf H. | Wolfram A. | Cornelius S. | Kevin F. | Roswitha G. | Frank W. | Markus L. | Matthias R. | Bernd K. | Andre S. | Reinhard S. | Johannes H. | Rainer G. | Nele B. | Christine K. | Almut F. | Konrad-H K. | Martin De T. | Marianne L. | Nanning H. | Stefan M. | Ralph R. | Thomas K. | Sven S. | Anne Sigrid F. | Peter V. | Stephan M. | Henrik S. | Gunnar T. | Richard E. | Wilhelm W. | Monika B.-J. | Werner S. | Roland N. | Sieghart F. | Iris E. | Werner J. | Reinhard K. | Bernhard L. | Thomas S. | Katrin F. | Gerhard S. | Gerhard H. | Gerd F. | Martin W. | Dr. Jan M. B. | Georg J. | Karl-Ludwig S. | Carmen M.-N. | Matthias M. | Winfried R. | Karl-Heinz N. | Gerhard L. | Peter V. | Walter Gunter G. | Lutz Z. | Michael U. | Bernhard B. | Christina Del P. | Wolfgang Z. | Patrick F. | Maik N. | Lars H. | Berthold R. | Kai T. | Florian A. | Beat S. | Jens T. | Johannes W. | Walter S. | Lothar B. | Alexander F. | Robert M. | Stefan M. | Martin K.-A. | Lutz S. | Peter W. | Peter W. | Godela U. | Ursula B..G. | Dr. Burkard S. | Gunter K. | Sebastian B. | Gerhard W. | Jakob W. | Heinz W. | Günter F. | Matthias G. | Andrej R. | Sebastian D. | Ulrich S. | Stefan S. | Leonhard H. | Christian M. | Betty L. | Carola M. | Andreas P. | Maike K. | Stephan O. | Katrin W. | Marion P. | Joachim W. | Ramona S. | Björn R. | Peter F. | Olaf B. | Christiane K. | Egon W. K. | Karla R. | Günter M. | Esther B. | Ksymena H. | Manuela G. | Steffi J. | Thomas B. | Jeannine H. | Dorothea G. | Rado R. | Martin L. | Tommy M. | Vojislav S. | Hans-Dieter H. | Kurt G. | Dominik G. | Dr. Rainer L. | Vivian S. | Olaf S. | Edith A. | Elmar D. | Peter D. | Peter N. | Heike C. | Jens R. | Caroline R. | Alex B. | Peter H. | Christian P. | Klaus-Jürgen O. | Rudolf E. von G. | Marlies S. | Jens S. | Wolfgang K. | Manfred L. | Andreas B. | Armin B. | Walter S. | Stefan L. | Kurt-Thomas H. | Christiane G. | Doris B. | Andreas L. | Thomas F. | Eduard B. | Marvin F. | Axel K. | Burkhard H. | Jens S. | Hans M. | Werner O. | Dr. Udo K. | Hans-Jürgen K. | Christian S. | Ingo M. | Wolf Dieter C. | Matthias T. | Peter B. | Erika K. | Sophie C. | Ulrich U. | Wolfgang H. | Ivonne O. | Reinhard B. | Michael H. | Dr. Kerstin X. | Michael R. | Klaus G. X. | Reinhard L. | X. | Friedrich K. | Frank D. | Otto P. | Volker UX. | Rainer S. | Alfons W. | Dieter D. | Jutta W. | Winfried W. | Irmingard S. | Beate H. | Jürgen J. | Axel H. | Uwe S. | Stephan K. | Oliver B. | Ernst GX. | Frank L. | Eberhard M. | Gerald H. | Veit Z. | Josef S. | PROF. DR. O. X. | Volker J. | Joachim N. | Sylvia G. | Michael K. | Dr. Albrecht X. | Beate C. | Uwe H. | Alberto S. |
DR. WOLFGANG X. | Florian H. | Dr. Jens V. | Manfred G. | Philipp S. | Claudia D. | Kurt K. | Gerhard R. | Frank K. | Sabine T. | Theodor G. | Michael W. | Christian S. | Axel S. | Vincent K. | Heinrich R. | F. G. | Olaf W. | Reginald von X. | Andreas H. | Karsten S. | Elmar A. | Rüdiger Arthur B. | Dr. Heinrich R. | Thomas S. | Dr. Otto F. | Klaus S. | Rudolf S. | Ernst M. | Johannes K. | Max . | Claudia W. | [Wenn Sie Ihren Namen vermissen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, Halifax schenkt uns nur 12 Buchstaben für den Absender der Spende…]

Allen, die uns finanziell unterstützen, gilt unser herzlicher Dank. Wir wissen Ihre Unterstützung zu schätzen!
Wenn Sie uns auch im laufenden Monat unterstützen wollen, dann stehen Ihnen die folgenden Wege zur Verfügung:


  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag/Note:- ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken

Wissen Sie noch, als die Polit-Darsteller so großen Wert darauf gelegt haben, der Wissenschaft zu folgen, als “Follow the Science” so wichtig als Begründung für rigide Maßnahmen gegen COVID-19 war? Das ist lang vorbei. Es ist vorbei, weil die Science zu Ergebnissen kommt, die zum Gegenteil von dem führen, was Polit-Darsteller durchsetzen wollen,

Im Januar haben wir das erstaunliche Versagen der vermeintlichen COVID-19 Impfstoffe in mehreren Beiträgen dokumentiert, die zeigen, dass Booster-Shots wirkungslos sind, dass Booster-Shots wirkungslos sind, egal, wie oft man schaut und dass bei genauem Hinsehen, die ganze Impferei nutzlos ist, wenn man nicht zu denen gehört, die sich damit eine goldene Nase verdienen. Die Nutzlosigkeit der Booster-Shots, die im Gegensatz zu dem steht, was Polit-Darsteller behaupten, sie hat einen britischen Professor für Mikrobiologie auf die Palme gebracht, und von dort aus hat er deutliche Worte gefunden. Dass man – anders als Polit-Darsteller und Impf-Fanatiker, das glauben machen wollen, nicht eine Booster-“Impfung”, die nichts nutzt, an die nächste reihen kann, das ist so offenkundig, dass sogar die Europäische Medicine Agency aufgrund der allgegenwärtigen Impf-Eiferer davor gewarnt hat, es mit dem Booster gar zu sehr zu übertreiben. Zumal Impfung / Gentherapie aufgrund natürlicher Immunität für die meisten ohnehin verzichtbar ist und schon, wie neueste Forschung zeigt, eine einfache Erkältung vor COVID-19 schützt.

Wissenschaft, die solche Ergebnisse produziert, fällt natürlich bei Polit-Darstellern in Ungnade und wird, dem einzigen Impuls folgend, den diese Menschen zu haben scheinen, ignoriert. Ignoriert wird auch Forschung aus ausgerechnet dem Paul-Ehrlich-Institut, die zeigt, dass 92% der Schnelltests Schrott sind. Macht nichts. Hauptsache es gibt viele positive Fälle um den Pandemie-Betrug aufrechterhalten zu können.

Indes: In Großbritannien ist der Mortalitätsbetrug, der mit hohen Zahlen angeblich an COVID-19 Verstorbener begangen wurde, aufgeflogen. Ausgerechnet das Office for National Statistics hat die Daten veröffentlicht, die zeigen, dass nur 13,2% der angeblich an COVID-19 Verstorbenen, keine Vorerkrankungen hatten und bei nur 4,6% der an COVID-19 in England und Wales Verstorbenen, COVID-19 die alleinige Todesursache war.

Zu den einstürenden Lügengebäuden gehört auch die Erzählung, man benötige eine Impfpflicht. Der eigens als Legitimations-Anhang der Bundesregierung gegründete “Ethik-Rat” hat sich in diesem Zusammenhang dadurch hervorgetan, dass er in voller Ahnungslosigkeit, was Ethik eigentlich ist, ganz unethische Empfehlungen für eine Impfpflicht ausgesprochen hat. Das wirkt schwer, weil der Ethikrat sich damit als Inszenierung, geschaffen, um Regierungspolitiken mit vermeintlich ethischer Legitimation zu versehen, selbst entlarvt hat. Die unethische Empfehlung wiegt auch schwer, weil sie im Widerspruch zu allem steht, was wissenschaftlicher Stand der Forschung ist: Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage für eine Impfpflicht.

Die Versuche der Polit-Darsteller und ihrer gekauften Helfer, Maßnahmen gegen alle Vernunft und zum Schaden der Bürger durchzusetzen, machen Widerstand zur Pflicht, nicht nur gegen die Regierung, auch gegen die Helfer, die täuschen, die mit falschen Daten täuschen, die mit falschen Behauptungen täuschen.

Wer durch Lügen zu Widerstand förmlich auffordert, bekommt, was er verdient. Schon zum sechsten Januar haben wir von einer Neuen Sozialen Bewegung der Spaziergänger berichtet, deren Ziel “Freiheit” ist. Spaziergänger, die sich nicht nur in vielen Orten Deutschlands, sondern auch z.B. in Amsterdam Bewegung verschafft haben.

Und natürlich hat im Januar das begonnen, was nun als Freiheitsbewegung um die Welt geht: Truck Fudeau. Wir haben als erste in Deutschland ausführlich vom Convoy berichtet, der sich von Vancouver aus, auf den Weg nach Ottawa, zum Sitz der kanadischen Regierung gemacht hat, dem Convoy, der die Herzen so vieler Menschen auf der Wegstrecke mit Freude gefüllt hat, das Lachen wieder auf ihre Lippen gebracht hat. Im Verlauf der vielen Meilen, die Vancouver von Ottawa trennen, wurde aus dem Convoy ein Freiheits Convoy. Nicht mehr nur die Impfpflicht für Trucker, die gesamten Repressalien, die Linke so liebgewonnen haben, sie wurden zum Gegenstand der neuen Freiheitsbewegung und was für die schmarotzende Klasse auf dem Spiel steht, das sieht man an ihrer Reaktion. Und natürlich sieht man es daran, dass in MS-Medien wie gewöhnlich Lügen verbreitet werden. Dessen ungeachtet waren wir Live bei der Geburt einer weltweiten Freiheitsbewegung zugegen, die bei denen, die sich als herrschende Klasse sehen, ein einziges Gefühl ausgelöst hat, Angst, Angst, die Grundlage bei manchen, ihrer Niedertracht freien Lauf zu lassen..

Im Zusammenhang mit Spaziergängen und Freiheitsbewegung wurde offenkundig, dass Deutschland sich nahtlos in die Reihe der defekten Demokratien einreiht.

Defekt ist auch das Denken mancher Linker, z.B. derjenigen, die beim Spiegel sitzen und behaupten, das Tragen einer Maske erhöhe die Attraktivität. Früher wollte niemand die Katze im Sack kaufen, heute behaupten die Spinner beim Spiegel, sie wäre ein Verkaufsschlager.

Auch im Januar haben wir unsere Berichterstattung über die Entwicklung dessen, was es nach Ansicht der meisten Polit-Darsteller nicht gibt, sich aber dennoch in Millionen Meldungen, die in der WHO-Datenbank, die das sammelt, was es nicht gibt: NEBENWIRKUNGEN, niederschlägt.

Seit mehreren Monaten sammeln wir wissenschaftliche Belege dafür, dass schwere Erkrankungen wie Leber-, Nierenversagen oder Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen oder Multple Sklerose von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien verursacht werden. Im Januar ist unsere entsprechende Datenbank weiter gewachsen:

Ein Grund dafür, dass schwere Erkrankungen nach COVID-19 Impfung / Gentherapie so häufig sind, könnte darin zu finden sein, dass COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien die Immunantwort des Körpers beschädigen. Allerdings ist nichts so schlecht, als dass es nicht für etwas gut wäre. Pfizer hat das perfekte Geschäftsmodell für diese Situation gefunden: Comirnaty macht viele Herzkrank, Pfizer vertreibt u.a. Mittel zur Verminderung von Herzerkrankungen und verdient auf diese Weise doppelt.

Ein weiteres Geschäftsmodell war Gegenstand unserer Berichterstattung im Januar 2022. In NRW kann man den Aufbau eines Schmarotzernetzwerkes in Echtzeit beobachten. Auch Linke wollen von etwas leben.

Unsere Wahl zum Denkbehinderten der Woche hatte im Januar vier Ausgaben;

Bleibt noch nachzutragen, dass auch auf den Klimawandel kein Verlass mehr ist. Es will einfach nicht wärmer werden. Hundertausende Arbeitsplätze in der vom behaupteten Klimawandel profitierenden Industrie und Millionen Klima-Aktivisten, die direkt von Steuerzahlern ausgehalten werden, hängen vom Wandel des Klimas ab. Wundern Sie sich nicht, wenn demnächst die Propaganda von COVID-19, der Lügengeschichte in Trümmern, auf den Klimawandel durch CO2 umschwenkt, der nächsten Lügengeschichte, die es zu zertrümmern gilt.

Das waren die ScienceFiles im Januar 2022.
Wir hoffen, Sie hatten Freude und Gewinn dabei und davon, uns zu lesen.


* Winter of Love, eine Schöpfung von Dr. habil. Heike Diefenbach in Reminiszenz an das gescheiterte linksextreme Experiment in Seattle – alles, muss man Linken vormachen :))


Print Friendly, PDF & Email
4 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!