Junk Science, Fake News und etwas mit Corona: Busy ScienceFiles im Mai

Leute, schon wieder ist ein Monat vorbei. Im Lockdown, wir sind immer noch im Lockdown in Wales, was besonders hart ist, wenn man das da mehr oder weniger vor der Haustür hat, im Lockdown scheint die Zeit noch schneller zu vergehen als außerhalb…

Wie dem auch sei, ein weiterer Monat ist wie im Flug vergangen, Zeit für unseren Monatsrückblick.

Zunächst gilt unser Dank all den Lesern, die uns auch im Mai mit Hinweisen, Lob und Spenden unterstützt haben. Ganz herzlich bedanken wollen wir uns bei den folgenden Spendern, ohne deren Zutun ScienceFiles in der derzeitigen Weise, nicht möglich wäre.

Robin S. | Dieter M. | Rüdiger K. | Enrico S. | Dr. Falk S. | Ralf S. | Uwe P. | Dr. Peter W. | Dirk S. | Wolf-Dieter C. | Wolfgang W. | Dietrich & Ines S. | Volker K. | Julia L. | Otto P. | Rainer G. | Matthias K. | Thomas H. | Dr. Klaus S. | F.G. | Alberto S. | Volker B. | Patrick B. | Dr. Ursula A. | Steffen & Julia F. | Jutta F. | Rüdiger B. | Joachim N. | Gerhard & Heidrun E. | Hans-K. V. | Alexander H. | Hildegard G. L. | Otto A. | Renate K. | Peter V. | Erich K. | Wolf Z. | Werner R. | Frank L. | Stev L. | Johannes B. | Birgit H. | Stefan S. | Wolf W. | Lars B. | Ralf K. | Tobias K. | Roman S. | Robert P. | Bernd H. | Jürgen W. | Britta K. | Andreas K. | Burkhard O. | Frank H. | Monika G. | A. J. | Hubert D. | Dr. H. | B. W. | Stefan F. | Wolf Z. | Tobias J. | Joerg P. | David K. | Achim L. | Hans M. | Sebastian D. | Christian E. | Ulrich M. | Sven B. | Dirk P. | Matthias G. | Ingrid G. | Dieter Z. | Uwe E. | Martin S. | Michael W. | H. R. | Heiner G. | Henning A. | Benno L. | Manuela P. | Gunther K. | Dr. Karl L. | Mathias S. | Mischa S. | Andreas B. | Christoph W. | Michael L. | Robert L. | Wolfgang A. | Tobias S. | Adrian S. | Günter M. | Michael R. | Reinhard S. | Stefan S. | Juergen K. | Bernd P. | Kai T. | Josef E. | Joel W. | Frederik R. | Kurt-Thomas H. | Friedhelm P. | Wolfgang S. | Wolfgang F. | Rainer S. | Hermann W. | Jürgen S. | Michael C. | Ralf K. | Sascha S. | Heinz Josef S. | Hans-Juergen M. | Ralf R. | Klaus W. | Sebastian H. | Klaus S. | Dr. Aloys H. | Lars H. | Wolfgang A. | Thomas A. | Uwe H. | Bruno J. | Jochen N. | Norbert R. | Josef E. | David H. | Markus K. | Jan S. | Jürgen W. | Lars B. | Manuela B. | Werner S. | Ernst D. | Stephan M. | Axel F. | Thorben K. | Karl-Heinz D. | Karl-Ludwig S. | Wilhelm W. | Frank W. | Rudolf S. | Willi H. | Klaus L. | A. H. | Hans-Peter T. | Matthias N. | Ralf T. | Michael R. | Lothar V. | Christian B. | Martin W. | Dirk P. | Rainer F. | D. G. | Beat S. | Jens T. | Ralph R. | Lars F. | Sebastian B. | Gunter K. | Stefan A. | Claus M. | Herbert S. | Otto A. | Ulrike P. | Ingrid S. | Siegfried U. | Martin L. | Kurt G. | Michael M. | Tommy M. | Steffen Z. | Dr. Uwe W. | Hans-Joachim P. | Ludwig H. | Rudolf P. | Rudolf P. | Detlef H. | Reiner K. | Boris N, | Enrico H. | Holger T. | Andreas S. | Roland N. | Andreas M. | Mark T. | Marcel B. | Wolfgang T. | Alain T. | Josef E. | Thomas M. | Werner R. | Karl Heinz K. | DR. Werner F. | Mario F. | Moritz R. | Robert D. | Markus H. | Uwe F. | Bernd G. | S. E. | Herta B. | Karsten C. | Peter R. | N. D. | Alex B. | Heiko G. | Barbara M. | Jürgen B. | Jens R. | Manfred B. | Elisabeth H. | Manfred T. | Steffen E. | Juergen S. | Michael H. | G. K. | Thomas B. | Uwe W. | Susanne F. | Stefan L. | Christian L. | Kurt-L. S. | Sabine O. | Knut S. | Lutz D. | Peter W. | Matthias H. |

Ihnen allen nochmals unseren herzlichen Dank. Wir wissen Ihre Unterstützung zu schätzen!

Auch im laufenden Monat sind Spenden natürlich wieder sehr willkommen, denn sie erleichtern uns den Betrieb von ScienceFiles ungemein. Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass sich unsere Bankverbindung geändert hat. Der nahende Brexit hat dazu geführt, dass wir unser Konto bei der Handelsbank in München transferiert haben und nunmehr direkt mit Transferwise bzw. mit der Deutschen Bank zusammenarbeiten. Für Leser, die uns über Paypal unterstützen, ändert sich nichts.



  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297

Der Mai war für uns ein besonders aktiver Monat, wie sich an den 85 Beiträgen ablesen lässt, die wir im Mai veröffentlicht haben.

Fake News sprudelt nur so aus öffentlich-rechtlichen Kanälen. Wir haben eine ganze Reihe von Fake News entlarvt. Geht es um Donald Trump, dann darf bei der ARD gelogen werden, dass sich die Balken biegen. Trump habe behauptet, SARS-CoV-2 sei von den Chinesen in einem Labor gezüchtet worden. Das hat Donald Trump nicht behauptet, wie wir hier dargestellt haben. Im Mai waren die öffentlich-rechtlichen Haltungsjournalisten, die sich vornehmlich durch einen Haltungsschaden auszeichnen, vor allem mit den Demonstrationen gegen die Einschränkungen zur Abwehr von SARS-CoV-2 beschäftigt. Ihr Ziel: Die Teilnehmer zu Rechten machen. Ihr Problem: Linksextreme, die ein ZDF-Kamerateam aufgemischt haben. Der ARD-Faktenfinder hat die Aufgabe, die Geschichte zu fälschen und die linksextremen Spuren zu verwischen, übernommen. Wann immer es um Linke geht, verbreiten die meisten Mainstream-Medien Fake News, allen voran die öffentlich-rechtlichen Propaganda-Schleudern von ARD und ZDF. So hat die ARD viel Phantasie und boshafte Manipulationslust eingesetzt, um die Wirklichkeit dessen, was beim BKA “politisch-motivierte Straftaten aus dem Phänomenbereich “rechts”” heißt, zu verdrehen. Wir haben es  hier richtigestellt.

Fake News beginnen und enden immer mit Donald Trump. Es gibt wohl niemanden, über den in deutschen Medien so viele Lügen verbreitet werden, wie über den Präsidenten der USA. Dabei weiß man nie, ob man es mit boshaften oder dummen oder dummen und boshaften Schreibern zu tun hat, wie im folgenden Beispiel, in dem den Lesern der Tagesschau ein völlig falsches Bild über eine Executive Order vermittelt wird, die Donald Trump erlassen hat.

Worum es in dieser Executive Order wirklich geht, und was deutsche Medien unterschlagen wollen, das haben wir in einem eigenen Post aufgearbeitet. Nur soviel: Es geht den Faktencheckern an den Kragen, denn die leidige Angewohnheit von Facebook, Twitter, YouTube und Co. alles, was nicht politisch korrekt ist, mit irgendwelchem Unsinn von Faktencheckern zu versehen, wird nunmehr in den USA als das gewertet, was sie ist, ein editorialer Eingriff. Damit werden Twitter und Co zu Herausgebern und sind somit nicht mehr vor Klagen über den Inhalt, den sie verbreiten, geschützt.

In Zeiten von SARS-CoV-2 hat Junk Science eine neue Blüte erreicht. Wir haben aus dem Fundus des Junks, den wir im Mai verabreitet haben, einige Beispiele ausgewählt. Es beginnt mit einem Ökonomen, den seine Ahnungslosigkeit über politikwissenschaftliche Forschungsgegenstände nicht davon abgehalten hat, ebensolche zu erforschen – mit Blick auf das Trittbrett des Zeitgeistes versteht sich. Herausgekommen ist die wilde Spekulation, dass in deutschen Orten, in denen 1918/19 die Influenza-Epidemie besonders viele Opfer gefordert hat, Hitler und die NSDAP besonders häufig gewählt wurden. Ja. Mit Abstand kann man über diesen Junk wieder lachen.

Wie Schmal der Grat zwischen Wissenschaft und Scharlatanerie ist, wenn man sich mit Politdarstellern einlässt, hat Hendrik Streeck gelernt. Wir haben den schmalen Grat vermessen. Die Corona-Krise hat auch ihre guten Seiten: diejenigen, die an Hochschulen ihren Hintern auf Stühlen plattdrücken, immer in der Hoffnung, eine Idee, eine Forschungsidee möge sie heimsuchen, hoffen nicht mehr vergeblich, denn: Sie machen jetzt etwas mit Corona, etwas, bei dem etwas irgendwie auf irgendwas wirkt, etwas mit Corona, das mit Kindern, Familie oder Stress zu tun hat und mit Steuergeldern gefördert wird. Da sage noch jemand, SARS-CoV-2 habe keinen konkreten Nutzen.

Von Etwas mit Corona zu Schwätzperten ist es nicht weit. Einer der prominentesten Schwätzperten ist der Soziologe, Extremismusforscher, Rechtsextremismusforscher, was auch immer, Matthias Quent, seines Zeichens ein Angestellter der Amadeu-Antonio-Stiftung.

Ja, Sie bezahlen ihn. Warum? Spenden Sie lieber an ScienceFiles!
Wie dem auch sei, Quent durfte im Mai eine besonders verwegene (oder wirre) Theorie zum Besten geben, etwas mit Antisemitismus und Corona-Demonstrationen.

Damit sind wir nun endgültig beim Virus angekommen, zunächst bei seiner Bekämpfung. Hydroxychloroquine ist eines der vielversprechendsten Mittel, und es ist billig und leicht zu beziehen und deshalb wird geforscht. Die Forschung entwickelt sich zum Krimi, dessen ersten Teil wir im Mai erzählt haben. Es beginnt mit einer großen Studie, die zeigen soll, dass Hydroxychloroquine nicht vor COVID-19 schützt. Die Studie widerspricht anderen Ergebnissen, die wir bereits auf ScienceFiles veröffentlicht haben. Also haben wir eine eigene Meta-Studie durchgeführt, um den Stand der Forschung zusammenstellen. Das Ergebnis ist ein anderes. Zwischenzeitlich haben sich Hydroxychloroquine und vor allem die Versuche, es zu diskreditieren, zu einem wirklichen Krimi entwickelt. Spannende Lektüre!

Weil Hydroxychloroquine in aller Munde war, wurde ganz offensichtlich auch ein Journalismus-Darsteller der ARD dazu abkommandiert, etwas zu Hydroxychloroquine zu schreiben, und, weil es so nahe liegt, wenn man sich im boshaften Redaktionsklima der ARD aufhält, Donald Trump zu diffamieren. Es dilettantischer Versuch, wie wir gezeigt haben.

Die Forschung zu COVID-19 und SARS-CoV-2, die wir auf ScienceFiles seit Januar regelmäßig berichten, befördert immer neue, interessante Ergebnisse zutage, manche davon politisch unkorrekt, wie: Raucher erkranken seltener an COVID-19, manche erschreckend, wie die Studie von Augsburger Pathologen, die Übereinstimmungen in der Wirkung von SARS-CoV-2 und MERS, einem Killer-Virus, das 35% der Erkrankten zu Toten macht, gefunden hat.

Krisen und nachdem wir den Begriff “Krise” im Zusammenhang mit COVID-19 ständig lesen, muss es eine Krise sein, sind immer Situationen, in denen Extreme zum Vorschein kommen: besondere Akte der Menschlichkeit, besondere Innovationen, besondere Abgründe. Dr. habil. Heike Diefenbach hat am Beispiel der Dehumanisierung alter Menschen einen dieser Abgründe, die zum Vorschein gekommen sind, dargestellt

Unsere Liste soziologischer und ethnologischer Klassiker, die von Dr. habil. Heike Diefenbach geführt, ständig erweitert wird und die in Deutschland einmalig ist, wurde im Mai um Branislaw Malinowski und seine Argonauten erweitert. Eine besonders interessante Entwicklung berichtet Dr. Diefenbach aus dem Bereich der Archäologie und Anthropologie. Hypothesen, aufgestellt vor Jahrzehnten, von Wissenschaftlern mit den damals verfügbaren Methoden zu belegen versucht, finden mithilfe neuer Gen-Technologien ihre Bestätigung. Nicht jedem gefällt das.

Man soll es nicht glauben, aber auch im Mai schreiben wir noch vom Brexit. Warum? Weil die EU einfach nicht verstehen will: Brexit means Brexit, EXIT, raus, aus, weg, ohne uns, Souveränität, Tschüss. In ihrer Not, den EU-Verhandlern deutlich zu machen, dass das Vereinigte Königreich seit dem 1. Januar kein Mitglied der EU mehr ist, haben die Britischen Unterhändler eine Transparenzoffensive gestartet. Ergebnis: Das Lügengebäude der EU stürzt in sich zusammen. Übrig bleibt ein Michel Barnier, dessen Arroganz man einfach nachgelesen haben muss”.

Der ganz normale Wahnsinn in Form Erneuerbarer Energien hat uns im Mai etwas intensiver beschäftigt. Windparks stehen zu zwei Dritteln der Zeit still und liefern gerade einmal 25% ihrer Nennleistung. Dafür verschandeln sie die Landschaft rund um die Uhr, zu 100%. Die Perversion die Erneuerbare Energiengesetz geworden ist, hat eine Vielzahl von Folgen, eine besteht darin, dass der Strom für deutsche Verbraucher, um so teurer wird, je billiger Strom an Strombörsen gehandelt wird. Eine andere besteht darin, dass Deutschland ab 2022 nicht mehr genug Strom produziert und deshalb bei Nachbarn schmarotzen muss, immer in der Hoffnung, dass die Nachbarn nicht dieselbe moralische Hochwertigkeit haben, die die Deutschen zu Strombettlern gemacht hat.

Eine kleine Notiz am Rande: Das IPCC könnte die eigenen CO2-Ziele spielend jetzt schon erreichen. Wie? Nun, es reicht, die Fehler in den eigenen Modellen zu beheben. It’s as easy as that.

Alle Ideen, die die Linke bewegen, haben eines gemeinsam. Sie widersprechen dem gesunden Menschenverstand und stehen mit der Realität auf Kriegsfuss. Und wie immer, wenn linke Ideologen an der Wirklichkeit scheitern, modifizieren sie nicht ihre Annahmen und werden normal. Nein. Sie versuchen, die Realität ihren Phantasien anzupassen. Ergebnis: Die Zerstörung der demokratischen Welt, wie wir sie bislang kennen.

China entwickelt sich zunehmend zu einer Gefahr. Jahrelang haben die meisten von uns, über die Menschenrechts-Angelegenheiten und all die anderen kleinen Terroraktionen zur Domestizierung der eigenen Bevölkerung hinweggesehen. SARS-CoV-2 hatte nun den Nebeneffekt, das Ausmaß chinesischer Versuche, Einfluss zu gewinnen, offenzulegen. Es ist ein Bestandteil kommunistischer Doktrin, die eigene Religion auch missionarisch zu verbreiten. Unter Lenin und Stalin hat die ideologische Kolonisierung anderer Staaten eine große Rolle gespielt. Und bei Xi Jinping ist das nicht anders. China wird expansiv und zur Gefahr für den Weltfrieden. Die Expansion wird dabei nicht nur mit militärischen Mitteln umgesetzt, sie erfolgt auch auf leisen Sohlen und über die ohnehin schon zu linken Shitholes verkommenen Universitäten. Die Konfuzius-Institute, die es auch an deutschen Hochschulen gibt, spielen hier eine wichtige Rolle.

Was im Zusammenhang mit dem neuen expansiven Drall der Chinesischen Autokratie und im Zusammenhang mit der Diskussion über den Ursprung von SARS-CoV-2 besonders erschrecken muss, sind gut dokumentierte Praktiken chinesischer Labore, neue Viren zu schaffen. Im vorliegenden Fall haben die chinesischen Forscher einen Killer, H5N1, der nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, mit H1N1, einem sehr leicht von Mensch zu Mensch übertragbaren Virus hybridisiert. Welchen Zweck solche Forschung haben soll? Keinen guten.

ScienceFiles-Informationsportal

All die Versuche, Bürger zu betrügen, zu manipulieren, sie mit Propaganda zu beschallen oder mit Zwang zu bestimmten Verhaltensweisen zu veranlassen, die nach unserer Beobachtung in Mainstream-Medien immer zahlreicher werden, so als hätte sich eine allgemeine Torschluss-Panik breit gemacht, haben uns veranlasst, unsere Anleitung zum Mündigsein zu schreiben und mit dem ScienceFiles-Informationsportal eine Sammlung von Internetquellen zu beginnen, die Informationen, nicht Wertungen, bereitstellen, die Urteilsbildung befördern, nicht behindern wollen.

Und ein Geheimnis haben wir unseren Lesern im Mai auch erzählt: Das Geheimnis von unserem Nicht-Reichtum. Warum wir nicht reich werden? Hier ist es nachzulesen.

Das beschließt den Überblick über einen sehr intensiven Monat, in dem wir viele Informationen zusammengetragen haben, von denen wir hoffen, dass sie unseren Lesern nicht nur Information und Unterhaltung geboten haben, sondern dass sie auch zur Urteilsbildung beigetragen haben.



SienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. durch die Spenden unserer Leser finanziert wird.
Unterstützen Sie bitte unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!





Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
4 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

ScienceFiles, das sind:


  • neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse;
  • aktuelle Informationen;
  • entblößte Junk Science ;
  • entlarvte öffentlich-rechtliche Fake News;
  • Widerstand gegen die Politisierung des Privaten und vieles mehr;

Seit 7 Jahren sind wir unserer kritisch-rationalen Agenda verpflichtet. Seit 7 Jahren wachsen wir: Mehr Leser, mehr Beiträge, mehr Aufwand.
Ohne Ihre Unterstützung wäre dieses Wachstum nicht möglich, denn: Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns zwischen 250 Euro und 350 Euro. Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box