Haltungsjournalismus und Fake News: Es kommt zusammen, was zusammen gehört! ScienceFiles-Monatsrückblick

Sie haben die Pflicht, für Lügen und Fake News öffentlicher Rundfunkanstalten zu bezahlen. Wer keine Kompetenz zum Journalismus hat, der muss versuchen, Kompetenz durch Haltung zu ersetzen. Haltungsjournalismus führt unweigerlich zur Fake News, sie sind die beiden Seiten derselben Medaille.

Sie müssen sich aber nicht von MS-Medien belügen lassen. Sie können auch ScienceFiles lesen.

Damit sind wir bei unserem Monatsrückblick angekommen, der dieses Mal ganz im Zeichen öffentlich-rechtlicher Fake News steht. Dass wir in der Lage sind, die Lügen, Verdrehungen, Auslassungen und Unterschlagungen, die sich nun regelmäßig, täglich in dem finden, was angeblich Qualitätsmedium sein will, das verdanken wir unseren Lesern, denn ohne IHRE Unterstützung wäre dies alles nicht möglich.

Besonders herzlich wollen wir uns bei den folgenden Lesern bedanken, die uns mit ihrer Spende in die Lage versetzt haben, im August ein Pensum abzuliefern, das selbst für uns erstaunlich ist.

Herzlichen Dank für ihre Spende!

Robin S. | Ulrich & Isolde L. | Peter W. | Christine W. | Dr. Otto F. | Matthias K. | Werner S. | Volker K. | Julia L. | Ursula & Günter D. | Axel H. | Dietrich & Ines S. | Dr. Philip K. | Wolfgang W. | Wolf-Dieter C. | M.F. | Gesina L. | Wolfgang A. | Klaus K. | Rüdiger A. B. | D. K. | Gerhard & Heidrun E. | Esther T. & Dr. Johannes T. | Claudia W. | Andreas B. | Andreas V. | Thomas R. | Reinhard F. | Alberto S. | Thomas R. | Martin W. | Otto P. | Friedrich & Kath. P. | Dirk S. | Bernold S. | Rainer S. | Solveig O. | Dr. Rudolf S. | Klaus K. | Holger D. | Ute S. | Dr. Jurgen D. | Gerhard & Ute R. | Peter W. | Joachim N. | Victor F. | Ingo M. | Rudiger K. | Karl-Heinz H. | Werner & Christa O. | Thomas V. | Veit Z. | Nicole Z. | Friedel H. | Kurt-L. S. | Edith A. | Alexander B. | Jens R. | Konrad-H K. | Alex B. | Detlef H. | Sebastian D. | Rorger F. | Benno M. | Tommy M. | Martin L. | Kurt G. | Dr. Aloys H. | Detlef H. | Nicole R. | Christiane K. | Sieglinde D. | Britta K. | Peter W. | Wolfgang J. | Jochen N. | Karl-Heinz L. | Kerstin S. | Pamela F. | Klaus M. | Maik S. | Robert L. | Ingrid W. | Hubert D. | Stefan S. | Marco W. | Wolfgang S. | Lars F. | Alfred P. | Dr. Burkard S. | Gunter K. | Max M. | Sebastian B. | May-Britt R. | Paolo F. | Britta J. | Werner S. | Jörg G. | Christian K. | Bernhard B. | Andrea G. | Beat S. | Jens T. | Sven J. | Werner R. | Dr. Burkard S. | Gabriele G. | Hertha H. | Rosemarie K. | Michael R. | Martin W. | Birgit D. | Ramona S. | Marlies S. | Jürgen W. | Elisabeth-Maria D. | Inge V. | Matthias N. | Martin H. | Eleonore W. | Werner S. | Christoph W. | Stefanie W. | Karl-Ludwig S. | Wilhelm W. | Bernhard G. | Jacqueline A. H. | Ulrich B. | Stephan M. | Olaf S. | Bianca K. | Udo K. | Jan S. | Andreas B. | Anja Christina B. | Renata W. | Benedikt J. | Jost K. | Peter Helmut K. | Erhard G. | Birgit H. | Jörg P. | Stephan D. | Henning R. | Markus K. | Thomas M. | Renate H. | Karsten M. | Hans-Peter T. | Uwe P. | Sebastian H. | Stefan L. | Klaus W. | Wolfgang A. | Anja Christina B. | Markus P. | Victoria L. | Heike H. | Armin Z. | Klaus D. | Heinz W. | Alexandra D. | Thomas A. | Jörg N. | Helmut W. | Gerhard F. | Karl-Heinz L. | Stefan P. | Erich H. | Thomas T. | Britta K. | Lars B. | Hermann W. | Ralf K. | Günter M. | Reinhard S. | Otto A. | Lutz S. | Wolfgang S. | Claudius S. | Lutz W. | Eduard B. | Adrian S. | Sylvia S. | Tobias S. | Thorsten H. | Günter B. | Ralf T. | Olaf B. | Peter T. | Ralf-Peter H. | Michael L. | Gerhard S. | Rolf-Gunter H. | Manuel L. | Gunther K. | Sven W. | Manuela P. | Bernd H. | Erhard E. | Jürgen E. | Manfred L. | Heiner G. | H. R. | Michael W. | Kurt-Thomas H. | G. K. | Ronald J. | Dirk W. | Matthias G. | Alexander B. | Jürgen R. | Jens R. | Manfred H. | Christian E. | Ulrich M. | Volker K. | Ralf-Peter H. | Roland N. | Frauke H. | Rainer F. | Lutz P. | Werner F. | A. N. | Karl-Heinz L. | Stephan D. | V. K. | Heinz W. | Dr. Oliver B. | Dirk S. | David K. | Joerg P. | Jochen D. | Tobias J. | Achim L. | Kai T. | Bruno W. | Gerhard F. | Ingrid G. | Jürgen L. | Sonja H. | Eduard B. | Dr. Martin W. | Ulrich-Detlef G. | Monika G. | A. J. | Erich K. | Antje M.-Th. S. | Volker A. | Frank H. | Burkhard O. | Milan C. | Günter M. | Robert P. | Tobias K. | Andrea B. | Gerhard H. | Stephan D. | Therese S. | Stev L. | Werner R. | Heinz Georg M. | Wolf Z. | Karin R. | Holm-Ingo S. |

Wenn Sie der Ansicht sind, dass wir wichtige Arbeit machen, wenn Sie die Informationen, die wir bereitstellen, und die Aufklärung, die wir auf ScienceFiles leisten, schätzen, dann bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende. Damit Sie auch morgen noch auf ScienceFiles nachlesen können, wie es wirklich war:

Falls Sie in der Vergangenheit unser Konto bei Transferwise genutzt haben: Das Konto bei der Handelsbank in München gibt es nicht mehr. Die neue Verbindung finden Sie unten:

Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten
    Achtung: Unsere Kontoverbindung hat sich verändert!

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297

Mit jedem Monatsrückblick verbindet sich für uns eine gewisse Spannung, weil man im Tagesgeschäft recht schnell den Überblick verliert und am Ende eines Monats regelmäßig überrascht ist, dass sich bestimmte Schwerpunkte quasi von selbst eingestellt haben. Öffentlich-rechtliche Fake News sind es in diesem Monat, Versuche, die Meinungsbildung von Konsumenten der MS-Medien nicht nur zu behindern, sondern zu manipulieren. Das Arsenal dazu ist umfangreich und reicht von der glatten Lüge, über die bewusste Auslassung bis zur verzerrten Berichterstattung.

Zentral für den Versuch der MS-Medien, Deutungshoheit über die Wahrheit zu gewinnen, sind Faktenmörder, die sich gemeinhin als “Faktenfinder” oder “Faktenchecker” ausgeben. Tatsächlich fehlt ihnen jede Kompetenz, um zu tun, was sie vorgeben zu tun. Dagegen haben sie die Kompetenz Fake News zu verbreiten. So hat der ARD-Faktenfinder die eigene Seriosität ausgerechnet durch eine Junk Studie zu belegen versucht, die selbst jede Seriosität vermissen lässt. Auch die Berichterstattung über den neuen Lieblingsfeind der ARD-Aktivisten ging in die Hose. QAnon hat sich als zu komplexes Phänomen herausgestellt, als dass es die ARD-Faktenfinder intellektuell bewältigen könnten. Auch der österreichische Versuch, mit Faktenchecken, Geld zu verdienen, der den kindischen Namen “Mimikama” trägt, womit eigentlich schon alles gesagt ist, ging im August baden: Falschinformationen töten, so die Meldung, die Mimikama als Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie verkaufen wollte. Nur: Die Studie hat nicht gezeigt, was Mimikama behauptet. Mimikama verbreitet Fake News. Wenn Mimikama Recht hat und Fake News töten, dann sind die Österreicher gerade zu Mördern geworden.

Die von angeblichen “Faktencheckern” verbreiteten Fake News sind das saure Sahnehäubchen, das quasi als Beilage zu den Fake News kommt, die die öffentlich-rechtlichen MS-Medien selbst verbreiten. Wir haben im August eine stattliche Liste zusammengetragen:

SARS-CoV-2
Unterschlagung:
Eine Studie des RKI hat die Hauptorte der Ansteckung mit SARS-CoV-2 identifiziert. Die ARD ist nicht willens oder dazu in der Lage, zwei Hauptorte der Ansteckung zu benennen: Asylbewerberheime und Krankenhäuser.

Diffamierung:
Um Donald Trump zu diffamieren, gehen öffentlich-rechtliche MS-Medien nicht nur über Leichen, wenn sie wider alle wissenschaftliche Evidenz einen Feldzug gegen Hydroxychlorquine führen, weil Trump es empfohlen hat. Weil Trump auch die Behandlung mit Blutplasma befürwortet, wird auch diese Hoffnung für viele ernsthaft an COVID-19 Erkrankte, zunichte gemacht. Ob Ahnungslosigkeit oder ein Desinformations-Komplott hinter den Falschnachrichten der MS-Medien stehen, z.B. wenn es um die Übertreibung der Gefahr aerosoler Übertragung von SARS-CoV-2 geht, das ist eine Frage, die wir an dieser Stelle offen lassen müssen.

Weiter geht es mit den Fake News in den MS-Medien.
Thema: Klimawandel
Neben Donald Trump gehört Jair Bolsonaro zu den von Journalismus-Darstellern am meisten Gehassten. So erklärt sich die plötzliche Sorge bei z.B. der ARD um den Amazonas Regenwald. Die Sorge geht einher mit systematischer Lüge und konsistenter Auslassung, alles um den eigenen Konsumenten ein falsches Bild über Bolsonaro zu vermitteln, denn Bolsonaro gilt als rechts.

Geht es um Fake News, dann darf das Vereinigte Königreich nicht fehlen. Im ZDF hat man eine phantastische Geschichte, um Rule Britannia gewoben, das Lied, das letztlich das Ende der BBC eingeläutet hat.

Die US-Präsidentschaftswahl kommt immer näher. Folglich wird die Frequenz der Fake News, die auf die Haltung und somit die fehlende Kompetenz der Journalisten-Darsteller zurückzuführen sind, höher. Ein besonders unappetitliches Beispiel, das zeigt, dass bei MS-Medien selbst Tote instrumentalisiert werden, wenn man sich die Chance ausmalt, Trump denunzieren zu können, soll an dieser Stelle genügen.

Wie angekündigt, ist die US-Präsidentschaftswahl auch für uns ein zentrales Thema. Unser Ziel: Über das zu berichten, was in den MS-Medien systematisch ausgelassen wird, wie z.B. die #Walkaway-Kampagne, die wir in zwei Beiträgen ausführlich behandelt haben. Neben der #walkaway-Kampagne gibt es die Blexit-Bewegung, Schwarze, die von den US-Democrats als sichere Wähler verbucht werden, kehren der Partei in großer Zahl den Rücken.

Im August hat Dr. habil. Heike Diefenbach unsere Reihe zum Totalitarismus mit zwei Beiträgen fortgesetzt, Die Dunkle Triade, jenes Syndrom aus Machiavellismus, Narzissmus und Psychopathologie, das die auszeichnet, die totalitäre Überzeugungen haben, steht im Zentrum des ersten Beitrags, während im zweiten Beitrag die Grundlagen des Totalitarismus wie sie Tzvetan Todorov gelegt hat dargestellt und diskutiert werden.

Wussten Sie, dass Straftaten, die sich gegen politische Parteien richten, vor allem die AfD zum Ziel haben und von Linken ausgehen? Ja, als unser Leser wussten Sie das. Falls Sie es verpasst haben. Hier finden Sie den Text zum Nachlesen.

Ebenfalls im August haben wir über das El Dorado aller Schmarotzer und Schwätzperten berichtet: Demokratie leben! Im Rahmen des Bundesprogramms wurden schon mehr als 438 Millionen Euro versenkt, ohne dass ein Nutzen angebbar wäre, der als Gegenwert entstanden ist. Wenn Sie eine Idee haben, wie man Demokratie leben und Steuergelder verleben kann, schreiben Sie einfach irgend etwas gegen Rechts, dann reichen Sie diese Idee ein. Förderung ist sicher, Risiko minimal, denn eine Evaluation dessen, was sie für das Steuergeld getan haben, findet nicht statt.

Der August war in Kalifornien ein sehr dunkler Monat, geprägt durch ständige Teilabschaltung des Stroms, um einem kompletten Ausfall des Stromnetzes zuvor zu kommen. Kalifornien ist Vorreiter bei den Konsequenzen, die eine verfehlte Energiepolitik auch in Deutschland bald fordern wird.

Raider heißt jetzt Twix und die Mohrenstraße in Berlin wird nun nach dem Mohren Anton Wilhelm Amo benannt. Peinlichkeit und Politische Korrektheit sind synonym.

Im August gab es eine Vielzahl von Informationen, die sie nur bei uns in Deutsch lesen konnten. Wir nennen das unsere neue Reihe “Investigativ”.

In Zypern und auf Malta, aber nicht nur dort, ist es Usus, EU-Pässe zu verscherbeln. Wer das nötige Kleingeld mitbringt, kann nicht nur der Strafverfolgung in seinem Heimatland entgehen, sondern von freiem Verkehr von Waren, KAPITAL und in Person profitieren.

Vor einiger Zeit hat Donald Trump angekündigt, den Betreibern sozialer Netzwerke, die sich als Herausgeber aufspielen, den Schutz von Artikel 230 des US Decency Acts zu entziehen. Wir sind am Ball geblieben und haben, unsere Leser auf den Stand der neusten Entwicklungen gebracht.

Wussten Sie, dass die WHO hinter Ihnen herschnüffelt, hinter Ihren Tweets, Ihren Online-Kommentaren, auf Ihren Blogs, Ihrer Facebook Page? Wir haben davon berichtet. Jetzt wissen Sie es.

Allein mit den Themen, die in MS-Medien verschwiegen werden, weil sie nicht zur politisch-korrekten Agenda passen, könnten wir Seiten füllen: Das Vereinigte Königreich sieht sich derzeit einer Schlauchbootinvasion illegaler Migranten gegenüber. Der Chef der libyschen Küstenwache hat der EU Belege dafür übergeben, dass Flüchtlingsorganisationen Schleppern Flüchtlinge abkaufen. Und Nordstream II, das derzeit wieder sehr prominent in den Medien ist, wird zum Anlass für US-Sanktionen, die nicht Donald Trump initiiert hat, sondern der US-Kongress. Wir haben darüber berichtet.

Der August stand auch im Zeichen des Sturms auf den Reichstag, eines weiteren Beispiels dafür, dass Politdarsteller jede Nichtigkeit ausnutzen, um ihre Agenda einer rechtsextremen Bedrohung durchzusetzen. Alles beginnt mit einer Provokation durch den Innensenator von Berlin, die wir mit der Frage kommentiert haben, ob Geisel auch dieses Mal vor allem “Arschlöcher” in Berlin demonstrieren sieht, wie er das schon einmal getan hat. Die Hysterie zum Reichstagssturm haben wir hier kommentiertund hier darauf hingewiesen, dass der Ausgangspunkt der Hysterie einmal mehr die Antifa Zeckenbiss ist.

Wer hätte im Januar gedacht, dass uns SARS-CoV-2 auch im August noch ausgiebig beschäftigen wird? Die letzten Monate sind das, was Wissenschaft so spannend macht und durch einen stetigen Lernprozess geprägt. Zunächst haben wir dargelegt, warum Simulationsmodelle mehr oder weniger weit von der Realität abweichen müssen. Zu den Forschungsergebnissen, die wir im August berichtet haben, gehören u.a.:

Zu den traurigen Kapiteln, die wir auf ScienceFiles behandeln, gehören Hochschulen. Im August berichteten wir von einer Studie, die einmal mehr zeigt, wie schnell angebliche Forscher bereit sind, sich auf Basis von Null-Ergebnis bei der politischen Korrektheit anzudienen und Zensur zu fordern. Auch der Lysenkoismus feiert an Hochschulen eine Renaissance, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass sich neuerdings Richter anmaßen, über die Korrektheit wissenschaftlicher Befunde zu entscheiden. Viel weiter nach unten geht es nicht mehr.

Und zu guter Letzt ein Text, über die Unerträglichkeit der Heuchelei, die heute so verbreitet ist.

Wenn wir uns in unserer Redaktion so umsehen, was in einer Redaktion, in der zu jeder Tageszeit mehr Katzen als Menschen sind, schnell geschehen ist, dann finden wir, dass dieses Pensum wirklich erstaunlich ist. Es macht uns stolz.

Und ermöglicht wird das durch unsere Leser.
Wenn Sie auch beeindruckt sind, von dem, was Sie auf ScienceFiles an Informationen, Wissenschaft und Richtigstellung erhalten, dann danken wir Ihnen schon jetzt für eine kleine, mittlere oder vielleicht sogar große Spende…

Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten
    Achtung: Unsere Kontoverbindung hat sich verändert!

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297
Print Friendly, PDF & Email

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box