Nachtrag zum Bildungsplan: AIDS-Neuinfektionen nehmen zu

Nachdem es u.a. in Baden-Württemberg Gegenstand des Unterrichts ist, sexuelle Orientierungen zu thematisieren und zu normalisieren, um damit die Toleranz und Akzeptanz gegenüber homosexuellen, inter- und transsexuellen Menschen zu steigern, zeigen Ergebnisse, die das Robert-Koch-Institut (RKI) gerade veröffentlicht hat, dass es notwendig ist, das schulische Curriculum um Risiken und Nebenwirkungen, die sich mit den entsprechenden sexuellen Orientierungen verbinden, zu erweitern.

Das RKI hat die Prävalenzraten für HIV/AIDS Erkrankungen und für das Jahr 2014 veröffentlicht. Der seit 2006 feststellbare Anstieg bei Neuinfektionen, so zeigen die Daten, er setzt sich fort (siehe Abbildung 1).

HiVAIDS praevalenz

Rund 3.200 Menschen wurden im Jahr 2014 in Deutschland mit HIV/AIDS diagnostiziert. 2.700 (84,4%) der diagnostizierten Neuinfizierten sind Männer. Häufigster Übertragungsweg ist Sex zwischen Männern (71,9%). Im Anstieg sind Neuinfektionen durch heterosexuellen Kontakt (siehe Abbildung 2).

HIVAIDS infection

Derzeit leben in Deutschland nach Schätzungen des RKI rund 83.400 Menschen, die an HIV/AIDS erkrankt sind. Bei 70.100 (84%) davon liegt eine entsprechende Diagnose vor. 82% (68.400) der geschätzten und 74,8% (52.400) der diagnostizierten HIV/AIDS-Erkranken sind männlich. Da 84,4% der 2014 neu mit HIV/AIDS Diagnostizierten männlich sind, zeigen die Daten, dass HIV/AIDS Erkrankungen vor allem unter Männern zunehmen und hier vor allem unter homosexuellen Männern (Abbildung 2).

Von seit 1980 an HIV/AIDS Erkrankten sind zwischenzeitlich 27.600 verstorben, 480 davon im Jahr 2014.

Wenn an deutschen Schulen tatsächlich sexuelle Orientierungen popularisiert bzw. per Akzeptanz und Toleranz beworben werden sollen, die mit entsprechenden Risiken und Nebenwirkungen einhergehen, dann müssen die hier berichteten Fakten als Nachtrag in den Bildungsplan eingefügt werden. Schließlich sollen Kinder in Schulen auf das Leben vorbereitet werden, und zum Leben gehören auch Risiken, ob das LSBTTI-Aktivisten nun wahrhaben wollen oder nicht.

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via PayPal) dadurch, dass Sie ScienceFiles-Clubmitglied werden dadurch, dass sie ein T-Shirt erwerben

Über Michael Klein
... concerned with and about science

4 Responses to Nachtrag zum Bildungsplan: AIDS-Neuinfektionen nehmen zu

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Nachtrag zum Bildungsplan: AIDS-Neuinfektionen nehmen zu

  2. hgb says:

    Bei N24 ist folgendes zu dieser Studie erwähnt:

    „In Deutschland haben nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) Ende 2013 etwa 14.000 Menschen mit einer HIV-Infektion gelebt, ohne es zu wissen. Das waren etwa 1000 mehr als im Jahr zuvor, wie aus dem Epidemiologischen Bulletin des RKI hervorgeht.“

    Also RKI stellt eine Zunahme fest.

    „Nach Einschätzung der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) ist die konstante Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ein Erfolg der Prävention. „Doch es könnte bei uns noch deutlich weniger Infektionen geben: Ein Rückgang ist machbar“, betonte Manuel Izdebski vom DAH-Vorstand.“

    Also DAH stellt eine Konstanz und einen Erfolg fest, sowie daß der Rückgang machbar sei.

    Ich vermute, daß dies in Kürze bei der Mittelbeantragung seitens des DAH in benötigten € ausgedrückt wird, konkret und nicht als Schätzung. Der Erfolg wird dann wieder geschätzt.

    Weiss jemand, wieviel Steuergelder für HIV-Schutzprogramme/Kampagnen ausgegeben werden?

  3. fdominicus says:

    Jetzt kommentiert ich mal bös. Das eine ist die „Buntheit“ das andere hat damit gar nichts zu tun sondern wird nur von Homophoben zur Diskriminierung angeführt.

    Wie war das noch mit der Welt? Realität und derzeitige Politik gehen derzeit eher getrennte Wege.

  4. Pingback: Spiel mir das Lied vom Tod: die neue Leichtigkeit der HIV-Infektion | ScienceFiles

Bevor Sie hier kommentieren, lesen Sie bitte unser Grundsatzprogramm. Kommentare, die Beleidigungen enthalten oder lediglich gepostet wurden, um sich zu erleichtern, wandern direkt in den virtuellen Mülleimer

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s