WOW: Nazis bei der Amadeu-Antonio-Stiftung

Fragezeichen als Mittel der Suggestion, erfreuen sich übrigens einer zunehmenden Beliebtheit.

Nazis bei der Amadeu-Antonio-Stiftung?

Urteilen Sie selbst:

Der verlinkte Text berichtet darüber, dass Unbekannte versucht haben, zwei Obdachlose anzuzünden und zu ermorden. Von Sozialdarwinismus ist im Artikel keine Rede. Vielmehr wird sachlich berichtet, dass die Polizei zum Tathergang wenig und zum Täter, zu den Tätern bislang nichts ermitteln konnte. Im verlinkten Text gibt es keinerlei Mutmaßung darüber, welche Ursachen die versuchte Tötung zweier Obdachloser haben könnte.

Die Mutmaßung kommt von der Amadeu-Antonio-Stiftung und zeigt, bei der Stiftung sitzen die eigentlichen Nazis, denn die Erklärung, die die Stiftung suggerieren will, sie lautet: Die Täter, die rechten Täter versteht sich, waren von sozialdarwinistischen Säuberungsphantasien besessen.

Um auf dieses Erklärungsangebot zu kommen, muss man mehrere Prämissen haben:

  1. Man muss der Ansicht sein, dass obdachlose Männer lebensunwerter sind als andere Menschen.
  2. Man muss der Ansicht sein, dass durch die Beseitigung obdachloser Männer der menschlichen Spezies ein Dienst dahingehend erwiesen wird, dass die Unfitten ausgemerzt werden.
  3. Man muss der Ansicht sein, das Ziel menschlicher Gesellschaft bestehe darin, dass sich die Fitten gegenüber den Unfitten durchsetzen.

Logik f dummiesDiese Prämissen, die gemeinhin für Sozialdarwinismus stehen, werden durch den verlinkten Zeitungsartikel in keiner Weise nahegelegt. Es müssen also die Prämissen desjenigen sein, der für den Tweet der Amadeu-Antonio-Stiftung verantwortlich ist, denn niemand außer dem Tweeter ist auf die Idee gekommen, die Tat mit Sozialdarwinismus zu begründen. Da bislang niemand eine Idee von Motiven und Gründen für den versuchten Mord an Obdachlosen hat, ist die Idee, das Motiv und die Gründe seien in Sozialdarwinismus zu suchen, einzig und allein die Idee dessen, der sie getweetet hat (daran ändert auch das Fragezeichen nichts): Er ist wohl der Ansicht, Obdachlose seinen human trash. Er ist wohl der Ansicht, Obdachlose könnte man ohne Kosten für die Gesellschaft beseitigen. Und er ist wohl der Meinung, dass damit dem gesellschaftlichen Fortkommen gedient ist.

Nun ist es seit August Bebel eigentlich kein Geheimnis, dass sich Linke auf die Lehre von Darwin gestürzt und sie auf soziale Fragen übertragen haben. Dabei haben sie sich u.a. bei Ernst Haeckel bedient, einem Biologen, der Darwinismus zu jener, für den deutschen Sprachraum so eigenen Variante des Sozialdarwinismus weiterentwickelt hat. Die Attraktion von Sozialdarwinismus für Linke wie Bebel ist leicht zu erklären: Der Marxismus verkündet in seinem historischen Materialismus die Sukzession der Gesellschaftsformationen, von der Sklavenhaltergesellschaft bis in die Freiheit des Kommunismus. Der Sozialdarwinismus hat denselben Linken, die an die letztendliche Freiheit im Kommunismus glaubten, die Methode an die Hand gegeben, mit der sich die Sukzession der Gesellschaften vollzogen hat, nämlich dadurch, dass die fitte Gesellschaftsformation des Kommunismus z.B. die unfitte Gesellschaftsformation des Feudalismus (in Rußland) oder des Kapitalismus (bislang nirgends) ausmerzt. Rudimente dieser verqueeren Interpretation von Darwinismus, die Charles Darwin amüsiert, irritiert und verärgert hat, scheinen sich heute noch bei der Amadeu-Antonio-Stiftung zu finden. Dort scheint man der Ansicht zu sein, dass mit dem kommunistischen Paradies, der bürgerliche Nazi und der Human Trash bürgerlicher Gesellschaften ausgemerzt würden. Im Paradies, in dem alle bis auf die Schweine gleich sind, hat sich nämlich das Gute durchgesetzt.

Insofern Sozialdarwinismus den meisten Extremismusforschern trotz aller Belege für dessen Ursprung und Adaption im linken ideologischen Lager als Indikator rechtsextremen Gedankenguts, also für Nazis gilt, muss man feststellen: In der Amadeu Antonio Stiftung arbeitet mindestens ein Nazi, aber vermutlich mehrere.

Print Friendly

Profile photo of Michael KleinAbout Michael Klein
... concerned with and about science

8 Responses to WOW: Nazis bei der Amadeu-Antonio-Stiftung

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] WOW: Nazis bei der Amadeu-Antonio-Stiftung

  2. Pingback: WOW: Nazis bei der Amadeu-Antonio-Stiftung – MoshPit's Corner

  3. Gereon says:

    Nun, das wendet sich auch gegen die AAS und alle linke Dogmatik.
    Als Obdachlosenbrandstifter haben sich bislang eher stark Pigmentierte hervorgetan und es würde mich nicht wundern, wenn es auch diesmal der Fall wäre.
    Eine Erwägung aus statistischen Gründen, zugegeben.
    Warten wir ab, was die Ermittlungen ergeben.
    Wenn ich recht habe, wirde die AAS in der nicht bedauerlichen Lage sein ihre besser alimentierten Schützlinge vorschnell an einen Pranger gestellt zu haben , an den sie alle, aber nicht die stellen.
    Und die Frage beantworten müssen, warum deutsche Obdachlose keine Wohnungen mit Luxusausstattung zugewiesen bekommen, für die notfalls auch mal etwas zwangsgeräumt wird , keine Intergrationszulage , keine kostenlosen Tikets für das öffentlich rechtliche Verkehrssystem und andere Vergünstigungen mehr, auf die ein deutscher Hilfsbedürftiger vergebens hofft.
    Dann wäre der Obsachlose nämlich nicht Obdachlos, hätte anständige Kleidung und könnte kommmod nach Hause fahren.
    Und: Was hat es mit Darwin zu tun, mit Geld zugeschmissen zu werden, weil man die richtige Hautfarbe hat und im richtigen Land lebt?
    Das hat nur etwas mit Willkür und Diskriminierung zu tun.

  4. Aufgewachter says:

    Gibt auch welche beim Jobcenter!

    Erwerbsloser stellt Antrag auf einstweilige Anordnung beim Sozialgericht nach Art. 139 GG zur Entnazifizierung seines Jobcenters
    https://aufgewachter.wordpress.com/2014/04/25/erwerbsloser-stellt-antrag-auf-einstweilige-anordnung-beim-sozialgericht-nach-art-139-gg-zur-entnazifizierung-seines-jobcenters/

  5. Jürg Rückert says:

    Aus der Sicht eines Pastors: Das Böse geht um wie ein brüllender Löwe! Wer sonst könnte Ursächer für solch eine Tat sein?
    Aus Sicht der AA-Stiftung: Die Nazis gehen um wie schleichende Untote. Wer sonst käme für so eine verwerfliche Tat infrage?

    • merxdunix says:

      Aus der Sicht eines Geblendeten: Ein 29jähriger Zigeuner geht um. Das Prekariat zündet sich gegenseitig an, um der linksgrünen Inquisition als leuchtendes Beispiel zu dienen.

  6. merxdunix says:

    Sozialdarwinismus? Sechs Jugendliche haben sich in Unterfranken mit CO vergast. Was läuft bei der Bildung schief, wenn von diesen “Volljährigen” nicht einer die Gefahr kannte, die von einen Stromaggregat ausgeht?
    Eliteförderung – man lernt nicht bis 3, sondern erst ab 4 zu zählen.

  7. Hosenmatz says:

    Inzwischen wurde der mutmaßliche Täter festgenommen – selbst ein Obdachloser. Soviel zum Sozialdarwinismus.

error: Content is protected !!
Skip to toolbar