Das Zerrbild deutscher Berichterstattung: Die tägliche Portion „Desinformation“

Auch heute setzt die ARD tagesschau ihren Kampf gegen Boris Johnson fort. Einmal mehr macht sich die ARD zum Anwalt derjenigen, von denen sie denkt, dass sie die Demokratie verteidigen. Im Fall des UK ist dies z.B. Owen Jones, einer der Haupträdelsführer der Demonstration in London, die heute stattfindet. Owen Jones ist das, was man in Deutschland einen Linksextremen nennen würde, ein strammer Vertreter sozialistischer Heilslehren, die er regelmäßig im Guardian und im New Statesman zum Besten gibt.

Berichterstattung und Beleidigung sind eineiige Zwillinge für die Tagesschau

 

Dekadenz neu definiert als “Prosecco-Demokratie”

Es hat wohl auch eine gewisse Ironie, dass man in der ARD meint, man müsse sich für ein Parlament und dessen Abgeordnete einsetzen und auf diese Weise die Demokratie zu verteidigen, dessen demokratische Mitwirkungsrechte in den letzten Jahrzehnten durch die Mitgliedschaft in der Europäischen Union sukzessive ausgehöhlt und durch Direktiven aus Brüssel ersetzt wurden, die wiederum von Apparatschiks erlassen werden, die keinerlei demokratische Legitimation haben. Die Verteidigung der Demokratie gegen das Brüsseler Demokratiedefizit findet in der ARD-Heuchelanstalt indes nicht statt.

Lieber schlägt sich die ARD tagesschau auf die Seite der extremen Linke und einmal mehr erweckt sie dabei einen falschen Eindruck bei deutschen Konsumenten, einen Eindruck großflächiger und überfüllter Demonstrationen voller besorgter Menschen, die für die Demokratie kämpfen. Tatsächlich geht es vielen der Demonstranten eher darum, auf der Straße Prosecco zu trinken und Käse zu essen (dazu auch das verlinkte Video) und ansonsten der britischen Demokratie zu schaden, als darum, dieselbe zu retten.

Einmal mehr wird die ARD tagesschau ihrem Auftrag der zumindest versucht objektiven Berichterstattung nicht gerecht, wie man leicht daran erkennen kann, dass Mark Easton, Home Editor der BBC und somit jenseits jeden Verdachts, die derzeitigen Demonstrationen mit Abscheu zu betrachten, seinen Kommentar dazu mit den folgenden Worten einleitet:

“It’s a far cry from the millions that we saw marching through Westminster earlier this year. I think we’d probably measure this one in the low thousands [in central London].”

Das ist die BBC Formulierung für mehrere versprengte Häufleins, die eben, die Labour und LibDems noch zu mobilisieren imstande sind und die in ihrer Zahl nicht einmal eines der Stadien der Premier-League oder Championship füllen könnten (geschweige denn, das Principality Stadium in Cardiff, wo Wales gegen Irland im Rugby spielt), die heute einmal mehr gefüllt sind.





Wer sich, unabhängig von deutschen Medien darüber informieren will, was im UK vor sich geht, und zwar aus einer Quelle, die mit Bezug auf den Brexit immer gut informiert ist und in der faktisch korrekt berichtet wird, dem empfehlen wir Mahyar Tousi, einen YouTuber, dem wir sehr gerne folgen. Jeden Werktag abends um 6 p.m. Uhr GST, also um 19.00 Uhr in Deutschland, gibt es einen neuen Beitrag bei Tousi, einen mit Hintergrundinformationen und vielem von dem, was am Tag in Britannien geschehen ist.

In seinem aktuellen Beitrag von gestern, berichtet Tousi u.a. darüber, dass die Europäer, allen voran Angela Merkel, langsam die nackte Angst vor einem hard brexit befällt. Mit Recht. Es ist uns ernst damit!

Tousi ist ein Vertreter der jungen Generation, die die deutschen Medien gerne als „links“ und „europäisch orientiert“ und „EU-freundlich“, als Remainer charakterisieren. Wie viele seiner Generation ist er nichts davon. Er ist – im Gegenteil – jemand, der die Nase von linker Bevormundung, prätentiösem Paternalismus und dem lähmenden Netz europäischer Regularien gestrichen voll hat.

Unsere Empfehlung für alle, die an korrekter Darstellung und Fakten interessiert sind und etwas von der Stimmung im United Kingdom mitbekommen wollen, die das interessiert, was in deutschen Medien nicht vorkommt und die der englischen Sprache mächtig sind.

Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, der muss direkt bei YouTube folgendes tun:

  1. Hier klicken
  2. Auf das Rädchen (Settings) in der Fußleiste des Videos klicken
  3. Subtitles anklicken und “English autogenerated” einstellen.
  4. Noch einmal “Subtitles” klicken, nunmehr: autotranslate anklicken und “German” auswählen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box