Energiekonzept 2050 der Bundesregierung – Mit Grundrechenarten ad absurdum geführt

Hehre Ziele?

“Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent, bis 2030 um 55 Prozent, bis 2040 um 70 Prozent und bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu reduzieren (jeweils bezogen auf das Basisjahr 1990).”


Ambitionierte Ziele?


Noch mehr ambitionierte Ziele?

Vollkommen unrealistische Ziele!

Ein Leser von ScienceFiles hat berechnet, wie viele Photovoltaik-Anlagen, Off- oder On-Shore Windräder notwendig sind, um auf Grundlage der Ziele der Bundesregierung (aus dem Energiekonzept 2050), 50% weniger Stromverbrauch in 2050, 80% aus Erneuerbaren Energien, notwendig wären, um die Stromversorgung der deutschen Bevölkerung sicherzustellen.



Von Konrad Adenauer wird erzählt, dass er den Hinweis darauf, dass das umlagefinanzierte Rentensystem spätestens in den 1990er Jahren nicht mehr finanzierbar sein werde, mit dem lakonischen Kommentar bedacht habe, da sei er nicht mehr da. Ob die Planungen der Bundesregierung vor einem ähnlichen Erwartungshorizont erfolgen, immerhin wäre Angela Merkel 2050 96 Jahre alt, ist eine derzeit offene Frage.

Beantwortet ist jedoch die Frage danach, ob die Energiewende in ihrem vollen Ausmaß machbar ist, ob das Energiekonzept 2050 der Bundesregierung umsetzbar ist. Sie/es ist es nicht, wie die Berechnungen unseres Lesers, die hier in aller Ausführlichkeit nachgelesen werden können, (und bei dem wir uns herzlich bedanken) zeigen.

Um das Ziel im Jahre 2050 80% des Stroms z.B. aus Solarenergie und/oder Windkraft zu gewinnen, überhaupt erreichen zu können, ist der großflächige Bau entsprechender Anlagen notwendig. Die folgenden Zahlen geben an, wie viele Anlagen zu welchen Kosten gebaut werden müssten, um weniger als die Hälfte des Stroms zu erzeugen, der 2017 verbraucht wurde. Anhänger Erneuerbarer Energien (die natürlich nicht erneuerbar sind), können nun im Mix und Match Verfahren kombinieren, etwa 20.000 Off-Shore Windräder mit 400.000 Solarparks kombinieren und noch 70.000 On-Shore Windräder ergänzen, wie es beliebt. Es ändert nichts daran, dass die Umsetzung dessen, was als Energiekonzept 2050 verkauft wird, an Wahnsinn grenzt – von welcher Seite ist offen.




Um die angesprochenen Ziele im Jahr 2050 zu erreichen sind notwendig:

  • 585.075 Solarparks mit einer Leistung von je 5 MW;
  • Die Anlagen haben einen Flächenverbrauch von 17.552 qkm. Das sind 5% der Fläche Deutschlands;
  • Die für den Bau der Anlagen entstehenden Kosten belaufen sich auf 643.582.500.000 Euro.

Damit wäre Photovoltaik die billigste Lösung. Aber die Transformation Sonnenenergie in Gebrauchsstrom ist natürlich nicht nachhaltig, schon weil es nachts dunkel ist.



Um die Energieziele der Bundesregierung mit Off-Shore Windanlagen zu erreichen ist es notwendig, zu den vorhandenen 1.465 Anlagen

  • weitere 38.258 Anlagen zu bauen;
  • Als Konsequenz würden sich 3,45 Anlagen auf einem Quadratkilometer Nordsee drängen. An Stromerzeugung ist in diesem Gedränge nicht zu denken.
  • Die Kosten belaufen sich für die Lösung auf 765.160.000.000 Euro.

Man könnte natürlich die Nordsee für Schiffsverkehr sperren, der ohnehin das Klima belastet und kapitalistischen Handel ermöglicht. Dann könnten die Anlagen in größerem Abstand zueinander gebaut werden. Daran, dass Wind kein verlässlicher Energielieferant ist, würde das indes nichts ändern.

Derzeit sieht Deutschland auf der Karte wie folgt aus.

Wem der Maßstab zu groß ist, der kann sich hier beruhigen und hineinzoomen.
Abgebildet sind die 29.491 Windräder, die den derzeitigen Bestand ausmachen, 29.491 Windräder, an denen sich die Windkraftprofiteure eine goldene Nase verdient haben und die dennoch nur Strom erzeugen, der auf Weltmärkten nicht konkurrenzfähig, weil zu teuer ist. Deshalb wird er von der Bundesregierung subventioniert, deshalb sind die Strompreise in Deutschland derzeit so hoch wie in keinem anderen europäischen Land (nicht einmal in Dänemark).


Um die Energieziele der Bundesregierung zu erreichen, ist es notwendig,

  • weitere 180.485 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 3 MW zu bauen.
  • Die Kosten für diesen (nicht nur visuellen) Wahnsinn belaufen sich auf 812.182.000.000 Euro.
  • Als Folge des Neubaus von 180.485 Windkraftanlagen hätte nun jeder etwas von der Pracht und Schönheit der rotierenden Mäste: Alle 2 Kilometer stünde nämlich einer. Dass Windkraftanlagen die Anwohner krank machen, sei hier nur am Rande vermerkt.

Die Energieziele der Bundesregierung geben dem Titel des Romans von Aldous Huxley “Brave New World” eine ganz neue Bedeutung.

Die nächsten Generationen, die mit den Folgen dieses Wahnsinns konfrontiert sind, werden die Zeit “Merkel” als die Zeit in ihren Geschichtsbüchern vorfinden, zu der nicht nur die deutsche Wirtschaft, sondern auch Lebensstil, Lebensqualität und Stromversorgung der Deutschen zerstört wurden. Warum? Um eine fixe Idee, an der sich eine kleine Gruppe von Profiteuren dumm und dämlich verdient, durchzusetzen. 

Brave New World eben.

“Brave” bezieht sich dann auf den Mut, den man aufbringen muss, um aus dem Fenster zu sehen.




Informationen wie diese finden Sie nicht in öffentlich-rechtlichen Anstalten.
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Nie waren wir so wichtig wie heute!

Kein Tag ohne FakeNews in den Mainstream-Medien. Kein Tag ohne Propaganda in den öffentlich-rechtlichen Medien. Kein Tag ohne Angriffe auf Alternative Medien.
Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns mittlerweile 250 Euro bis 350 Euro.
Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Nie war Ihre Unterstützung so wichtig!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box