COVID-19-Mafia: Wie mit konzertierten Aktionen Stimmung gemacht wird

Einst war Boris Johnson einer der wenigen Regierungschefs, die keinen Lockdown einführen wollten, die einen anderen Weg im Umgang mit SARS-CoV-2 gehen wollten. Dann wurde er zum Ziel heftiger Attacken und konzertierter Aktionen z.B. auf Twitter. Michael Senger hat das beschrieben:

In einem Beitrag auf Tablet präsentiert Senger eine Vielzahl von Beispielen von Twitter-Accounts, die die Anwendung der chinesischen Maßnahmen in Westlichen Demokratien befördern wollen. Viele davon kommen von unterschiedlichen Accounts, verbreiten aber den identischen Text.

Regierungen, Gouverneure und Regierungschefs, die sich nicht auf einen Lockdown einlassen wollten, wie der Gouverneur von South Dakota, die schwedische Regierung oder zu Beginn Boris Johnson, sahen sich mit einer Flut von beleidigenden und vulgären Tweets konfrontiert, die in der Regel von chinesischen Propaganda-Accounts verschickt wurden.

“Initially, British Prime Minister Boris Johnson also opted for herd immunity. But on March 13, suspicious accounts began storming his Twitter feed and likening his plan to genocide. This language almost never appears in Johnson’s feed before March 12, and several of the accounts were hardly active before then. Britain locked down on March 23.”

Die Durchsetzung einer COVID-19-Harmonisierung weltweit, die quasi auf einer flächendeckend gleich gehandhabten Zerstörung bürgerlicher Freiheiten und wirtschaftlicher Grundlagen beruht, sie duldet keine Abweichung, und es sind beileibe nicht nur chinesische Bots auf Twitter, die versuchen, Stimmung gegen die Regierungschefs zu machen, die von woher auch immer ein wenig Rückgrat gefunden haben.

Und so steht Boris Johnson abermals in der Kritik, wie es in der Tagesschau und anderen deutschen MS-Medien heißt, weil er trotz der so sorgsam aufgebauten “Delta-Variante” bürgerliche Freiheiten nicht länger opfern will, weil er Schüler vom Tragen von Masken erlösen und vom idiotischsten aller Mittel: Der Selbstisolierung, wenn ein Mitschüler positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, freistellen will, weil er alle wegen SARS-CoV-2 getroffenen Einschränkungen, seien es Kapazitätsgrenzen für Gäste in Pubs und Restaurants oder bei Massenveranstaltungen in Fussballstadien oder Open Air oder im Theater usw. aufheben will.

Das kann der internationalen COVID-Mafia, die die Gelegenheit nutzen will, um Dauerrestriktionen durchzusetzen, um Menschen den Eindruck zu vermitteln, dass Normalität im menschlichen Miteinander ein Relikt vergangener Tage ist, nicht passen. Ergo werden alle Sturmtruppen mobilisiert, um Johnson zu attackieren, in der Hoffnung, dass er – wie er das schon einmal im März 2020 getan hat, umfällt. Da dieses Mal die Wand hinter Johnson steht, dürfte das nicht wahrscheinlich sein.

Seit Tagen wüten die üblichen Verdächtigen in Deutschland über volle Stadien in England, über “unverantwortliche Handlungen”, “falsche Signale”, schlicht darüber, dass ihre sorgsam inszenierte Horrorgeschichte, die darauf baut, dass ein Schritt ins Freie, wenn er den Kontakt mit anderen Menschen einschließt, eine Art Todesurteil in Delta ist, in sich zusammenfällt, denn bislang ist das Massensterben ausgeblieben, und es wird auch weiter ausbleiben, wie alle Erfahrungen mit vergangenen Pandemien zeigen.

Mit welchen Mitteln die COVID-19 Mafia arbeitet, wenn es darum geht, Stimmung gegen Johnson zu machen, dazu haben wir zwei Beispiele, die David Shares und Time Commando auf Twitter gesammelt haben. Es geht dabei um folgenden Text:

This is disgusting, masks and social distancing should be in place till minimum Christmas time at the earliest, the government are clueless, the Delta variant should be taken seriously and we should go into a national lockdown to prevent it spreading.
Das ist widerwärtig, Masken und Maßnahmen sozialer Distanz sollten bis mindestens Weihnachten in Kraft bleiben. Die Regierung hat keine Ahnung, die Delta-Variante sollte ernstgenommen werden und wir sollten einen nationalen Lockdown einsetzen, um sie an der Verbreitung zu hindern.

Dieser Tweet ist ein Muster-Tweet, einer, der offenkundig zentral erstellt und dann an eine Vielzahl von Bots oder Miettwitterati verteilt wird:

Der selbe Tweet wird über eine Vielzahl angeblich unterschiedlicher Twitter-Accounts verbreitet, um Stimmung zu machen und den Eindruck zu erwecken, eine namhafte Anzahl von Leuten übe Kritik an der Aufhebung von Maskenpflicht und Maßnahmen sozialer Distanz. Wer diese COVID-19-Mafia rekrutiert, mit finanziellen Mitteln versorgt und auf bestimmte Ziele ansetzt, das ist eine offene Frage. Wir haben so unsere Vermutungen, die in US-amerikanische Stiftungswelten führen.

Das Beispiel ist eines von vielen, die zeigen, wie interessierte Kreise alle Hebel in Bewegung setzen, um das, was manchen als Wirklichkeit erscheinen soll, herbei zu manipulieren. Unser Rat: Glauben Sie nichts, vor allem dann nicht, wenn es von offiziellen Stellen oder “Stiftungen” kommt.



Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo



Print Friendly, PDF & Email
25 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box