Die letzten Tage des Berliner Parteiensystem!

Es ist nur eine Online-Befragung.
Die Befragung ist nicht repräsentativ.
Die Ergebnisse der Befragung muss man nicht ernstnehmen.
Es sind nur die Leser von Merkur.de.
Das alles sagt nichts darüber aus, wie es 2017, wenn die nächste Bundestagswahl stattfinden wird, aussieht.

Wir haben die fünf Aussagen an den Anfang dieses Posts gestellt, um vorwegzunehmen, was all diejenigen, die weiterhin nicht wahrhaben wollen, dass sich das Berliner Parteiensystem gerade auflöst, vorbringen werden, um sich selbst zu beruhigen, um sich zu sagen, alles ist ganz anders, die AfD verschwindet von selbst und mit der Flüchtlingsfrage, mit allen anderen Problemen und dann kommt die Harmonie wieder ins deutsche Parteienparadies, in dem sich die etablierten Parteipolitiker in der Sonne räkeln und mit Steuergeldern verwöhnen lassen.

Dass dem nicht so ist, darüber haben wir vor einiger Zeit unter dem Titel „Wähler der Apokalypse“ geschrieben. Dass die AfD nur ein Symptom ist, in dem sich der Niedergang und die völlige Entfremdung vieler Wähler vom Berliner Parteiensystem ausdrückt, das haben wir nicht nur argumentiert, sondern auch anhand eines kleinen Teils der Daten, die uns zur Verfügung stehen, belegt.

Wer immer noch denkt, der Friede, die Freude und der Eierkuchen, sie stellten sich von selbst wieder ein, der ist dem Funktionär der Democracia Cristiana (DC) in Italien vergleichbar, der noch am Abende des 15. Januar 1994 der Ansicht ist, die Stimmenverluste der einstigen Regierungspartei würden nicht zum Verschwinden der Partei führen. Die DC sie wurde am 16. Januar 1994 aufgelöst.

Unsere Ergebnisse haben eine Bestätigung in einer Befragung auf Merkur.de erfahren, die ein Ergebnis produziert hat, das genau wie unsere Ergebnisse etablierte Politiker das Fürchten lehren sollte. Man kann die immer häufiger zu findenden Belege dafür, dass sich das Berliner Parteiensystem in voller Auflösung befindet, als einzelne Sargnägel ansehen, die, zusammengenommen, den Deckel auf dem Sarg des Berliner Systems befestigen.

Merkur AfD umfrage

Wir verfügen über einen für Deutschland einmaligen Datensatz, dem man eine Vielzahl von Informationen entnehmen kann:

  • Wer sind die Wähler der AfD?
  • Warum wählen sie die AfD?
  • Warum sind so viele Wähler dem Berliner Parteiensystem entfremdet?
  • Wer wechselt von etablierten Parteien zur AfD?

Wer sich für einen entsprechenden Bericht interessiert, den wir gegen Gebühr erstellen, der kann sich mit uns in Verbindung setzen.

Über Michael Klein
... concerned with and about science

26 Responses to Die letzten Tage des Berliner Parteiensystem!

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Die letzten Tage des Berliner Parteiensystem!

  2. Andreas Damm sagt:

    WOW!!! Hammerhart!

    Ich wünsche Ihnen, daß Sie mindestens 6 Anfragen nach Ihrer Analyse erhalten (also, von den dem Untergang Geweihten…)

    Das Wissen, was denen zwar nicht viel nützen wird, weil Betonköpfe Beratungs-resistent sind, können die sich bei Ihnen für irgendeinen Preis von 10 k bis 20 k € pro Kopie kaufen.

    Das sollte denen das Geld wert sein…

    Mit bestem Gruß,

    Andreas Damm

  3. Lucki sagt:

    Ja,
    wenn man wie ich nach dem Krieg geboren wurde, erleben konnte wie aus einem komplett
    zerbombten Land wieder ein erfolgreiches wurde, was unsere Eltern und Großeltern Großartiges aus diesem Trümmerhaufen gemacht haben, wie sie mit Fleiß und nie versiegender Energie
    ein wohlhabendes Volk wurden, wie sie der Welt zeigten, was es heißt: Ärmel aufkrempeln und
    arbeiten, dann kann man nur vor den Trümmern all dieser Arbeit von Jahren stehen, die uns dieses kriminelle Regime in Berlin hinterlassen wird.
    Fassungslosigkeit ist es heute.
    Wut wird es bei großen Teilen dieses verratenen und verkauften Volkes werden.
    Es werden Sicherungen durchbrennen und der Michel wird aus dem Schlaf aufwachen. Unsanft.

    Den Rest haben wir gelöscht. Wir wollen den Online-Spitzeln nicht noch Material liefern, um letzte Refugien von Freiheit wie ScienceFiles mit ihrem neuen Instrumentarium der HateSpeech zu beseitigen – oder? M.K.

    • rote_pille sagt:

      Gibt’s da nicht jetzt irgendso ein Gesetz in dem steht, dass Seitenbetreiber nicht für die Kommentare von Dritten verantwortlich sind?

  4. Sven Kuchary sagt:

    Deutlich fällt auf, dass in Online-Abstimmungen die etablierten Parteien, und offiziell propagierten Meinungen sehr viel weniger Zuspruch erhalten als in Telefonumfragen.
    Natürlich kennt Sciencefiles hier den „Korrekturfaktor zur Repräsentativtät“, verrät ihn aber nicht. Hehe. – Mich freuen Ihre Umfragen auf Sciencefiles, und merke auch: Es steckt eine Theorie dahinter, dass verschiedene Parameter in Abhängigkeit voneinander stehen. Ich wünsche Ihnen eine Punktlandung zur Landtagswahl BW am 13. März.

  5. Es würde mich interessieren, wie der Merkur in einer Stellungnahme zu diesem Artikel die schier unglaubliche Diskrepanz ihres Textes zu den Ergebnissen unten erklärt. Aus welchen Zahlen genau wollen sie eine absolute Mehrheit für eine CDU/SPD-Regierung konstruieren?
    Da bleibt dem Merkur eigentlich nur die Möglichkeit sich entschieden von seiner Leserschaft zu distanzieren, wenn nicht gänzlich zu dieser Umfrage geschwiegen wird.

  6. ignatz hubertus sagt:

    Bei diesem Ergebnis wundert es kaum, dass die SPD und Linke jetzt schon wieder lauthals nach dem Verfassungsschutz rufen. Man kann nur hoffen, dass sich die Partei nicht bis zu den Wahlen selbst zerfleischt.

    • Dafür wird unsere Regierung schon sorgen, dass sich die AfD zerfleischt oder wir erleben keine Wahlen mehr, was ich noch mehr befürchte, wenn sie uns weiter verfassungswidrig mit Invasoren fluten.
      Der Bürgerkrieg ist vorprogrammiert und ich denke gewollt, denn so blöd kann keiner sein, dies nicht zu erkennen

  7. Welehamm sagt:

    … dann kommt der Wahlabend und alles ist wieder so wie immer.
    Mich würde schon interessieren, was bei so einem Ergebnis passieren würde. Der alliierte Kontrollrat nimmt sofort seine Arbeit auf? Das Kanzleramt wird mit BW-Panzer gesichert? Die Wahlen werden für ungültig erklärt? Petry kommt in Schutzhaft?
    Das wäre mal ein Experiment, bei dem ich eine gewisse Lust habe, daran teilzunehmen.

  8. Dietmar sagt:

    Ja, ja. Das zeigt wohl den kleinen Unterschied zwischen Realität und offizieller Darstellung :)- D.h.: wenn Wahlen Etwas ändern würden, wären sie verboten. Punkt.

  9. sig sagt:

    zum schluss werdens eh wieder nur 4,9% wie bei der letzten wahl
    oh wie konnre das nur passieren

  10. Gerd sagt:

    In den Ergebnisberichten soll auch etwas über „Extremismus“ stehen. Dazu möchte ich sagen, dass die „BRD“-Politik bereits im wahrsten Sinne des Wortes extremistisch ist. Und da kann nur ein Gegenextrem helfen. Mehr noch, ich behaupte, dass wir uns überhaupt nur deshalb in dieser Situation befinden, weil nicht sofort „extrem“ gegengesteuert wurde.

    Und was den teilweise gelöschten Beitrag von „Lucki“ betrifft, scheint Kahane ja bereits ohne ihrer Plattform das Ziel – die Schere im Kopf – zu erreichen. Aber es gibt Abhilfe:

    https://www.torproject.org

    Wenn ihr euere Seite dort unterbringt, braucht ihr Kommentare nie wieder moderieren…😀

  11. Gernot Meyer sagt:

    Das Mindeste , was Deutschland ab jetzt für jede Wahl unbedingt bräuchte, sind neutrale Wahl-Beobachter der UNO. Denn kampflos wird das Regime gerantiert nicht aufgeben. Massive Wahlfälschungen sind zu erwarten.

    Ich vermute zudem, daß die Pläne für ein sofortiges Verbot der AfD längst ausgearbeitet in der Schublade liegen, auch wenn es sich dabei um eine Partei handelt, die leicht eine CDU/FDP-Linie der 70/80er Jahre repräsentieren könnte.

    Und drittens, Gott bewahre, müssen wir mit massiven Terroranschlägen/False Flag Aktionen rechnen, von irgendwelchen Diensten gesteuert, weil man in Berlin glaubt, daß man damit die Lage nochmals in den Griff bekommt.

    • Chaeremon sagt:

      UNO? „Deutschland ist mit jährlich 8,6 % (ca. 140 Mio. Dollar) nach den USA und Japan der drittgrößte Beitragszahler zum regulären Haushalt der Vereinten Nationen. Hinzu kommen allerdings noch weitere 435 Mio. Dollar, mit denen Deutschland die Peacekeeping-Operationen unterstützt. Bei den Gesamtausgaben für das UN-System wurde Deutschland in den vergangenen Jahren von Großbritannien vom dritten Platz abgelöst.“ [wiki-Pravda de]

      Übersetzung „Peacekeeping-Operationen“: postmoderne Kriegstreiberei.

  12. Marcus Junge sagt:

    Keine Ahnung ob das schon berücksichtigt wurde oder jemand vor mir es schon anmerkte, falls ja, einfach mich „ignorieren“, aber ich halte von diesen Umfragen nur bedingt etwas. Sowohl beim Merkur, als auch hier, ist das Teilnehmerfeld eingeschränkt, auf eine gewisse Weise. Sie erreichen all jene NICHT, die kein Internet nutzen, nicht jene, die es nur für Pornos, Shoppen und Youtube nehmen und selbst bei den politisch interessierten Nutzern des Netzes, sind wahrscheinlich einige Strömungen hier (oder beim Merkur) eher nicht zu finden.

    Vielleicht irre mich ja auch, aber wenn meine Vermutung zutrifft, dann verzerrt dies natürlich das Ergebnis, weil ganz große Gruppen nicht vertreten sind. Und wenn ich polemisch werden will, dann nenne ich diese Rentner, Hausfrauen und Dschungel Camp-Glotzer. Sollte eine „repräsentative Umfrage“ solche Leute nun anrufen, dann fällt das Ergebnis dort anders aus, als im Netz, wo lauer freiwillige Personen sich melden, die aus sich selbst heraus aktiv und interessiert sind.

    Wollte es nur mal schreiben und lasse mich ansonsten von den Wahlergebnissen im März „überraschen“.

    • @Marcus Junge

      Ja, nur die ex-post-facto-Feststellung von Tatsachen erbringt zuverlässige Aussagen, aber das ist eine Binsenweisheit und wenig hilfreich für all diejenigen, die Entwicklungen beobachten, begleiten und vielleicht beeinflussen wollen.

      Es liegt also in der Natur der Sache, dass man versuchen muss, ein einigermaßen verlässliches oder zumindest informatives Bild von Entwicklungen dadurch zu bekommen, dass man Tatsachen zusammenträgt.

      Sowohl unsere eigenen online-Befragungen als auch die Merkur-Befragung ist ein Teil dieses Bildes, und ich sehe keinerlei Grund, diese Teilstücke des Gesamtbildes weniger stark zu werten (und zu würdigen) als irgendeine auf deutlich weniger Befragten basieren angeblich „repräsentativen“ Umfrage oder als eine Umfrage, die systematisch die Auffassungen oder Wahlabsichten von „Rentner[n], Hausfrauen und Dschungel-Camp-Glotzer[n]“ erfasst.

      Wenn Sie – durchaus zu Recht – von Befragungen „nur bedingt“ etwas halten, dann geben Sie die Bedingungen an, unter denen Sie etwas von Ihnen halten! Dass es keine perfekte Befragung gibt, bedeutet ja schließlich nicht, dass alle Befragungen gleichermaßen informativ oder irreführend wären – das sehen Sie selbst ja wohl auch so, wenn Sie die Vorstellung von der „bedingt[en“ Zuverlässigkeit ansprechen.

      Nur eines muss klar sein: „Repräsentativität“ kann sicherlich kein Kriterium sein, das mit Bezug auf diese Bedingungen Berücksichtigung finden kann, wie inzwischen hinreichend klar sein sollte, wenn man ScienceFiles regelmäßig liest. Falls nicht, hier der link zu unserem in Sachen „Repräsentativität“ vielleicht wichtigsten Text:

      https://sciencefiles.org/2015/10/09/repraesentativitaet-einblicke-in-die-alchemistenlabors-der-meinungsforscher/

  13. BRCS sagt:

    Man kann in diesen Tagen hetzen, Parolen gegen rechts unter das Volk schiessen, auf die Tränendrüsen drücken, indem man uns mit Dokus über die ach so bedauernswerten Flüchtlinge bombardiert – es wird alles nichts helfen: wir haben gar keine Alternative als die AFD. Oder aber wir lassen es zu, dass wir uns selbst abschaffen! Und das würde den echten Flüchtlingen auch nicht helfen!

    • Marcus Junge sagt:

      „indem man uns mit Dokus über die ach so bedauernswerten Flüchtlinge bombardiert“

      Ich warte ja schon länger auf die Reaktivierung von Guido K. beim ZDF, damit wir „endlich“ solche Perlen um 20:15Uhr geliefert bekommen: „Die Flüchtlinge – Hitlers allerletzte Opfer“, „Pegida – Eine Warnung an die Geschichte“ (in 6 Teilen). Produziert in der bekannten und beliebten Weise, samt reichlich „Interpretationsspielraum“ bezüglich der Verhaftung in Realität / an den Fakten.

      Was ich gern von G. Knopp mal sehen würde: „Merkel – Eine Bilanz“, „Das Ende 2016“, wäre sicherlich „Comedy“ auf Weltklasseniveau.

  14. FDominicus sagt:

    Ich würde und werde nicht eine der genannten Parteien wählen. Und bei dem Ergebnis kann ich nur an Einstein denken. An welchen Spruch von ihm, kann man sich vorstellen, hat was mit Endlichkeit zu tun….

  15. A.S. sagt:

    Ich glaube nicht dass das Parteiensystem vor dem Ende steht. Zumindest nicht aufgrund von Wahlen. In einer Onlineumfrage ist schnell mal die AFD „gewählt“, in der Wirklichkeit überlegt man sich das doch genauer.
    Was fast schade ist, schließlich haben die etablierten Parteien eine erhebliche Klatsche verdient. Jetzt rächt sich, dass sie sich in den letzten Jahren völlig aus der Realität zurückgezogen haben in einen genderisierten Elfenbeinturm. Die Wut der Politdarsteller hat immerhin den Vorteil, dass sich jetzt einiges unübersehbar zeigt. Erstens eine tiefe Demokratieverachtung und zweitens die völlige Verweigerung von Verantwortung.

  16. hwludwig sagt:

    Wenn eine Mehrheit für die AfD zustande käme – um mal ins gedankliche Schwärmen zu kommen – wäre das eine einmalige Gelegenheit für die AfD, die doch die etablierten Parteien zu Recht als korrupt bekämft, das Parteiensystem in seiner alles beherrschenden Form abzuschaffen, damit natürlich auch sich selbst.

    Das Wort „Partei“ kommt von lateinisch „pars“, was der Teil bedeutet. Parteien vertreten weltanschauliche und konkret politische, wirtschaftliche oder kulturelle Teil-Interessen, die sie durch möglichst viele Vertreter im Gesetzgebungsverfahren des Parlamentes und in der Regierung durchsetzen wollen. Es handelt sich um organisierte Gruppeninteressen, die primär nicht das Ganze, sondern Einseitigkeit und Egoismus eines Teiles im Auge haben. So prallen mit den Parteien verschiedene Gruppenegoismen im Kampf um die Macht über die Gesetzgebung aufeinander. Und wer durch die Wahl die Mehrheit der Stimmen im Parlament erhalten hat, kann dem Ganzen des Volkes Gesetze aufzwingen, die den Interessen eines Teiles, einer Gruppe, dienen, was zwangsläufig die Vernachlässigung und Unterdrückung der Interessen der Anderen bedeutet.

    Der Wille der Partei zielt nicht auf das Gesamtwohl. Die von den Parteien gestellten Abgeordneten sind keine Volks-, sondern Parteivertreter, deren partikulare Interessen sie im Parlament wahrnehmen. Die Interessen der Partei, die die parteiischen Abgeordneten zu vertreten haben, sind, wie wir alle wissen, mit den Interessen des ganzen Volkes nicht identisch.

    Die Gesetzgebung liegt de facto nicht bei den Abgeordneten, sondern bei ihrer Partei. Gesetzgeber ist im Grunde nicht das Parlament, sondern die Mehrheits-Partei oder Koalitionsrunde, wo die Gesetzesvorhaben beschlossen werden. Das Parlament stellt nur noch formal das Forum dar, auf dem der Gesetzgebungsprozess als leeres Theaterstück für das Volk abläuft. Da zudem Parlamentsmehrheit und Regierung von derselben Partei gestellt werden, ist die Gewaltenteilung von Legislative und Exekutive praktisch aufgehoben. Die Parteien sind grundsätzlich demokratiefeindlich.

    Weitere Überlegungen und Lösungsansätze hier:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/11/18/das-verhaengnis-der-politischen-parteien/

  17. Ruisz rudolf sagt:

    Bitte um weitere zusendungen.

  18. Jürgen Forbriger sagt:

    Die AfD ist eine Auffangpartei für Unzufriedene! Wenn sie im Parteiencentrum angekommen sind, wird die AfD die Politik der Abnicker weiter betreiben. In ihrem Programm steht ein Integrationsgesetz, also wollen sie die Integration von Ausländern fortführen. Dagegen bin ich, deshalb werde ich die DEUTSCHE MITTE wählen mit einem mir richtig erscheinendem Wahlprogramm.

  19. Pingback: The Day After: AfD Exorzismus | ScienceFiles

  20. Pingback: Nach verheerende Wahlklatsche: Politikerkaste will weiter machen, wie bisher | LW-Freiheit

Bevor Sie hier kommentieren, lesen Sie bitte unser Grundsatzprogramm. Kommentare, die Beleidigungen enthalten oder lediglich gepostet wurden, um sich zu erleichtern, wandern direkt in den virtuellen Mülleimer

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s