Sind Grüne Politiker dümmer als der Rest der Republik?

Die Grünen sind, wie wir in unserer Wahlprognose berechnet haben, ein Auslaufmodell. Nach unserer Vorhersage sind Bündnis90/Grüne im nächsten Parlament nicht vertreten.

Dass die Grünen nicht nur ein Auslaufmodell sind, wenn es um die Gunst der Wähler geht, sondern auch ansonsten alle Anzeichen einer Organisation im Niedergang zeigen, von der moralischen bis zur intellektuellen Degeneration, wird derzeit u.a. im Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen deutlich, in dem sich die Grünen mit Inhalten wie dem folgenden hervortun:

 

Nur wenig Text reicht den Grünen aus, um nicht nur ihre ideologische Degeneration, sondern auch ihre komplette Unkenntnis deutlich zu machen.

  • Weiblich zu sein ist nicht generell damit verbunden, intelligent und parlamentstauglich, nicht einmal damit, kandidierwillig zu sein. Wer dennoch meint, Listenplätze müssten zwischen Geschlechtern gleichverteilt sein, der macht drei implizite Annahmen:
    • Männer und Frauen haben die gleiche Motivation (zu haben) für eine Partei zu kandidieren.
    • Männer und Frauen haben die gleiche Motivation (zu haben) für jede Partei zu kandidieren.
    • Männer und Frauen haben die gleiche Motivation und die gleiche Fähigkeit (zu haben) für jede Partei zu kandidieren
  •  Zwangsläufig führen diese kollektiven Prämissen zu der Konklusion, dass nicht Fähigkeiten, sondern Geschlecht die Besetzung von Listenplätzen da bestimmt, wo eine Gleichverteilung nach Geschlecht herbeigeführt worden ist, wie z.B. bei den Grünen und zu der Konklusion, dass da, wo offensichtlich Listenplätze nicht nach Geschlecht gleichverteilt wurden, Kompetenzen für wichtiger gehalten wurden.

Dass bei den Grünen Listenplätze nicht nach Kompetenz (oder Intelligenz oder Fähigkeit) vergeben werden, dass die drei Kriterien nicht einmal dann eine Rolle spielen, wenn sich Grüne in der Öffentlichkeit äußern, macht das Beispiel oben deutlich, in dem die Grünen beklagen, dass bei der FDP 13% Frauen auf Listenplätzen zu finden seien, weniger als im Parlament von Saudi Arabien.

Nun muss man Folgendes wissen:

Saudi Arabien hat kein parlamentarisches Regierungssystem, sondern eine absolute Monarchie mit König Salman von Saudi Arabien an der Spitze.

Als König ernennt er nicht nur seine Minister, er ernennt auch die Mitglieder dessen, was die Grünen als Parlament ansehen, nämlich des Majlis Ash-Shura oder des Shura Rats, einem Gremium, dem beratende Funktion zukommt und das tatsächlich mit der Besetzung grüner Listen eine Gemeinsamkeit aufweist, denn seit Januar 2013 gilt ein Dekret des damaligen Königs Abdullah, nachdem 20% der Plätze im Majlis Ash-Shura mit Frauen besetzt werden. Doch das, was die Grünen gerne als Parlament verkaufen wollen, ist ein Rat, dessen Mitglieder alle vom König ernannt werden.

Offensichtlich sehen grüne Politiker eine gewisse Affinität zwischen ihrer Vorstellung darüber, was ein Parlament ist und der des Saudi-Arabischen Königs, was auch nicht verwunderlich ist, denn wie der König von Saudi Arabien, so besetzen auch die Grünen ihre Listen nicht durch Wahl, sondern durch Ernennung und durch Quoten.

Die Eingangsfrage kann sich nun jeder selbst beantworten.

Profile photo of Michael KleinAbout Michael Klein
... concerned with and about science

15 Responses to Sind Grüne Politiker dümmer als der Rest der Republik?

  1. Pingback: Sind Grüne Politiker dümmer als der Rest der Republik? – MoshPit's Corner

  2. DDM_Reaper20 says:

    Treffer, versenkt.

    Ich wünsche mir von Herzen, dass Ihre Prognosen zutreffen und uns nach der nächsten Wahl die Grünen erspart bleiben, deren offen undemokratische Ansichten mir schwer auf den Zwirn gehen.

  3. Volker says:

    Klare Antwort auf die Frage in der Überschrift: Ja.

    Das sehen wir in Bezug auf fast jedes Thema. Keine Ahnung, keinen Bock sich zu informieren, aber zu allem das ideologisch verblendete Maul aufreißen.

  4. Aranita says:

    Zur Eingangsfrage: Nun, man könnte auch fragen ob der Papst katholisch ist.

    Im Sinne aller Menschen kann man nur hoffen, dass die Grünen nach und nach aus allen Parlamenten fliegen, dann kann vielleicht noch größerer Schaden abgewendet werden. Wobei durch die Ernennung von einer Verfassungsrichterin, der Indoktrination von Universitäten und fast allen Politikern durch Genderisten und vielem mehr schon so viel Schaden verursacht wurde, dass das mehrere Generationen dauern wird, bis dieses Grüne Grauen wieder halbwegs behoben sein wird.

    • dentix07 says:

      Es sind aber nicht nur die GRÜNEN Schuld an der Misere, sondern auch die GRÜNspan angesetzt habende SPD und die CDU mit ihrem rot-(grünen) Kopf!
      Selbst wenn die GRÜNEN bei der nächsten Wahl rausfliegen (was ich sehr hoffe), sind die anderen beiden noch da und werden ihr Pilzwerk (Schimmel!) der Zersetzung fortführen!
      Schnellen Erfolg bei der Schadensbekämpfung und -beseitung kann es nur geben wenn die auch unter 5% kämen! Das allerdings ist tatsächlich ein Traum, dessen Eintrittswahrscheinlichkeit geringer ist als den Lotto-Jackpot zu knacken!

  5. Jörg says:

    “so besetzen auch die Grünen ihre Listen nicht durch Wahl, sondern durch Ernennung und durch Quoten” Und dabei kommt dann sowas raus wie Claudia Roth und Katrin Göring-Eckhardt ohne Abschluss.

  6. Sven Kuchary says:

    Auch mit unter 5% könnten die Grünen in den Bundestag einziehen. Die 5%-Hürde gilt nämlich nicht für Parteien mit 3 oder mehr Direktmandaten. Auf Direktmandaten haben die Grünen in einigen Wahlkreisen (z. B. in Berlin und Freiburg) durchaus Chancen, ebenso wie die AfD im Osten. Es bleibt auf jeden Fall spannend!

  7. luddite says:

    Danke für die detaillierte unterhaltsame herleitung!

  8. xyz says:

    Interessanter ist doch, dass man den Satz der Grünen doch nur so verstehen kann, dass diese die Verhältnisse in Saudi-Arabien im Verhältnis zu den Einstellungen der FDP bevorzugen würden. Da die FDP z.B. vermutlich in Bezug auf die Geschlechter etwas gleichberechtigter als Saudi-Arabien eingestellt sein dürfte, muss man den Grünen unterstellen, dass diese lieber die etwaigen Unterdrückungen in Saudi-Arabien in Kauf nehmen würden, wenn dann auf dem Papier wenigstens mehr Frauen die Ämter bekleiden würden.

    Oder anders ausgedrückt: Würde man das Plakat oder gar die Grünen ernst nehmen, dass beweist der Vergleich zwischen Saudi-Arabien und der FDP doch deutlich, dass mehr Frauen in den Ämtern auch nicht zu einer gerechteren Politik führen.

  9. corvusalbusberlin says:

    Ich finde , die Grünen sind die größten Huren.
    Verstand haben aber alle keinen bemerkenswerten – gleich welcher Couleur.

  10. Normannen says:

    Ich hoffe Ihre Prognose trifft zu. Aber auch wenn die Grünen nicht im Parlament vertreten sein werden, werden wir wohl leider nicht von deren sinnbefreiten geistigen Ergüssen verschont bleiben…
    Ich frage mich immer wieder, was für Leute denen ihre Stimmen geben. Die Doofen sterben nie aus, daher wird diese Partei sicher nicht so schnell in der Versenkung verzchwinden.

    • JuergenK says:

      Wenn man bedenkt, wieviele Prozente diese grünen “Fossilien” in der letzten Wahl in BW errungen haben … Als ob die Schwaben komplett ihren Verstand dem Kompost anvertraut hätten.
      Ich habe langsam das Gefühl, ich müsse ins Nachbarland übersiedeln (Bayern).

  11. Gereon says:

    Tja…
    Ich sach ja immer:
    Lieber nen alten Mercedes als nen neuen Fiat.
    (Mit der Devise bin ich immer gut Auto gefahren.)

    Hierzu sag ich:

    Lieber ne Partei, die etwas konstruktives hinkriegt, als ne Partei, bei der das einzig konstruktive, was sie hinkriegt, ne Frauenquote ist, die Frauen quotiert, die noch nie was hingekriegt haben.

  12. Alfred Marenberg says:

    Die Frage kann eindeutig mit JA beantwortet werden. Aber noch eindeutiger ist, dass jene, die sie wählen, NOCH DÜMMER sind…..

  13. karl kaiser says:

    Warum so viel Aufwand, um den Intelligenzgrad irgendwelcher Grünen zu analysieren. Eine Veröffentlichung von Fotos der Grünen- Spitze tut es doch auch.

error: Content is protected !!
Skip to toolbar